"Was tot ist, kann nicht fliegen": Die Ukraine hat ihre Flugzeugindustrie verloren


In den letzten Junitagen fand in Kharkov eine äußerst faszinierende Veranstaltung statt - der erste rein ukrainische Kongress der Flugzeughersteller. Nach den vorliegenden Daten beteiligten sich Vertreter von mindestens 40 Unternehmen und Unternehmen der "gemeinnützigen Organisation" auf die eine oder andere Weise (zumindest namentlich) an der Schaffung von geflügelten Maschinen. Zugegeben, dieses Treffen hat in der Gesellschaft nicht viel Aufregung ausgelöst, obwohl die darin geäußerten Pläne und Absichten wirklich kosmisch waren. Oder besser gesagt, Luft- und Raumfahrt ...


Nicht umsonst bemerkte einer der witzigen Journalisten vor Ort, dass der einzige Kunstflug, den ukrainische Flieger in Kharkov demonstrierten, nur dem Bereich des verbalen Balanceakts zugeschrieben werden könne. Warum ist es heute angesichts des Vorhandenseins von Dutzenden scheinbar existierender Luftfahrtanlagen in der Ukraine möglich, nur den unvermeidlichen Tod zu erklären?

Und du, Freunde, egal wie du dich setzt ...


Tatsächlich erinnerte alles, was in der ersten Hauptstadt der Ukraine geschah, mit der ganzen Repräsentativität der dort versammelten Führer, alle schrecklich an Krylovs Fabel. Diejenige, in der einige Vertreter der Tierwelt "anfingen, ein Quartett zu spielen" ... Es scheint, dass die Worte größtenteils richtig gesagt wurden und die Einschätzungen der Situation in der lokalen Flugzeugbauindustrie größtenteils realistisch geäußert wurden und Maßnahmen zur Änderung der Situation im Prinzip vernünftig vorgeschlagen wurden. All dies hinterlässt jedoch im Allgemeinen einen ziemlich schmerzhaften Eindruck, der sich immer dann entwickelt, wenn ernsthafte Menschen mit einem ernsthaften Blick für offenes Geschwätz gehalten werden, leer und vielversprechend.

Auf dem Kongress sagte der Präsident der Ukraviaprom Association, Vorstandsvorsitzender der FED JSC von Kharkov, Viktor Popov: Die Wurzel des Problems ist, dass „das Land seit einem Jahrzehnt kein Programm für die Entwicklung der Flugzeugindustrie hat, die Branche ist völlig unkoordiniert“. Gleichzeitig behandeln Präsident Volodymyr Zelenskyy und Premierminister Denis Shmygal Probleme mit Verständnis und versprechen sogar, zu helfen. Das Problem ist jedoch, dass alle Entscheidungen aufgrund des bürokratischen Managementsystems und der korrupten Interessen einzelner Beamter vor Ort "ins Stocken geraten". „Wir halten es für inakzeptabel, wenn wir unsere eigene Flugzeugproduktion aufgebaut haben Techniker und den Luftfahrtindustriekomplex bevorzugt und subventioniert unser Staat ausländische Wettbewerber “- betonte Popov. Sagt er die Wahrheit? Bestimmt. Das ist einfach nicht alles. Kiews völlige Unkenntnis der mehr als realen Aussicht auf den Zusammenbruch der heimischen Flugzeugindustrie und seine Unwilligkeit, auch nur einen gebrochenen Cent in ihre Entwicklung zu investieren, ist nur die halbe Miete.

Ein weiteres großes Problem ist die Einbeziehung aller Unternehmen dieser Branche in die berüchtigten Korruptionsskandale und, gelinde gesagt, ein sehr eigenartiges "Management" Richtlinien"Der Staat betrifft" Ukroboronprom ". Tatsächlich sind alle bedeutenden Unternehmen, die auf dem Kharkov-Kongress vertreten sind (Motor Sich JSC, Ivchenko-Progress State Enterprise, KhGAPP, Kharkov Machine-Building Plant FED), seit einiger Zeit ihre strukturellen Abteilungen. Dies brachte ihnen weder die Bereitstellung staatlicher Ordnungen noch Wohlstand. Im Gegenteil, es kam zu neuen Verlusten und wurde von der "höheren Behörde", die in alle Fragen - von finanziell bis personell - eindringt, unter ständigen Druck gesetzt und versucht, diese ausschließlich nach eigenem Ermessen zu lösen.

