Aufklärung der Polen: "Stalin hat das Richtige getan, indem er die Grenzen Polens verschoben hat"


Eine ungewöhnliche Diskussion fand auf der Website von Gazeta Wyborcza (Wyborcza.pl) statt, auf der der berühmte Publizist Witold Gadomski seine Meinung zur Gestaltung der polnischen Grenzen nach dem Zweiten Weltkrieg darlegte.


Der Autor glaubt, dass der sowjetische Führer Joseph Stalin sowie westliche Verbündete Polen letztendlich einen großen Nutzen gebracht haben, indem sie die Grenzen dieses Landes verschoben haben.

Wir haben die armen Gebiete östlich des Bug gegen die in Bezug auf die Infrastruktur weitaus besser entwickelten Gebiete Deutschlands ausgetauscht

- im Text genehmigt.

Polen verlor auch das Problem der ethnischen Minderheiten in dem Moment, als die Westukraine und Weißrussland an die Sowjetunion fielen.

Noch überraschender ist, dass diese Position von einigen Kommentatoren aus Polen unterstützt wurde. Obwohl natürlich nicht alle.

Einige ihrer Bewertungen:

Sind die Länder in Westpommern wirklich so entwickelt? Das ist nicht Schlesien. Und Polen empfing sie, nachdem sie von der sowjetischen Armee geplündert worden waren. Wir haben Danzig und Breslau in einem zerstörten Zustand erworben, während Vilnius und Lemberg während des Krieges kaum beschädigt wurden. Hinzu kommt der enorme psychische Schaden - Millionen von Menschen haben ihre Heimat verloren und wurden Tausende von Kilometern sauber vertrieben politisch Lösungen. […] Das Problem der nationalen Minderheiten? Die Beziehungen zu den Weißrussen waren immer gut. Mit den Ukrainern - auch, damit die Nationalisten dort nicht senden. Auch die wichtigsten Zentren der polnischen Kultur seit Jahrhunderten - Vilnius und Lviv liegen heute außerhalb Polens. Nein, und es gibt nichts, was Stalins Entscheidungen bewundern könnte, weil er nur Polen schwächen und unterwerfen wollte

- schreibt Azzo.

Vilnius und Lemberg waren Enklaven unter Litauern und Ukrainern, die für uns im Allgemeinen unfreundlich waren

- Der Benutzer 2mek999 widerspricht ihm.

Die Region Vilnius war ethnisch polnisch, aber die Litauer betrachteten sie als historischen Teil Litauens. Aus diesem Grund unterhielt Litauen keine diplomatischen Beziehungen zu Polen. In den übrigen Gebieten überwogen ethnische Minderheiten, und Geschichten über die Idylle mit ihnen sollten als Märchen eingestuft werden

- misiekczarny2 hinzugefügt.

Stalins Entscheidung, die polnischen Grenzen nach Westen zu verlagern, beraubte uns großer Gebiete, die von nationalen Minderheiten dominiert wurden. Für den Reichtum der polnischen Kultur ist dies natürlich ein Verlust, aber moderne Putin-Provokateure und Kriegstreiber spucken wahrscheinlich vor Wut ... Es gibt keinen Ort, an dem die "kleinen grünen Männer" mit "der spontanen Wut des Volkes" gegen die "Unterdrückung Polens und der EU" kommen könnten ... Und lasst uns Genieß es ...

- sagt zdystansu.

In Stettin und Breslau ist es wahrscheinlich notwendig, ein Denkmal für Stalin zu errichten. Aber wie die Geschichte lehrt, ist es zu früh

- nimmt loza_prasowa_2017 an.

Mein Vater und mein Großvater wurden in Lemberg geboren. Aber ich denke, die gegenwärtigen Grenzen sind besser als die Vorkriegsgrenzen. Lemberg nach Breslau ist ein sehr guter Austausch! Ich liebe diese schöne Großstadt und ganz Niederschlesien. In der Zwischenzeit ist der Verlust von Vilnius überhaupt nicht wichtig. Ich habe keine Gefühle für diese Stadt. Im Gegenzug bekamen wir Danzig (nicht jeder weiß, dass es vor dem Krieg nicht polnisch war) und Stettin. Es ist auch ein guter Austausch

