Der chinesische "One Belt - One Road" wurde von Russland nicht benötigt


Mit Blick auf den Globus ist Russland ein ideales Transitland für den Gürtel- und Straßentransportkorridor zwischen Europa und Asien. Angesichts der Partnerschaft zwischen Moskau und Peking sowie ihrer allgemeinen Opposition gegen Washington würde man einen Abschluss erwarten wirtschaftlich Integration im Rahmen dieses globalen Infrastrukturprojekts. Dies geschieht jedoch nicht, wie die ausländische Presse darauf aufmerksam gemacht hat.


Die Außenpolitik schreibt dazu Folgendes:

Trotz des öffentlichen Engagements und der Unterstützungsworte der Staats- und Regierungschefs für dieses Projekt, die bei den Treffen, bei denen die One Belt-Initiative erörtert wird, ständig gehört werden, wird in Wirklichkeit praktisch nichts unternommen, um es gemeinsam umzusetzen.

Als Bestätigung dieser These führen ausländische Kollegen die Tatsache an, dass der Leiter unseres Außenministeriums, Sergej Lawrow, sich geweigert hat, an einer Videokonferenz über die Aussichten für ein internationales Projekt teilzunehmen, das letzten Monat stattgefunden hat. Wenn dies wahr ist, braucht Russland dann einen Weg?

One Belt and One Road ist ohne Übertreibung ein Infrastruktur-Megaprojekt. Es sei darauf hingewiesen, dass der Hauptnutznießer China ist, das einen Weg für die Lieferung seiner Waren auf den europäischen Markt baut, der nach dem amerikanischen für sich an zweiter Stelle steht. Angesichts des von Präsident Trump ausgelösten "Handelskrieges" hat die Bedeutung des "Einen Gürtels" nur zugenommen. Der Versand von Fracht auf dem Seeweg ist 20 bis 30% billiger als auf dem Landweg. Aufgrund der Verschärfung der Konfrontation mit Washington besteht jedoch die Gefahr einer Überschneidung des Seehandels der US-Marine, die den Ozean dominiert, für die VR China.

Die übergeordnete Aufgabe des Projekts besteht darin, die vorhandenen Verkehrsadern zu einem einzigen Netzwerk zu verbinden, die fehlenden zu ihnen aufzubauen und vor allem ein durchgängiges Tarifnetz einzuführen. Jetzt muss der Versender für den Transit durch jedes Land bezahlen, was die Logistikkosten erhöht. Peking möchte ein Transportsystem schaffen, in dem ein Frachtcontainer auf Schiene, Straße, Fluss und Luft fährt und der Kunde seine Sendung nur einmal bezahlen muss. Die Idee ist sicherlich großartig, aber es gibt eine Reihe wichtiger Nuancen.

EinerseitsDie Chinesen versprechen allen am Projekt beteiligten Ländern eine Erhöhung des Haushaltseinkommens um 0,7 bis 2,9%, eine Erhöhung der Haushaltseinnahmen aufgrund des Transits. технологий Partner durch den Bau regionaler Plattformen, die Einführung von Diensten der Navigationsplattform "Beidou".

AndererseitsEs gibt auch ernsthafte Kritik an One Way. Es ist völlig richtig, darauf hinzuweisen, dass China das Projekt dominiert, die Spielregeln festlegt und vor allem seine eigenen nationalen Interessen fördert. Es gibt Vorwürfe, dass Peking viele Staaten, die am Bau des Verkehrskorridors beteiligt sind, in eine "Schuldenfalle" treibt. Es besteht die Meinung, dass China möglicherweise überschüssige und umweltschädliche Produktionsanlagen in das Gebiet der Transitländer verlagert. Was den "Technologietransfer" betrifft, so hat sich beispielsweise in Weißrussland der weit verbreitete Technopark "Big Stone" im Großen und Ganzen zu einem Zentrum für den Umschlag chinesischer Konsumgüter nach Europa entwickelt.

Peking ist mit der Kritik nicht einverstanden. Der chinesische Außenminister Wang Yi sagte:

Einige Länder, die nicht erfolgreich sein können, wollen nicht, dass andere Länder erfolgreich sind. Diese vorgetäuschte Missachtung und Gleichgültigkeit gegenüber dem, was Sie selbst nicht erreichen können, wird niemandem nützen.

Aber die Wahrheit ist, dass China in diesem Format wirklich die erste Geige im Projekt spielt und seine eigenen Interessen verteidigt. Es ist nicht so sehr eine internationale Struktur mit Gremien, in denen alle Teilnehmer vertreten sind, sondern Chinas Beziehungen zu allen Transitländern, in denen Peking selbst den Ton angibt. Solltest du dich vor deinem östlichen Nachbarn verneigen und nach seiner Musik tanzen? Die Frage ist nicht eindeutig, und jeder kann seine eigene Meinung zu diesem Thema abgeben. Die Initiative selbst ist interessant und nützlich, aber das Format ihrer Umsetzung erfordert eindeutig ein Umdenken.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 22 Juli 2020 12: 30
    -2
    Reines Wasser Wasser.
    Wie viel wird jemand investieren, wie viel wird erhalten, die Zeit der Arbeit und Amortisation, der Warenfluss - es gibt nichts ... Und warum dann nach dem "Format" fragen?
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 22 Juli 2020 13: 07
      -1
      Zitat: Sergey Latyshev
      Reines Wasser Wasser.
      Wie viel wird jemand investieren, wie viel wird erhalten, die Zeit der Arbeit und Amortisation, der Warenfluss - es gibt nichts ... Und warum dann nach dem "Format" fragen?

