Warum zahlen wir viel Geld für Benzin mit billigem Öl?


Wie erwartet begannen die Benzinpreise in Russland zu steigen. Die Kosten für eine 95. Tonne an der Börse in St. Petersburg haben ein historisches Maximum festgelegt und erreichten am 56,751. Juni eine Obergrenze von 17 Tausend Rubel. Danach ging es offenbar aufgrund der Bemühungen von Rosneft etwas zurück. Seien wir ehrlich, es ist nichts Überraschendes daran, alles läuft so, wie es hätte sein sollen.


In den USA und in Europa hat ein Überangebot an Öl auf dem Markt zu einem Preisverfall bei Kraftstoff und anderen Erdölprodukten geführt. Aber nicht bei uns. Alle unabhängigen Experten weisen zu Recht auf den sogenannten "Dämpfer" als Hauptgrund für diese scheinbare Absurdität in einem der führenden Ölförderländer der Welt hin.

Es ist ein "Schutzmechanismus", der von der Regierung entwickelt wurde, um die Beziehung zwischen der Regierung und den Ölunternehmen zu regeln. Wenn die Kraftstoffpreise im Land steigen, zahlen die Ölmänner zusätzlich zum Budget, wenn sie fallen, passiert das Gegenteil. Aus diesem Grund führt der Preisverfall für "Schwarzes Gold" nicht zu einem entsprechenden Preisverfall bei den verarbeiteten Produkten. Es stellt sich eine Art "Zusammenkommen" zwischen dem Staat und einem großen Rohstoffunternehmen heraus, und alle Kosten daraus Politik werden von Endbenutzern getragen.

Aber das ist nichts. Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Russen die Chance hatten, niedrige Preise für importierten Kraftstoff zu genießen, aber die Regierung hat ein Verbot ihrer Lieferung verhängt, das wir im Detail erörtern werden erzählt vorhin. Dies geschah mit dem erklärten Ziel, einheimische Ölraffinerien vor dem Ruin zu "schützen". Okay, wir alle haben mit den Problemen der Oligarchen sympathisiert und uns auf unsere Kosten um ihr Wohlergehen gekümmert. Aber jetzt mit diesem "Negativ die Wirtschaft Ölraffinerie "in Russland erwies sich als recht interessant, da Benzin schnell aus dem Land floss.

Die Quarantänebeschränkungen wurden im Ausland allmählich aufgehoben, und die Geschäftstätigkeit im Westen begann langsam zu erwachen. Die Luftflüge werden wieder aufgenommen, das Volumen des Frachttransports steigt und die Nachfrage nach Treibstoff wächst entsprechend. Und dann stellt sich heraus, dass es rentabler ist, russischen Kraftstoff für Raffinerien im Ausland zu verkaufen als auf dem heimischen Markt. So lieferte Surgutneftegaz im Juni 22% weniger Benzin an die Inlandsbörse als ein Jahr zuvor, während sich die Importlieferungen verdoppelten. Lukoil lieferte im gleichen Zeitraum 37% weniger nach Russland und XNUMX Mal mehr ins Ausland, während Gazprom Neft zehn Mal mehr lieferte. Dies ist die Art von "Ölpatriotismus", die wir bekommen.

Das einzige Unternehmen, das das Defizit irgendwie kompensiert, ist Rosneft natürlich nur dank der staatlichen Beteiligung daran. Im Juni erhöhte es seine Lieferungen an die St. Petersburger Börse um 4%. Dies löst jedoch nicht das allgemeine Problem. Der Anstieg der Wechselkurse wird zwangsläufig zu einem Anstieg der Preise für Tankstellen führen. So funktioniert alles. Vergessen wir nicht, das nächste Mal traurig den Kopf über die nächsten wirtschaftlichen Schwierigkeiten der einheimischen Ölarbeiter zu schütteln.

