Die USA fordern Russland auf, den Petrel oder Poseidon aufzugeben, und bereiten sich auf den Krieg vor


Der kürzlich vom Appropriations Committee des Repräsentantenhauses des US-Kongresses veröffentlichte Entwurf des Verteidigungshaushalts des Landes für das nächste Geschäftsjahr 2021 wurde bereits von vielen als "Schätzung des Krieges der Demokratischen Partei gegen Donald Trump" bezeichnet. Bezeichnenderweise wurde der einzige Wunsch, den derzeitigen Eigentümer des Weißen Hauses abrupt zu "ärgern", in diesem Dokument von einigen inländischen Experten gesehen.


Trotzdem hinter dem amerikanischen Wahlkampf politisch Clans dort sind deutlich zu sehen, was speziell in Russland Anlass zur Sorge geben sollte, und sehr tief und drängt auf eine sofortige Reaktion.

Alles - nur nicht für Trump


Es besteht kein Zweifel, dass viele der Bestimmungen der nächsten Schätzung für die Militärausgaben der Vereinigten Staaten verwirrend sind und eindeutig "Steine ​​im Garten" des derzeitigen Präsidenten darstellen. Zunächst geht es um eine ganze Milliarde Dollar, die für die Umbenennung verschiedener militärischer Einrichtungen (Stützpunkte der US-Armee und anderer) ausgegeben werden sollen, die bis heute die Namen von Kommandanten und anderen Führern der Südlichen Konföderation während des Bürgerkriegs in den Vereinigten Staaten tragen. Das heißt - "verdammte Sklavenhalter". Erstens riecht diese Initiative der Kongressabgeordneten, die im besten Geiste der "Dekommunisierungs" -Macken der "Nezalezhny" aufrechterhalten wird, aus der Sicht von elementarer Dummheit Wirtschaft: Unter den Bedingungen der schwersten Krise des Landes gibt es jetzt nichts mehr auszugeben! Zweitens widerspricht es direkt Donald Trumps Aussage, dass er solche Verpflichtungen für inakzeptabel hält und sofort ein Veto gegen das Militärbudget einlegen wird, wenn dort Zuweisungen vorgenommen werden, um die Schilder an den Toren von Stützpunkten wie Fort Bragg oder Fort Robert Lee zu ersetzen.

Eine weitere Initiative des Präsidenten - um die Kontrolle über ölhaltige Regionen zu erlangen und "Schwarzgold" -Bohrungen in Syrien und im Irak zu fördern (angeblich um sie vor einer möglichen Gefangennahme durch untote ISIS-Kämpfer zu schützen). Der Gesetzgeber ist ebenfalls entschlossen, "unter die Lupe zu nehmen" - dem Pentagon wird es strengstens untersagt, Geld auszugeben sogar ein gebrochener Cent für solche Zwecke. Was jedoch keineswegs als Ausdruck der Absicht Washingtons angesehen werden sollte, aus diesen Regionen herauszukommen - es wird vorgeschlagen, 700 Millionen US-Dollar für die "Ausbildung irregulärer bewaffneter Formationen" in diesen Ländern bereitzustellen. In der Tat - um lokale Militante zu unterstützen, die den Vereinigten Staaten gefallen.

Eine weitere "Lieblings-Idee" von Trump, ein Projekt zum Bau einer Mauer an einer Absperrung mit dem benachbarten Mexiko, wurde ebenfalls angegriffen. Kongressabgeordnete beabsichtigen nicht nur, die Ausgabe von mindestens einem Dollar aus Mitteln, die für militärische Zwecke für den Bau dieser Struktur bereitgestellt werden, zu verbieten, sondern auch die Rückgabe der noch nicht ausgegebenen Mittel zu fordern, die aus dem Pentagon-2020-Haushalt dorthin umgeleitet wurden. Darüber hinaus wollen sie dem Präsidenten das Recht entziehen, Entscheidungen über die Überstellung von US-Militärkontingenten an die dortige Grenze zu treffen. Diese Initiativen basieren neben dem Wunsch, den Chef des Weißen Hauses erneut zu „reiten“, auch auf dem Wunsch, potenziellen Wählern mit hispanischen Wurzeln zu gefallen, deren Zahl in der Wählerschaft der Demokratischen Partei ziemlich beeindruckend ist. Bei allen Ideen des US-Kongresses, auch bei denen, die auf den ersten Blick fast für "Friedensinitiativen" in der Hitze des Augenblicks aufgegriffen werden können, ist jedoch ein "doppelter Boden" deutlich sichtbar. Zum Beispiel schlagen sie vor, Atomwaffentests abzubrechen. Wenn solche "wird nicht unbedingt notwendig sein." Es ist jedoch völlig unverständlich - wer wird einen solchen Bedarf feststellen?

