Pentagon-Waffenvertrag: Die USA werden "Russland mit ihrer eigenen Waffe schlagen"


Das Pentagon hat kürzlich eine eher ungewöhnliche Ausschreibung angekündigt: Das US-Militär ist entschlossen, Hersteller und Zulieferer zu finden, um, wie in den auf seiner Website veröffentlichten offiziellen Dokumenten angegeben, „in der Sowjetunion und in den Ländern des Warschauer Pakts hergestellte Waffen und Munition zu erwerben zu ihm".


Gleichzeitig handelt es sich nicht um einen einmaligen Kauf, sondern um einen Klassiker des heimischen militärisch-industriellen Komplexes wie beispielsweise ein Kalaschnikow-Sturmgewehr. Es geht um einen langfristigen Vertrag, der eine riesige Liste von Militärprodukten abdeckt. Wer und warum genau könnte es in den USA gebraucht werden? Versuchen wir, die Nuancen herauszufinden.

"Das ist nicht für mich ... Das ist für einen Freund!"


Zuallererst sollte daran erinnert werden, dass dies alles andere als der erste Versuch der Amerikaner ist, einfach Proben sowjetischer und russischer Waffen, die von ihnen nicht entwickelt, getestet und perfektioniert wurden, an sich selbst zu "nieten". Ich erinnere mich, dass vor etwa drei Jahren das Kommando der Special Operations Forces der US-Armee mit dieser Idee überstürzt war und intensiv nach einem "einheimischen Hersteller" suchte, der die Produktion einer Reihe unserer beliebtesten und gefragtesten Maschinengewehre organisieren konnte - von schwer bis leicht. Gleichzeitig argumentierten die "Väter-Kommandeure" der MTR einstimmig, dass sie keine Ahnung hätten, ihre Untergebenen mit sowjetischen Maschinengewehren auszustatten - aber sie wurden von einigen "amerikanischen Verbündeten" dringend gebraucht, es ist völlig unklar, welcher und in welchem ​​bestimmten Teil der Welt lebt. Ich erinnere mich, dass der Skandal ein edler war.

Erstens fand diese schneidige Idee erwartungsgemäß nicht das geringste Verständnis in der russischen Besorgnis Kalaschnikows. Die lebhaften Kinder aus den USA wurden sofort an ihre herzzerreißenden Schreie über die "Heiligkeit und Unverletzlichkeit" des geistigen Eigentums erinnert, mit denen sie wie mit der berüchtigten handgeschriebenen Tasche getragen werden. Und dass alle technischen Entwicklungen sowohl der sowjetischen als auch der russischen Büchsenmacher durch relevante Dokumente im Bereich des Urheberrechts zuverlässig geschützt sind. Und niemand erinnert sich daran, dass die Vertreter der amerikanischen Industrie die entsprechenden Lizenzen für die Herstellung der Waffentypen erworben haben, die die "Spezialisten" dort bereits beabsichtigt hatten, jemanden dort zu beliefern. Darüber hinaus entstand sofort der starke Verdacht, dass diese "jemand" - wenn nicht ISIS-Terroristen, dann zumindest die syrischen "Oppositions" -Kämpfer, die von den Vereinigten Staaten unterstützt werden. Das Thema wurde irgendwie unmerklich von der Tagesordnung gestrichen und "verfiel" wie von selbst ...

Wir werden auf jeden Fall auf die Frage der "Freunde" und "Verbündeten" der Vereinigten Staaten zurückkommen, die genau sowjetische Waffen und Munition benötigen. Schauen wir uns in der Zwischenzeit genauer an, welche konkreten Dinge die Pentagon-Vertreter dieses Mal in Betrieb nehmen wollen. In diesem Fall ist der Appetit viel größer - man kann sagen, dass es sich um ein Programm in einer völlig anderen Größenordnung und Reihenfolge handelt! Zusätzlich zu den guten alten RPGs und "Kalash" (wo kann ich ohne sie auskommen!) Benötigte das Pentagon neben Munition für sie plötzlich Panzerabwehrraketen (natürlich sowjetische Entwicklung) und zusätzlich "andere Raketen - sowohl landgestützte als auch landgestützte und Luft ". Darüber hinaus sucht das amerikanische Militär jemanden, der sie mit der größten Auswahl an Artilleriegeschossen und Mörsern versorgen kann.