Aber im Ernst, vielleicht ist es Zeit für eine flexiblere Steuerpolitik? Bei den endgültigen Benzinkosten macht Öl etwa 30% aus, der Rest sind Steuern. Verdienen die Bürger eines der führenden Ölförderländer nicht das Recht, an der Tankstelle billigen Kraftstoff zu haben, was sich positiv auf die allgemeine Wirtschaftslage in Russland auswirken würde?
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
28 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 22 Juni 2020 12: 02
    +2
    Aber im Ernst, vielleicht ist es Zeit für eine flexiblere Steuerpolitik?

    Es ist wie? Steuerbelastung von Ölarbeitern entfernen? Dies sind genau die, über die der Autor sagt:

    Okay, wir alle haben mit den Problemen der Oligarchen sympathisiert und uns auf unsere Kosten um ihr Wohlergehen gekümmert.

    Eine andere Frage stellt sich, wie der Rückgang der Steuereinnahmen ausgeglichen werden kann. Steuerbürger?

    Etwas, das mir diese "Chance, niedrige Preise zu genießen" definitiv nicht gefällt. nicht
    1. Kerbe Офлайн Kerbe
      Kerbe (Nikolai) 22 Juni 2020 18: 11
      +2
      Quote: 123
      Eine andere Frage stellt sich, wie der Rückgang der Steuereinnahmen ausgeglichen werden kann. Steuerbürger?

      Etwas, das mir diese "Chance, niedrige Preise zu genießen" definitiv nicht gefällt.

      Sie graben sich zu tief in die Frage ein. Unser Autor ist eindeutig kein Bergmann. Er kann nicht in diese Tiefe gelangen. wink hi
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 22 Juni 2020 19: 11
        +1
        Sie graben sich zu tief in die Frage ein. Unser Autor ist eindeutig kein Bergmann. Er kann nicht in diese Tiefe gelangen.

        Aber wenigstens eine Schaufel mit Bajonett. Aber Sie haben Recht, wir werden nicht warten. hi
    2. Don36 Офлайн Don36
      Don36 (Don36) 25 Juni 2020 19: 27
      +3
      Nun, die progressive Steuer und die Luxussteuer sollten eingeführt werden! Nehmen wir an, der Mercedes-600 ist keine Grundbedingung und kein Transportmittel, er ist ein Show-Off, und Steuern können auf Show-Offs erhoben werden, zumal solche Autos mit so starken Motoren die Luft nicht weniger verschmutzen als schwere Lastwagen!
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 25 Juni 2020 20: 02
        0
        In dieser Richtung wurden einige Fortschritte erzielt. Sie werden eine Steuer von 15% auf Einkommen über 5 Millionen Rubel einführen. Es scheint wie alle gesammelten Ziele für die Medizin.
        1. Don36 Офлайн Don36
          Don36 (Don36) 25 Juni 2020 20: 32
          +2
          Nun, hier geht es um nichts, verstehen Sie selbst.
          1. 123 Офлайн 123
            123 (123) 25 Juni 2020 20: 35
            0
            Ich verstehe. ja Aber schon ein Schritt in die richtige Richtung. Immerhin etwas.
            1. Don36 Офлайн Don36
              Don36 (Don36) 25 Juni 2020 20: 43
              +2
              Es ist vielmehr eine Nachahmung eines solchen Schrittes, der Schaufensterdekoration. Da das Einkommen versteckt wird und das Eigentum von Luxusgütern nicht richtig besteuert wird.
              1. 123 Офлайн 123
                123 (123) 25 Juni 2020 20: 49
                0
                Änderungen der Transportsteuer hi