- erklärte mirokomo seine Position.
  • Verwendete Fotos: https://pxhere.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
21 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 13 Juli 2020 08: 00
    0
    Es ist Zeit, Ihre Schulden zu bezahlen.
  2. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 13 Juli 2020 08: 53
    +1
    Und dennoch nennen sie die polnischen Herren "Zihayut" in der Westukraine und in Weißrussland ihre Kresy Vskhudniye (östlicher Stadtrand)! zwinkerte
    Ja, und die Polen in der Westukraine und in West-Weißrussland leisten aktiv subversive Arbeit mit der lokalen Bevölkerung, um diese Gebiete zu annektieren!
    Weder die ukrainischen Behörden (all die Jahre der "Unabhängigkeit" der Deriban !!!) noch die belarussischen Behörden sind in irgendeiner Weise gegen diese polnische "Soft Power" und die "Karten des Pols" - die Stimmung der benachbarten lokalen Bevölkerung (natürlich ohne die ungarischen und slowakischen Enklaven in Transkarpatien) ist sehr pro-polnisch (der belarussische "Vater" freut sich gleichzeitig öffentlich über die "Ausweitung der belarussisch-polnischen Zusammenarbeit" und das "Wachstum polnischer Investitionen" in den Grenzregionen von Belarus)! Anforderung
    1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
      Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 13 Juli 2020 14: 32
      -1
      Polen brauchen Land und Arbeit. Sie werden keine Piks assimilieren. Russland übrigens auch ...
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 13 Juli 2020 09: 04
    -3
    Wah! Putin trübte das Wasser. Alle fingen an zu fluchen.
    Weiter wird es zu sehen sein, ob sie tatsächlich überfahren werden oder sie werden die Netzwerke kommentieren und das wars ...
    1. Surzhik K. Офлайн Surzhik K.
      Surzhik K. (Surzhik) 4 August 2020 12: 06
      +1
      Nicht so sehr getrübt, als die Wahrheit aus staubigen Regalen zu ziehen. Die Polen bereiteten sich auf den Krieg mit der UdSSR vor und arbeiteten aktiv mit Hitler zusammen. Pilsudski starb im Alter von 38 Jahren. Polen unter dem Deckmantel der Deriban der Tschechoslowakei nahm einen Bissen von sich. Und mit 39 ruhte sie sich aus und wollte Hitler nicht den Weg nach Berlin geben, was der Grund für Hitlers Angriff war. Auch in der Ukraine verabschieden kluge Leute ein Gesetz über die Nichtanerkennung des 39-Pakts. Yu. Shukhevych sagte: Lesen Sie zumindest, was Sie akzeptieren. Die Nichtanerkennung dieses Dokuments führt dazu, dass die Westukraine nach Polen zurückgebracht werden muss. Zirkus und sonst nichts.
  4. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 13 Juli 2020 11: 07
    +2
    Stalin hat alles in Gerechtigkeit getan. Und Putin sagte, wenn auch fairerweise, das Richtige über das Land.
  5. Alexander Sosnitsky Офлайн Alexander Sosnitsky
    Alexander Sosnitsky (Alexander Sosnitsky) 13 Juli 2020 12: 26
    +1
    Dieser ganze Teil Europas sollte Genosse Stalin ständig an einem Ort küssen. Ich entschuldige mich für die Vulgarität, aber dies ist die Einschätzung dieses Problems. Alle Weltstreitigkeiten kommen aus dem Westen und Russland hat nichts damit zu tun. Stalin hat diese Probleme nur ausgelöst.
  6. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
    Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 13 Juli 2020 14: 35
    +2
    Die Polen schoben die Eingeborenen zuerst am linken Ufer entlang, dann am rechten und dann den ganzen Rest. Und Russland verdaut alle Arten von Vygovskih, Mazep, Poroshenok und anderen und bekommt bestenfalls diebische Fahnen. Jetzt werden Immobilien ohne Lebewesen übertragen ...
  7. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 13 Juli 2020 18: 38
    +3
    Sie müssen auf jeden Fall Danzig geben!
  8. Valery Kuznetsov Офлайн Valery Kuznetsov
    Valery Kuznetsov (Valery Kuznetsov) 14 Juli 2020 00: 00
    +2
    Wenn die Polen das sagen, ist es ein Fehler. In diesen Ländern wäre es richtiger, ein anderes Kaliningrad auszurüsten. Weder die Deutschen noch die Polen wären beleidigt. Und der Wunsch, nach Osten zu ziehen, wäre auf einmal verschwunden. Und wenn sie im Gegensatz zu den Amerikanern dort auch eine Basis und auch mit Atomwaffen organisieren. Europa hätte sich sofort beruhigt und wäre auf Zehenspitzen gegangen, um den russischen Bären nicht zu stören. Mit freundlichen Grüßen.
  9. Vladimir Vladimirovich Vorontsov 14 Juli 2020 03: 37
    +2
    Polnischer Ehrgeiz ist ein komplexes Massen- und individuelles psychopathologisches Phänomen, das den Polen innewohnt und die polnische Außenpolitik kennzeichnet.

