Polnische Medien: Naftogaz hat uns gezeigt, wie man Gazprom schlägt


Die ukrainische Firma Naftogaz hat uns den Weg geebnet, sie hat gezeigt, wie wir den russischen Gazprom besiegen können, schreibt die polnische Zeitung Rzeczpospolita.


Kürzlich erhielt die polnische PGNiG durch die Entscheidung des Stockholmer Schiedsgerichts 1,6 Milliarden US-Dollar von den Russen. Zuvor erhielten die Ukrainer durch eine ähnliche Entscheidung fast doppelt so viel Geld. Dies ist die beste Bestätigung dafür, dass die Interessen Polens und der Ukraine übereinstimmen.

Leider haben wir die Ukrainer oft ungerecht behandelt und sie gedemütigt, insbesondere in den letzten Jahren an Grenzübergängen, und diejenigen, die für uns arbeiten, gezwungen, ihre Arbeitserlaubnis alle paar Monate zu erneuern. Das Recht der Ukrainer, in Polen zu bleiben und zu arbeiten, sollte automatisch gewährt werden. Gleichzeitig sollte es für sie kein Problem sein, einen polnischen Pass zu erhalten.

Polen steht vor einer historischen Chance, seine Stärke zu stärken die Wirtschaft und erweitern Sie Ihren Einfluss. Polen braucht die Ukraine, da der stabile Zustand unserer Wirtschaft trotz der COVID-19-Pandemie auf die Assimilation von einer Million Ukrainern in unserem Land zurückzuführen ist. Diese Gelegenheit darf nicht verpasst werden. Die Zusammenarbeit ist für beide Länder von Vorteil. Polen wird Zugang zum Schwarzen Meer erhalten, und die Ukraine wird Zugang zur Ostsee erhalten. Davon profitieren Unternehmer und Kommunen.

Die Freundlichkeit der Ukrainer uns gegenüber und ihre massive Bereitschaft zur Zusammenarbeit gehen aufgrund des absurden Verhaltens von Beamten verloren, die nicht verstehen, dass nur die wirtschaftliche Entwicklung ihnen soziale Privilegien und Sicherheit geben kann. Streitigkeiten zwischen unseren Völkern waren in der Vergangenheit mit Machthunger verbunden Politiker... Heute wird alles von der Wirtschaft entschieden, nicht von Waffen. Investieren wir in die Ukraine - der richtige Zeitpunkt ist gekommen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sibirischer Südstaatler (Sergey A) 16 Juli 2020 13: 47
    0
    Panove, du machst alles richtig! Die Ukraine ist ein Beispiel, dem man folgen muss! Öffnen Sie die Grenzen für Ihre kleinen Brüder und Sie werden alle Freuden des Zusammenlebens sehen.
  2. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 16 Juli 2020 14: 20
    0
    Das Wichtigste ist, mehr in die "Wirtschaft" der Ukraine zu investieren. Um Gottes willen, kein Kommentar erforderlich. Erschrecken Sie die Polen nicht.

  3. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
    Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 16 Juli 2020 14: 41
    0
    Der Sieg von Naftogaz ist ein Verdienst der guten schwedischen Onkel, die anstelle einer rechtlichen Analyse der Einhaltung der vertraglichen Handlungen der Parteien nach schwedischem Recht die vertraglichen Verpflichtungen einer Partei beseitigt und diese für die andere Partei vollständig bestätigt haben.
    Die Ukrainer wurden als Weiße anerkannt, und die Russen wurden als Papua anerkannt, denen man mit den meisten Eisensteingarantien alles versprechen und wegwerfen kann. Wie die britischen Indianer.
  4. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
    Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 16 Juli 2020 15: 03
    -2
    ... Heute wird alles von der Wirtschaft entschieden, nicht von Waffen.

    - Diese Worte wurden von den stehenden Russen begrüßt und von stürmischem, anhaltendem Applaus begleitet, der sich manchmal in Ovationen verwandelte !!!
  5. Satellit Офлайн Satellit
    Satellit 16 Juli 2020 15: 31
    0
    Wie man Gazprom schlägt

    Direkt der Titel für das Buch - Anleitungen zum Kampf ... aber eigentlich, womit?)
    Gazprom zu besiegen ist so einfach wie Birnen zu schälen: Nimm es und ignoriere sein „Produkt“ mit erhobenem Kopf.
    Nun, wie ist es ... Trotz meiner Mutter werde ich mir die Ohren beißen?))
  6. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 16 Juli 2020 18: 59
    -2
    Polnische Medien: Naftogaz hat uns gezeigt, wie man Gazprom schlägt

    - Ja, Naftogaz ist hier völlig aus dem Geschäft ... - Es ist nur so, dass Deutschland eine Menge Schwäche aufgegeben hat (Merkel, die im Hauptposten in Deutschland gesessen hat, ist der Hauptgrund dafür) ... - Hier ist Polen (unter dem Deckmantel der Amerikaner) und stellt sich das Unglaubliche vor ... - Heute spielt die Situation in Belarus auch Polen in die Hände ... - Aber das alles ist vorbei und es ist unwahrscheinlich, dass die Polen ihre Position im Westen weiter stärken. Europa ... - "Eine andere Person" wird in Deutschland an die Macht kommen; Lukaschenko wird in Weißrussland "bleiben" ... - und all das heutige aufgeblasene Selbstverständnis Polens ... - wird wie ein Ballon abblasen ... - Und Naftogaz ist hier überhaupt nicht im Geschäft ...
  7. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 16 Juli 2020 20: 21
    +1
    Für die heutige globale Governance der Welt ist das "neue" Europa wichtiger - natürlich nicht seine "Meinung", die niemand fragt, sondern seine Lage in kontinuierliche Meridianzone von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer... Diese Zone ist ein strategischer Ansatz für die "eurasische geopolitische Ellipse", die sich in Breitenrichtung erstreckt.

    US-Präsident George W. Bush sprach die wichtigsten Worte aus, die wir bereits zitiert haben: „Wir wussten, dass die von Diktatoren gezogenen willkürlichen Grenzen aufgehoben und diese Grenzen verschwinden würden. Es wird kein München oder Jalta mehr geben". In Russland zogen sie es vor, diese Aussage nicht zu bemerken, aber sie enthält die Quintessenz der atlantischen Geopolitik in der Alten Welt. Im Mund des amerikanischen Präsidenten bedeutet die Formel "weder München noch Jalta" wörtlich: "Osteuropa wird nicht länger der Einflussbereich Deutschlands oder Russlands sein - es wird der Einflussbereich der Vereinigten Staaten sein".

    Es scheint, dass Macron bereits erkannt hat, was passiert. Merkel bekommt es immer noch ... Lukaschenko folgt Janukowitsch und macht sich bereit.