Beobachten die USA russische Eisbrecher?


Und wieder sind wir zurück in der Arktis. Die Vereinigten Staaten haben aktiv begonnen Programm Bau unserer eigenen Eisbrecherflotte, die für die Entwicklung beider Pole unseres Planeten notwendig ist. Die Amerikaner wissen, wie man Schiffe baut, aber viele Beobachter waren von der Erwähnung der Möglichkeit, einen nuklearen Eisbrecher in Präsident Trumps Memorandum zu "kaufen", angezogen. Wen meinte der Chef des Weißen Hauses: seine Schiffbauer oder "großzügige Seele"?


Washington befand sich unerwartet in der Position des Rückstands bei der Entwicklung der arktischen Weiten. Die Vereinigten Staaten haben nur sieben dieselbetriebene Eisbrecher, und der stärkste von ihnen, der Polar Star, ist sowohl der älteste als auch buchstäblich gezwungen, seinen Bruder Polar Sea zu verschlingen, damit Teile repariert werden können. Bereits 2012 wurde das Programm Polar Security Cutter verabschiedet, nach dem drei schwere Eisbrecher und drei mittlere Eisbrecher gebaut werden sollten. Der neue amerikanische "Eroberer der Pole" basiert auf dem modernisierten deutschen Projekt des Eisbrechers "Polarstern II", das den Prototyp in Hubraum und Leistung übertrifft.

Alles scheint in Ordnung zu sein: Es gibt einen Auftragnehmer, Mittel wurden zugewiesen, aber acht Jahre später überarbeitet Präsident Trump das Schiffbauprogramm radikal. Plötzlich stellte sich heraus, dass die Eigenschaften der Eisbrecher nicht den neuen Anforderungen der US-Marine entsprechen: Ihre Kapazität beträgt nur 33,7 MW, sie erobern 1,8 Meter dickes Eis und die Autonomie der Eisschifffahrt beträgt nur 90 Tage. Zum Vergleich: Die Wellenleistung des russischen Eisbrechers des LK-60Ya "Arktika" -Projekts beträgt 60 MW und sie durchbrechen Eis mit einer Dicke von bis zu 2,6 Metern. Darüber hinaus haben unsere Schiffe einen variablen Tiefgang, mit dem sie sowohl Ozeane als auch Flussbetten befahren können.

Und wie können wir uns nicht an den vielversprechenden inländischen Super-Eisbrecher des Leader-Projekts erinnern, der in der Lage sein wird, die bis zu 4,3 Meter dicke Eisdecke zu durchbrechen und einen bis zu 30 Meter breiten Korridor zu hinterlassen, der für den Durchgang großer Schiffe entlang der Nordseeroute geeignet ist. "Leaders" sollten unsere "Wunderwaffe" auf der NSR werden und die Navigation auch im Winter eröffnen, wenn es einfach unmöglich ist. Bis 2033 soll die Werft Zvezda drei Eisbrecher dieser Klasse auf den Markt bringen. "Arktis" und "Führer" werden Russland eine "ganzjährige" Dominanz im Arktischen Ozean verleihen.

Es ist ziemlich offensichtlich, dass „saisonale“ dieselelektrische Eisbrecher für Washington nicht mehr ausreichen. Die Vereinigten Staaten haben das Notwendige Technologie und sind in der Lage, Eisbrecher zu bauen, aber sie haben keine Erfahrung in der Herstellung von Atomschiffen dieser Klasse. Wenn Sie Trumps Aussage über die Möglichkeit des "Kaufens" buchstäblich verstehen, werden Eisbrecher auch von ihren Verbündeten aus Kanada und Finnland gebaut, aber sie stellen auch keine Schiffe mit Atomantrieb her. China, das Interesse an der Nordseeroute zeigt, hat kürzlich mit dem Bau seines ersten Eisbrechers mit Atomantrieb begonnen, der der russischen Arktis verdächtig ähnlich ist. Tatsächlich sind Russland und China die potenziellen Lieferanten für die Bedürfnisse der US-Marine. Hier kann man vernünftigerweise argumentieren, aber was ist mit unserer Dominanz in der Arktis, warum sollten wir selbst den Amerikanern die Eisbrecher geben?

Das ist richtig, aber leider haben wir kein exklusives Monopol in dieser Region: Andere Länder haben ebenfalls das gesetzliche Recht, die Nordseeroute als internationale Verkehrsader zu nutzen, und es gibt keine Möglichkeit, dies zu verhindern, außer beim Militär. Die einzige Finanzierungsquelle für arktische Programme ist der Bundeshaushalt, der von allen Arten von "Öl-" und "Gaskriegen", Sanktionen, der Coronavirus-Pandemie usw. "abgenutzt" wird. Bereits als Russland im Rahmen des OPEC + -Deals zusätzliche Quoten für die Ölförderung übernahm, wurde gesagt, dass neue Ressourcenprojekte im hohen Norden in Frage gestellt würden. Gleichzeitig bestätigte die russische Regierung ihre Absicht, in der Region Fuß zu fassen:

Es ist notwendig, die Entwicklung der Flotte leistungsstarker moderner Eisbrecher fortzusetzen. Dies ist eine wichtige und notwendige Arbeit für das Land.

