Russland könnte Europa knapp machen


In den nächsten zehn Jahren könnte es in Europa zu einem Ölmangel kommen, weshalb der Übergang zu kohlenstoffarmen und erneuerbaren Kraftstoffen in naher Zukunft dringend erforderlich ist. Dies wurde von der Zeitung The Guardian unter Berufung auf eine Studie des Analysezentrums des Shift Project berichtet.


Die Gewinnung von Erdölprodukten könnte immer schneller zurückgehen, als die europäischen Länder fossile Brennstoffe weglassen und die Nutzung anderer Energiequellen erhöhen könnten. Dies kann dazu führen wirtschaftlich Instabilität und steigende Preise.

Laut dem norwegischen Beratungsunternehmen Rystad Energy ist die Ölförderung in Russland und der ehemaligen Sowjetunion, die rund 40 Prozent des europäischen Schwarzgoldbedarfs deckt, stetig rückläufig. So kann Moskau Europa unfreiwillig zu einem Ölmangel machen.

Die Situation wird durch den Rückgang der Ölförderung in afrikanischen Ländern kompliziert - diese Rohstoffquelle macht mehr als 10 Prozent der Öllieferungen nach Europa aus.

Die Zuweisung von Mitteln für Investitionen in Rohstoffprojekte verlangsamt derzeit die COVID-19-Epidemie. Laut Analysten werden große Ölproduktionsunternehmen die Mittel für die Produktion von Ölprodukten in den 2020er Jahren um etwa ein Viertel reduzieren. Der Übergang zu "grüner" Energie wird somit nicht nur einen wesentlichen Beitrag zur Lösung von Umweltproblemen leisten, sondern auch einen ernsthaften wirtschaftlichen Abschwung in verschiedenen Ländern und Regionen der Welt verhindern.
  • Verwendete Fotos: Roy Luck / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 24 Juni 2020 13: 04
    +3
    Vielleicht, aber es wird nicht. Lenin schrieb, wenn dem Kapitalisten ein guter Preis angeboten wird, wird er das Seil verkaufen, an dem er aufgehängt wird. Wenn dem heutigen Russland ein guter Preis angeboten wird, ist es beängstigend zu überlegen, was mit den Menschen geschehen wird.
  2. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
    Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 24 Juni 2020 13: 07
    +1
    Nur eine Kleinigkeit - mit einer Verringerung der Ölproduktion werden die Preise für erneuerbare Energiequellen (Wind und Sonne) 50-100-mal steigen. Für alle Materialien, aus denen "erneuerbare Quellen" hergestellt werden, werden Kohle und Gas hergestellt, und Erze und Halbzeuge werden mit Benzin, Dieselkraftstoff und Heizöl Tausende von Kilometern transportiert.
  3. 123 Офлайн 123
    123 (123) 24 Juni 2020 13: 09
    +3
    Angelsächsische Träume. Lachen Das Öl in Russland geht zur Neige, es gibt nur einen Ausweg - Schiefer hinter einer Pfütze hervorholen. zwinkerte
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 24 Juni 2020 14: 02
    -1
    Und wo geht das hin .....
    Europa wird oft von Lieferungen aus Russland verdrängt und dann "um für Europa einen Ölmangel zu arrangieren" ... Araber und andere werden nur klatschen.
  5. boriz Офлайн boriz
    boriz (boriz) 25 Juni 2020 10: 31
    +1
    Es ist seltsam, dass niemand auf die Quelle dieser ANALYSE geachtet hat. Norwegen.
    Norwegen als mittelfristige Kohlenwasserstoffquelle hat nichts Optimistisches vor sich. Ja, sie werden bald auf dem letzten Öl- und Gasfeld starten, die Produktion wird bis 2023 steigen (außerdem mehr Gas als Öl). Aber dann - nur um für sich selbst zu sorgen.
    Daher der Wunsch, Russland loszuwerden.
    Ich bin mir sicher, dass es Russland in Zukunft gut gehen wird.
    Und Norwegen hat in der Vergangenheit Hering, jetzt Öl und Gas in der Zukunft - wieder Hering (wenn der Golfstrom nicht endet). Keine bahnbrechenden Technologien, das gute Leben wird nur mit Trauer in Erinnerung bleiben.