Der im Bau befindliche Kanal an der Ostsee-Nehrung wird zur Falle für die polnische Flotte


Der im Bau befindliche Kanal an der Ostsee (Weichsel) wird die Verteidigung des Landes nicht stärken, sondern zu einer Falle für die polnische Flotte. Dies geht aus dem Bericht des Fonds "Institut für Sicherheit und internationale Entwicklung SDirect24" hervor, der Journalisten von Generalmajor (im Ruhestand) Bohuslav Patsek vorgelegt wurde.


Es sei darauf hingewiesen, dass dieser Fonds im Mai 2019 von Patsek selbst gegründet wurde, der bis zum 30. November 2016 Berater des polnischen Verteidigungsministers war. Er ist auch Herausgeber der gleichnamigen Website, die unter der Schirmherrschaft des NATO-Programms DEEP (Defense Education Enhancement Program) arbeitet.

Das vorgelegte Dokument besagt, dass die polnische Regierung sich bei ihren anfänglichen Einschätzungen der Machbarkeit geirrt hat und der Bau des Kanals den russischen Truppen nur den Weg erleichtern würde, ohne den Polen einen wirklichen Nutzen zu bringen. Als die polnischen Behörden dieses Projekt aufnahmen, hofften sie, dass der Kanal gute Ergebnisse erzielen würde wirtschaftlich Rückstoß. Aber sie haben sich verrechnet.

Die Bauabschätzung hat sich bereits mehr als verdoppelt. Jetzt sind es fast 2 Milliarden Zloty (ungefähr 35 Milliarden Rubel). Warschau hat bereits begonnen, den Bau des Kanals in Sicherheits- und Verteidigungsfragen zu rechtfertigen, d. H. Sie haben die wirtschaftliche Komponente bereits vergessen. Schließlich wird Russland der einzige Nutznießer sein.

Dies liegt an der Tatsache, dass die Hauptfracht, die durch den Kanal transportiert wird, russische Kohle sein wird, die Russland exportieren wird.

Im Falle eines bewaffneten Konflikts mit Russland wird der Kanal kein Hindernis auf dem Weg sein, sondern eine Hilfsrolle für Russen spielen, die nach Warschau eilen. Polen hat einfach keine speziellen Werkzeuge, die dort eingesetzt werden könnten, während Russland dies tut.

Es ist unwahrscheinlich, dass sich eine Teilung der Flotte durch diesen Kanal drängt. Der Hafen in Elblag kann keine Kriegsschiffe empfangen. Außerdem können die Russen den Bau blockieren

- Patsek hinzugefügt.

Die Regierung und das polnische Militär werfen den Gegnern des Aufbaus bei jeder Gelegenheit vor, die Interessen Russlands zu vertreten. Wie das alte Sprichwort sagt: "Der Dieb schreit immer lauter als andere:" Fang den Dieb! "

- Die öffentliche Bewegung "Lager der Weichselspucke" kommentierte den Bericht.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Online gorenina91
    gorenina91 (Irina) 26 Juni 2020 07: 31
    -2
    Der im Bau befindliche Kanal an der Ostsee-Nehrung wird zur Falle für die polnische Flotte

    - Ja, dieser Kanal wird keine Falle für die Polen ... - Ich persönlich bin weit davon entfernt, auf der Seite der gesamten Politik zu stehen, die Polen verfolgt ... - höchstwahrscheinlich ... - persönlich bin ich ... in dieser Hinsicht ein leidenschaftlicher Gegner Polens ...
    - Aber wenn die Polen "zusätzliches Geld" für diese Ambitionen haben; warum dann nicht diesen Kanal graben ... - Höchstwahrscheinlich wird dieser Kanal ein Paradies für Touristen ... - sowohl die Polen selbst ... - als auch aus anderen Ländern ... - alles wird sich sehr schnell auszahlen ... - Ja, und Auf der aufstrebenden Insel werden Campingplätze und Attraktionen eingerichtet ... all dies wird ziemlich billig kosten ... - und Touristen werden dort sowohl im Sommer als auch im Winter "landen" ... - Das alles wird also gefragt sein ...

