NI: Warum hat die UdSSR beschlossen, einen Flugzeugträger mit P-700 "Granit" -Raketen zu bewaffnen?


Einst hatte der russische Schwerflugzeug-Kreuzer des Projekts 1143.5 "Admiral der Flotte der Sowjetunion Kusnezow" eine List "im Ärmel", weil solche Schiffe unter der UdSSR mit mächtigen Anti-Schiffs-Raketen P-700 "Granit" bewaffnet waren, schreibt das amerikanische konservative Magazin National Interest.


Zwölf vertikale Trägerraketen befinden sich noch unter Deck. In den frühen 2000er Jahren hörten die Russen jedoch auf, sie zu benutzen. Dieses Schiff erinnert daran, wie Moskau mit politischen Fragen und dem Seekrieg umgegangen ist. Heute ist TAVKR "Admiral Kuznetsov" das einzige Flugzeugschiff der Welt, das gemäß der Montreux-Konvention im Schwarzen Meer sein kann. Die Überquerung der Schwarzmeerstraße (Bosporus und Dardanellen) mit "sauberen" Flugzeugträgern ist verboten, dieses Schiff gilt jedoch als "flugzeugtragender Kreuzer".

Die Moskauer Militärdoktrin sah bis 1962 einen Krieg auf See, zu Land und in der Luft an der Peripherie der UdSSR sowie eine nukleare Abschreckung vor. Moskau würde nicht in weiter entfernten Meeren und Räumen kämpfen, aber die Kubakrise hat alles verändert.


Infolgedessen erwarb die UdSSR zwei Klassen von Flugzeugträgern, die Raketenwaffen erhielten und im Gegensatz zu ihren "Kollegen" aus den westlichen Ländern für sich selbst eintreten konnten. Sowjetische Flugzeugträger waren defensiv autark.

Die Flugzeugträger der westlichen Länder waren und sind eine ausschließlich offensive Art von Waffen. Sie können nicht für sich selbst aufstehen. Daher werden sie von einer ganzen Flottille von Schiffen und Schiffen begleitet, was ihnen eine vielseitige Deckung bietet.

Die sowjetische TAVKR könnte weit von ihren Stützpunkten entfernt sein. Ihre Hauptaufgabe bestand darin, die AUG des Feindes abzufangen und seinen Flugzeugträger zu zerstören oder dauerhaft zu deaktivieren. Flugzeugträger der USA und der NATO-Staaten sollten die Küste der UdSSR nicht erreichen. Für diese Aufgabe waren erstklassige Granite am besten geeignet. Jetzt modernisiert Russland den "Admiral Kusnezow" und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Anti-Schiffs-Raketen, die nur noch stärker sind, wieder unter seinem Deck erscheinen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 28 Juli 2020 12: 03
    -4
    Die russische progressive Zeitschrift National Interest hat recht.
    Waffe der letzten Chance. Da sie aufgrund der geringen Anzahl kleine Serien machten und die Fähigkeiten der Schiffsklassen kombinierten.
    1. Anwalt Офлайн Anwalt
      Anwalt (Olaf) 30 Juli 2020 07: 13
      -1
      Dies ist keine russische Zeitschrift.
      Es ist eine ausländische gelbe Zeitschrift, die für die Berichterstattung der russischen Botschaft in Washington mit dem Geld eines russischen Steuerzahlers durch Redakteure veröffentlicht wurde - Staatssicherheit im Ruhestand.
      Auf der gleichen sowjetischen Ebene.
  2. Anwalt Офлайн Anwalt
    Anwalt (Olaf) 30 Juli 2020 07: 10
    -1
    Die Möglichkeit ist noch größer, dass all diese Überreste von Onkel Sams üppigem Abendessen in Öfen mit offenem Kamin gelangen.
    Nach den Armadas der Panzer, denen Russland bereits seine letzten Hosen gegeben hat.
    Nun, anscheinend wurden sie reich und rannten erneut zu OrMag, um eine Axt für einen vereidigten Nachbarn zu holen.
    Das Wichtigste, was ein Land heute braucht, ist, seine Flagge in den Ozeanen zu zeigen.
    Auch wenn es im Schlepptau ist. :)))
  3. Vladimir Kaperang Офлайн Vladimir Kaperang
    Vladimir Kaperang 16 September 2020 06: 04
    +1
    Der übliche journalistische Unsinn mit einer Reihe grundlegender Fehler. Dies gilt für amerikanische Flugzeugträger. Das Montreux-Übereinkommen verbietet die Einreise in das Schwarze Meer, jedoch nicht, weil es sich um einen "Flugzeugträger" handelt (dieser Schiffstyp ist im Übereinkommen bereits in zwei Klassen unterteilt), sondern weil der Vertrag eine Grenze von 45 Tonnen hat und der Amerikaner doppelt so dick ist. Schiffe jeglicher Art, Klasse und Vertreibung der Staaten, deren Küste in das Schwarzmeerbecken mündet, unterliegen nicht den Beschränkungen der Konvention. Über Raketen. In seinen Memoiren erinnert sich einer der Chefingenieure des sowjetischen Flugzeugträgers Arkady Borisovich Morin nicht nur daran, warum es verboten war, das Flugzeugträgerprojekt als "Flugzeugträger" zu bezeichnen (weil das Wort "Flugzeugträger" in der sowjetischen Propaganda in verschiedenen Versionen fest mit dem Slogan verbunden war: "Flugzeugträger ist ein Schlagstock" Weltimperialismus "), aber auch, wie die Ingenieure als Stellvertreter der TAKR-Unternehmensgruppe den Admiralen bewiesen haben, dass das TAKR-Deck verstärkt werden sollte, um einer schwereren und stärkeren Luftfahrt Rechnung zu tragen, zu der die Admirale auf ihre Weise argumentierten: Wann wir ein solches Flugzeug haben werden, ist unbekannt Raketen sind bereits da und stecken sie hinein. Sie steckten Raketen statt Luftfahrt. Später, bereits in den 1990er Jahren, führte der Doktor der Militärwissenschaften Konstantin Valentinovich Sivkov die ersten Studien über die Kampffähigkeiten von Schiffen mit speziellen Programmen zur Computersimulation von Kampfhandlungen durch, die den Koeffizienten der Kampfwirksamkeit in einem nichtnuklearen Konflikt für einen amerikanischen Flugzeugträger 35 konventionelle Einheiten und für den russischen Kusnezow zeigten. 29. Dies ist eine Rückzahlung für dicke Raketen, ein dünnes Deck und das Fehlen schwerer Angriffsdeckflugzeuge.