Der schwere Angara-A5 erwies sich als deutlich teurer als der Proton


Die Kosten für die Herstellung der schweren Rakete Angara-A5 waren fast dreimal höher als für die Trägerrakete Proton-M, die am Ende ersetzt werden soll. So laut dem Bericht des Khrunichev-Zentrums für das vergangene Jahr, auf den sich die Agentur in ihrer Botschaft bezieht RIA NovostiDie Produktion des vorgenannten Trägers kostet 7 Milliarden Rubel.


Denken Sie daran, dass das Khrunichev-Zentrum heute als das "problematischste" Unternehmen von Roscosmos gilt und die Entwicklung der Angara-Raketenfamilie eines der katastrophalsten ist. Die Arbeit an diesen Medien dauert seit über 15 Jahren an. Gleichzeitig wurde die Rakete in leichten und schweren Versionen 2014 nur einmal gestartet.

In Bezug auf die hohen Kosten für den Start der Rakete kündigte der Generaldesigner der Trägerrakete, Alexander Medwedew, im Sommer 2019 an, dass sich der Preis für den schweren Angara und den Proton-M schließlich ausgleichen werde, da dieser aufgrund einer Produktionsreduzierung um mehr als das 2,5-fache steigen würde ... Der Funktionär erklärte damals jedoch nicht, wie dies die Wettbewerbsfähigkeit der neuen Rakete erhöhen würde.

Es werden jedoch bereits Schritte unternommen, um die Kosten der Angara-Produktion zu senken. Aus den Erläuterungen zum oben genannten Jahresabschluss des Khrunichev-Zentrums für 2019 geht hervor, dass Roscosmos zusammen mit dem Unternehmen eine Reihe von Maßnahmen im Rahmen der Konsolidierung der „internen Reserve“ durchführt. Letzteres wird die Kosten der neuen schweren Rakete auf 4 Milliarden Rubel senken. Insbesondere plant die staatliche Körperschaft, in der Polet PA (Omsk) eine Produktionsanlage mit geschlossenem Kreislauf zu errichten.
  • Gebrauchte Fotos: http://mil.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 29 Juni 2020 13: 05
    -2
    Die Arbeit an diesen Medien dauert seit über 15 Jahren an.

    Es ist seit 1995 seit über 25 Jahren in Betrieb.
  2. Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 29 Juni 2020 13: 06
    -2
    In Bezug auf die hohen Kosten für den Start der Rakete kündigte der Generaldesigner der Trägerrakete, Alexander Medwedew, im Sommer 2019 an, dass sich der Preis für den schweren Angara und den Proton-M schließlich ausgleichen werde, da dieser aufgrund einer Produktionsreduzierung um mehr als das 2,5-fache steigen würde ...

    Lachen Brilliant.
  3. Der Kommentar wurde gelöscht.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
        1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Ahilles86 Офлайн Ahilles86
      Ahilles86 (Vasily) 29 Juni 2020 13: 39
      +1
      Zunächst einmal provoziert niemand etwas. Nur die Faulen wissen nichts über die Unrentabilität des Khrunichev-Zentrums. Zweitens, bevor Sie Ihre Brust auf die Embrasur werfen, können Sie es ein wenig herausfinden.

      Zitat Medwedew:

      Berechnungen haben gezeigt, dass mit einem Rückgang der Produktion von Proton-M-Trägerraketen von 7 auf 1-2 Einheiten pro Jahr die Kosten um das 2- bis 2,5-fache steigen und sich auf einen Wert belaufen, der den Kosten der ersten Probe der Angara-Trägerrakete entspricht. A5 "

      - sagte in einem Artikel von Medwedew, der in der Fachzeitschrift TsNIIMash "Cosmonautics and Rocket Engineering" veröffentlicht wurde.

