Der "Regentag" des Westens: Was sind die wahren Gründe für die wütenden Proteste?


Die Polizei in den USA erschoss erneut einen Schwarzen. Es besteht kein Zweifel, dass auf diesen tragischen Vorfall eine weitere Explosion von Protesten folgen wird, die sich in eine Orgie von Massenunruhen verwandeln wird. Tatsächlich hat eine neue Welle des "Volkszorns" bereits zugenommen ...


Gemessen an ihrer Geographie und vor allem auf der Grundlage dessen, was die neu geprägten "Kämpfer für Gerechtigkeit" tun, geht es hier überhaupt nicht um die "Gräueltaten amerikanischer Polizisten", nicht um "polizeiliche Willkür" im Allgemeinen. Und die rassistische "Färbung" der Unruhen, die die gesamte westliche Welt erfasst haben, scheint auch zunehmend ziemlich weit hergeholt zu sein. Was ist dann der Grund?

George Floyd wird getötet, aber die Wahrheit ist ...


Bevor ich ein äußerst offenes Gespräch über ziemlich sensible und provokative Themen beginne, werde ich einen Vorbehalt machen: Alle "rassistischen" Ideen sind mir nicht nur völlig fremd, sondern zutiefst ekelhaft. Sowie Ansichten, die auf der Annahme der Überlegenheit einer Rasse (Nation, Nationalität, ethnische Gruppe usw.) gegenüber anderen beruhen. Alles, was über eine solche "Ideologie" hätte gesagt werden können und sollen, ist in den Materialien der Nürnberger Prozesse enthalten. Es ist schade, dass die Menschheit sie immer mehr vergisst ... Bei alledem kann ich nicht umhin zu fragen: Warum ist die Welt explodiert, gerade weil ein Schwarzer eine Polizeigewahrsam nicht überlebt hat, in innerstaatlicher Rechtssprache ein "besonders gefährlicher Wiederholungstäter" mit einem äußerst beeindruckenden Verbrecher " Geschichte "? Wäre die Reaktion so scharf und massiv, wenn beispielsweise ein weißer US-Bürger, der in seinem Leben noch nie Probleme mit dem Gesetz gehabt hatte, sterben würde? Ein goldener Sarg und im Allgemeinen eine Beerdigung auf der Ebene eines Nationalhelden, kniend und Millionen von Dollar, die von der Familie des "unschuldigen Mannes" gesammelt wurden ... Beeindruckend.

Aber das alles sieht vor dem Hintergrund von Mr. Floyds sechs Überzeugungen, die er zum Zeitpunkt seines Todes hatte, ein bisschen wild aus. Drei - für den Besitz von Drogen, eine (die allererste) für versuchten Diebstahl. Der nächste ist für Raub. 2007 brach "milaga" Floyd, eine gescheiterte Athletin und Rapperin, mit denselben Schlägern in das Haus einer schwangeren Frau (weiß) ein und erpresste Geld, indem sie eine Waffe an ihren Bauch legte. Erhielt nur fünf Jahre aufgrund des "Deal with the Investigation", an den er bereitwillig alle seine Komplizen mit den Innereien übergab. "Nach Konzepten" sieht er also auch nicht sehr gut aus ... Zum Zeitpunkt seiner Festnahme stand er definitiv unter Drogeneinfluss und heute kann niemand mit absoluter Sicherheit sagen, dass der Herzstillstand nicht mit dieser Tatsache verbunden war - beide Untersuchungen wurden von Interessenten durchgeführt und jeder konnte "optimiert" werden.