Von demselben Antonov-Staatsunternehmen hat Ukroboronprom erst in den Jahren 2018 bis 2020 mehr als 120 Millionen Griwna (mehr als 4.5 Millionen US-Dollar) an direkten „Beiträgen“ „abgezogen“, ohne die Hälfte des Betrags, den das Unternehmen zuvor an andere in ihm enthaltene Strukturen überwiesen hatte Anliegen als "finanzielle Hilfe". Und das trotz der Tatsache, dass die bloße Präsenz von "Antonov" in der Zusammensetzung eines reinen Verteidigungskonglomerats in der Tat absurd ist. Yevhen Morozenko, Vorstandsvorsitzender des Dnepropetrovsk Aggregate Plant JSC, versäumte es nicht, dies auf dem Kongress zu erwähnen, der unverblümt erklärte: „Ukrainische Flugzeuge sind Zivilluftfahrt: regionale Passagierflugzeuge und Transportluftfahrt, und sie haben nichts mit dem Tätigkeitsbereich von Ukroboronprom zu tun ". Tatsächlich war die gesamte Versammlung der Flugzeughersteller in Charkiw eine Art privater "Aufstand auf einem Schiff" (in diesem Fall Luft), der sich gegen die Besorgnis richtete, die alle satt hatte, die schlimmer waren als ein bitterer Rettich.

Sie können ohne Ukroboronprom überleben. Und ohne Russland?


Von seinen Teilnehmern proklamiert, durchsetzt mit den unverzichtbaren "Knicks" gegenüber Zelensky und anderen Vertretern der obersten Macht, Vorschläge zur "Schaffung eines spezialisierten Ministeriums für Luftfahrtindustrie, das die staatliche Politik in dieser Branche umsetzt" und vor allem zum Manager von Haushaltsgeldern wird, die auf diese Weise erreicht werden Für Flugzeughersteller, die die gierigen Hände von Aivaras Abromavicius und seinem unersättlichen "Team" umgehen, ist die Idee natürlich vernünftig. Keiner der Teilnehmer fand jedoch den Mut, das Offensichtliche zuzugeben: Die Schaffung einer anderen staatlich-bürokratischen Struktur wird das wichtigste Problem der ukrainischen Flugzeugindustrie in keiner Weise lösen: die Trennung der Beziehungen zu Russland.

