Russland kündigte einen Anstieg der Gaspreise für Polen an, nachdem es vor Gericht 1,5 Milliarden Dollar verloren hatte


Gazprom Export wird die Gaspreise für Polen erhöhen, nachdem die russische Seite vor Gericht 1,5 Milliarden US-Dollar an PGNiG verloren hat. Das Unternehmen erzählte den Journalisten davon.


Es sei darauf hingewiesen, dass die Russen und Polen Gespräche führen, um den Gaspreis ab 2017 zu ändern. Gazprom behauptet, es habe gewichtige Argumente für eine Aufwärtskorrektur des Gaspreises.

Wir erinnern Sie daran, dass PGNiG am 15. Juni 2020 die Öffentlichkeit darüber informiert hat, dass es mit den Russen einen Anhang zum Vertrag über die Lieferung von Erdgas von Russland nach Polen unterzeichnet hat. Dieses Dokument legt die Regeln für die Anwendung der Preisformel für den Kauf von Gas fest, die in der Entscheidung des Stockholmer Schiedsgerichts festgelegt sind. Jetzt erwartet PGNiG, dass die Russen ihnen bis zum 1,5. Juli 1 2020 Milliarden US-Dollar zahlen.

Der angegebene Betrag ist angeblich eine Überzahlung eines polnischen Unternehmens, das nach dem 1. November 2014 durch die Entscheidung des oben genannten Schiedsverfahrens gegründet wurde. Gleichzeitig legten die Russen am 29. Mai 2020 gemäß dem festgelegten Verfahren Berufung gegen die Entscheidung dieses Schiedsverfahrens beim Gericht des Bezirks Svea ein.

Es sollte hinzugefügt werden, dass die Polen jährlich etwa 18 Milliarden Kubikmeter benötigen. m Gas. Nach dem Abkommen von Yamal und Europa haben die Polen bis zu 10 Milliarden Kubikmeter gekauft. Meter Gas pro Jahr aus Russland. Der langfristige Vertrag läuft im Dezember 2022 aus, da Warschau ihn nicht verlängern wird.
  • Verwendete Fotos: gazprom.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 17 Juni 2020 06: 29
    0
    Russland kündigte einen Anstieg der Gaspreise für Polen an, nachdem es vor Gericht 1,5 Milliarden Dollar verloren hatte

    - Ja, aus irgendeinem Grund hat Russland etwas spät erkannt ...
    - Vor Gericht zu verlieren (das "ehrlichste und humanste" europäische Gericht der Welt) ... - so viel wie die Kosten von zwei Mistrals ... - So viel ist es also notwendig ", einen Anstieg der Gaspreise für Polen anzukündigen und wie lange es dauern wird; "den Mistral zurückgeben" ... - das heißt, diese 1,5 Milliarden Dollar ???
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 17 Juni 2020 08: 33
    +2
    Wieder rannte Gazprom in den Teig. Nicht umsonst war Medwedew dort einst der Regisseur.

    Und das Stockholmer Schiedsverfahren wurde von jemandem freiwillig vorgeschrieben. Diejenigen, die nicht wollen, werden vor dem Royal Court of London verklagt. Auch freiwillig. Wie Usmanov, Abramovich, Potanin, VTB, Norilsk Nickel und viele andere ...
    1. T. Henks Офлайн T. Henks
      T. Henks (Igor) 17 Juni 2020 09: 05
      +3
      Sie sind also ausschließlich Komsomol-Mitglieder mit Kommunisten. Für sie ist der dialektische Materialismus ihre Mutter. In dem Sinne - Profit in der Tasche, Verluste am Hals der Menschen.
  3. Mohnblumen Офлайн Mohnblumen
    Mohnblumen (Tatiana Egorova) 18 Juni 2020 12: 51
    +2
    Hochbezahlte Top-Manager von Gazprom müssen ihre Fehler aus eigener Tasche bezahlen !!!