All dies rechtfertigt in keiner Weise die Brutalität der Polizei. Bevor Sie jedoch allen US-Polizisten Chokhok vorwerfen, sie seien Verrückte, und nur auf eine Entschuldigung warten, um einen Häftling (insbesondere einen schwarzen) zu erschießen oder zu verletzen, sollten Sie verstehen, in welchem ​​Umfeld sie dienen müssen. Richard Brooks wurde am Vortag, dem 12. Juni, in Atlanta getötet und war so betrunken, dass er in seinem eigenen Auto in einem Fast-Food-Restaurant einschlief. Natürlich während der Fahrt. Als die Polizei erschien, begann er einen Kampf mit ihnen, nahm den Elektroschocker von einem und eilte zum Laufen. Die Bullen arbeiteten einfach an ihrem "Feuerinstinkt" und eröffneten das Feuer. Warum?


Um diesen Punkt zu verstehen, betrachten Sie einen weiteren Vorfall, der am nächsten Tag in San Antonio, Texas, passiert ist. Da der "Klient" sich in demselben ungefähr (nur viel aggressiveren) Zustand der "Bissigkeit" durch Alkohol befand, wagte er es nicht, die Bar zu betreten. Der Besucher war bestrebt, die besten Gefühle hinzuzufügen und zu beleidigen, und ging zu seinem eigenen Auto. Von dort kehrte er mit einer Schrotflinte zurück, von der aus er wahllos das Feuer auf alle eröffnete, "die im Fadenkreuz saßen". 8 Personen wurden verletzt. Seit vielen Jahren operiert die US-Polizei in den Realitäten des Wilden Westens, wo derjenige überlebt, der zuerst den Abzug drückt. Amerikaner ernten, wie sie sagen, was sie säen. Das große Problem der Übersättigung der lokalen Gesellschaft mit Waffen wurde bereits geschrieben und neu geschrieben. Übrigens habe ich lange vor den aktuellen Ereignissen über dieses Thema gesprochen und in dem Sinne, dass es sicherlich seitwärts herauskommen wird - ich erinnere mich an ein paar spöttische Kommentare unter dem Artikel: Sie sagen: „Übertreibe nicht“. Was bist du, was bist du ... Natürlich nicht.

Ein Triumph der Gerechtigkeit? Oder absurd?


Nun zur "rassistischen Gewalt". In jüngster Zeit wurden in den Weltmedien zahlreiche Studien veröffentlicht, darunter Studien mit verschiedenen Grafiken, Diagrammen und anderen äußerst grafischen Illustrationsmaterialien, die die "schreckliche Wahrheit" streng und kompromisslos enthüllen - weniger als 14% der US-Bevölkerung, Schwarze nehmen fast ein Drittel der Bevölkerung ein die Gefängnisse dort. Es ist doppelt so wahrscheinlich, dass farbige Amerikaner wegen Drogenkonsums inhaftiert werden. Und ... Ja - 23% der 2019 von der Polizei getöteten US-Bürger sind nur schwarz. "Nun, sind es nicht drei Viertel, sondern weniger als eins?" - Sie stellen eine vernünftige Frage. "Nun, schließlich gibt es prozentual viel weniger Afroamerikaner, du verdammter Rassist!" - Aktivisten von Black Lives Matter werden Ihnen empört antworten. Und sie werden die Wahrheit sagen. Eher nur die Hälfte davon! Was jedoch nicht überrascht - die "rassistische" Kriminalstatistik in den Vereinigten Staaten ist nicht nur ein mit sieben Siegeln versiegeltes Geheimnis, sondern auch Gegenstand einer völlig schamlosen Manipulation.

Zum Beispiel wurden ab 1986 auch Hispanics zu den weißen Bürgern des Landes gezählt! Diese sozial und kriminell extrem benachteiligte Öffentlichkeit trug schnell dazu bei, die Zahlen zu "korrigieren", was zuvor mehr als beredt bezeugte: Die überwiegende Mehrheit der Verbrechen, hauptsächlich schwere und gewalttätige, werden im Land von Schwarzen begangen. In den letzten Jahren, als die relevanten Statistiken mehr oder weniger objektiv durchgeführt wurden (Ende der 90er Jahre des 55. Jahrhunderts), berichtete das FBI: Das Ausmaß der Gewaltverbrechen von Schwarzen gegen Weiße übersteigt das "weiße" Verbrechen, dessen Opfer 102 Mal Schwarze waren! Die Anzahl der in der Gruppe begangenen Gewaltverbrechen beträgt 277-mal (wenn wir speziell über Raubüberfälle sprechen - XNUMX-mal). Die höchste Mordrate wird in Staaten und Städten mit überwiegend schwarzer Bevölkerung verzeichnet.