Von dem Moment an, als die Zusammenarbeit mit russischen Kollegen im Bereich des Flugzeugbaus für die Unternehmen der "nzzalezhnoy" die Schaffung von Triebwerken und anderen Komponenten für geflügelte Flugzeuge grundsätzlich unmöglich wurde, entwickelte sich ihr langsames Aussterben zu einer raschen Bewegung in Richtung eines vollständigen und endgültigen Zusammenbruchs. Das Hauptgeheimnis der "ukrainischen Flugzeugindustrie" ist, dass sie als solche nie existiert hat! Dieser Zweig von Industrie und Wissenschaft war einer der integralen Bestandteile der sehr „schwierigen sowjetischen Vergangenheit“, die die Ukraine zu beseitigen begann, seien wir ehrlich, weit entfernt von 2014, aber 1991! Die Fabriken, Designbüros und Forschungsinstitute, die auf ihrem Territorium für Luft- und Raumfahrt arbeiteten, waren wie alle ähnlichen Strukturen in der UdSSR eng in das einheitliche nationale Wirtschaftssystem eines riesigen Landes integriert, und ihre zweifelsfreien Leistungen können nur dem "ukrainischen Genie" zugeschrieben werden. alternativ begabte Fächer. Ohne Subunternehmer, vor allem Russisch, ohne den Markt unseres Landes und den sogenannten "postsowjetischen" Raum ", war all dieses Potenzial von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Im selben "Antonov" haben sie lange gerechnet - um die in Russland hergestellten Komponenten und Baugruppen zu ersetzen, deren Anteil an jedem vom Unternehmen produzierten Flugzeug einfach riesig ist, werden mindestens 200 Millionen US-Dollar benötigt. Aber das ist nur die halbe Miete! Erstens müssen die notwendigen Teile, die mit den bereits vollständig modifizierten Flügelfahrzeugen kompatibel sind, so dass keine vollständige Änderung erforderlich ist, noch irgendwo im Ausland gefunden werden. Zweitens werden alle Zertifikate für die im „nezalezhnoy“ hergestellten Flugzeuge in der „russisch-ukrainischen“ Konfiguration erhalten - beginnen Sie, etwas zu ändern - und Sie müssen alle „Kreise der Hölle“ erneut mit vielen Tests, erneuter Zertifizierung und Genehmigung der Projektdokumentation durchlaufen ... Und es ist weit davon entfernt, dass dies möglich sein wird. Drittens bedeutet jede „Importsubstitution“ in der für „Nichtverkäufe“ verfügbaren Version, die die erforderlichen Produktionszyklen völlig ruinierte (und in einigen Fällen nie hatte), nur eines: den Ersatz russischer Teile durch ihre im Westen hergestellten viel teureren Gegenstücke. Dementsprechend führt dies zwangsläufig zwangsläufig zu einer zeitweise Erhöhung der Flugzeugkosten, was für Kunden absolut nicht geeignet ist - sowohl für potenzielle als auch für diejenigen, die bereits die Unklugheit hatten, in die ukrainische Luftfahrtindustrie zu investieren, und so versuchen, die Kosten ihrer eigenen Kosten zu senken. Ein hervorragendes Beispiel ist die Geschichte der Kharkov Aviation Plant.

Während ihm von 2010 bis 2014 Lieferungen von Komponenten aus Russland zur Verfügung standen, „nietete“ das Unternehmen mindestens einen An-74T / TK-200 pro Jahr, hauptsächlich für die Bedürfnisse der „Macht“ -Strukturen der GUS-Staaten. Aus den oben bereits genannten Gründen wurde die Produktion von Flugzeugen seit 2015 vollständig eingestellt. Nachdem die Kharkov-Flugzeughersteller mit der Nationalgarde von Kasachstan einen Vertrag über die Lieferung von An-30 im Wert von 74 Mio. USD abgeschlossen und sogar die Hälfte dieses Betrags als Vorauszahlung erhalten hatten, konnten sie diesen nicht erfüllen. Nachdem die Vertreter der kasachischen Seite wirklich orientalische Geduld gezeigt hatten, warteten sie bis 2017, danach spuckten sie aus, kündigten den Vertrag und forderten die Rückgabe des Vorschusses ...

Was tot ist, kann nicht fliegen ...


Nach der Entscheidung des Wirtschaftsgerichts der Region Charkiw muss dies früher oder später geschehen. Aber das Problem ist - es gibt keine Mittel. Nach Angaben des staatlichen Arbeitsdienstes der Ukraine belief sich die Verschuldung des Unternehmens gegenüber seinen eigenen Mitarbeitern Anfang 2020 auf mehr als 220 Millionen Griwna (etwa 8 Millionen US-Dollar). Seine Gesamtverbindlichkeiten überstiegen 3 2018 Milliarden Griwna. Um elementar zu überleben, wollten sie damals im Flugzeugbauwerk in Charkiw die Produktion von Gleisen für Kettenpanzerfahrzeuge sowie ... Plastikfenster aufbauen! Hier ist es - die reale Situation der ukrainischen Flugzeugindustrie.

Die gegenwärtigen und zukünftigen Bankrotte, die auf dem Kongress in Charkiw gesammelt wurden, konnten so viel flirten, wie sie wollten, über die "Notwendigkeit staatlicher Unterstützung und Befehle", während die Hauptfrage "über Bord" blieb - wie beabsichtigen sie, diese Befehle auszuführen, selbst wenn sie eingehen, ohne "verbotene" Details von Russland? Es ist natürlich möglich, das Ministerium für Flugzeugbau einzurichten und einen neuen Futtertrog für dieselben diebischen und mittelmäßigen "Post-Maidan" -Beamten zu schaffen, aber wie es die Hauptprobleme der Branche lösen kann, ist absolut unklar. Die Flugzeugindustrie erfordert nicht nur große, sondern auch enorme Investitionen, die die Ukraine mit ihrem Zusammenbruch die Wirtschaft und es gibt einfach nirgendwo ein undichtes Budget.