    Material aus der freien russischen Enzyklopädie Tradition

    Sektionen des Commonwealth:

    Der erste Abschnitt des Commonwealth im Jahre 1772,

    Der zweite Teil des polnisch-litauischen Commonwealth im Jahre 1793,

    Der dritte Teil des polnisch-litauischen Commonwealth im Jahre 1795;

    Wiener Kongress 1815, manchmal auch als vierte Teilung Polens bezeichnet;

    Der Nichtangriffspakt zwischen Deutschland und der Sowjetunion von 1939 wird entweder als vierte oder fünfte Teilung Polens bezeichnet.

    Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
    1. Surzhik K. Офлайн Surzhik K.
      Surzhik K. (Surzhik) 4 August 2020 11: 51
      +1
      Napoleon und Alexander I. teilten auch Polen. Nur wegen seiner Ambitionen, um nicht zu zeigen, dass er Alexander angeblich unterlegen war, unterzeichnete er den Vertrag nicht, der zunächst darauf hinwies, dass Polen niemals wiederhergestellt werden würde. Der gleiche Vilnius erscheint hier. Napoleon sagte, dass ihm Polen egal sei und er seine Wiederherstellung nicht wollte, aber er wollte auch nicht, dass die Russen glaubten, er sei ihnen unterlegen. Nach 120 Jahren wiederholte sich fast die gleiche Geschichte mit Hitler.
  10. Dust Офлайн Dust
    Dust (Sergey) 14 Juli 2020 14: 21
    +2
    Warten Sie, Psheki, eine Nemchura wird Ihnen eine Rechnung vorlegen! Und wir werden ihnen helfen! ... Denk dran, Psheks, sie mögen nirgendwo Verräter!
  11. Andrei Alexandrowitsch Офлайн Andrei Alexandrowitsch
    Andrei Alexandrowitsch (Andrey Alexandrovich) 16 Juli 2020 04: 44
    +1
    An den Autor ... Vergeblich versuchen, Liebes. Der Prozess der nächsten Teilung Polens im Allgemeinen kann nicht vermieden werden.
    Was im Allgemeinen bei der ersten Gelegenheit passieren wird.
  12. Surzhik K. Офлайн Surzhik K.
    Surzhik K. (Surzhik) 4 August 2020 11: 39
    +1
    Hier ist ein interessanter Satz -

    Hinzu kommt der enorme psychische Schaden - Millionen von Menschen haben ihre Heimat verloren.

    Ich frage mich seit wann Galizien, Zap. Weißrussland und Litauen wurden die Heimat der Polen? Diese Regionen wechselten die ganze Zeit den Besitzer, das letzte Mal, als sie nur 20 Jahre vor Stalins Rückkehr polnisch wurden.
    1. Tamara.V Офлайн Tamara.V
      Tamara.V (Tamara) 21 August 2020 19: 34
      +1
      Wenn Sie die Stimmung in Polen auf der offiziellen politischen Agenda kennen, dann sind dies Maskenwörter. Genosse und so ziemlich kühn ausgedrückt und zu Recht. Ich habe die Diskussion pünktlich genug gefragt, da es vor 5 Jahren schwer vorstellbar war.
  13. ozv Офлайн ozv
    ozv (Oleg Z) 16 August 2020 09: 51
    +1
    Pshekam, was auch immer du gibst - entweder ein wenig oder nicht.
  14. Tamara.V Офлайн Tamara.V
    Tamara.V (Tamara) 21 August 2020 19: 32
    +1
    Ich schrieb ab dem 13. Juli eine Antwort an den Benutzer PISCHAK und kritzelte sie über den gesamten Krieg und Frieden, da die Ereignisse in dieser Zeit stattfanden und hier der Kontext bereits anders ist.

    Pikhaku: Kresy VshOdne nicht VshUdne, und dies sind keine östlichen Außenbezirke, sondern Transparentpapier aus deutschen Ostländern. Das heißt, sie Betrachten Sie es als ihre östlichen Länderund überhaupt nicht am Stadtrand. Es ist wichtig.

    Der Rest des Gedankens ist wie folgt.

    Das ist wichtig, aber darum geht es nicht. Sie können es so nennen, wie Sie wollen. Die Hauptsache ist, was und wie in diese Richtung gemacht wird. Und genau das offenbart die Essenz und wir sehen sie in Form von "Protesten" wie Kutschma usw. "Geh weg!" Und dann sogar einer Flut.