Und übrigens, wer hat gesagt, dass die Zahlen, die BLM übertrumpft, wahr sind? Beispielsweise hat die Polizei des Landes nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) zwischen 1999 und 2015 2.151 weiße und 1.130 schwarze Kriminelle erschossen. Übrigens gab es noch vor zehn Jahren mehr als die Hälfte der schwarzen "Insassen" in amerikanischen Gefängnissen! Bist du gesetzestreuer geworden? Es ist unwahrscheinlich. Tatsache ist vielmehr, dass sich Richter aus Angst vor Rassismus wie Feuer zunehmend auf Bewährungsstrafen beschränkten, in denen Weiße, die vertrauenswürdig sind, in vollem Umfang „löten“ würden. Im Allgemeinen zeigt das, was jetzt geschieht, perfekt das ganze wahre Wesen der "demokratischen Freiheiten" des Westens.

Am 3. Juni veröffentlichte die New York Times 'Opinions Section eine Kolumne des republikanischen Senators Tom Cotton mit der folgenden Überschrift: „Send Troops. Es ist Zeit, die Ordnung in der Nation wiederherzustellen. Die Armee ist bereit! " Infolgedessen war Meinungsredakteur James Bennett fast augenblicklich auf der Straße. Und ohne Zweifel mit einem "Wolfsticket". Der Herausgeber Stan Wisnowski wurde rücksichtslos aus dem Philadelphia Inquirer geworfen - Sie sehen, er veröffentlichte auch einen Artikel Buildings Matter Too, in dem er Befürchtungen äußerte, dass unglaubliche Vandalen architektonische Denkmäler beschädigen könnten. Wie kann er es wagen, auf das "Heilige" zu zielen ?! Und auch, um den Slogan zu parodieren, unter dem die "Unterdrückten" auf beiden Seiten des Ozeans jetzt "ihre Rechte verteidigen". Und zur gleichen Zeit - sie zerstören Geschäfte, rauben Autohäuser aus, organisieren Pogrome und Brandstiftung ... Soviel zur "Redefreiheit" und in all ihrer Pracht. Währenddessen entfernte die beliebte amerikanische Streaming-Plattform HBO Max den Klassiker "Vom Winde verweht" aus der Kinokasse - einer der Filme, in denen der amerikanische Bürgerkrieg und das Leben des "sklavenbesitzenden" Südens im Allgemeinen zumindest relativ objektiv gezeigt werden. Wie kannst du! Das ist empörender Rassismus!

Übrigens, Herr Wisnowski ist in seinen Befürchtungen nicht so falsch - ich weiß nichts über historische Gebäude, aber Denkmäler militanter Radikaler aus "Black Lives Matter" sind bereits vollständig und nicht nur in den USA erhalten. Okay, es ging nur um die zerstörten Denkmäler für die Militärführer und Staatsmänner der Konföderation wie General Lee oder Jefferson Davis. Columbus, was haben Sie, die Katechumenen, nicht gefallen ?! Trotzdem wurde in Boston das Denkmal für den Entdecker Amerikas gesprengt, und in Richmond, Virginia, wurde seine Figur von einem Sockel geworfen und ertrank in einem nahe gelegenen Gewässer. Und das zu Recht - warum ist er ?! In Belgien erhielt die Statue von König Leopold II. - wie sich herausstellte - auch einen Kolonisator und ein Reptil. Jeder und alles im schizophrenen Eifer für die "Wiederherstellung der historischen Gerechtigkeit" wurde jedoch von den britischen "Kämpfern gegen Rassismus" übertroffen. Sie organisierten nicht nur eine ganze Bewegung Topple the Racists, um mindestens 60 „beschämende“ Denkmäler zu zerstören, darunter das von Winston Churchill. Diese Originale riefen in aller Ernsthaftigkeit dazu auf, die Großmutter des Teufels zu zerstören ... Die großen Pyramiden von Gizeh! Mit der Begründung, dass diese Strukturen "von Sklaven gebaut" wurden. Der nächste Schritt ist vermutlich das römische Kolosseum, der Athener Parthenon und vieles mehr. Oder werden europäische Sklaven nicht gezählt?