All dies ist Teil des "Doppelspiels", das Washington versucht, mit der ganzen Welt zu spielen, vor allem aber mit Russland und China. In jüngerer Zeit gab der Sonderbeauftragte des US-Präsidenten für Rüstungskontrolle, Marshall Billingsley, erneut eine Erklärung ab, dass "fast" Verhandlungen mit unserem Land "mit dem Abschluss eines neuen Vertrags über die Reduzierung strategischer Offensivwaffen" beginnen sollten. Gleichzeitig betonte Billingsley erneut die Notwendigkeit, dass China „an dieser Diskussion teilnimmt“. Es ist schwer vorstellbar, dass ein so hochrangiger Beamter des Weißen Hauses mit der Aussage Pekings (insbesondere des Direktors der Rüstungskontrollabteilung des Außenministeriums der Volksrepublik China Fu Tsun) nicht vertraut war, dass es keine Gespräche geben wird, bis die Vereinigten Staaten ihr eigenes Atomarsenal auf die Größe Chinas reduzieren. Das heißt, niemals ... Folglich sind alle von Billingsley angekündigten Verhandlungen ein reiner Bluff.

Woran sollte Russland denken?


Der Militärhaushalt der Vereinigten Staaten für 2021 - auf keinen Fall kann er als etwas anderes angesehen werden als ein Programm zur Vorbereitung auf die Aufrechterhaltung der Position des "Weltgendarms" und eine noch aktivere Konfrontation mit all jenen, die sich diesem Zustand widersetzen. Erstens sind die Ausgaben für die Bedürfnisse des Pentagon erneut gestiegen und sollten fast 695 Milliarden Dollar erreichen. Dies sind 1,3 Milliarden mehr als die diesjährigen Mittel und im Übrigen 3,7 Milliarden mehr als der ursprünglich von der US-Staatsverwaltung zu diesem Zweck beantragte Betrag. Es ist geplant, das Personal der Armee (bis zu 1 Million 350 Menschen) sowie die Reserve des Militärpersonals, die 800 Menschen überschreiten soll, zu erhöhen. All diese Uniformen wollen die Löhne um 3% erhöhen. Unter Berücksichtigung der obigen Zahlen ist der Betrag "am Ausgang" überhaupt nicht gering. Mehr als 140 Milliarden werden dem Pentagon für den Kauf neuer Waffen zugewiesen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte in der Liste der künftigen Akquisitionen der dramatisch gestiegenen (fast hundert) Anzahl von F-35-Mehrzweckkämpfern und der Umsetzung von Maßnahmen zur starken Steigerung der Offensivkraft der US-Marine gewidmet werden. Neben der Grundsteinlegung für den ersten nuklearbetriebenen Raketenträger der neuen Columbia-Klasse im nächsten Jahr ist geplant, die Streitkräfte mit ein paar Angriffs-U-Booten und zwei Raketenzerstörern zu verstärken. Es ist nicht bekannt, welche Art von "Atomtests" im Kongress verboten werden, aber gleichzeitig beabsichtigen seine Mitglieder, dem Pentagon etwa 105 Milliarden US-Dollar für Forschungsprogramme zuzuweisen, darunter vor allem die Entwicklung neuer Waffen. Die Priorität ist "Hypersound", neue Raketen und andere Mittel zur Lieferung von Atomwaffen sowie Raumfahrtprogramme sind ebenfalls keineswegs friedlich.