Und wir sprechen nicht nur von Munition für Waffen und Haubitzen im Bereich von 60 bis 152 Millimetern. Gefragt sind auch Munition für 125-mm-Panzerpistolen und Granaten für 23-mm- und 30-mm-Automatikpistolen. Der Vertrag über die Herstellung und Lieferung all dieser tödlichen Sorten "sowohl auf dem Territorium der Vereinigten Staaten selbst als auch an die Adressen der ausländischen Militärbasen des Pentagon", der zusätzlich angegeben wird, soll für einen Beginn von 2022 bis 2026 abgeschlossen werden. Und dann - wie es geht. Potenzielle Gegenparteien werden zunächst gewarnt, dass die gesamte Palette der nachgefragten Waffen und Munition die wachsamste und strengste "staatliche Akzeptanz" erfahren wird, die von Vertretern der US-Armee durchgeführt wird - um Versuche zu vermeiden, etwas Unpassendes auszurutschen. Mit einem Wort, alles ist vorgesehen und vereinbart. Abgesehen von einer "zappeligen" Frage: Wer genau und warum werden sich die Amerikaner mit einem solchen Ausbruch "sowjetischer" Waffen "glücklich machen" ?!

Neue Fronten gegen Russland?


Übrigens gibt es einen weiteren sehr interessanten Moment in dieser Angelegenheit. Beamte des Pentagon, die den kommerziellen Vorschlag und die Begleitdokumente vorbereitet haben, geben mit absolut erstaunlicher Offenheit zu, dass sie seit langer Zeit Waffen sowjetischer und russischer Modelle liefern. Aber das Problem ist - heutzutage gibt es viele Probleme damit. "Einige europäische Länder", die plötzlich anfangen, Washington ungehorsam zu sein, weigern sich, Transitländer für ähnliche Fracht zweifelhaften Ursprungs und noch zweifelhafterer Adressaten zu werden. Darüber hinaus trockneten die bisher aktiven "Bezugsquellen" plötzlich aus oder wurden "giftig". Im zweiten Fall sprechen wir über Länder, "die möglicherweise bald unter US-Sanktionen stehen". Einige Militärexperten glauben, dass es sich in diesem Fall hauptsächlich um China handelt. Dieses Land ist seit langem einer der weltweit führenden Hersteller von Waffen, die zu Recht als „Made in the UdSSR“ bezeichnet werden sollten. Und was die Lieferung solcher Waffen betrifft, die von den Amerikanern bezahlt werden ...

Bei dieser Gelegenheit kann man sich zumindest daran erinnern, wie unglaublich viele Produkte des militärisch-industriellen Komplexes des Himmlischen Reiches einst in den Händen afghanischer Dushmans waren. Für welchen Teil dieser Art von Fracht großzügig aus den eigenen Geheimmitteln der US CIA berechnet wurde, kann man nur erraten. Auf jeden Fall das für einen sehr beachtlichen. Trotzdem hat sich China heute zum fast vereidigten Feind Washingtons entwickelt, und das amerikanische Militär ist völlig außer Kontrolle geraten, um dort etwas zu kaufen. Und das werden sie wahrscheinlich nicht. Was die "anderen Quellen" betrifft, die "erschöpft" zu sein scheinen, so ist dies insgesamt eine andere Geschichte.

Das Thema "aufgelöst" wie durch Zauberei der riesigen Arsenale sowjetischer Waffen, die einst den Ländern gehörten, die Teil der Direktion für innere Angelegenheiten waren, sowie der ehemaligen Republiken der UdSSR und des Verschwindens von Hunderttausenden, wenn nicht Millionen von Lagereinheiten aus den Armeelagern, wurde wiederholt Gegenstand zahlreicher Skandale und Ermittlungen. Diese Untersuchungen endeten jedoch in der Regel sehr schlecht - für diejenigen, die sie initiiert und durchgeführt haben. Es gibt jedoch noch einige Zahlen, die mit einem hohen Maß an Sicherheit verwendet werden können. Ich werde nur einige sehr spezifische Beispiele nennen. Der Standort von etwa 1200 T-72-Panzern, die einst den Armeen Ungarns, Polens, der Tschechoslowakei und der DDR gehörten, ist bis heute ein Rätsel. Eine ähnliche Situation mit tausend BMP-1, die die gleichen Besitzer hatten. Dutzende von Osa-Luftverteidigungssystemen und Strela-10 MANPADS, die bei den Polen, Tschechen, Bulgaren und Deutschen im Einsatz waren, verschwanden in völliger Dunkelheit. Darüber hinaus sind hundert ZSU-23-4 "Shilka", die einst beim Militär der Länder des Warschauer Pakts sehr beliebt waren, ins Nirgendwo gesunken.

