"Er hat den Krieg bedroht und nicht gescherzt": Saakaschwili enthüllte die Einzelheiten des Gesprächs mit Putin


Der Leiter des Exekutivkomitees des Nationalen Reformrates der Ukraine, Ex-Präsident von Georgien, Michail Saakaschwili, enthüllte in einem Interview mit der Internetpublikation GORDON die Einzelheiten eines Gesprächs mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, das im November 2006 am Rande des GUS-Gipfels in Minsk stattfand.


Laut Saakaschwili versuchte der russische Führer schon damals, ihn zu rekrutieren, "vom Krieg bedroht". Zwei Monate zuvor kam es zwischen den Ländern zu einem Spionageskandal. Sechs russische Soldaten wurden auf dem Territorium Georgiens festgenommen, das Tiflis einen Monat später an Moskau übergab. Danach beschleunigte sich der Abzug einer Gruppe russischer Truppen im Transkaukasus auf dem Territorium Georgiens und wurde ein Jahr zuvor durchgeführt - im Jahr 2007.

Putin brachte mich in einen separaten dunklen Raum, versenkte seine Nägel in mein Knie - das Gespräch war auf Augenhöhe - und drohte mit Krieg. Wie wir später sahen, scherzte er nicht.

- sagte er.

Saakaschwili bemerkte, dass Putin sich nicht immer so verhielt. Er erinnerte daran, dass das erste Treffen, das im Februar 2004 in Moskau stattfand, etwa fünf Stunden dauerte und er große Hoffnungen auf sein Ergebnis hatte.

Mir wurde klar, dass dies keine Verhandlung zwischen einem großen und einem kleinen Land ist, kein Treffen von zwei Politikerund ich bin in einer Rekrutierungssitzung und Putin studiert mich gerade

- er hat angegeben.


Wir erinnern Sie daran, dass Saakaschwili im Zeitraum 2004-2013 das Oberhaupt von Georgien war. Im August 2008 gab es in Südossetien einen militärischen Konflikt. Ende Oktober 2013, einen Monat vor dem Ende der Amtszeit des Präsidenten, flog Saakaschwili nach Brüssel. Im Dezember 2013 wechselte er an die Fletcher American School of Law and Diplomacy der Tufts University, wo er Vorlesungen über europäische Staatlichkeit hielt. Er unterstützte Euromaidan aktiv in Kiew und zog 2014 in die Ukraine. Saakaschwili erhielt einen ukrainischen Pass und konnte einige Zeit als Leiter der regionalen Staatsverwaltung von Odessa und Berater des Präsidenten arbeiten. Die derzeitigen georgischen Behörden haben mehrere Strafverfahren gegen ihn wegen Fehlverhaltens eingeleitet. Seitdem hat Tiflis erfolglos seine Auslieferung aus Kiew gefordert.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 27 Juni 2020 10: 28
    -5
    Seitdem hat Tiflis erfolglos verlangt, dass Kiew ihn ausliefert.

    Aber Putin verlangt für den Mord an unseren Friedenstruppen nichts! Dieser hat vor nichts Angst. Anscheinend gab Putin ihm Garantien? Die Juden hätten ihn vor langer Zeit für sich erwürgt! Warum brauche ich so einen Präsidenten? Und jetzt werden mir die Fans erklären, dass der Mord an unseren Friedenstruppen Putins listiger Plan ist?
    1. Shelest2000 Офлайн Shelest2000
      Shelest2000 27 Juni 2020 11: 12
      -4
      Ja, Putin kümmert sich nicht um russische Bürger. Er interessiert sich nur für die Beute, und wie viele Russen getötet werden oder sterben, ist ihm egal.
      PS Wenn Sie seine Fotos mit einem siebenfach verzweigten Kandelaber in der Hand und einem Ballen auf dem Kopf betrachten, verstehen Sie vollkommen, warum er eine solche Haltung gegenüber Russen hat - sie sind nicht sein Volk.
    2. gorenina91 Офлайн gorenina91
      gorenina91 (Irina) 27 Juni 2020 12: 19
      -3
      Aber Putin verlangt für den Mord an unseren Friedenstruppen nichts!

      - Die Politik der Konzessionen und des Kratzens für den Staat ist schlimmer als das Coronavirus ...
      - Mein Plus ...
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 27 Juni 2020 10: 43
    -4
    Putins listiger Plan ist unser Alles !!!
    Eka er steckte seine Nägel. Ich nehme an, sie waren mit etwas verschmiert.
    Seitdem hat Saakaschwili kein Glück mehr. In Bezug auf den Rest der Elite natürlich.
  3. olpin51 Офлайн olpin51
    olpin51 (Oleg Pinegin) 27 Juni 2020 10: 58
    +3
    Er ist schon niemand. Deshalb spricht er, was er will, was ihm in den Sinn kommt. Man muss zumindest irgendwie ausstellen.
  4. Cheburgen Офлайн Cheburgen
    Cheburgen 27 Juni 2020 12: 03
    +6
    Schade, dass es im Knie notwendig war, den Faberge abzureißen.
  5. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 27 Juni 2020 12: 15
    -1
    - Dieser Mikheil Saakashvili ist wie Cagliostro ... - Er ist schon überall aufgetaucht ... als Betrüger; aber aus irgendeinem Grund ist es weiterhin gefragt ... und wird weiterhin interviewt ...
    1. Hayer31 Офлайн Hayer31
      Hayer31 (Kashchei) 27 Juni 2020 13: 42
      -6
      Wir hätten ein solches Wirtschaftswachstum wie in Georgien.
  6. praktus Офлайн praktus
    praktus (Vadim) 27 Juni 2020 14: 05
    +2
    Heute ist der Tag der Bots ????
  7. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 27 Juni 2020 16: 30
    +1
    Sie, Mikhail, haben Putin anscheinend mit Vitalik Portnikov verwechselt, er hätte Ihre Nägel nicht nur in Ihr Knie versenken können.
  8. General Black Офлайн General Black
    General Black (Gennady) 27 Juni 2020 22: 07
    +3
    ... das Gespräch war auf Augenhöhe - und mit Krieg bedroht. Wie wir später sahen, scherzte er nicht.

  9. Shinobi Офлайн Shinobi
    Shinobi (Yuri) 28 Juni 2020 10: 25
    +3
    Es ist interessant, wenn die Vereinigten Staaten jemandem mit Krieg drohen, alle "Liberalen", Oppositionellen und andere unzufriedene Menschen in einem Lappen schweigen. Aber Russland muss nur jemanden einschüchtern und hier sind sie. Leute, ich werde nur wegen Nissen wie dir und solchen wie dir für die Änderungsanträge stimmen.
  10. Krieger Офлайн Krieger
    Krieger 28 Juni 2020 20: 06
    +1
    Und wann fing Saakaschwili an, seine Krawatten zu essen? - wahrscheinlich seit 2004 ... und immer noch Schluchten auf ihnen ..
    Und warum er seine Anzüge und Stiefel nicht gegessen hat, ist ein großes Geheimnis.