Es sei daran erinnert, dass ein Eisbrecher der Leader-Klasse auf 127,5 Milliarden Rubel geschätzt wird. Es ist möglich, dass die Endkosten noch höher werden. Ein teures Vergnügen. Man hat den Eindruck, vielleicht falsch, dass die weitere Entwicklung und Teilung der Arktis im Rahmen der unerwartetsten Allianzen stattfinden wird. Wir werden nicht sehr überrascht sein, wenn neue inländische Atomeisbrecher mit Genehmigung der Regierung im Rahmen des Leasingprogramms in den Westen segeln, wo sie die von Präsident Trump angekündigten amerikanischen und internationalen Polarstationen bedienen werden. Geld riecht nicht, oder?
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. letinant Офлайн letinant
    letinant (alexey) 16 Juni 2020 11: 05
    +4
    Das ist richtig, aber leider haben wir kein exklusives Monopol in dieser Region: Andere Länder haben ebenfalls das gesetzliche Recht, die Nordseeroute als internationale Verkehrsader zu nutzen, und es gibt keine Möglichkeiten, dies zu verhindern, außer beim Militär.

    Die Nordseeroute führt durch unsere Hoheitsgewässer, sodass wir sie nicht nur auf alle möglichen Arten kontrollieren können, sondern müssen.
    1. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
      Natan Bruk (Natan Bruk) 18 Juni 2020 04: 06
      -1
      Es gibt territoriale Gewässer und es gibt eine ausschließliche Wirtschaftszone. Es ist unmöglich, dort ohne Erlaubnis wirtschaftliche Aktivitäten auszuüben, aber Sie können einfach ohne Erlaubnis durch die Gewässer gehen. Das Eis im Nordpolgebiet schrumpft infolge der globalen Erwärmung, und wenn die Möglichkeit besteht, nördlich der Hoheitsgewässer zu gelangen, wird niemand Russland fragen.
  2. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 16 Juni 2020 12: 06
    +2
    Wir müssen auch die Wünsche der Vereinigten Staaten aufgreifen, aber nicht das Auge.
  3. Orange Офлайн Orange
    Orange (ororpore) 16 Juni 2020 12: 30
    0
    Von wem werden die USA einen Eisbrecher kaufen? Dies ist eine Wahrsagerei auf dem Kaffeesatz.
  4. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 16 Juni 2020 12: 31
    0
    Andere Länder haben ebenfalls das gesetzliche Recht, die Nordseeroute als internationale Verkehrsader zu nutzen, und es gibt keine Möglichkeit, dies zu verhindern, außer beim Militär.

    Es wundert mich, wie unsere Regierung für dieses Völkerrecht "betet". Sogar die Ukraine "setzt" darauf, da es für sie nicht rentabel ist. Und hier sind unsere Grenzen! Und wenn unsere Regierung glaubt, dass die Vereinigten Staaten und andere frei an unserer Grenze entlang gehen können. Warum sind wir empört, wenn die Vereinigten Staaten Atomwaffen entlang unserer Grenzen platzieren wollen? Und das zweite. 127 Milliarden Rubel sind viel Geld. Und wir wissen, dass unsere Regierung für weniger verkaufen wird, was sie selbst noch nicht haben.
  5. aleksandrmakedo Офлайн aleksandrmakedo
    aleksandrmakedo (Dubovitsky Victor Kuzmich) 16 Juni 2020 17: 18
    0
    Fick sie gerieben, kein Eisbrecher.
  6. aleksandrmakedo Офлайн aleksandrmakedo
    aleksandrmakedo (Dubovitsky Victor Kuzmich) 16 Juni 2020 17: 20
    +2
    Quote: letinant
    Das ist richtig, aber leider haben wir kein exklusives Monopol in dieser Region: Andere Länder haben ebenfalls das gesetzliche Recht, die Nordseeroute als internationale Verkehrsader zu nutzen, und es gibt keine Möglichkeiten, dies zu verhindern, außer beim Militär.

    Die Nordseeroute führt durch unsere Hoheitsgewässer, sodass wir sie nicht nur kontrollieren können, sondern müssen. IN ALLEN MÖGLICHEN WEGEN.

    Eine ständige Präsenz am Nordpol sichert das Wassergebiet eines Landes mit einer solchen Präsenz. Kein Wunder, dass die Expeditionen in die UdSSR ständig dorthin geworfen wurden und sich gegenseitig veränderten, als sie von den Strömungen mitgerissen wurden.