Dieses ganze Theater der Absurdität hat in der Tat nichts mit der Verteidigung der Bürgerrechte oder der Ablehnung von Rassismus oder irgendetwas anderem oder so etwas zu tun. Denken Sie, dass die Leute bereits anfangen, über eine Reihe kniffliger Fragen nachzudenken, die sich buchstäblich ergeben. Es lohnt sich, einen Blick darauf zu werfen, was mehr oder weniger objektiv geschieht. Ist die aktuelle "Explosion" beispielsweise nur eine Fortsetzung des von der Coronavirus-Pandemie ins Leben gerufenen Plans? Was ist, wenn jemand (sagen wir mal) die feste Absicht hat, unsere Welt "neu zu formatieren", aber es nicht geschafft hat, die Menschheit in Chaos und Anarchie zu treiben, mit den Schwierigkeiten, die mit der totalen Quarantäne und der dadurch verursachten Wirtschaftskrise verbunden sind? Und was? Zumindest die Version hat das Existenzrecht. In jedem Fall ist ein direkter Zusammenhang zwischen der Pandemie und den "sinnlosen und gnadenlosen" Unruhen, die den Planeten ergriffen haben, offensichtlich. Die Frage ist nur: Ist die zweite eine Folge der ersten oder sind diese beiden Teile eines "Spiels" mit einem Szenario? Es gibt jedoch prosaischere Erklärungen. Sie werden zum Beispiel durch die Ergebnisse einer soziologischen Umfrage von NBC und dem Wall Street Journal angeregt. Demnach glauben 80% der Befragten, dass die Situation in den USA "völlig außer Kontrolle" ist und vor allem, dass Joe Bilen vielleicht "besser in der Lage gewesen wäre, die Sackgasse zu bewältigen, die sich jetzt in Washington entwickelt hat". Welcher Rassismus welche Bullen? Wahlen sind auf dem Weg! Kein Wunder, dass Biden wie eine Nachtigall bei Floyds Beerdigung war, um "die Welt zum Besseren zu verändern", obwohl online, nicht live. Und seine Demokratenkollegen veranstalteten eine schmutzige Show mit Knien (nach der die alte Frau Pelosi kaum auf die Beine gestellt wurde), gekleidet in "afrikanische Schals". Dies machte übrigens die lokalen "Kämpfer gegen Diskriminierung" wütend und empört: "Was zum Teufel ?! Floyd war Amerikaner, kein Afrikaner! "

Übrigens, nach dem Tod von Floyd sprach die Ministerin für Tourismus, Kunst und Kultur des afrikanischen Ghana, Barbara Oteng-Gyasi, alle Afroamerikaner ernsthaft mit dem Appell an, in ihre angestammte Heimat zurückzukehren, wo sie „frei von der rassistischen Unterdrückung sein werden, gegen die 400 Jahre". Jemand, der etwas will, wird nicht beobachtet ... Nein. Ihr Wille, aber der "Regentag", der jetzt die Vereinigten Staaten und Europa erfasst hat, handelt nicht von Rassismus. Es geht um etwas ganz anderes.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexander Bobkov Офлайн Alexander Bobkov
    Alexander Bobkov (Geboren in der UdSSR) 15 Juni 2020 10: 40
    -4
    Keine Notwendigkeit, die Polizei zu rechtfertigen. Die Tatsache, dass er versucht hat zu fliehen und den Schocker weggenommen hat, ist kein Grund, eine Person zu töten. Er hatte keine Schusswaffe und er benutzte keinen Schock gegen die Polizei. Die amerikanische Polizei hat lange Zeit in allem geschossen, und es gibt Hunderte solcher Fälle, in denen es möglich war, auf Morde zu verzichten. Die Polizei sollte den Menschen dienen, nicht den Behörden, das ist das ganze Problem, dafür zahlen wir Steuern.
    1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 15 Juni 2020 13: 24
      +1
      Die Polizei sollte den Menschen dienen, nicht den Behörden, das ist das ganze Problem, dafür zahlen wir Steuern.

