Japan wird eine Rakete einsetzen, um das Kräfteverhältnis auf See zu verändern


Während die Gefahr eines Krieges zwischen China und seinen Nachbarn über Asien droht, setzt Japan seine ASM-3-Anti-Schiffs-Rakete rasch ein, schreibt die EurAsian Times. Tokio steht kurz vor einem fast unvermeidlichen Zusammenstoß mit Peking auf See, wo das Himmlische Reich zunehmend aktiv wird.


Das von Mitshubishi Heavy Industry entwickelte Überschall-ASM-3 könnte die Situation Japans bei der Bekämpfung chinesischer Kriegsschiffe durchaus verändern. Diese Rakete bewegt sich viel schneller als mit Schallgeschwindigkeit auf ihr Ziel zu und Technologie Stealth macht es extrem schwierig zu erkennen. Die ASM-3 trägt einen Sea Buster-Sprengkopf, mit dem großflächige Kriegsschiffe, einschließlich Flugzeugträger, zerstört werden sollen.

Im Falle einer direkten Kollision wird die japanische Marine den Chinesen nicht erlauben, den Pazifik zu erreichen, und ASM-3 wird ihnen helfen, dieses Ziel zu erreichen. Die fortschrittliche Militärtechnologie bietet eine Reichweite von 200 Meilen, verdoppelt ihre ursprünglichen Ansprüche und wird mit einer Höchstgeschwindigkeit von Mach 3 fahren, was das Abfangen schwierig macht.

Während das Gewicht des Gefechtskopfes geheim bleibt, kann es Hunderte von Pfund betragen, so dass er mit nur einem Treffer viele Kriegsschiffe versenken oder deaktivieren kann. Experten der EurAsian Times nannten es eine "Schiffsrakete" und glauben, dass es im Falle eines Konflikts zwischen China und Japan zu einem der entscheidenden Argumente werden könnte.

- in der Veröffentlichung genehmigt.

Derzeit ist der japanische Träger F-3 der einzige Träger der ASM-2-Rakete. Aber die ASM-3 ist zu groß, um in die Bombenbucht der F-35 zu passen, eines Jägers der fünften Generation, den Tokio derzeit in den USA kauft.

Das Forbes-Magazin prognostiziert, dass die ASM-3-Kompatibilität auch für den zukunftsweisenden japanischen F-3-Stealth-Kämpfer eine Voraussetzung sein wird. Wie die EurAsian Times zuvor unter Berufung auf ein CNN-Editorial berichtete, scheint ein eskalierender Streit zwischen China und Japan fast unvermeidlich. Seit Jahrzehnten braut sich eine Spucke über die Souveränität über eine Gruppe isolierter Gebiete im Ostchinesischen Meer, besser bekannt als Senkaku, zusammen.

Sowohl Japan als auch China erheben historische Ansprüche an den Archipel, der fünf unbewohnte Inseln und drei karge Felsen umfasst, deren Gesamtfläche nicht mehr als 5 Quadratmeter beträgt. km. Die Umgebung der Inseln ist jedoch reich an biologischen Ressourcen und enthält nach Ansicht von Experten Ölvorkommen und andere Mineralien, die sowohl Tokio als auch Peking unter Kontrolle bringen wollen.
  • Gebrauchte Fotos: Hunini / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Nikolay Malyugin Офлайн Nikolay Malyugin
    Nikolay Malyugin (Nikolai Malyugin) 20 Juli 2020 08: 52
    +1
    Kann Japan nach internationalem Recht eine solche Waffe haben?
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 21 Juli 2020 10: 33
    0
    Während des Zweiten Weltkriegs hatte Japan auch viele Torpedos, na und?
  3. Krieger Офлайн Krieger
    Krieger 21 Juli 2020 23: 44
    +1
    Damit China und Japan nicht streiten und es keinen KRIEG zwischen ihnen gibt, wird Russland ALLES für sich nehmen.
    Dies ist die einzig richtige Lösung.