      Dies ist bereits gegen eine Gebühr. lächeln
    2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 22 Juli 2020 13: 31
      0
      Die Publikation arbeitet in dem Format, in dem sie es für richtig hält. Journalismus braucht Zeit und Geld. Wenn Ihnen die kostenlos zur Verfügung gestellten Informationen nicht ausreichen, können Sie ein kostenpflichtiges Abonnement beantragen, in dem alles in Zahlen, Amortisationszeiten usw. beschrieben wird.
      Sie selbst verstehen jedoch, dass ein solches Format einer detaillierten mehrseitigen Analyse für einen anspruchsvollen, anspruchsvollen Leser etwas kosten sollte. Sind Sie mit dieser Formulierung der Frage nicht einverstanden?
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 22 Juli 2020 18: 02
        -2
        Ich werde deine Zeit nicht verschwenden. Vielleicht wird jemand anderes antworten.

        ..Einkommenswachstum der Bevölkerung um 0,7-2,9%, Erhöhung der Haushaltseinnahmen aufgrund des Transits, Technologietransfer an Partner durch den Bau regionaler Plattformen, Einführung von Diensten der Beidou-Navigationsplattform.

        China dominiert das Projekt

        - gut oder schlecht?
  2. Ivan Dovgy Офлайн Ivan Dovgy
    Ivan Dovgy 22 Juli 2020 12: 49
    +1
    Nein, Russland hatte keinen Platz im Projekt. Der Moment der Wahrheit ist gekommen. Die Wege der Russischen Föderation und der VR China trennten sich.
    Meiner Meinung nach wird China nicht in der Lage sein, den "Gürtel" des Planeten zu vervollständigen, da die globalistische westzentrierte Welt wegen Nachzinserstellung und Wiederaufbau geschlossen wurde, was zur Blockierung des Himmlischen Reiches auf dem amerikanischen und europäischen Markt führen würde.
    1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
      Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 22 Juli 2020 14: 31
      -1
      Werden Amerikaner ihre iPhones und Medikamente in China blockieren?)))) Die weiße Versammlung ist längst zu einer Fantasie geworden.
    2. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 22 Juli 2020 16: 05
      0
      Das ist zwar wegen erneuter Abzinsung geschlossen, nur die Gründe dafür aus dem kommenden Chaos und Zusammenbruch sind westlich mit der US-Vormachtstellung der Welt verbunden ... Russland hat sich nicht gestritten, nur China legt nicht alle Eier in einen Korb. Und das Himmlische Reich ist mehr durch Blockierung bedroht, sondern durch Chaos und Insolvenz, dh die Schließung von Märkten für Rediscounting, wie sie es richtig ausdrücken ...
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 22 Juli 2020 13: 12
    0
    Die Zustimmung ist ein Produkt des Nichtwiderstands der Parteien. Wer gibt den Ton für den Transport an - ein Taxifahrer oder ein Passagier?
  4. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 22 Juli 2020 17: 09
    +1
    Die Chinesen versprechen allen am Projekt beteiligten Ländern eine Erhöhung des Haushaltseinkommens um 0,7 bis 2,9%, eine Erhöhung der Haushaltseinnahmen durch Transit, Technologietransfer an Partner durch den Bau regionaler Plattformen und die Einführung von Beidou-Navigationsplattformdiensten.

    - Ja, China hat solche "Technologien" bereits nach Weißrussland transferiert. Ich habe so gebrauchtes altes Zeug mitgebracht, so viel Müll, dass man es schon jetzt auf einer Mülldeponie deponieren kann ...

    Es gibt Vorwürfe, dass Peking viele Staaten, die am Bau des Verkehrskorridors beteiligt sind, in eine "Schuldenfalle" treibt. Es wird angenommen, dass China überschüssige und umweltschädliche Produktionskapazitäten auf das Gebiet der Transitländer verlagern kann

    - Ja, und sie klingen richtig ... - Diese Staaten werden ihre Mittel investieren, sie werden auf eigene Kosten Straßen und Eisenbahnen bauen; und dann werden die Chinesen, die auf diesen Strecken durch diese Staaten fliegen, ihre Konsumgüter einfach auf dem Weg zu ihnen auf dem Weg nach Europa entsorgen (dies wird der "Lohnanteil" für die angebliche gemeinsame Partnerschaft dieser Länder mit China sein); Darüber hinaus ... müssen diese Partnerländer alle Straßen (einschließlich Eisenbahnen) instand halten ... und China wird dies im "Partnerschaftsabkommen" definitiv angeben. um China nicht daran zu hindern, seine Waren nach Europa zu transportieren ...
    - Hier ... und diese Länder werden nur im Leben leben ... - Schwellen und Schienen hochziehen, Gleise reparieren; Ja, rollen Sie Asphalt auf Autobahnen auf ... Ja, verdienen Sie Ihren Lebensunterhalt mit chinesischen Konsumgütern ...
    -Dies ist alles das "Wachstum des Haushaltseinkommens um 0,7-2,9%", das China den Ländern versprochen hat, die Gefahr laufen, mit China zusammenzuarbeiten ...
  5. Nikolay Malyugin Офлайн Nikolay Malyugin
    Nikolay Malyugin (Nikolai Malyugin) 22 Juli 2020 20: 14
    +2
    China arbeitet nach den Regeln des Weltkapitalismus. Daher besteht keine Notwendigkeit, auf die Zusammenarbeit in der Wirtschaft zu warten.