    Dies liegt an der Tatsache, dass die Hauptfracht, die durch den Kanal transportiert wird, russische Kohle sein wird, die Russland exportieren wird.

    - Was für ein Unsinn der Autor schreibt ... - Was ist es, dass Russland plötzlich anfängt, Kohle durch diesen Kanal zu transportieren ... - Wie hat Russland sie durch die Ostseestraße von der Kaliningrader Bucht oder von einem anderen Ort an der russischen Küste in der Nähe transportiert? - und wird weiterhin tragen ... - warum braucht Russland diesen "neuen Kanal" ...
    - Ja, und es ist unwahrscheinlich, dass die Amerikaner (NATO-Mitglieder) diesen Sandspieß besteigen, und noch mehr auf der Insel ... - Sie können dort keine Militärbasis schaffen ...
  2. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 26 Juni 2020 08: 37
    -1
    Sie hören nicht auf Umweltschützer, sie interessieren sich auch nicht für die Meinung des Militärs - es bedeutet nur, dass sich jemand bei diesem Projekt sehr gut behaupten wird.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 26 Juni 2020 08: 54
    0
    Und finden Sie speziell solche "Experten", um die Idiotie zu entsorgen -

    ... der besagte Fonds wurde im Mai 2019 gegründet ..... Er ist auch Herausgeber der gleichnamigen Seite, ....

    Keine Wirtschaftszeitschrift wie Kommersant, keine militärische ...
  4. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
    Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 26 Juni 2020 11: 31
    +1
    Meiner Meinung nach machen die Polen das Richtige. Für Strecken in den Westen wird die Strecke um hundert Kilometer verkürzt, für russische Piloten gibt es keine Bezahlung. Eine andere Sache ist, dass sich der Kanal hundert Jahre lang nicht auszahlt, wenn die Wirtschaft zusammenbricht. Aber es wird niemals überflüssig sein.
  5. Ben Latin Офлайн Ben Latin
    Ben Latin (Valentine Latin) 26 Juni 2020 15: 00
    +3
    ... warum sind alle so besorgt über den polnischen Kanal? Diese Struktur ist künstlich - das heißt, sowohl ausgegraben als auch aufgefüllt, die Polen haben anscheinend viel Geld, und deshalb ist es einfach notwendig, das Russland geschuldete Gold herauszuschütteln. Der Hintergrund ist wie folgt. 1941 wurde ein Abkommen zwischen Warschau und Moskau unterzeichnet, wonach sich die UdSSR verpflichtet, Kredite an die polnische Auswandererregierung zu vergeben, und diese wiederum die Schulden auf Kosten von Gold (40 Tonnen) zurückzahlen. Es ist nicht schwer zu erraten, dass nur eine der Parteien den Vertrag erfüllt hat ... Die "Kreditnehmer" motivierten ihre Weigerung, die Rechnungen wegen der "Katyn-Affäre" zu bezahlen. Die polnischen Exilbehörden unterstützten sehr "rechtzeitig" die Version der Nazis, dass die NKWD-Offiziere der Hinrichtung polnischer Offiziere in der Region Smolensk "schuldig" waren. Nach so vielen Jahren beschloss Warschau im Winter 2020, Gold von der Bank von Großbritannien zu nehmen, und zog es vor, nicht daran zu denken, dass 40 Tonnen Edelmetall als rechtlicher Nachfolger der UdSSR nach Russland transferiert (gegeben) werden sollten ...
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 1 Juli 2020 19: 25
      +1
      Die Ausführung von Verträgen richtet sich streng nach den Bedürfnissen der Vertragsparteien. Wenn keine Erfüllung erforderlich ist, ist der Vertrag das Papier, auf dem er geschrieben ist, nicht wert. Polen wurde sofort in das Lager der Gegner der Russischen Föderation gezogen (das Verdienst sowohl der NATO als auch der Insassen des Kremls). Warum der Kanal, damit er sich nie auszahlt, eine andere populistische Idee gegen die "Intrigen Russlands" ... Lassen Sie sie graben, dann müssen sie ihn behalten, aber warum - für ein Dutzend Yachten und mehrere Schiffe bedeutet das, dass sie fett von Krediten leben ...