"Westliche Investoren", deren Ankunft so lange und hartnäckig von den Vertretern der Luftfahrtindustrie "nezalezhnoy" schwärmte (sie sind jedoch weit davon entfernt, allein zu sein), werden nicht kommen - jetzt, nach der Pandemie, kämpfen die Weltmarktführer der Branche verzweifelt um ihr eigenes Überleben und investieren in mehr als zweifelhafte "Partner" werden auf keinen Fall sein. Und selbst Giganten wie Boeing oder Airbus haben nicht die Mittel dafür. Heute sind sie gezwungen, ihre Mitarbeiter wegen fehlender Bestellungen zu entlassen und ihre eigene Produktion zu reduzieren. Sogar die chinesischen Genossen verlieren schnell das Interesse an den Überresten der ukrainischen Industrie, einschließlich des Luft- und Raumfahrtsektors, die früher alles aufkauften, was sie dort bekommen konnten, "in größerer Zahl zu einem günstigeren Preis". Russland?

Lassen Sie mich annehmen, dass unser Land nicht an ukrainischen Flugzeugherstellern interessiert ist, die plötzlich zu "Nichtbrüdern" geworden sind. Selbst wenn morgen ein Wunder geschieht, hebt Kiew seine Selbstmordbeschränkungen und -verbote auf - warum müssen wir diejenigen wiederbeleben, die sich selbst zum Tode verurteilt haben? Wettbewerber bei der Herstellung bestimmter Flugzeugtypen unterstützen? Was noch ... Sie können so viele Kongresse abhalten, wie Sie möchten, sich an die Behörden wenden, Unterstützung fordern und über „Branchenprobleme“ sprechen. Tatsächlich sind die einzigen Reden, die heute in Bezug auf die Luftfahrtindustrie in der Ukraine relevant sind, Begräbnis-Epitaphien.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 7 Juli 2020 09: 04
    +4
    Ich beendete das Lesen mit großen Schwierigkeiten. Mir wurde klar, dass nur Marsmenschen der Luftfahrtindustrie der Ukraine wirklich helfen können: Ausländer wollen alles kaputt machen, ihre wollen plündern, und die Russen sind wütend und warten auf den Tod der Ukraine.
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 7 Juli 2020 09: 15
    +2
    Der Zusammenbruch der Ukraine begann mit dem Verbot der russischen Sprache, die eigentlich die Kiewer Sprache des 17. Jahrhunderts ist. Nachdem Kiew seine Sprache verraten hatte, verlor es seine Seele, und jetzt siedeln sich dort böse Geister an, die Kiew daran hindern, sich voll zu entwickeln. Wenn Kiew nicht die richtigen Schlussfolgerungen zieht, kann es dort noch schlimmer werden.
    1. Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 7 Juli 2020 10: 23
      -6
      Das sagen sie bei Kanachikovaya dacha ???
      1. Bulanov Офлайн Bulanov
        Bulanov (Vladimir) 7 Juli 2020 13: 37
        +3
        Dies ist die Geschichte des Landes, in dem Sie leben. Sie müssen gut studieren, es sei denn, Sie leben natürlich in einem anderen Land ...
    2. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
      Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 7 Juli 2020 21: 19
      +1
      Es gibt eine Sprache und einen Dialekt. Es gab nur eine russische Sprache im russischen Reich. Eine Kreuzung zwischen Türkisch, Polnisch und Russisch ist in der Region Kiew keine Sprache.
  3. antibi0tikk Офлайн antibi0tikk
    antibi0tikk (Sergey) 7 Juli 2020 10: 01
    +3
