Trump-Reform: In den USA wurden die Polizisten wegen Mordes an Kriminellen festgenommen


Anhaltende Unruhen in den Vereinigten Staaten und vor allem gewalttätige und vereinte Angriffe politisch Die Gegner zwangen Donald Trump jedoch, ein Dekret zu unterzeichnen, das den Beginn "umfassender Reformen" der amerikanischen Polizei einleiten sollte. Änderungen, die auf eine Verbesserung abzielen, sind natürlich eine gute Sache. Zumindest von Natur aus.


Es gibt jedoch sehr schwerwiegende Gründe zu der Annahme, dass der Chef des Weißen Hauses, nachdem er sein Autogramm unter diesem Dokument unterschrieben hatte, selbst einen Schritt in Richtung Abgrund gemacht und den ihm von den Wählern anvertrauten Staat in die gleiche Richtung getrieben hat. Warum können die Dinge in diesem Fall schlecht enden? Versuchen wir es herauszufinden.

"Polizei mit den Leuten" - Zuckerbrot und Peitsche für Polizisten


Bevor wir versuchen, dem von uns angesprochenen Problem auf den Grund zu gehen, müssen einige seiner äußerst wichtigen Feinheiten und Details geklärt werden. Zunächst gibt es einfach keine „gemeinsame“ Polizei für alle Vereinigten Staaten mit einer zentralen Führung, und vor allem gibt es einfach keinen einheitlichen Rechtsrahmen und dementsprechend keine Dienstregeln. Das US-amerikanische Strafverfolgungssystem ist ein komplexes Konglomerat von Regierungsbüros und -behörden, die sich jeweils mit ihren eigenen hochspezialisierten Aufgaben und Themen befassen, wie dem bekannten FBI sowie der Drug Enforcement Administration (DEA), dem US Secret Service (United) Staatsgeheimdienst (USSS), Dienst der Bundesmarschälle (United States Marshals Service), Einwanderungs- und Zollbehörden der USA, Büro für Alkohol, Tabak, Schusswaffen und Sprengstoffe) und andere.

All dies sind völlig unabhängige Strukturen, die völlig unterschiedlichen Ministerien und Abteilungen untergeordnet sind. Die Polizei als solche (in unserem üblichen und allgemein anerkannten Sinne) existiert auf der Ebene von Staaten, Landkreisen, Landkreisen und einzelnen Siedlungen der Vereinigten Staaten. Eines der sehr interessanten Details ist, dass einige der Führer der örtlichen Polizei im Land von den zuständigen Behörden ernannt werden und einige (dieselben Sheriffs) von den Bürgern gewählt werden. Übrigens gibt es auch in den USA keine Bundesgesetze, die polizeiliche Aktivitäten regeln. Nicht einmal alle Staaten haben sie. Daraus ergibt sich eine ganz natürliche Frage: Ist es im Prinzip möglich, "auf einen Schlag" all diese bunten und bunten Brüder in Uniformen zu wechseln? Es ist höchst zweifelhaft. Trotzdem nimmt Trump es - er hatte einfach keine andere Wahl.

Bisher haben sie eher eine Reihe allgemeiner Sätze und bestimmter Absichten als ein bestimmtes Aktionsprogramm geäußert. Die Hauptsache ist, wie aus dem Text des Dekrets hervorgeht, "die Polizei näher an die Menschen heranzuführen". Ein rein populistischer Slogan und nichts weiter. Von den Einzelheiten vielleicht das Versprechen, "Wachen" in Form von Sozialarbeitern in den Polizeistationen zu setzen, die wachsam sein werden, um sicherzustellen, dass die Bullen niemanden versehentlich beleidigen, und gleichzeitig "gewaltfreie Verbrechen zu behandeln". Sie kündigten auch die Schaffung einer Art "Bundesbasis" an, in der Polizeibeamte, die sich "falsch verhalten", und "ein Verbot der Verwendung von Erstickungstechniken" eingetragen werden. Richtig, außer in den Fällen, in denen "das Leben eines Polizisten in Gefahr ist". Ein interessanter Punkt, erinnern wir uns daran. "Karotten" werden ebenfalls versprochen - zum Beispiel eine Aufstockung der Mittel für die Ausbildung von Strafverfolgungsbehörden und sogar staatliche Zuschüsse für "die Besten der Besten" im Bereich "weiser Einsatz von Gewalt". Vermutlich für diejenigen, die den Tätern Staub abblasen.