      Die Polizei ist eines der drei obligatorischen Attribute der staatlichen Exekutive. Zu seinen Aufgaben gehört es nicht, "dem Volk zu dienen", sondern die Rechtsstaatlichkeit zu gewährleisten, die durch die beiden anderen Attribute des Staates festgelegt wird: Legislative (Regierung) und Judikative (Recht, Gericht).
      Bei der Wahl der Macht delegieren die Menschen ihre Macht an diese drei Gremien.
      1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
        Sapsan136 (Sapsan136) 17 Juni 2020 07: 40
        +3
        Nun, die Tatsache, dass es nicht nötig war, die flüchtende Person zu töten, hier stimme ich voll und ganz zu. Sie wollten festhalten, um aufzuholen oder im Extremfall auf die Beine zu schießen. Und im Allgemeinen, was haben sie dort in den Vereinigten Staaten für die Polizei, wenn ein betrunkener Schwarzer zwei Polizisten an der Tafel schlug und ihren Elektroschocker wegnahm?! Wir haben Rentner in der Russischen Föderation, die cooler sind als amerikanische Polizisten, die in der Lage sind, einen Betrunkenen mit einem Mopp zu fegen, um die ganze Traurigkeit zu überwinden, ohne Pistolen zu benutzen!
        1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 17 Juni 2020 08: 22
          +2
          Nun, die Tatsache, dass es nicht nötig war, die flüchtende Person zu töten, hier stimme ich voll und ganz zu. Sie wollten festhalten, um aufzuholen oder im Extremfall auf die Beine zu schießen.

