Türkische Medien: Die Säuberung russischer Söldner in Libyen ist zu einer Notwendigkeit geworden


Die Räumung des Luftwaffenstützpunkts Sirte und Al-Jufra von russischen Söldnern wird zur Notwendigkeit. Dies erklärte der Vertreter von PNS Mohammad Qanunu, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu.


Qanunu betonte, dass Sirte als Konzentrationsort russischer Söldner, die von der Saraj-Armee in Tripolis und Tarhun besiegt wurden, der gefährlichste Ort in Libyen geworden sei.

Der PNS-Sprecher bemerkte auch, dass die Wagner-PMC-Kämpfer eine große Kommandozentrale auf dem Luftwaffenstützpunkt Al-Jufra errichteten, um die Kontrolle über die Ölfelder in Südlibyen zu übernehmen.

Wir werden daran erinnern, dass der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi letzte Woche sagte, dass Kairo, falls nötig, offene Feindseligkeiten in Libyen beginnen kann. Al-Sisi hält eine solche Einmischung in libysche Angelegenheiten auf internationaler Ebene für legal. Er erwähnte auch, dass die Beschlagnahme der Luftwaffenstützpunkte in Sirte und Al-Jufra durch die PNS-Kämpfer eine "rote Linie" sei, die seine Armee auffordere, bereit zu sein, jede militärische Mission auszuführen.

Die UNO erkennt die Regierung in Tripolis unter der Führung von Faiz Saraj als legitime staatliche Autorität an. Im März startete die PNC die Operation Peace Storm gegen Haftar, um den Angriffen des Marschalls auf die Hauptstadt entgegenzuwirken. Die Regierungstruppen haben kürzlich strategisch wichtige Punkte in Libyen befreit, darunter Tarhuna, die letzte Hochburg der LNA im Westen des Landes.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 29 Juni 2020 16: 29
    -7
    Die Säuberung russischer Söldner in Libyen ist zu einer Notwendigkeit geworden.

