Berlin forderte die EU auf, neue Sanktionen gegen Russland einzuführen


Berlin schlug vor, dass die Europäische Union gemeinsam neue Sanktionen gegen die Russische Föderation wegen eines Cyberangriffs auf den Deutschen Bundestag verhängt, der angeblich im Frühjahr 2015 von Moskau begangen wurde. Laut deutschen Medien hat Brüssel es jedoch nicht eilig, eine endgültige Entscheidung in dieser Angelegenheit zu treffen.


Die Bundesregierung ist zuversichtlich, dass der russische Militärgeheimdienst (GRU) hinter diesem Cyberangriff steckt. Am 5. Mai 2020 erließ die Bundesanwaltschaft einen Haftbefehl gegen den russischen Staatsbürger Dmitry Badin. Die Agentur nennt ihn ein Mitglied der Hacker-Gruppe ART28 und glaubt, dass er derjenige war, der den Cyber-Angriff angeführt hat.

Es ist nicht bekannt, wann die Europäische Union über eine Entscheidung entscheiden wird. Wenn jedoch Sanktionen genehmigt werden, ist es das erste Mal, dass die EU Beschränkungen für einen Cyberangriff auferlegt. Die entsprechenden Änderungen der europäischen Gesetzgebung wurden 2017 eingeführt, jedoch nie angewendet.

Vertreter der linken Fraktion im Bundestag baten die Regierung des Landes, das Wesentliche der Ansprüche gegen Russland zu klären. Die Regierung beschränkte sich jedoch auf floride und vage Formulierungen, hinter denen nicht einmal ein Hinweis auf Einzelheiten steckt. In der offiziellen Antwort heißt es: "Die Regierung hat den Vorschlag, Sanktionen innerhalb der EU zu verhängen, mit Materialien begründet, die sowohl von Geheimdiensten als auch von öffentlich zugänglichen Quellen stammen."

Es sei hinzugefügt, dass im Mai 2020 im Zusammenhang mit einem Cyberangriff vor fünf Jahren der russische Botschafter in Berlin zum deutschen Außenministerium gerufen wurde. Gleichzeitig machte Moskau auf die unbegründeten Anschuldigungen aufmerksam. Darüber hinaus gab Berlin selbst zu, dass es keine Beweise gab. Aber die Deutschen wollten immer noch Sanktionen verhängen und sogar andere Europäer daran beteiligen.
  • Verwendete Fotos: https://pxhere.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 12 Juli 2020 18: 56
    +1
    Darüber hinaus gab Berlin selbst zu, dass es keine Beweise gab. Aber die Deutschen wollten immer noch Sanktionen verhängen und sogar andere Europäer daran beteiligen.

    Sie sind es, die ihren Vorgesetzten Gunst entgegenbringen. Sagen Sie, schauen Sie, wir sind unsere eigenen, bürgerlichen, ersticken Sie bitte nicht unsere Wirtschaft oder lockern Sie zumindest Ihren Griff.
  2. Sibirischer Südstaatler (Sergey A) 12 Juli 2020 20: 07
    +3
    Wird es für 1945 eingeführt?
    1. Aico Офлайн Aico
      Aico (Vyacheslav) 12 Juli 2020 21: 32
      +6
      Für 45 müssen sie zurückgezahlt werden - wir begraben immer noch, und wie Sie wissen, ist der Krieg nicht vorbei, bis der letzte Soldat begraben ist !!!
  3. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. Sibirischer Südstaatler (Sergey A) 12 Juli 2020 20: 11
    +3
    Sie zerquetschten die Arien, wurden tolerant. Anforderung
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 13 Juli 2020 09: 23
      0
      Was sind das für Arien? Betrüger! Arier sind Russen und Tadschiken, wie die Esoteriker sagen.
  5. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 12 Juli 2020 20: 19
    +5
    mit einem Cyberangriff vor fünf Jahren

    Sie hätten Sanktionen für die Eroberung Berlins verhängt!
  6. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 12 Juli 2020 23: 04
    +4
    Für Merkelikha, ihre Handygespräche und all ihre Korrespondenz haben die Amerikaner in all den Jahren Cyberspionage betrieben - Dies ist eine BEWÄHRTE TATSACHE, die vom deutschen Staatssicherheitsdienst enthüllt wurde! zwinkerte
    Wegen dieser schamlosen amerikanischen Cyberspionage war es sogar notwendig, das "Bug" -Handy des Bundescanzlerins durch eine spezielle deutsche "Firmware" zu ersetzen, als ob die "Tabs" Angelka ausspionieren würden! ja
    Aber die Deutschen haben eindeutig den Mut, "Sanktionen" gegen die Vereinigten Staaten für die nachgewiesenen täglichen Cyberangriffe auf offizielle und persönliche Verhandlungen und Merkels Korrespondenz zu erklären ?! Anforderung
    Hier sind die "tapferen" Berliner "Weichensteller", die versuchen zu verstehen, "sich an Russland für amerikanische Sünden zu rächen" ?!

    Nun, die deutsche Bosska, weiß, dass sie stark ist, wenn sie im Kreml bellt ?!
    lächeln
  7. Wanderer039 Офлайн Wanderer039
    Wanderer039 13 Juli 2020 22: 24
    +3
    In diesem Fall ist es an der Zeit, dass die Russische Föderation zusätzliche Sanktionen gegen die EU verhängt, aber Sie können mit einem Einfuhrverbot für Mercedes-600 und 500 in die Russische Föderation beginnen. Russland kann darauf verzichten, und wenn wir bedenken, dass die Motorleistung dieser Autos wie bei einem Lastwagen der Fall ist, dann die Russische Föderation es wird auch davon profitieren, die Luft ihrer Städte von sinnloser Verschmutzung zu befreien. Mercedes-600 und 500, dies ist kein Mittel der Grundnotwendigkeit und kein Transportmittel, dies sind Vorführungen einer Reihe nicht allzu angenehmer und gesetzestreuer Menschen ... Sie werden ohne Vorführungen auskommen ... und die Russische Föderation wird nur davon profitieren.