In Polen: Gazprom wird neuen US-Sanktionen nicht standhalten


Über der Nord Pipeline 2-Gasleitung hängen schwarze Wolken. Das russische "Gazprom" hält möglicherweise neuen US-Sanktionen nicht stand und versucht, sich an die aktualisierten Regeln der Europäischen Union anzupassen, schreibt das polnische Webportal Interia.


Das Portal erinnert daran, dass seit Ende Dezember 2019 dank der Bemühungen der Amerikaner die Umsetzung des Gasübertragungsprojekts eingestellt wurde. Rohrverlegungsschiffe westlicher Unternehmen stellten ihre Arbeit ein, als am Boden der Ostsee noch etwa 160 km Rohre verlegt werden mussten. Jetzt versuchen die Russen, den Bau der Gaspipeline selbstständig abzuschließen und versprechen, sie Ende 2020 oder Anfang 2021 in Betrieb zu nehmen.

Interia machte darauf aufmerksam, dass der US-Kongress bereits Gesetzesvorlagen erwägt, mit denen die Sanktionen gegen Nord Stream 2 verschärft werden sollen. Das Paket antirussischer Maßnahmen und Beschränkungen könnte ernster werden. Dies wird zweifellos die Situation und das Projekt erheblich beeinflussen.

Wer weiß, ob sie dazu führen werden, dass das Projekt für immer gestoppt und nicht nur verschoben wird. Dieses Problem wird in den kommenden Monaten behoben

- Mateusz Kubiak, Analyst für Energiemärkte, sagte dem Portal.

Aber selbst wenn es Moskau gelingt, die Pipeline fertigzustellen, muss es sich EU-Bürokraten stellen, um sie online zu bringen. Danach wird Gazprom gezwungen sein, sich vom Monopol für die Nutzung der „Pfeife“ zu trennen.

Der Experte ist sich sicher, dass wenn die Implementierung von Nord Stream 2 in einer der Phasen gestoppt wird, dies die Position der Ukraine als wichtiges Transitland für Europa ernsthaft stärken wird. Danach können die Ukrainer mit Russen aus ganz unterschiedlichen Positionen sprechen. Und Brüssel wird aufhören, Kiew schief anzusehen, denn ohne die Ukraine wird der Transit von russischem Gas nach Europa sehr schwierig.

Darüber hinaus wird die Aussetzung der Implementierung von Nord Stream 2 verhindern, dass Deutschland zum wichtigsten Gasdrehkreuz in Europa wird. Auf diese Weise, politisch и wirtschaftlich Berlins Gewicht wird nicht zunehmen und es wird nicht möglich sein, ein unabhängiger Weltklassespieler zu werden.
  • Verwendete Fotos: gazprom.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 5 Juli 2020 12: 00
    +6
    Und Brüssel wird aufhören, Kiew schief anzusehen, denn ohne die Ukraine wird der Transit von russischem Gas nach Europa sehr schwierig.

    Kiew muss vollständig vom EU-Gasversorgungssystem ausgeschlossen werden. Dies ist die Lösung des Problems.
  2. Dust Офлайн Dust
    Dust (Sergey) 5 Juli 2020 13: 28
    +4
    11-12 Milliarden Dollar wurden bereits in die Pfeife investiert. Das ist viel Geld. Wenn die Leitung "gestoppt" wird, werden Milliarden von Dollar in Klagen gegen Europa folgen. Die Hauptverlierer dabei werden auf jeden Fall Deutschland und Russland sein. Es besteht kein Zweifel, dass das Rohr fertiggestellt wird. Das schwache Glied ist Deutschland. Die Frage ist nur, ob es sich unter den Amerikanern verbiegt oder nicht.
  3. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 5 Juli 2020 14: 24
    -2
    Putin hat ein Team! Zuerst haben sie Probleme geschaffen, jetzt lösen sie sie heldenhaft. Dann werden sie sagen, dass es Putins listiger Plan war?
    1. Haus 25 qm 380 Офлайн Haus 25 qm 380
      Haus 25 qm 380 (Haus 25 Quadratmeter 380) 6 Juli 2020 02: 15
      -1
      Versuchen die USA, das von Putin und seinem Team initiierte Wachstum des deutschen Einflusses zu stoppen?
      Sie müssen Bücher schreiben ...
  4. Astronaut Офлайн Astronaut
    Astronaut (San Sanych) 6 Juli 2020 01: 57
    +2
    Für den weiteren Transit durch die Ukraine müssen die ukrainischen Gaspipelines repariert werden. EU und Polen werden in Renovierungen investieren?
  5. bratchanin3 Офлайн bratchanin3
    bratchanin3 (Gennady) 7 Juli 2020 08: 53
    +2
    Es ist einfacher, den Transit über die Nicht-Transit-Route vollständig zu eliminieren und einen Teil der Gewinne zu verlieren, als ständig unter europäischen Erpressern zu stehen. Und es ist möglich, eine Einigung mit Deutschland zu erzielen, und dies wird für beide Länder von Vorteil sein. Und lassen Sie alle anderen "Europäer" Amerskiy-Gas verwenden und sehen, wer wettbewerbsfähiger sein wird.