Die Piloten der polnischen Luftwaffe sind aufgrund der Verschlechterung der Beziehungen zur Russischen Föderation in Gefahr


Aufgrund der Verschlechterung der Beziehungen zwischen Warschau und Moskau seien Piloten der polnischen Luftwaffe in Gefahr, schreibt die polnische Online-Ausgabe Onet.


Die Journalisten der Publikation führten ihre eigenen Ermittlungen durch, die sich mit den Ursachen des Absturzes des MiG-29-Jägers im Sommer 2018 befassten, bei dem der Kapitän Krzysztof Sobanski, der das Flugzeug flog, starb. Es wird angemerkt, dass während eines Trainingsfluges über die Woiwodschaft Warmińsko-Mazurskie eine Fehlfunktion des Jägers auftrat und der Fallschirm beim Auswerfen des Piloten nicht geöffnet wurde.

Die Veröffentlichung machte darauf aufmerksam, dass alle polnischen MiG-29 und Su-22, die sich seit der Sowjetzeit in der Nähe von Warschau befinden, mit denselben Schleudersitzen ausgestattet sind. Journalisten behaupten, dass in den letzten 7 Jahren vor der Katastrophe etwa 100 polnische Piloten in Flugzeugen mit gefährlichen Sitzen geflogen sind.

Fast alle hatten eine Situation, in der sie eine Rettungsaktion planten

- sind zuversichtlich in die Veröffentlichung.

Die Untersuchung betont, dass die Gefahr dieser Sitze aufgrund der Verantwortungslosigkeit Warschaus und nicht aufgrund der Sowjetunion entstanden ist. Die Journalisten fanden heraus, dass das Werk in Bydgoszcz 2011 ohne Rücksprache mit dem Hersteller in der Russischen Föderation unabhängig die "Modernisierung" der in der MiG-36 und Su-29 der polnischen Luftwaffe installierten K-22-Schleudersitze durchführte.

Die Ursprünge der handwerklichen Veränderungen waren die sich im Laufe der Jahre verschlechternden Beziehungen zu Russland. Das Verhältnis zwischen polnischen Militärfabriken und russischen Kampfflugzeugen wurde schwächer, bis es schließlich verschwand. Polnische Fabriken waren dazu verdammt, postsowjetische Autos ohne ursprüngliche Anweisungen zu reparieren

- erklärt die Veröffentlichung.

Der Grund, warum sich der Fallschirm nicht öffnete, wurde festgestellt. Es stellte sich heraus, dass die polnischen "Spezialisten" ein wichtiges Strukturelement aus dem falschen Material herstellten (herstellten). Es stellte sich heraus, dass es viel stärker war als vorgeschrieben. Die Polen dachten, je schwieriger desto besser, aber in diesem Fall nicht. Das Material erwies sich als so stark, dass das Produkt nicht brechen konnte, wenn eine Mikroladung explodierte. Dementsprechend konnte sich der Fallschirm nicht öffnen.
  • Gebrauchte Fotos: Pajx / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 30 Juni 2020 15: 43
    +4
    Gut gemacht! - was kann man sonst sagen? Machen Sie den Baldachin mit manuellen Verriegelungen - sowohl hermetisch als auch zuverlässig und vor allem - sehr langlebig.
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 30 Juni 2020 16: 15
    +2
    Da polnische Mechaniker ihre Hände nicht von dort wachsen lassen, Flugzeuge für einen Witz, einen Flugplatz für einen Stock und alles nach Hause.
    Der kluge Mann, der die Entscheidung getroffen hat, Flugzeuge in der Garage zu reparieren, und nicht vom Hersteller, wie es bei normalen Menschen üblich ist, sollte am lautesten über schlechte russische Flugzeuge schreien und Merkel um Geld bitten, um die F-35 zu kaufen. Ansonsten weint das Gefängnis um ihn.
    Ich frage mich, wie sie der Familie des verstorbenen Piloten in die Augen sehen werden. Wie viel haben sie in seinem Leben gespart?
    1. Johann Klassen Офлайн Johann Klassen
      Johann Klassen (Johann Klassen) 13 Juli 2020 19: 59
      +1
      Wer ist schuld an dem, was passiert ist?
      Geh nicht zu Baba Vanga, die Antwort ist klar.
      Die polnischen Bürger selbst sind schuld, alles ist klarer als klar.
      Mit den Nachbarn, in unserem Fall mit der Russischen Föderation, müssen wir in Frieden und Harmonie leben.
      Und nicht zu versuchen, sich aus einer Position der Stärke heraus zu verhalten, zumal die Polen diese Stärke nicht haben.
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 13 Juli 2020 20: 38
        +1
        Sie werden wie Igel einen Kaktus stechen und essen. Sie haben immer noch MiGs in der Ukraine für Reparaturen festgefahren, sie wurden in Hangars geplündert.
  3. Margo Офлайн Margo
    Margo (Margo) 30 Juni 2020 16: 59
    -7
    Dumme Theorie, alle um uns herum als Idioten zu betrachten. Außerdem werden sie bald auf NATO-Flugzeuge umsteigen!
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 30 Juni 2020 18: 28
      +1
      Warum alle? Wir betrachten nur Idioten als solche. Welchen Unterschied macht es für sie, ob sie sowjetische oder NATO-Flugzeuge zerstören?
  4. Ed Plyushkin Офлайн Ed Plyushkin
    Ed Plyushkin (Ed Plyushkin) 30 Juni 2020 18: 08
    +3
    Polnische Piloten + ukrainische Raketen = die "gefährlichste" Armee der Welt.
  5. Der Kommentar wurde gelöscht.
  6. Lass sie fallen - macht nichts!