Sie verstehen, dass die Liste bei weitem nicht vollständig ist und nur die osteuropäischen Länder ohne den sogenannten „postsowjetischen Raum“ betrifft. Aus offensichtlichen Gründen enthält es auch keine tragbaren Kleinwaffen - es ist im Allgemeinen unmöglich, selbst die ungefährste Anzahl von "Stämmen" herauszufinden, die spurlos verschwunden sind. Trotzdem wird bereits aus der obigen Liste deutlich, warum das amerikanische Militär plötzlich einen Berg Munition mit sehr spezifischen Kalibern benötigte. Es muss gesagt werden, dass sich nach Ansicht ernsthafter Experten und Forscher sowjetische Waffen auf der ganzen Welt "verbreitet" haben und vor allem ihre "Hot Spots" so weit verbreitet sind, dass es vielleicht einfacher ist, die Länder zu benennen, in denen sie nicht existieren, als die Staaten aufzulisten, in denen sie sich befinden regelmäßig gefunden und in Kriegen und lokalen Konflikten erklärt.

Dennoch sind nicht alle Modelle sowohl bei legalen als auch bei illegalen Formationen von Nord- bis Südafrika und vom Nahen Osten bis nach Lateinamerika im Einsatz oder wurden bereits im Zuge von Feindseligkeiten zerstört. Es gibt allen Grund zu der Annahme, dass eine ziemlich ernsthafte Anzahl von Waffen und Techniker, die zu der einen oder anderen Zeit die Militäreinheiten und Arsenale sowohl der ATS-Länder als auch der ehemaligen Sowjetrepubliken verließen, wanderten sie einfach in andere Lagerhäuser aus - geheim. Ja, die absolute Mehrheit von ihnen, um es milde auszudrücken, glänzt nicht mit Neuheit, und einige sind bis zum äußersten Verschleißgrad vollständig "ushatan". Daher die Notwendigkeit, die Produktion offensichtlich anhand der dem Kunden zur Verfügung stehenden Muster aufzubauen. Warum überhaupt? Vor nicht allzu langer Zeit erinnerte die amerikanische Zeitschrift Forbes, die dieses Thema ohne Sentimentalität oder Reflexion ansprach, daran, dass Pfadfinder, Saboteure und andere Asse des geheimen Krieges lange Zeit "außerirdische" Waffen einsetzten, "um die Verweigerung geheimer Operationen so plausibel wie möglich zu machen". Nun, danke für Ihre Offenheit ... Sind die Forderungen des Pentagons nicht zu groß, um sie nur durch Pläne zu erklären, bestimmte verdeckte subversive Aktionen gegen Russland durchzuführen? Warum in diesem Fall Raketen und Panzergranaten? "Ritter des Umhangs und des Dolches" auf Panzern fahren in der Regel nur in Hollywood-Actionfilmen der schlechtesten Qualität herum. Sie haben unterschiedliche Methoden und unterschiedliche Waffen.

Die amerikanischen Journalisten selbst kommen letztendlich zu dem Schluss, dass die Waffen sowjetischer und russischer Modelle, die das Pentagon plötzlich dringend und massiv benötigte, dennoch eher für "US-Verbündete" bestimmt sind. Und wenn diese Idee richtig ist (und es gibt hier keine andere Erklärung, was auch immer man sagen mag), dann können solche Absichten nur eines bedeuten: Die Vereinigten Staaten beabsichtigen, nicht einmal eine, sondern viele "Fronten" gegen unser Land zu öffnen und wie üblich mit ihren eigenen zu handeln Mietlinge. Wo wird es sein - in Syrien, einem anderen Teil des Nahen Ostens oder einigen postsowjetischen Ländern? Washington beabsichtigt eindeutig, seine eigenen afghanischen oder eher neueren tschetschenischen Erfahrungen zu nutzen und unser Land in eine lange und blutige Konfrontation mit von den Vereinigten Staaten großzügig bewaffneten "Freiheitskämpfern" zu ziehen. Wenn jemand eine klare und logische Version einer anderen Art hat, können Sie diese gerne ausdrücken. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass es existieren kann, es sei denn, man stützt sich auf einige absolut fantastische Annahmen. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass die Vereinigten Staaten angesichts der tödlichen Gefahr einer direkten militärischen Konfrontation mit Russland immer noch versuchen, es zu schlagen - aber mit den falschen Händen und mit ihren eigenen Waffen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 17 Juli 2020 13: 54
    -4
    Albtraum!
    Das heißt, die frühere YSA kaufte einfach die Waffen auf, die von der UdSSR, China, der Russischen Föderation und anderen Waffen zurückgelassen und aufgegeben wurden. Und alles war top.
    Jeder profitiert davon, und niemand fragte sich, woher die Kämpfer in Tschetschenien die neuesten Waffen der Russischen Föderation hatten und wer dafür bestraft werden sollte.