Washington fordert, dass Russland denselben "Petrel" oder "Poseidon" "aufgibt" und spart weder Mühe noch Geld, um unsere Entwicklungen in diesen Bereichen aufzuholen und wenn möglich zu übertreffen. Dies ist jedoch auch nicht alles. Ernsthafte Besorgnis kann nur durch die Absicht der Vereinigten Staaten verursacht werden, das Volumen der Militärhilfe für die Ukraine erneut zu erhöhen - von 250 USD auf 275 Millionen USD im nächsten Jahr. Bezeichnenderweise sollten diese Mittel nicht nur für den Kauf von Waffen (natürlich Amerikaner) und die "Ausbildung der ukrainischen Streitkräfte gemäß den NATO-Standards" ausgegeben werden, sondern auch für die Bereitstellung von "nicht gehebelter" US-Geheimdiensthilfe. Wie Sie sehen, bleibt, wer auch immer die Militärpolitik der Vereinigten Staaten bestimmt - Republikaner, Demokraten - das Wesentliche unverändert: Sie beabsichtigen, die Ukraine weiterhin zu einem Außenposten antirussischer Aktionen zu machen, sowohl spionage- als auch provokativ, und möglicherweise in absehbarer Zukunft zu einem sehr realen Krieg ... Nicht umsonst haben die Vertreter des Pentagon dieses Land vor nicht allzu langer Zeit als „an der Spitze der Konfrontation mit Russland stehend“ bezeichnet. Ehrlich gesagt gibt es meiner Meinung nach nirgendwo.

Die Tatsache, dass Ängste über die aggressiven Pläne der Vereinigten Staaten gegenüber unserem Land keineswegs als leere Rückversicherung angesehen werden können, wird durch einige weitere Zahlen im Zusammenhang mit den geplanten militärischen Kosten dieses Staates belegt. Im Rahmen des von uns diskutierten Budgets sollen mehr als 130 Millionen US-Dollar für die frühzeitige Wiederherstellung und die operative Bereitschaft für den Einsatz amerikanischer Kampfflugzeuge der Luftwaffenbasis Campia-Turzii in Rumänien bereitgestellt werden. Gleichzeitig verbirgt es nicht die Tatsache, dass die in dieser militärischen Einrichtung eingesetzten Streitkräfte und Mittel in erster Linie gegen die Gruppierung der russischen Streitkräfte auf der Krim gerichtet sein werden. Gleichzeitig sollte man nicht vergessen, dass Rumänien in diesem Jahr (zum ersten Mal in der Nachkriegszeit) Russland in seiner eigenen Verteidigungsdoktrin als „feindlichen Staat“ eingestuft hat. Es besteht kein Zweifel, dass die Vereinigten Staaten keine Probleme mit dem Einsatz ihrer Streikluftfahrtgruppe (einschließlich derjenigen, die mit Atomwaffen ausgerüstet sind) in diesem Land haben werden.

Darüber hinaus sollten ernsthafte Beträge (wenn auch in etwas geringeren Beträgen, 59 bzw. 61 Millionen Dollar) von demselben Finanzdokument für die dringende Modernisierung der Luftwaffenstützpunkte in Spanien und Deutschland für die Bedürfnisse der US-Luftwaffe bereitgestellt werden. Was kann der Wunsch des Pentagons, eine eigene "Luftfaust" in Europa aufzubauen und darüber hinaus seinen Einsatz so nah wie möglich an die Grenzen unseres Mutterlandes zu bringen? Die Frage ist vielleicht rhetorisch. Bis zu einem gewissen Grad kann die Antwort darauf jedoch als Rede des Leiters der US-Militärabteilung, Mark Esper, angesehen werden, die den ersten Jahrestag seiner Amtszeit in dieser Position markierte. In einem Gespräch mit seinen Untergebenen sagte der Leiter des Pentagon, dass es der Abteilung "im Berichtszeitraum" seiner Meinung nach recht erfolgreich gelungen sei, die Hauptaufgabe zu bewältigen: "Eindämmung aggressiver Schurkenländer". Was ist charakteristisch, wenn man die "Gegner", Herrn Esper, unter den "Ausgestoßenen" auflistet, zusätzlich zu den traditionell ihnen zuzuschreibenden Iran und Nordkorea, auch Russland und China genannt! Nachdem festgelegt wurde, dass diese Staaten "nicht anders" sind als diejenigen, mit denen Washington schläft und sieht, dass sie mit Hilfe militärischer Gewalt "behandelt" werden.