Es gibt noch einen wichtigen Aspekt, als wir hörten, dass amerikanische Anwälte sicherlich mehr als ein Glas Champagner abgelassen haben. Von nun an ist geplant, die Einreichung von Klagen gegen Polizeibeamte so weit wie möglich zu vereinfachen. Wenn früher derjenige, der sich durch ihre Handlungen verletzt sah, nachweisen musste, dass der Schaden ihm absichtlich zugefügt wurde, jetzt, um einen Polizisten wegen der Augen zu verklagen, seine "nachlässigen" oder "unbeabsichtigten" Handlungen, die niemandem gefielen dann. Es ist leicht zu erraten, wohin dies in den Vereinigten Staaten führen wird, wo Rechtsstreitigkeiten fast ein Nationalsport sind, und insbesondere vor dem Hintergrund der jüngsten Ereignisse. Alles, was oben beschrieben wurde, ist jedoch alles andere als die schlechteste Option für die örtliche Polizei. Wenn dort natürlich alles aufhört.

Auflösen, beschneiden, "zügeln" oder reformieren?


Nach dem bekannten Vorfall in Minneapolis klangen nicht nur „Protestaktivisten“, sondern auch amerikanische Politiker, die den Vorfall als hervorragenden Vorwand für PR vor den Wahlen betrachteten, viel radikalere Ideen und Vorschläge. Zum Beispiel gab es genug von denen, die forderten, dass die gesamte US-Polizei bis zur letzten Person an die Großmutter des Teufels verteilt wird. Übrigens wurde dies bereits in Minneapolis selbst getan! Der örtliche Stadtrat beschloss trotz des verzweifelten Widerstands des Bürgermeisters der Stadt, Jacob Frey, die Stadtpolizei nicht nur aufzulösen, sondern auch abzuschaffen. Stattdessen wird es jetzt eine Art "kommunales Programm für öffentliche Sicherheit" geben. Wie es funktionieren wird (und ob es sein wird), ist noch völlig unklar. Tatsache ist, dass die Polizei als solche nicht mehr in der Stadt ist. Die Idee, anstelle von Polizeieinheiten "Volksmilizabteilungen" zu schaffen, die in den besten Traditionen des Februar 1917 gehalten wurden, wurde wiederholt zum Ausdruck gebracht. Gleichzeitig stellte sich niemandem die Frage, wer beispielsweise Polizeifunktionen ausüben wird, die besondere Kenntnisse und Fähigkeiten erfordern (z. B. Forensiker).

Einige weniger radikale und praktischere Zahlen schlagen jedoch vor, den anderen Weg zu gehen: einfach die Polizei der Finanzierung zu berauben. Auch diese Idee hat bereits ihre wahre Verkörperung gefunden: Der Bürgermeister von New York, Bill de Blasio, beeilte sich zu berichten, dass "die Stadt Mittel zur Finanzierung der Polizei für soziale Programme umverteilen wird". In Los Angeles wird das Geld der Polizisten nun an "Afroamerikaner und andere ethnische Gemeinschaften" gehen. Hmm ... vorhersehbar. Auf der anderen Seite nannte Donald Trump öffentlich die Forderungen, Verteidiger des Gesetzes zu Bettlern zu machen - "verrückt" und sagte, dass er auf Bundesebene auf jeden Fall so etwas nicht zustimmen würde.

