Erdogans aggressives Verhalten: Türken machen im Nahen Osten einen großen Fehler


Die Türkei entwickelt sich allmählich zu einem führenden militaristischen Staat Politik Ausrottung der Kurden und Verfolgung ihrer übermäßigen geopolitischen Ambitionen im Nahen Osten. Aber Erdogan macht einen Fehler und sein aggressives Verhalten könnte in Zukunft zu großen Problemen führen. So sagt der Direktor des EAEU-Instituts Vladimir Lepekhin.


Seiner Meinung nach löst die Türkei in der Region Spannungsfelder aus, die ihre eigenen Ziele verfolgen.

Ankara demonstriert offen militaristische und faschistische Bestrebungen und führt Völkermord an der kurdischen Bevölkerung nicht nur in seinem eigenen Land, sondern auch in den Gebieten des Irak und Syriens durch. Erdogan versucht, die frühere Größe des Osmanischen Reiches wiederherzustellen, und wird dabei von den "Falken" aus London, Washington und der NATO unterstützt

- betont den Experten in einem Interview EADaily.

Es ist besonders gefährlich, dass es in der Türkei politische Kräfte gibt, die den Führer des Landes dazu drängen, einen Krieg mit Russland zu eröffnen. Dies kann jedoch nur wahr werden, wenn das Weiße Haus seinen Besitzer wechselt - Trump wird Erdogan nicht erlauben, einen umfassenden militärischen Konflikt auszulösen.

Der Chef der türkischen Republik rächt sich an den Europäern dafür, dass sein Land nicht in die Europäische Union aufgenommen werden darf. Erdogan erpresst Europa, indem er Flüchtlinge aus Syrien und anderen Ländern der Region einsetzt und ihre Ströme an die europäischen Grenzen lenkt. Die Regierungen der EU-Länder beginnen zu verstehen, dass sie einst vergeblich die Grenzen für Flüchtlinge geöffnet haben. In dieser Hinsicht wächst die offene Unzufriedenheit mit Erdogan, was sich manchmal in direktem Widerstand gegen seine Politik niederschlägt - ein Beispiel war der jüngste Konflikt zwischen türkischem und französischem Militärpersonal im Mittelmeerraum.

Die Türken machen damit einen großen Fehler im Nahen Osten - Erdogan wird von Kräften geführt, die keine politischen Perspektiven haben. Unabhängig vom Ergebnis des Wahlkampfs in den USA ist die globale Hegemonie des Landes rückläufig. Die türkischen Behörden handeln auf Befehl derer, die einen lokalen militärischen Konflikt in einen globalen Konflikt verwandeln wollen.

- schließt Vladimir Lepekhin.
  • Verwendete Fotos: kremlin.ru
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 26 Juni 2020 14: 59
    -1
    Erdogans aggressives Verhalten: Türken machen im Nahen Osten einen großen Fehler

    - Na und ... - Niemand stellt Erdogan dafür in die Ecke; und Russland tut es überhaupt nicht ... - es wird dir auch ein Stück Süßigkeiten geben und es auf den Kopf klopfen ... und mit ihm auf Patrouille gehen, damit niemand Erdogan auf dem Weg angreift ...
    - Für ihn (für Erdogan) hat Russland ein teures Spielzeug für ihn vorbereitet ... - Sie hat bereits eine ganze echte Gasleitung entlang des Meeresbodens gespannt ... - Nur Erdogan will nicht wirklich mit ihr spielen ... - alles etwas fragt nach etwas anderem ... und ist nur launisch ... - Nun, Russland ist immer bereit, alles zu tun, um etwas anderes zu tun ... - alles für Erdogan ...
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 26 Juni 2020 15: 38
    -1
    IMHO gibt es viele "Experten", aber es gibt nur einen militärisch-industriellen Komplex.
    Unser militärisch-industrieller Komplex ist überhaupt nicht gegen den Verkauf der S-400, der Su-57 und der Su-35 an die Türken und betrachtet die Kurden, die Syrer, die EU oder den Rest nicht als Problem. Und seit 10 Jahren wird über Probleme gesprochen.
  3. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 27 Juni 2020 14: 51
    +1
    Warum?!

    Die türkischen Behörden handeln auf Befehl derer, die einen lokalen militärischen Konflikt in einen globalen Konflikt verwandeln wollen.

    zwinkerte Erdogan allein ist BEREITS so! ja
    Mit dem gescheiterten Staatsstreich erschreckten ihn die Amerikaner zu Tode! Es scheint also, dass er jetzt in einem Zustand posttraumatischen Stresses handelt, wenn das Bewusstsein "getunnelt" wird, moralische und ethische Grenzen verschwimmen und alles, was in einer Person verborgen (und nicht das Beste, Primitive) ist, auszubrechen versucht (aber die souveräne Position von Recep Tayyip und das Lagerhaus seines Charakters) tragen nicht zur "Eindämmung der Dämonen in sich selbst" bei, so dass der "regionale Sultan" und ganz "sich selbst freien Lauf lässt". viel "Spaß"- unter dem Vorwand des "Pan-Turkismus" in großem Umfang zu handeln ?! zwinkerte )?!
    Die Tatsache, dass diese "großen osmanischen Bestrebungen" Erdogans nicht nur anti-europäische, sondern größtenteils auch anti-russische Motive sind - dies ist so offensichtlich, dass Sie nicht zu Washingtons "Großmutter" gehen, da er sich vollständig mit den Zielen der Fashington-Falken verschmilzt (obwohl Er respektiert sie auch nicht - er versucht, sie für seine eigenen Zwecke zu verwenden, so wie sie es bei ihm tun!)!