      PS

      Es werden jedoch bereits Schritte unternommen, um die Kosten der Angara-Produktion zu senken. Aus den Erläuterungen zum oben genannten Jahresabschluss des Khrunichev-Zentrums für 2019 geht hervor, dass Roscosmos zusammen mit dem Unternehmen eine Reihe von Maßnahmen im Rahmen der Konsolidierung der „internen Reserve“ durchführt. Letzteres wird die Kosten der neuen schweren Rakete auf 4 Milliarden Rubel senken. Insbesondere plant die staatliche Körperschaft, in der Polet PA (Omsk) eine Produktionsanlage mit geschlossenem Kreislauf zu errichten.

      Ist dies Ihrer Meinung nach so, dass "ein kleiner liberaler schmutziger Trick" eine Welle der Negativität gegenüber dem Chrunitschew-Zentrum hervorruft?
      Ruhen Sie sich mehr aus und werden Sie nicht nervös wegen Kleinigkeiten. Friede sei 'mit dir. hi
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 29 Juni 2020 13: 58
        +3
        Vielen Dank für Ihren Wunsch, ich werde ihn auf jeden Fall nutzen. hi Aber jetzt ist der Autor bekannt. gut
        Was den Inhalt des Artikels betrifft, gibt es einen Link zu RIA. Ich habe ihn durchgesehen, nachgeschlagen und mit dem Inhalt verglichen, daher erschien der Kommentar. Ich stellte fest, dass es mehr als eine Nachricht gab, überprüfte sie, stellte fest, dass ich falsch lag, und löschte den Kommentar entsprechend. hi
        Übrigens hat Khrunichev nichts über die Unrentabilität des Khrunichev-Zentrums gesagt.
  4. Don36 Офлайн Don36
    Don36 (Don36) 29 Juni 2020 14: 11
    +3
    Während der Serienproduktion wird der Preis des Produkts niedriger sein, aber Angara, das Kerosin als Kraftstoff verwendet, ist wesentlich umweltfreundlicher als Proton, das mit extrem giftigem Heptyl betrieben wird.
  5. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 29 Juni 2020 14: 24
    0
    Die Kosten für die Herstellung einer schweren Rakete "Angara-A5" waren fast dreimal höher als für die Trägerrakete "Proton-M", die am Ende ersetzt werden muss.

    Der Armata-Panzer ist auch teurer als der T-90. Es geht also nicht nur um Geld! Die Rakete muss fliegen! Russland kann es sich leisten, denn unsere Regierung erlaubt sich ungebildete Manager!
  6. 123 Офлайн 123
    123 (123) 29 Juni 2020 20: 45
    +2
    Meiner Meinung nach stieß ich auf die angemessene Meinung des Generaldirektors der Firma "Kosmokurs", eines der Entwickler der "Angara" -Rakete im nach M.V. Chrunitschew Pavel Puschkin

    Wenn Sie nicht das Leben des gesamten Khrunichev-Zentrums für das Jahr auf "Angara" abschreiben - ich denke, der Preis wird viel niedriger sein. Ich denke, der Preis, der im Bericht des staatlichen Forschungs- und Produktionszentrums für Wissenschaft und Technologie angegeben ist, ist ein Unterschied im Wirtschaftsmanagement: zwischen dem erhaltenen, ausgegebenen oder etwas anderem Geld.

    Ich schließe nicht aus, dass noch ungenutztes Geld für die Produkte vorhanden war, und das Zentrum entschied: An wen wir es abschreiben werden - gehen wir zur "Angara"! Sie können Proton-M nicht die Schuld geben, es ist seriell, aber Sie können es Angara antun.

    Dies ist eine alte Geschichte, die mir vor 10 Jahren aufgefallen ist: Ähnliche Produkte für Angara waren um ein Vielfaches teurer als für Proton-M. Gerade weil das nicht verwendete Geld an die "Angara" abgeschrieben wurde - sollte dies nicht getan werden.

    https://svpressa.ru/society/article/269537/