Der konsequenteste und absichtlichste "legale Angriff" auf die US-Polizei wird von Vertretern der machtgierigen Demokratischen Partei durchgeführt, angeführt von der wütenden Nancy Pelosi und dem unruhigen Chuck Schumer. Ein Teil der Punkte des von Trump unterzeichneten Dekrets ist nur die Verkörperung ihrer Initiativen. Die Demokraten beabsichtigen jedoch, noch weiter zu gehen: Sicherheitskameras an allen Polizisten anzubringen, ihnen den Einsatz von "Waffen und Ausrüstung nach Armeestandards" zu verbieten und die Rechte zur Verwendung von Waffen generell stark einzuschränken sowie Polizisten strengstens zu verbieten, "in Räumlichkeiten einzudringen, in denen sich Personen befinden, ohne anzuklopfen". Drogenverdächtige. Am weitesten entfernt war Joe Biden, der demokratische Kandidat für das Oberhaupt des Weißen Hauses. Er schlug vor, dass die Bundesmittel für die Staatspolizei "nur Beamten zugewiesen werden sollten, die den Standards von Anstand und Würde entsprechen". Wer genau und in welcher Größenordnung wird das Niveau des polizeilichen Adels messen - das ist ein großes Geheimnis ... Biden ist in seinem Repertoire. Es ist nicht schwer zu erraten, was diese "Gesetzgebungspraxis" und die dazugehörigen Aussagen über die Notwendigkeit, die amerikanische Polizei entweder "zu verschwenden und zu zerstreuen" oder "auf den Nagel zu bringen".

Andere versuchen zu knurren, wie der Gewerkschaftsführer der NYPD, Mike O'Meara, der forderte, dass die Politiker ihn und seine Kollegen nicht mehr "wie Schläger und Tiere" behandeln und sagten, er sei stolz auf sein Abzeichen. bis er in Rente geht. Die meisten Polizisten, die sehen, dass sie nicht nur "Sündenböcke", sondern ganz echte Kandidaten für Opferböcke aktiv machen, "stimmen mit ihren Füßen ab". Das heißt, sie werden aus dem Dienst entlassen. Nach Angaben des amerikanischen Fernsehsenders CNN nimmt der Prozess allmählich einen Lawinencharakter an. In Hallandale Beach, Florida, verließen zehn SWAT Special Forces auf einen Schlag. In Buffalo, NY, haben 57 Beamte ihren Rücktritt vom Notfallteam der Polizeibehörde schriftlich niedergelegt. Und dies ist anscheinend nur der Anfang. Die Arbeit eines Polizisten in den Vereinigten Staaten ist definitiv weder hochbezahlt noch prestigeträchtig. Darüber hinaus ist es schwierig, diejenigen zu verurteilen, die aufhören - sie wollen leben. Neulich fanden drei Polizisten aus New York, die während der nächsten Kundgebung in Manhattan Ordnung hielten und beschlossen, schnell etwas zu essen, Bleichmittel in ihren Cocktails, das sie eindeutig vergiften wollten. Danach servieren und schützen ...

Als bekannt wurde, wurde Garrett Rolf, ein Polizist aus Atlanta, der den schwarzen Richard Brooks erschoss, der einen Kampf mit den Bullen begann und versuchte, mit einem Schocker zu fliehen, der einem von ihnen am 12. Juni abgenommen worden war, wegen "Angriffs mit einer Waffe und vorsätzlichen Mordes" angeklagt. Mit solchen "Layouts" leuchtet das Leben oder sogar die Todesstrafe ... Wer wird danach dienen ?! Mit der begonnenen "Reform" der Polizei ist alles andere als eindeutig, als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Zum Beispiel protestiert die Polizei gegen das Verbot, spezielle Methoden zu ersticken, nicht wegen ihres angeborenen Blutdurstes, sondern weil ihre Verwendung oft die einzige Garantie dafür ist, dass der Häftling in letzter Sekunde kein Messer oder "Fass" greift. Ja, Polizisten in den USA verwenden Waffen und töten häufiger als ihre Kollegen in anderen Ländern. Gleichzeitig sterben sie jedoch häufiger als anderswo - mehr als hundert pro Jahr und größtenteils nur an den Kugeln von Kriminellen. Allein 400 Millionen Einheiten legaler Schusswaffen in den Händen der Bürger - das ist für Sie kein Scherz! Polizeireformen wären nur in Kombination mit anderen, nicht weniger radikalen Veränderungen sinnvoll, einschließlich solcher, die mit der Verringerung des Rüstungsniveaus der Bevölkerung zusammenhängen. Niemand in den politischen Eliten der USA wird dies jemals tun. Wenn sie versuchen, die Bullen zu lebenden Zielen zu machen, ohne das Recht zu haben, sich zu rächen, zerstreuen sie sich einfach.