          Ja, das ist es natürlich nicht wert. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein ausgebildeter Polizist kaltblütig einen Mann in den Rücken schießt.
          Aber wer weiß, was dort tatsächlich passiert ist. Solche Situationen sind immer sehr chaotisch, emotional aufgeladen. Entscheidungen werden schnell und intuitiv getroffen. Es ist nicht so einfach, ein sich bewegendes Ziel zu treffen, und selbst dort, wo Sie es brauchen. Es waren anscheinend andere Leute da. Außerdem schreiben sie dort, dass der Neger den Elektroschocker weggenommen hat. Wenn wir über einen Schießschocker sprechen, könnte er für andere Polizisten in diesem Moment wie eine Pistole in seinen Händen wirken. Jemand hat die Situation falsch eingeschätzt, was auch immer.
          Kurz gesagt, die Situation ist kompliziert, und wir diskutieren darüber, nur mit Informationen aus der Presse. Und wie es in Wirklichkeit war, weiß FIG.
  2. King3214 Офлайн King3214
    King3214 (Sergius) 15 Juni 2020 12: 20
    0
    Wilde. Das ganze Land.
  3. Jack Clubs Офлайн Jack Clubs
    Jack Clubs (Eugene) 15 Juni 2020 14: 29
    0
    Irgendwie ist alles philistisch. Leute, ihr seid definitiv Männer, keine Köche, schreibt Artikel und schreibt zwischen Geschirr spülen und Kartoffeln schneiden?
    Rassismus und Klassenkampf sind nichts anderes als Fäden in den Händen eines Manipulators. Die Gesellschaft ernährt sich zunächst von dem süßen Gedanken ihrer Überlegenheit: die Armen über die Reichen, die Weißen über die Schwarzen, die Deutschen über alle, die Männer über die Frauen (nur jetzt ist es hier genau umgekehrt, wie bei den Schwarzen) und jede Nation über ihre Nachbarn.
    Und dann wird es in Kriegen untergraben, die als imperialistisch bezeichnet werden. Denn im Gegensatz zu Alexander dem Großen, der von persönlichem Unsinn getrieben wurde (was nicht von einem großen Verstand als Können bezeichnet wird), obwohl dies immer noch in Frage steht. Der finanzielle Aspekt der Kriege der Antike ist bei weitem nicht so einfach, wie es scheint.
    Heute sind die Nutznießer aller Massenproteste und Farbrevolutionen transparent geworden. Aber anstatt klug darüber zu streiten, was auf der nächsten Stufe zu erwarten ist und welches Obertonfenster wir heute sehen, müssen wir vage Texte über Rassismus lesen und einen Rückfälligen unter dem Mikroskop untersuchen, der gerade zur falschen Zeit am falschen Ort war.
    Ein neues Fenster von Overton erwartet uns - eine Welt des Chaos, in der die amerikanische Hegemonie die gleichen Erinnerungen hervorrufen wird, die die Bewohner der UdSSR an dieses Land haben. Nur ohne eine Alternative zu denen, denen es jetzt besser geht, einer unbedeutenden Klasse von Oligarchen und ihren Dienern. Jeder wird um die Vereinigten Staaten weinen, einschließlich derer, die für den Zusammenbruch des Dollars und der Fed beten, und darin eine Garantie für die Größe Russlands sehen (es scheint, dass solche dummen Träume in China oder Deutschland nicht beobachtet werden).
    Schließlich gibt es keinen anderen Weg, um einen Weltstaat aufzubauen. Freiwillig, auf gütliche Weise, im Stil von Obama, hat es nicht geklappt. Nun, es wird schlecht sein. Fragen Sie sich unter eiserner Hand.
    1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 17 Juni 2020 13: 37
      0
      Schließlich gibt es keinen anderen Weg, um einen Weltstaat aufzubauen.

      - "Aufbau eines Weltstaates" in Ihrem Mund klang wie ein nicht alternativer Satz.
  4. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
    Natan Bruk (Natan Bruk) 18 Juni 2020 02: 40
    -1
    Wie immer war es nicht ohne Verschwörung. Es stellt sich heraus, dass die Pandemie als Ergebnis des "Plans" aufgetreten ist und die aktuellen Ereignisse ebenfalls Teil davon sind. Und sie setzen es nur als Freimaurer, "Weltregierung" usw. in die Praxis um. Alles ist einfacher. COVID-19 ist ein natürlich vorkommendes Virus. In den 60er Jahren wurde eine ganze Familie von Coronaviren entdeckt. Es gibt viele von ihnen - ungefähr fünfzig, sie mutieren leicht. Und die aktuelle ist der Menschheit wenig bekannt, es gibt noch keine Gruppenimmunität dagegen. Es ist aufgrund der Besonderheiten seines Eindringens in den Körper sehr ansteckend und kann sehr schwerwiegende Komplikationen verursachen, hauptsächlich aufgrund der Superreaktion des Immunsystems. Was in solchen Fällen tatsächlich den Körper tötet. Die Ereignisse in den Vereinigten Staaten sind eine direkte Folge von Toleranz und Liberalismus, dh Toleranz und Liberalismus, die auf den Punkt der Absurdität gebracht wurden. Extreme führen nicht zum Guten - weder Toleranz gegenüber Liberalismus noch Autoritarismus gegenüber Diktatur. Amerika wird dies natürlich überleben, nicht so besorgt, aber vielleicht wird sich der Trend dennoch ändern.
  5. Lass sie kämpfen - es ist uns egal.