Amerikanische Politiker können die Macht so weit aufteilen, wie sie wollen, "Showdowns" untereinander arrangieren, indem sie Militärbasen umbenennen, Mauern an der mexikanischen Grenze errichten oder niederreißen, aber der Kurs zur härtesten Konfrontation mit unserem Land wird für die Vereinigten Staaten unter jeder internen Agenda unverändert bleiben. Es wird nicht anders sein, bis dieser Staat von der politischen Weltkarte verschwindet oder eine systemische "Neuformatierung" durchläuft. Es lohnt sich kaum, auf absehbare Zeit auf etwas Ähnliches für Russland zu hoffen. Es wäre klüger, sich auf eine weitere Intensivierung der Konfrontation vorzubereiten.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 13 Juli 2020 10: 41
    -3
    die Absicht der Vereinigten Staaten, das Volumen der Militärhilfe für die Ukraine erneut zu erhöhen - von 250 auf 275 Millionen Dollar im nächsten Jahr.

    Und wie unterstützt Russland seine Verbündeten? Serbien, Weißrussland, Armenien. Bereit ohne Hose zu gehen?

    Russland hat die Investitionen in US-Staatsanleihen um 794 Millionen US-Dollar erhöht
    Abteilung "Business" 17.01.2020, 16:57 Uhr

    Es gibt so viele Atomwaffen auf der Erde, dass es möglich ist, alle Lebewesen mehrmals zu zerstören. Daher ist es wirtschaftlich nutzlos, die Anzahl der Atomwaffen zu erhöhen. Es ist rentabler, es zu aktualisieren! Das macht Russland. Und die Vereinigten Staaten haben nirgendwo Geld zu investieren, selbst wenn sie zunehmen, wenn es kein Gehirn gibt. Dies wird in Zukunft viele Probleme verursachen.
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 13 Juli 2020 11: 08
      +3
      Russland hat die Investitionen in US-Staatsanleihen um 794 Millionen US-Dollar erhöht
      Abteilung "Business" 17.01.2020, 16:57 Uhr

      Der Welthandel ist immer noch in Dollar. Es ist fast unmöglich, sofort davon wegzukommen.
      Was Sie geschrieben haben, hat im Dezember zugenommen und im Februar 2020 abgenommen.
      Wie müde von diesem Jammern. Russland hat es ausgelegt, Russland hat es ausgelegt. Stört es Sie nicht, dass China mit Russland auf der gleichen Liste steht und nichts, dass es dort mehr als eine Billion hat? Ist es für einen Salovar zu schwierig?

      https://tvzvezda.ru/news/vstrane_i_mire/content/2020219126-XeWJe.html

      Im Juni nahm es wieder zu.

      https://news.ru/finance/rossiya-na-80-uvelichila-vlozheniya-v-gosobligacii-ssha/
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 13 Juli 2020 11: 11
    +4
    Eine Traurigkeit, sie wollen den Bau der Mauer nicht beenden, die Mexikaner müssten sie selbst fertigstellen. Wenn es so weitergeht, kann es nützlich sein, wenn Migranten nach Süden treten.
  3. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 13 Juli 2020 11: 25
    0
    Ist es für einen Salovar zu schwierig?

    Aber Russland hat nirgendwo anders Geld zu investieren als in US-Staatsanleihen? Ich habe einen guten Freund. Als ich ihn fragte, warum er für Jelzin gestimmt habe, antwortete er ehrlich: "Es ist für mich nicht rentabel, etwas zu ändern. Sie kennen sich selbst, einen Kredit, eine Tochter, einen Job." Und wir haben jetzt gute Beziehungen zu ihm, weil er nicht schummeln wird. Also, wenn diese Macht für Sie von Vorteil ist, sagen Sie es, aber Sie müssen nicht stehlen, Verrat verteidigen und sogar unhöflich sein. Natürlich, wenn Sie eine ehrliche Person sind und kein "misshandelter Kosake".
  4. Aico Офлайн Aico
    Aico (Vyacheslav) 13 Juli 2020 13: 20
    0
    Es ist mir peinlich zu fragen - und ... sie können sie nicht einwickeln oder etwas auf ihren Schultern, damit ihr Nacken nicht schwitzt ?!