Und es ist sehr wahrscheinlich, dass die Demokratische Partei, die sich das Ziel gesetzt hat, Trump um jeden Preis zu stürzen, genau dieses Ergebnis anstrebt! Alles ist sehr einfach: Es gibt noch einige Monate vor den Präsidentschaftswahlen, aber heute versuchen die amerikanischen Medien (fast alle, mit denen sich das amtierende Staatsoberhaupt streiten konnte), Ratings zu veröffentlichen, nach denen Biden eindeutig der Favorit der Wahlsympathien ist. Anscheinend bereiten sich einige in den USA darauf vor, ein Szenario zu entwickeln, das in anderen Ländern bereits mehrfach getestet wurde. Das heißt - um alle vom Sieg eines der Kandidaten zu überzeugen, a priori jedes andere Ergebnis als "Fälschung" zu deklarieren.

Die Ereignisse in der Ukraine im Jahr 2004, während des ersten "orange Maidan", als Viktor Juschtschenko im Voraus zum Sieger erklärt wurde, genau nach diesem Muster. Jetzt bedroht genau das gleiche "Maidan" die Vereinigten Staaten selbst. Zur gleichen Zeit, wenn Trump es wagt, Widerstand zu leisten, wird er einfach niemanden haben, auf den er sich verlassen kann. Sobald der Präsident 1807 auf die Anwendung des Gesetzes "Über Meuterei" zur Wiederherstellung der Ordnung hinwies, distanzierte sich das Pentagon sofort "entschieden davon" und sagte, dass sie nicht einmal daran denken würden, auf die Straße zu gehen, um gegen die Pogromisten und Plünderer zu kämpfen (oh, sorry - "friedliche Demonstranten "!) Da es" unangemessen "ist. Trump wurde vom ehemaligen Verteidigungsminister James Mattis scharf kritisiert und beschuldigte ihn, fast versucht zu haben, einen Bürgerkrieg zu beginnen. Das Militär wird den derzeitigen Chef des Weißen Hauses definitiv nicht unterstützen. Egal wie wahr Joe Bidens Drohungen waren, dass sie ihn "unter Begleitung von dort wegbringen" würden. Jetzt versuchen die Demokraten, dem Präsidenten die letzte "Kraft" -Unterstützung zu entziehen - die Polizei und höchstwahrscheinlich werden ihre Bemühungen erfolgreich sein.