                Wenn ein Auto mehr als 3 Millionen Rubel kostet, fällt es in die Kategorie der Luxusfahrzeuge, für die ein separater Multiplikator vorgesehen ist. Im vergangenen Jahr wurde das Steuersystem für Besitzer von Autos, die nicht älter als drei Jahre sind und in die untere Luxuskategorie fallen (von 3 Millionen auf 5 Millionen Rubel), vereinfacht: Jetzt wird nur noch eine Art von steigendem Koeffizienten 1,1 auf sie angewendet, anstatt auf die vorherigen 1,3 und sogar 1,5 für Fahrzeuge unter einem Jahr.
                Im Frühjahr 2019 veröffentlichten die Behörden eine aktualisierte Liste der Premiumautos, die der sogenannten "Luxussteuer" unterliegen. Die Liste der auf dem russischen Markt präsentierten Modelle und ihrer Modifikationen umfasste 1223 Artikel: 576 Autos mit einem Preis von 3 bis 5 Millionen Rubel, 477 Autos mit einem Preis von 5 bis 10 Millionen Rubel. und 170 Autos teurer als 10 Millionen Rubel. Die Liste enthält eine Reihe von Markenmodellen: Kia Stinger, Volkswagen Teramont, Chevrolet Traverse.

                https://www.autonews.ru/news/5e2152979a7947248028cd50
  2. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) 22 Juni 2020 13: 19
    +4
    Der Mechanismus ist einfach und offensichtlich: Je niedriger der Ölpreis, desto niedriger die Exporteinnahmen, desto höher ist die Belastung des Haushalts und seiner Einnahmen. Der Hauptweg, um den Verlust auszugleichen, sind Steuereinnahmen, und wie die Praxis zeigt, versucht der Staat in solchen Fällen, die Verbrauchsteuern auf Benzin, Tabak und Alkohol zu erhöhen. Es ist also dumm, auf einen Rückgang der Benzinpreise zu warten. Die Logik der wirtschaftlichen Realität impliziert einen Preisanstieg, nicht nur aufgrund des Ölpreisverfalls, sondern auch aufgrund der Probleme des Coronavirus.
    Es ist nicht klar, warum in einem Öl produzierenden Land die Menschen einen Rückgang der Benzinpreise sowie einen Rückgang der Ölpreise erwarten. Eine naive Sicht auf wirtschaftliche Mechanismen. Es ist lustig.
  3. Kerbe Офлайн Kerbe
    Kerbe (Nikolai) 22 Juni 2020 17: 10
    +2
    Wieder begann Seryozha über Dinge zu sprechen, die für ihn unverständlich waren. Ich berichte, dass sich an der Gazpromneft-Tankstelle in der Region Jaroslawl ein Liter AI-95 G-Antrieb, der 45 Kopeken kostet, immer noch lohnt. Am Donnerstag haben wir letzte Woche getankt. Machen Sie eine Fahrt, stellen Sie sicher.
    1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 22 Juni 2020 18: 54
      +4
      wie es 45 mit einem Penny gekostet hat.

      Ja. Und das Lustige ist, dass gerade heute in Europa der Preis für Benzin und Diesel um 10-15% gestiegen ist.)) Anscheinend haben sie speziell für die Veröffentlichung dieses Artikels darüber nachgedacht.)

      Und ich mochte auch die Art und Weise, wie der Autor die Russen gekonnt den einheimischen Ölarbeitern gegenüberstellte:

      Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Russen die Chance hatten, niedrige Preise für importierten Kraftstoff zu genießen, aber die Regierung hat ein Lieferverbot verhängt, wie wir bereits ausführlich besprochen haben. Dies geschah mit dem erklärten Ziel, heimische Ölraffinerien vor dem Ruin zu "schützen".

      Diese Dose)
      1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 23 Juni 2020 06: 43
        -2
        Quote: Lieber Sofa-Experte.
        wie es 45 mit einem Penny gekostet hat.

        Ja. Und das Lustige ist, dass gerade heute in Europa der Preis für Benzin und Diesel um 10-15% gestiegen ist.)) Anscheinend haben sie speziell für die Veröffentlichung dieses Artikels darüber nachgedacht.)

        Und ich mochte auch die Art und Weise, wie der Autor die Russen gekonnt den einheimischen Ölarbeitern gegenüberstellte:

        Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Russen die Chance hatten, niedrige Preise für importierten Kraftstoff zu genießen, aber die Regierung hat ein Lieferverbot verhängt, wie wir bereits ausführlich besprochen haben. Dies geschah mit dem erklärten Ziel, heimische Ölraffinerien vor dem Ruin zu "schützen".