    Die Luftfahrtindustrie ist eine Hightech-Industrie. Die Lösung des Problems durch einfaches Investieren einer großen Menge Geld wird nicht funktionieren. Die ukrainischen Staats- und Regierungschefs haben zwei wichtige Punkte übersehen: Zeit und Ausbildung junger Fachkräfte.
    Wenn Sie Ihr Gedächtnis ein wenig belasten, können Sie sich daran erinnern, wie in den Unternehmen unseres militärisch-industriellen Komplexes nicht nur Maschinen und andere Geräte neu ausgerüstet wurden, sondern auch junge Spezialisten angezogen wurden. Normale Gehälter, Sozialleistungen, Vorzugshypotheken usw. In vielen Interviews mit solchen Unternehmen konnte man oft hören, dass das Durchschnittsalter der Beschäftigten so hoch ist und dass es so viele junge Fachkräfte gibt. Diese Spezialisten müssen aber auch irgendwo geschult werden. Und dies ist ein ganz anderes Thema für die Erhaltung von SCHULEN, Hochschulen und Instituten, den Erfahrungsaustausch in Unternehmen. Dies ist ein wirklich titanischer Job. Und es dauerte anderthalb bis zwei Jahrzehnte. Natürlich auch Geld. Aber es gibt ein Ergebnis. Unternehmen arbeiten, produzieren die erforderlichen Produkte, entwerfen neue.
    Nun, das meine ich ... Selbst wenn jetzt "hunderttausend Pfund Sterling" in die ukrainische Luftfahrtindustrie investiert werden, wird dies eher einen Impuls für die Entwicklung der Bauindustrie (in Bezug auf den Flachbau von Villen, Anwesen und Hütten) in Spanien, Kanada, Israel und Indien geben usw. Nun, und teilweise der Bankensektor für die Zusammenarbeit mit Offshore-Unternehmen.
    Trotzdem unterscheidet sich die reale Produktion von einem Computerspielzeug, bei dem er einen Knopf drückte, eine Handfläche mit einem Schraubenschlüssel erschien und ein Figak erschien - er baute eine Werkstatt! Ich drückte noch einmal den Knopf - und beides! das Flugzeug hat! Dreimal habe ich den Knopf gedrückt und ..... hier ist es Glück! - Der Förderer hat begonnen!
    Und mit diesen ukrainischen Sprechern gibt es überhaupt nichts zu tun.
    Nachdem ich den Artikel gelesen hatte, erinnerte ich mich an ein anderes Werk der Klassiker - "Wie ein Mann zwei Generäle ernährte" von Saltykov-Shchedrin. Nur ein Mann wurde im Laufe des Stücks nach Polen, Deutschland oder nach Russland gezogen, um dort seinen ständigen Wohnsitz zu haben .......
    1. Vierter Reiter Офлайн Vierter Reiter
      Vierter Reiter (Vierter Reiter) 7 Juli 2020 11: 30
      +2
      Die ukrainischen Führer haben nichts verpasst.
      Im Gegenteil, sie tun alles, was der kollektive Westen von ihnen verlangt. Eliminierung von Wettbewerbern und ihrer gesamten Wissenschaft und Industrie. Und auch die Reduzierung des Viehbestandes auf 15 lam ...
      All dies wurde schon lange angekündigt ...
    2. Kommbatant Офлайн Kommbatant
      Kommbatant (Sergey) 8 Juli 2020 06: 20
      -1
      antibi0tikk (Sergey) Selbst wenn jetzt "XNUMX Millionen Pfund Sterling" in die ukrainische Luftfahrtindustrie investiert werden, wird dies eher einen Impuls für die Entwicklung der Bauindustrie (in Bezug auf den Flachbau von Villen, Anwesen und Hütten) in Spanien, Kanada, Israel usw. geben. Nun, und teilweise der Bankensektor für die Zusammenarbeit mit Offshore-Unternehmen.

      Auf jeden Fall ...

      Saltykov-Shchedrin:

      "Wenn ich in hundert Jahren einschlafe und aufwache und sie mich fragen, was in Russland passiert, werde ich antworten: Sie trinken und stehlen."

      - Hier geht es um die Ukraine ...