Nun, wir können nur über das Thema des Bösen philosophieren, das immer wieder zu seinen Ursprüngen zurückkehrt, eine gerechte Vergeltung für das Land, das Dutzende von "Farbrevolutionen" auf der ganzen Welt arrangiert hat, und auf das Finale der Show warten, das anscheinend aufregend sein wird.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 18 Juni 2020 11: 17
    +3
    Amerikanische "Demokraten" haben viel Erfahrung in der Organisation von verfassungswidrigen "Farb" -Coups in anderen Ländern ...
    Jetzt, zu Hause in den Vereinigten Staaten, wurde den "einfachen Leuten" in Washington die Ehre zuteil, eine "schwarze Umverteilung" zu organisieren, sozusagen "ihr eigenes Land vollständig zu demokratisieren" ?!
    Trumpushka mit seiner "friedlichen" Dummheit sah unserem Yanyk immer ähnlicher.
    Auch er "schikanierte" in Urkagan und "paffte sich die Wangen aus", beobachtete monatelang ruhig und gleichgültig, wie proamerikanische Maidan-Extremisten unbewaffnete Polizisten und Militärs töteten und verbrannten, und stellte sich tatsächlich als dummer Feigling heraus und "nickte mit den Fersen" vor einem Schweinequietschen!).
  2. Nikolay Malyugin Офлайн Nikolay Malyugin
    Nikolay Malyugin (Nikolai Malyugin) 18 Juni 2020 13: 54
    +3
    Maidan in der Ukraine wollte das politische System stürzen. In Amerika wird all dies genutzt, um eine Party zu gewinnen. Ich entschuldige mich NICHT für die Demonstranten oder die Polizei. Wenn Sie jeden Teilnehmer fragen, was er will, wird er definitiv nicht klar antworten. Aber es gibt auch ernsthafte Beschwerden über die Polizei. Aber ich denke, all diese Proteste stehen voll im Einklang mit der Außenpolitik. Internationaler Rowdytum dringt ein. Immerhin werden Hooligans sicherlich nach Hause zurückkehren.
  3. Vladimir_Voronov Офлайн Vladimir_Voronov
    Vladimir_Voronov (Vladimir) 18 Juni 2020 13: 55
    +3
    Selbst sie bestritten nicht, dass die Amerikaner solche Veranstaltungen auf der ganzen Welt geschickt organisiert hatten. Die Frage ist, wie haben sie sich um das "Gegenmittel" gekümmert? Oder vielleicht das gleiche wie der Impfstoff gegen die neueste biologische Infektion?
    Bewunderung wird von denen geweckt, die die US-Führung geschickt zu solchen Schritten führen.
  4. ibn.shamai Офлайн ibn.shamai
    ibn.shamai (Wanja und der Bär.) 18 Juni 2020 14: 25
    +2
    Als ein paar Polizisten überflutet werden, randalieren sie! Es wird noch Kopfschmerzen für den blonden Kopf von "Onkel Doni" geben!
  5. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 18 Juni 2020 15: 34
    -1
    - Ja, es scheint, dass ... dieser alte Trump echt ist ... wirklich - ein Agent Russlands ... - Sonst, wer hätte sich sonst so etwas einfallen lassen können ...
    - Nun, was ist mit "Trumps nächster Präsidentschaft", anscheinend ist es vorbei ...
    - Es ist Zeit für Trump in Russland, sich einen Platz zu sichern ...
    - Ein bisschen leid ... Amerika ... - entleert ... wie ... wie ein Ballon ...
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  6. GRF Офлайн GRF
    GRF 18 Juni 2020 19: 01
    +1
    Die Schaffung einer Volksmiliz anstelle der Polizei in Amerika, das ist ein Witz ...
    Und wir haben hier erst vor relativ kurzer Zeit die Polizei umbenannt ... Was, die Regierung ändert sich?
    Heh, was für eine Schande, dass das Land ausgetauscht wurde ...
  7. T. Henks Офлайн T. Henks
    T. Henks (Igor) 19 Juni 2020 09: 37
    0
    Dexter, komm schon! Dexter!
  8. Kommbatant Офлайн Kommbatant
    Kommbatant (Sergey) 21 Juni 2020 03: 14
    0
    Was kann hier gesagt werden, außer:

  9. Adept55 Офлайн Adept55
    Adept55 (Mosche) 25 Juni 2020 20: 59
    +1
    Trump ist im Prinzip * Alien unter seinen *. Er ist nicht nur für Demokraten, sondern auch für Republikaner ein Fremder. Es ist nicht überraschend, dass er von den ihm am nächsten stehenden Beamten wie dem gleichen Bolton geworfen wird. Anscheinend wird jetzt ein Krieg der kompromittierenden Beweise beginnen, aber dies gilt für ein oder zwei Tage, nicht weiter. Daher wird Trump gezwungen sein, sich etwas Außergewöhnliches auszudenken, oder er wird verschlungen und verrottet. Er wird definitiv nicht nach Rostow kommen.