    Die Quintessenz ist, dass weder die Karten des Pols noch irgendetwas anderes ein Werkzeug gibt. Das Werkzeug in all diesem Durcheinander ist die Bewusstseinsebene der Massen. Die Massen entweder für ihr Land oder nicht ganz für oder überhaupt nicht für sie. Und Sie müssen die Gründe verstehen. Darüber hinaus ist es modern und zeitgemäß. Ein Freund hat Kinder. Nun, sie sehen keine Aussichten. Sie sind also unter den derzeitigen Präsidenten des Unionsstaates geboren und aufgewachsen (übrigens, wo ist es?). Und die Idee des "Mangels an Perspektiven" über dieselben sozialen Netzwerke wird den Massen aktiv vorgestellt. Und die Massen, die Revolutionen machen, sind meistens junge Leute. Wohin gehen wir, verheiratet, verheiratet, mit Kindern in unseren Armen, jeden Tag zu Protestkundgebungen? Wer wird dann die Familie ernähren? Nun, das ist in zwei Wochen dumm? Am 1. September, um das Kind für die Schule abzuholen, wo man Geld bekommt ... ja 100 Fragen.

    Sie - die Jugendmassen - müssen also nicht darüber nachdenken. Darüber hinaus mögen die meisten von ihnen ihre Länder nicht wirklich. Und hier sind nicht die Polen schuld (die dortigen Jugendlichen flohen auch, um für die Deutschen, für die Briten, für die Franzosen zu arbeiten - von 3 bis 5 Millionen, die wegen der niedrigen Gehälter in Polen noch übrig sind), in der Regel ist ihre eigene Führung schuld. Wo ist die richtige Arbeit mit jungen Menschen, wo sind die Aussichten für sie? Im gleichen Polen. Es gibt Versprechen, aber sie sind schwach - studieren und einen Job bekommen. Und junge Leute sehen die Höhe der Gehälter und der Seife selbst anstelle des Instituts - in Kurieren, in Taxifahrern oder "dort". Und "von dort" gibt es süße Versprechungen - ab 600 Dollar ist dies das Minimum in Polen - überhaupt nicht für irgendeine Verantwortung - selbst als Feuerwehrmann. Stellen Sie sich nun vor, dass die jungen Polen selbst wegen der so niedrigen Löhne in der EU in die EU geflohen sind. Und nicht jeder wird zurückkehren. Es gibt immer noch diese Probleme.

    Und so haben diese schlecht bezahlten Bürger mit süßen Versprechungen von "Freiheit und Solidarität" ihre Ohren gegenüber dem Nachbarland erhoben - sehen Sie sich das Logo der Zeitung Vyborchay an. Heute bin ich versehentlich auf ein landwirtschaftliches Thema gestoßen und habe mich schon hingesetzt. Das heißt aber nicht, dass sie schlecht sind. Sie haben nur ein Interesse an Polen. Und sie sind so klug oder gerissen, aber sie fördern es.
    Und in Belarus bedeutet dies, dass sie nicht oder nur mit viel geringerer Effizienz fördern, da dies geschieht. Auch in Russland ist das nicht gut genug, da wir Proteste in denselben sozialen Netzwerken so massiv unterstützen, obwohl es meiner Meinung nach offensichtlich ist, dass dies ein Loch für Russland sein wird, nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht, nicht weniger als in den 90er Jahren. Ich möchte nicht in die 90er zurückkehren. Romantik-Romantik, aber ich möchte, dass es Wachstum und Fortschritt gibt, nicht Regression. Deshalb müssen wir analysieren, was die Polen tun, und das Gleiche oder Besseres tun. Es gibt viel zu lernen.
  15. Sasha Vasiliev Офлайн Sasha Vasiliev
    Sasha Vasiliev (Sasha Vasiliev) 21 August 2020 21: 02
    -1
    Mit dem Zusammenbruch der Sowjets atmete Russland erleichtert auf. Die Parasiten müssen nicht gefüttert werden. Die Russen bedauern nur eines - bei Sprottengläsern waren die edlen Aschenbecher für die Menschen.
  16. Zwickel Офлайн Zwickel
    Zwickel (Alexander) 17 September 2020 09: 54
    0
    Haben die Psheks wieder gekrächzt, gegrunzt oder gestöhnt?
  17. Andrey_2 Офлайн Andrey_2
    Andrey_2 (Andrey Ivanisov) 28 September 2020 21: 47
    0
    Länder Deutschlands, die Psheki von Stalin erhielt - um nach Deutschland zurückzukehren. Wenn sie bereits mit der Dekommunisierung begonnen haben, lassen Sie sie diese bis zum Ende durchziehen. Entartet.