Was in der Mesosphäre der Erde geschieht, zeigt die Annäherung der Eiszeit


Und wieder sind wir gezwungen, zum Thema Klima- und Wetterwandel zurückzukehren. Nach den neuesten Daten der NASA wird derzeit eine echte Anomalie in der Erdatmosphäre beobachtet: In einer ihrer Schichten, der Mesosphäre, fiel die Temperatur um 50 Grad unter den Durchschnitt und erreichte minus 140 Grad Celsius. Dieses Phänomen wird unterschiedlich bewertet.


Die Mesosphäre ist die mittlere Schicht der Atmosphäre, in der der Stickstoffgehalt gegenüber Sauerstoff überwiegt: 80% bzw. 20%. Die Luft dort ist so dünn, dass sie eine echte "tote Zone" für Flugzeuge darstellt. Deshalb ist diese atmosphärische Schicht die am schlechtesten untersuchte, manchmal wird sie in der wissenschaftlichen Gemeinschaft scherzhaft als "Ignorosphäre" bezeichnet. Zusammen mit der Troposphäre und der Stratosphäre ist die Mesosphäre tatsächlich ein natürlicher "Wärmeisolator" des Planeten vor der kosmischen Kälte. Aber gerade jetzt herrscht dort eine ungewöhnliche Erkältung, die bis Ende 2020 andauern kann.

Dieses natürliche Phänomen wird auf sehr unterschiedliche Weise bewertet. Zum Beispiel glaubt James Renwick, Professor für Klimatologie an der Universität von Victoria in Wellington, dass dies ein Hinweis auf den Beginn einer neuen Eiszeit ist:

In den letzten zweieinhalb Millionen Jahren hat die Erde regelmäßige Eiszeiten erlebt, die mit langsamen Änderungen der Erdumlaufbahn um die Sonne und Änderungen der Erdrotationsachse verbunden sind. Wir befinden uns derzeit in einer der warmen Perioden, aber es geht zu Ende.

Zuvor, im Februar 2020, wies dieser Spezialist darauf hin, dass die Temperatur in der Antarktis seit dem letzten Rekord von 1 um weitere 2015 Grad gestiegen ist. Einerseits die Abkühlung, andererseits die Erwärmung: Auf den ersten Blick widersprechen sich Klimatologen. Tatsächlich wird es als korrekter angesehen, nicht von "globaler Erwärmung" zu sprechen, sondern von "globalem Klimawandel".

Wie Wissenschaftler erklären, ist ein scharfer abnormaler Kälteeinbruch in Regionen, die daran nicht gewöhnt sind, Teil des Prozesses steigender Temperaturen auf dem Planeten. Zum Beispiel waren im vergangenen Jahr Touristen aus aller Welt vom Anblick der gefrorenen Niagarafälle schockiert. Aufgrund des schmelzenden Eises beginnen sich die Pole schneller aufzuwärmen als in anderen Regionen, der Temperaturunterschied zwischen polaren und gemäßigten Breiten nimmt ab. Unter Berücksichtigung der Erdrotation beginnen sich die polaren Wirbel schneller zu bewegen, "wedeln", wenn sie auf die Hochdruckgebiete treffen, und bewegen sich weiter nach Süden.

Die Störung des üblichen Gleichgewichts der atmosphärischen Strömungen aufgrund der globalen Erwärmung kann paradoxerweise zu sehr harten Wintern auf der ganzen Welt führen. Noch vor 10 Jahren untersuchten Spezialisten der australischen Antarktisabteilung die Mesosphäre mit Lasern. Der Klimatologe Jeff Campston, der die sogenannten "nachtleuchtenden Wolken" im Team untersuchte, erklärte dann:

Die Dynamik der Atmosphäre ist so, dass die Troposphäre, in der wir leben, erwärmt wird. Seine Erwärmung ist mit einem Phänomen verbunden, das als globale Abkühlung in der Mesosphäre in einer Höhe von 50 Kilometern bezeichnet wird. Daher erwarten wir, dass mit der Abkühlung der Mesosphäre die Anzahl solcher Wolken zunimmt.

Anscheinend beschleunigen sich die Prozesse, was bedeutet, dass das Wetter immer mehr unangenehme Überraschungen bietet, auf die es sich jetzt vorzubereiten lohnt.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 15 Juni 2020 15: 17
    +4
    Rufen Sie dringend Greta Thunberg an.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 15 Juni 2020 15: 27
    -1
    Und die Geldkürzung geht weiter.
  4. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 16 Juni 2020 08: 33
    +1
    Jetzt ist klar, warum Russland intensiv Eisbrecher baut ...