Russlands Hände waren losgebunden: Eine neue Version von Iskander-M wird vorbereitet


Durch den Rücktritt vom INF-Vertrag löste Washington Moskaus Hände. Derzeit wird in Russland an der Modernisierung der operativ-taktischen Raketensysteme von Iskander-M gearbeitet.


24. Juni 2020 Agentur InterfaxUnter Bezugnahme auf eine Quelle in der staatlichen Gesellschaft "Rostec" berichtete, dass eine neue Version von OTRK bereits vorbereitet wird. Die Quelle stellte klar, dass das Potenzial der vorhandenen Komplexe es ihnen ermöglicht, mindestens weitere 25 bis 30 Jahre zu dienen. In dieser Hinsicht macht es keinen Sinn, alle 5-10 Jahre etwas Neues zu erfinden. Es ist einfach nicht rational. Gleichzeitig werden in enger Zusammenarbeit mit dem Verteidigungsministerium auf der Grundlage der gewonnenen Erfahrungen qualitative Verbesserungen durchgeführt.

Die Schaffung neuer Komplexe erfordert in der Regel die Vorbereitung einer neuen Infrastruktur für ihre Platzierung, und dies sind erhebliche Kosten

- erklärte die Quelle.

Es ist zu beachten, dass die Iskander (9K720) -Komplexe erstmals 1999 der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. Im Jahr 2011 bestand der aktualisierte Iskander-M die erste Testphase mit neuer Kampfausrüstung. Die 9M723-Rakete des Iskander-M-Komplexes wurde mit einem neuen Korrelationsleitsystem ausgestattet. Der Iskander-K-Komplex erschien ebenfalls. Eine ganze Familie guter OTRKs wurde mit einer offiziellen Raketenreichweite von bis zu 500 km gebildet.

Die Munition für Iskander-M und Iskander-K unterscheidet sich jedoch grundlegend, obwohl sie vom selben selbstfahrenden Werfer abgefeuert werden. Die Iskander-M verwendet eine hochmanövrierbare quasi-ballistische Rakete in großer Höhe, während die Iskander-K die Marschflugkörper R-500 (9M728) mit einer extrem niedrigen Flugbahn und Geländekurve verwendet.

2019 demonstrierte das russische Verteidigungsministerium der Öffentlichkeit erstmals die Marschflugkörper 9M729. Es wurde angenommen, dass die Iskander OTRK ein Mittel zur Lieferung taktischer Atomwaffen ist und in Zukunft die Kinzhal-Hyperschall-Raketensysteme einsetzen kann.

Es sollte hinzugefügt werden, dass der INF-Vertrag 1987 zwischen der UdSSR und den Vereinigten Staaten geschlossen wurde und am 2. August 2019 seinen Betrieb einstellte. Das Abkommen verbot Raketen mit einer Reichweite von 500 bis 5500 Kilometern. Jetzt hat Russland das Recht, die notwendige Modernisierung durchzuführen, die den staatlichen Interessen gerecht wird, ohne auf die Vereinigten Staaten zurückzublicken. Es wird also interessant sein zu wissen, wie die neue Version dieses OTRK aussehen wird.
  • Gebrauchte Fotos: Boevaya mashina / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Die Hauptsache ist, dass es mächtiger ist, einen Atomsprengkopf zu installieren!
  2. Syoma_67 Офлайн Syoma_67
    Syoma_67 (Semyon) 27 Juni 2020 08: 19
    0
    Was wird die neue Version des alten Iskander sein?
  3. Siberia1054 Офлайн Siberia1054
    Siberia1054 (Alexander Iwanowitsch) 26 Februar 2021 06: 17
    0
    Und um die Reichweite auf 5500 km zu erhöhen, wird es nicht schaden.