    Und jetzt, wo die alten Waffen ausgehen, haben sie beschlossen, eine Ausschreibung anzukündigen, damit sie billiger werden, mehr, und sie selbst schleppten.
    Markieren Sie dringend die USA !!! Aber über die hinteren Generäle, Lagerbefehlshaber, Beamte, nein, nein ...
  2. Lassen Sie sie in Russland bestellen - Sie können überschüssige Lagerbestände verkaufen!
    1. Sibirischer Südstaatler (Sergey A) 17 Juli 2020 16: 08
      0
      Du bist nicht unsere Fedka. Er wird dich besiegen. Zunge
  3. Sibirischer Südstaatler (Sergey A) 17 Juli 2020 16: 10
    +2
    Aber was nicht klar ist, Patronen sind weit über eine Pfütze zu tragen, Dieselkraftstoff ist jetzt teuer. Also werden sie den Barmaleev vor Ort beliefern.
  4. Dust Офлайн Dust
    Dust (Sergey) 18 Juli 2020 14: 16
    +2
    Die Amerikaner verstehen sehr gut, dass das Kopieren und Verteilen sowjetisch-russischer Waffen für sich selbst teurer ist! Dies bringt kolossale Bildverluste mit sich und die Büchse der Pandora öffnet sich! Wer wird dann Russland und China und anderen Ländern verbieten, amerikanische Waffen zu kopieren? Höchstwahrscheinlich suchen die Amerikaner ein Land, das sich bereit erklärt, diese Waffen mit amerikanischem Geld herzustellen! Aber auch hier gibt es große Probleme. Wo kann man so ein Land finden? In Europa werden sie ein solches Land definitiv nicht finden. Die EU ist streng in Bezug auf geistiges Eigentum. Unter den ehemaligen Republiken der UdSSR kann nur die Ukraine dem zustimmen ... Aber! Hier hängt alles davon ab, wie sich Russland verhält. Ich betrachte Asien und Afrika nicht, es ist dort einfach nicht real.
    1. meandr51 Офлайн meandr51
      meandr51 (Andrew) 19 Juli 2020 13: 32
      +2
      Wer sollte amerikanische Waffen kopieren? Es macht entweder keinen Sinn, es wegen seiner hohen Kosten zu kopieren, oder es ist einfach schlimmer als das sowjetische. Aber die sowjetische Kopie ist eine schöne Sache ...
      1. Dust Офлайн Dust
        Dust (Sergey) 26 Juli 2020 22: 42
        +1
        Oh, wie falsch du bist! Das Kopieren amerikanischer Waffen ist sehr profitabel! Die Herstellung in Amerika ist aufgrund von Steuern und teuren Arbeitskräften sehr teuer! Eine andere Sache ist, dass die Amerikaner eifrig sehen, dass niemand dies tut!) China ist seit langem Lichtungen! Und viele Waffen ähneln russischen oder amerikanischen.
  5. Juri Michailowski Офлайн Juri Michailowski
    Juri Michailowski (Juri Michailowski) 18 Juli 2020 16: 21
    +2
    Ukrov, um sie mit ihnen vertrauten Waffen zu bewaffnen (sie werden die neuesten amerikanischen verkaufen).
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 18 Juli 2020 22: 00
      +2
      Hier sollte der SVR der Russischen Föderation eine Antwort geben, aber es gibt laute Fehler und Schweigen in allen Fragen ...