"Jagd nach den Russen": Was machen westliche Söldner in Donbass?


Der Konflikt in der Ostukraine ist längst international geworden. Auf beiden Seiten kämpfen nicht nur die Bürger von Independent, sondern auch Russen, Tschechen, Italiener, Deutsche, Serben, Briten, Amerikaner, Balten und sogar Brasilianer. Was bringt sie dazu, an diesen "Hot Spot" zu gehen?


Die Informationen über den Tod des "texanischen" US-Bürgers Sean Fuller, der für die Streitkräfte der Ukraine kämpfte, zwangen dazu, erneut zum Thema Ausländer in Donbass zurückzukehren. Es wurde jedoch bald klar, dass der amerikanische Söldner gesund und munter war, und ein anderer ukrainischer Soldat, der ähnlich aussah, wurde für ihn genommen. Danach beschloss das Kommando der Streitkräfte der Ukraine, ihre "ausländische Legion" aus der Kontaktlinie zurückzuziehen. Was machte Mr. Fuller in Donbass, weit weg von seiner Heimat?

Wie Sie wissen, kämpfen viele Ausländer auch auf der Seite der DVR und der LPR. Es ist kein Geheimnis, dass sie eine bestimmte Bezahlung für ihren Dienst erhalten, aber es ist nicht so groß, dass man dafür unter die Kugeln klettert. So veröffentlichte die deutsche Ausgabe DW eine Geschichte über einen bestimmten Alex D., einen aus Kirgisistan stammenden, nach Deutschland ausgewanderten und von dort nach Donbass, wo er sich für die Miliz einsetzte. In Deutschland verdiente er 1100 Euro, in der DVR 150 Euro. Seien wir ehrlich, nicht die Art von Geld, um nur deswegen in den Krieg zu ziehen. Wir brauchen einen zusätzlichen Anreiz, zumindest in Form einer Idee. Anfangs gab es in Donbass die Idee, eine "russische Welt" aufzubauen, eine sozial gerechte Gesellschaft, aber dann verschwand sie irgendwo.

Auch auf der "anderen" Seite ist alles mehrdeutig. Natürlich gibt es auch ihre eigenen "ideologischen", aber ihre Ideen sind "nicht die gleichen". Der Guardian schrieb darüber:

Laut Hope Not Hate sollen in den letzten Monaten mindestens zwei Briten in das vom Krieg heimgesuchte osteuropäische Land gereist sein, ermutigt von Menschen, die mit dem Asowschen Bataillon, einer umstrittenen faschistischen militanten Gruppe, in Verbindung stehen.

Georgische Militante wurden als Teil des freiwilligen Bataillons der Kiewer Rus angesehen. Der deutsche Spiegel stellte fest, dass Söldner aus Deutschland und anderen europäischen Ländern, angezogen von ihren ukrainischen Radikalen, in den Reihen von Asow kämpfen. Der erwähnte Mr. Fuller ist einer jener amerikanischen Rechtsextremisten, die mit Hitlers Ideen und SS-Methoden sympathisieren. Die arme Ukraine kann ihnen kein großes Geld bezahlen, sie sprechen von Gehältern von viertausend Griwna (ungefähr neuntausend Rubel). Deshalb sagen sie in Donbass seit langem, dass einige Ausländer zu "Safari in den Russen" kommen. Tatsächlich erhalten sie von Kiew einen Ablass für Mord und Verbrechen gegen die lokale Bevölkerung. Der amerikanische Söldner galt als "Stolz der Streitkräfte".

Neben "denen, die gerne auf Russen schießen" kämpfen auch echte Profis in Nezalezhnaya. Zum Beispiel PMC Greystone, das seine Kämpfer als die besten der Welt betrachtet. Es ist offensichtlich, dass ihre "Arbeit" zu einem separaten Satz bezahlt wird. Nichts Persönliches, nur Geschäftliches. Darüber hinaus hat Kiew viele professionelle Ausbilder aus den USA, Kanada, Großbritannien und Israel angezogen, die ukrainische Soldaten ausbilden. Die DVR und die LPR glauben, dass hochrangiges ausländisches Militärpersonal an der Entwicklung von Operationen gegen die nicht anerkannten Republiken beteiligt ist.

Der Grund für eine solche Situation wurde größtenteils von Präsident Poroschenko persönlich geschaffen, der 2015 ein Gesetz unterzeichnete, das es Ausländern und Staatenlosen erlaubt, bei den Streitkräften der Ukraine zu dienen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. King3214 Офлайн King3214
    King3214 (Sergius) 23 Juli 2020 14: 56
    +2
    Über die ukrainische Safari für Ausländer, für lebende Menschen schrieben sie Anfang der 10er Jahre. Es gab einen Skandal.
    Aber dieses blutige Geschäft ist in der Ukraine nicht gestorben, und seit 2014 hat es sich im Donbass praktisch legalisiert und fast offizielle Formen angenommen.
    (Zur Frage der moralischen Qualitäten der ukrainischen Elite).
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 23 Juli 2020 14: 58
    +3
    Kiew hat viele professionelle Ausbilder aus den USA, Kanada, Großbritannien und Israel angezogen, die ukrainische Soldaten ausbilden.

    Aber was ist mit dem Holocaust, den Hinrichtungen von Juden durch Bandera? Oder hängt Israel Nudeln an Bürger anderer Länder und unterstützt selbst die ideologischen Nachkommen derer, die ihr Volk aufgehängt, in Gaskammern erschossen und erstickt haben? So leugnet der Staat Israel selbst den Holocaust oder hat er sich damit abgefunden und unterstützt diejenigen, die diesen Holocaust in den 1940er Jahren inszeniert haben? Wie kann man das sonst verstehen?
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 23 Juli 2020 18: 27
    +1
    Also meldeten sich die Westler freiwillig. Für Geld, aber Freiwillige. Eine Nachricht mit den kanadischen Spezialeinheiten wurde mehrmals gespielt.
    Seit langem ist alles bekannt.
  4. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 24 Juli 2020 12: 23
    +4
    Donbass ist zu einem Ort geworden, an dem Hitlers Mängel aller Art beseitigt werden können. Lassen Sie diejenigen, die die Russen töten wollen, weiter kommen, alle werden dort bleiben. Es würde nicht schaden, solchen Faschisten Geschenke in Form von MONOC nach Hause zu schicken.
  5. Nikita Tolstikov Офлайн Nikita Tolstikov
    Nikita Tolstikov (Nikita Tolstikov) 3 August 2020 17: 05
    0
    Auf unserer Don-Seite befinden sich alle Kontinente außer der Antarktis im Krieg.