        Diese Dose)

        Ich bin froh, dass es dir gefällt. Ich glaube wirklich nicht, dass wir Russen und mehrere Oligarchen, die Ölfirmen besitzen, ein Volk sind. Wir haben unterschiedliche Interessen, ihr Geschäft und ihr Leben sind mit dem Westen verbunden.
        Wenn Sie das nicht verstehen, sind dies Ihre Schwierigkeiten.
        1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 23 Juni 2020 08: 32
          -1
          Ich glaube wirklich nicht, dass wir Russen und die verschiedenen Oligarchen, die Ölfirmen besitzen, ein Volk sind.

          Ja, so heißt das.) Das heißt, die Ölindustrie ist für Sie ausschließlich Oligarchen?
          Möchten Sie uns zunächst daran erinnern, Herr Marzhetsky, wie viele Russen direkt in dieser Ölindustrie arbeiten? Beginnen Sie zumindest mit der Produktion, dem Transport und der Verarbeitung. Dann werden wir weiter reden.
          1. PSih2097 Офлайн PSih2097
            PSih2097 (Alexander Latvian) 23 Juni 2020 10: 25
            0
            Quote: Lieber Sofa-Experte.
            Wie viele Russen arbeiten direkt in dieser Ölindustrie? Beginnen Sie zumindest mit der Produktion, dem Transport und der Verarbeitung.

            Ich würde mit Managern aller Ebenen aus der Ölindustrie beginnen, deren Anzahl im Vergleich zu der erforderlichen Anzahl der in diesen Positionen Beschäftigten stark überschätzt wird.
            1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 23 Juni 2020 11: 57
              0
              Ich würde mit Managern aller Ebenen aus der Ölindustrie beginnen, deren Anzahl im Vergleich zur erforderlichen Ebene stark überschätzt wird.

              Und was ist ohne Manager? Vielleicht gibt es viele von ihnen, ich habe keine spezifischen Informationen. Aber es gibt nicht mehr als Arbeiter, Techniker, Ingenieure? Außerdem sprechen wir über Oligarchen.
              1. PSih2097 Офлайн PSih2097
                PSih2097 (Alexander Latvian) 23 Juni 2020 17: 48
                +1
                Quote: Lieber Sofa-Experte.
                Und was ist ohne Manager? Vielleicht gibt es viele von ihnen, ich habe keine spezifischen Informationen. Aber es gibt nicht mehr als Arbeiter, Techniker, Ingenieure?

                Ich spreche also nicht von den Hauptniederlassungen selbst (obwohl sie gereinigt werden müssen), sondern von einer Gruppe aller Töchter, die nichts tun, sondern nur den "Stecker" aufbauen und in die Tasche stecken, gefolgt von einem Rollback.
                1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 23 Juni 2020 17: 56
                  -1
                  aber über eine Gruppe aller Arten von Töchtern, die nichts tun, sondern nur die "Gabel" erhöhen

                  Wer kann damit streiten? Dies ist überall, sehr oft und nicht nur in Russland. Es ist überall gleich.
    2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 23 Juni 2020 06: 37
      0
      Kolya, wann haben wir es geschafft, zu "dir" zu wechseln?
    3. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 23 Juni 2020 06: 45
      -2
      Wenn Sie, meine Liebe, verstehen können, was Sie gelesen haben, können Sie versuchen zu verstehen, was der Artikel über Aktienkurse sagt. Aber dazu sind Sie anscheinend einfach nicht in der Lage.
  4. Kerbe Офлайн Kerbe
    Kerbe (Nikolai) 22 Juni 2020 17: 18
    +3
    Aber im Ernst, vielleicht ist es Zeit für eine flexiblere Steuerpolitik? Bei den endgültigen Benzinkosten macht Öl etwa 30% aus, der Rest sind Steuern. Verdienen die Bürger eines der führenden Ölförderländer nicht das Recht, an der Tankstelle billigen Kraftstoff zu haben, was sich positiv auf die allgemeine Wirtschaftslage in Russland auswirken würde?