    Wenn es keinen Verrat gibt, wie in Syrien, werden Sie gefoltert, um aufzuräumen!
    1. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
      Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 29 Juni 2020 18: 36
      -3
      Überhaupt nicht. Sie waren nur verwirrt vor Freude. Die libysche Ölindustrie wird von amerikanischen Spezialeinheiten kontrolliert. Vom Sturz Gaddafis.
      Und um Sirte aufzuräumen und so weiter - die Türken wissen noch nicht, wohin sie gehen sollen und wohin nicht.
    2. Petr0vi4 Kirill Офлайн Petr0vi4 Kirill
      Petr0vi4 Kirill (Petr0vi4 Kirill) 30 Juni 2020 01: 01
      -2
      Das Filmmaterial der mutmaßlichen Zerstörung von "400 oder 500 Wagneriten" stammt aus einem Computerspiel.
      Wenn Sie sie wirklich anschauen und das Gehirn einschalten (falls es natürlich welche gibt), wird jeder sehen, dass dies kein echtes Shooting ist, sondern ein Comp. Spiel (AC-130 heißt, irgendwie).
      In Russland sind PMCs gesetzlich verboten.
      1. Arkharov Офлайн Arkharov
        Arkharov (Grigory Arkharov) 30 Juni 2020 08: 16
        +1
        Erzähl nicht ....
    3. Michael1950 Офлайн Michael1950
      Michael1950 (Michael) 1 Juli 2020 03: 15
      -3
      Wie wird es nicht sein ?! Schließlich verrät dich jeder immer ...
  2. Petr0vi4 Kirill Офлайн Petr0vi4 Kirill
    Petr0vi4 Kirill (Petr0vi4 Kirill) 30 Juni 2020 00: 54
    -1
    Die Trolle von Urina (und die gehäuften Ladungen, die auf ihnen beten), die Trolle von Israel, die Trolle der Tri-Ebaltik (und andere pro-ovsky "Bananenstämme") genießen und kauen die Lügen über die "toten 400 Wagnerianer" "; und in Neu-Russland und in Syrien und in Libyen und in Limpopo.
    Und selbst im Schiaparella-Konflikt (dies ist die Marsrepublik - auf dem Sisyphus-Plateau in der Nähe des Darwin-Kraters auf dem Mars) wurden beim Schutz des Regimes des Tyrannen Barmaley mehr als 100 Wagnerianer getötet.
    ---
    Aber im Ernst, die ersten Erwähnungen der unbekannten und mythischen "Wagner-Gruppe" stammen aus dem Jahr 2014, auf dem Höhepunkt der Invasion der Ura-Nazis in Novorossia.
    Trotz der Tatsache, dass niemand vernünftigerweise zumindest sachliche Daten über die Struktur des fiktiven "PMC Wagner", über seine Führung und seine militärischen Aufgaben sagen kann.
    Ich möchte Sie daran erinnern, dass PMCs nach russischem Recht verboten sind.
    Trotzdem wurde die Geschichte einer bestimmten "russischen privaten Militärfirma" sowohl von wütenden Ura- als auch von westlichen Ressourcen und von den Verteidigern von Donbass aufgegriffen, die Berichte über die "Wagner-Gruppe" als Aktionen freier Schützen empfanden, die die russische Welt bewachten.
    Fälschungen und Gerüchte sind auch voller Informationen über die Aktionen, die "Wagner" und seinem Team zugeschrieben werden. So wurden die "Wagner-Kämpfer" von den Medien an mögliche Krisenherde auf allen Kontinenten (und auf andere Planeten) geschickt - während niemand mit absoluter Sicherheit behaupten konnte, dass sie wirklich "Wagnerianer" waren.
    Dies allein sollte zu dem Verdacht führen, dass keine "Wagner-Gruppe" in Sicht ist.
    Gerüchte und Klatsch - diese Worte können alles beschreiben, was sich um die Geschichte der "Wagner-Gruppe" dreht. Die Hauptfragen sind natürlich die Persönlichkeit des "Wagner" selbst - der liberalen pro-ovistischen Medien, die diesen Spitznamen Oberstleutnant Dmitry Utkin zuschrieben - angeblich der Kommandeur der 700. Abteilung der 2. Brigade der GRU-Spezialeinheiten, stationiert in die Region Pskow.
    Nachdem Dmitry Utkin bei einem Empfang zu Ehren der Helden des Vaterlandes im Kreml erschienen war, erstickten die Oppositionsmedien buchstäblich vor Hysterie und malten die Geschichte eines nicht existierenden PMC.
    Hier kommen jedoch eine Reihe von Widersprüchen ins Spiel: Erstens hat Dmitry Utkin nicht in dieser Einheit gedient, sein Name wird in den Daten des RF-Verteidigungsministeriums nicht erwähnt.
    Und zweitens bestätigte der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitry Peskov, nach dem Empfang im Kreml, dass Oberstleutnant Dmitry Utkin tatsächlich am Empfang war - aber als Inhaber der Courage Orders und als Vertreter aus der Region Nowgorod.
    Natürlich - weil der Offizier in den internen Truppen diente.
    Es muss verstanden werden, dass die Persönlichkeit des mythischen "Wagner" sowie alle Handlungen, die als Operationen seiner PMCs beschrieben werden, entweder den Charakter offener Legenden oder Medienfiktionen haben.
    Eine Situation tritt häufig auf, wenn die Operationen der gewöhnlichen russischen militärischen Spezialeinheiten und der MTR als Aktionen der "Wagner-Gruppe" dargestellt werden.
    Zum Beispiel wird den mythischen Helden unserer Zeit die Entwaffnung der Ura-Soldaten während der Ereignisse auf der Krim 2014 zugeschrieben. Darüber hinaus wurde der Angriff auf Palmyra im März 2016, der von der syrischen Armee mit Unterstützung unserer MTR durchgeführt wurde, auch "Wagner-Angriffsflugzeugen" zugeschrieben. Dennoch berichtet keine einzige Quelle, weder unter den syrischen Soldaten noch im Verteidigungsministerium, dass die mythische PMC auf syrischem Boden gekämpft hat oder kämpft.
    Wie in einem Interview mit Nation News, dem Direktor des Zentrums für strategische Konjunktur, Ivan Konovalov, festgestellt wurde, hat der Mythos von PMC Wagner eine so große Popularität erlangt, vor allem aufgrund der Urin-Informationsquellen, die versuchten, den Westen mit neuen Ansprüchen an Russland zu fangen.
    "Es war eine Art sensationelle Information, die von einer bestimmten Art von Presse verwendet wurde. Im Westen wurde diese Geschichte sehr stark aufgegriffen - es war für sie von Vorteil, die Liste der Ansprüche gegen Russland wegen Aktionen in Syrien zu erweitern Gleichzeitig haben private Militärfirmen einen ziemlich abscheulichen Ruf für To the West: Erinnern Sie sich an das berüchtigte Blackwater. Und die Tatsache in den Griff zu bekommen, dass Russland angeblich eine PMC in Syrien hat, war äußerst profitabel. Aber der Mythos über PMC Wagner ist in erster Linie wegen unhaltbar die Tatsache, dass die russische Gesetzgebung die Schaffung solcher Strukturen nicht vorsieht.
    In Russland gibt es Strukturen ähnlicher Art (private Sicherheitsunternehmen und private Sicherheitsunternehmen) - sie sind jedoch nicht an speziellen Operationen und der Durchführung von Feindseligkeiten beteiligt. So sind die Geschichten über die "Wagner-Gruppe", die angeblich an der Erstürmung besonders bedeutender befestigter Gebiete in Syrien beteiligt war, Unsinn, da sich selbst klassische PMCs hauptsächlich mit Sicherheitsfragen befassen.
    Das Problem ist, dass wir kein Gesetz über private Militärunternehmen haben - und dementsprechend ist es problematisch, über das Vorhandensein von PMCs als solche zu sprechen. Wir haben Unternehmen ähnlicher Art, die im Rahmen von Verträgen mit westlichen privaten Militärunternehmen tätig sind - aber wir haben nicht genau dieselben Unternehmen, da es kein Gesetz über PMCs gibt. Darüber hinaus werden PMCs als kommerzielles Unternehmen zur Implementierung von Sicherheit erstellt.
  3. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 30 Juni 2020 12: 50
    0
    Eine weitere Bestätigung, dass der Hauptpatron der Terroristen nicht als Verbündete im Kampf gegen den Terrorismus angesehen werden kann.
  4. AlexisKrähe Офлайн AlexisKrähe
    AlexisKrähe 30 Juni 2020 17: 14
    0
    Wenn es wirklich einen Russen gibt - es ist ... sie können nicht nur die Türken reinigen, sondern auch ...
  5. Alexander Kharlamov Офлайн Alexander Kharlamov
    Alexander Kharlamov (Alexander Kharlamov) 1 Juli 2020 09: 46
    +1
    PMCs sind in Russland verboten !!! Aber in den USA ist es nur ein florierendes Geschäft. Und sie rekrutieren dort jedes Gesindel aus der ganzen Welt. Es ist also nicht klar, um welche Art von russischen Söldnern es sich handelt.