    Aber im Ernst, Sie sollten nicht über die Steuerpolitik Russlands sprechen. Es ist dumm. Es ist dumm, die Steuerbelastung für einen Produkttyp zu berücksichtigen, ohne die Beziehung zu anderen wirtschaftlichen Parametern zu berücksichtigen. Zum Beispiel möchte ich Sie informieren: In Russland beträgt die Einkommensteuer 13% und in den USA beispielsweise 28%. Warum sind Sie nicht verwirrt und bringen den USA bei, wie sie ihre Bevölkerung angemessen besteuern können? Lehre deinen alten Mann besser.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 23 Juni 2020 06: 40
      -2
      Quote: Nick
      Aber im Ernst, Sie sollten nicht über die Steuerpolitik Russlands sprechen. Dumme Ausgänge

      Im Ernst, du solltest besser etwas weniger mit deinen Kommentaren ausgehen. Sie verstehen nicht einmal, wie lustig Sie sind, Sie können es aufgrund Ihrer Einschränkungen einfach nicht verstehen.
      1. Kerbe Офлайн Kerbe
        Kerbe (Nikolai) 30 Juni 2020 06: 43
        0
        Zitat: Marzhetsky
        Im Ernst, du solltest besser etwas weniger mit deinen Kommentaren ausgehen. Sie verstehen nicht einmal, wie lustig Sie sind, Sie können es aufgrund Ihrer Einschränkungen einfach nicht verstehen.

        Aber im Grunde nichts zu streiten?
  5. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) 22 Juni 2020 19: 14
    +2
    In Israel stiegen die Benzinpreise Anfang dieses Monats nach der Logik des Autors infolge des Ölpreisverfalls um 8%. Ich wäre sehr überrascht, wenn die Benzinpreise in Russland nicht steigen würden. Erstens wegen des Ölpreisverfalls und zweitens wegen der Pandemie.
  6. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 22 Juni 2020 20: 32
    0
    Ja, normal. Alles ist nach Putin. Die Reichen werden reicher, die Armen werden ärmer. Putins Handlanger EBN. Das Parlament wurde aus Panzern für Menschen erschossen, oder was? Während Putins Herrschaft ist die Zahl der Milliardäre fast 14-mal gestiegen! (von 8 im Jahr 2000 auf 110 im Jahr 2019). Ja, Putin und seine Fans werden nicht schlafen, wenn die Leute von einem Penny leben, der reicher ist. Auch hier sorgen sich einige um Steuern. Haben die Abgeordneten deshalb die Steuer für die Reichen abgelehnt? Und von normalen Bürgern werden Sie zu niedrigen Preisen gefoltert, um Steuern zu erheben! Kein Wunder, dass der Artikel unter Stalin - der Feind des Volkes war! Wie sonst kann man solche Fäulnis nennen?
    1. Kerbe Офлайн Kerbe
      Kerbe (Nikolai) 22 Juni 2020 21: 29
      +1
      Zitat: Stahlhersteller
      Während Putins Herrschaft ist die Zahl der Milliardäre fast 14-mal gestiegen!

      Zitat: Stahlhersteller

      Ja, Putin und seine Fans werden nicht schlafen, wenn die Leute von einem Penny leben, der reicher ist.

      Was für ein Durcheinander in deinem Kopf. Es scheint, dass Sie eine Wahnvorstellung haben. In einem Beitrag haben wir es geschafft, uns selbst zu widersprechen.
  7. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 23 Juni 2020 09: 11
    -2
    Was für ein Durcheinander in deinem Kopf. Es scheint, dass Sie eine Wahnvorstellung haben. In einem Beitrag haben wir es geschafft, uns selbst zu widersprechen.

    Und ich betrachte Oligarchen im Gegensatz zu Ihnen nicht als Menschen. Es würde eine Gelegenheit geben - die Hand wird nicht zurückschrecken!