Anadolu: Russland sucht nach einem Weg, Haftar loszuwerden


Es ist Zeit für Khalifa Haftar, den Protagonisten des blutigen Bürgerkriegs in Libyen, das politische Feld zu verlassen. Alliierte Länder wie Russland, Frankreich und Ägypten, die die LNA unterstützen, suchen nun nach einer Möglichkeit, den Feldmarschall loszuwerden, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu.


Am 14. Februar 2014 begann Haftar, der Führer des östlichen Teils des Landes, einen Bürgerkrieg in Libyen. Danach erinnerten sich die Libyer an ein ruhiges Leben während der Regierungszeit von Muammar Gaddafi (und während des NATO-Bombenangriffs 2011 erinnerten sich die Libyer anscheinend nicht an ein ruhiges Leben - Anmerkung "Reporter"). Tausende Libyer sind seit Ausbruch des Konflikts gestorben, und viele Einwohner wollen, dass Haftars Rolle in ihrem Land endet. Dies ist auch in der PNS und in den oben genannten verbündeten Ländern erwünscht, die nun nach einem Ersatz für den Marschall suchen.

Oppositionelle ägyptische Medien berichteten, dass der ägyptische Präsident Al-Sisi sich weigerte, sich persönlich mit Khalifa Haftar zu treffen. Danach wurde der Feldmarschall in Ägypten unter Hausarrest gestellt. Obwohl andere Quellen behaupten, der Militärführer sei nach Venezuela gegangen. Am 8. Juni 2020 sagte der Führer der venezolanischen Opposition, Juan Guaido, dass Haftar am Tag zuvor mit einem Privatjet in Caracas angekommen sei.

Als Alternative zum Marschall tritt der Präsident des Repräsentantenhauses von Libyen (Parlament, in Tobruk sitzend) Akile Salih in den Vordergrund, der Abidat, einen der größten Stämme im Osten des Landes, vertritt. In letzter Zeit sind ernsthafte Meinungsverschiedenheiten zwischen Salih und Haftar aufgetreten. Am 23. April 2020 schlug Salih vor politisch eine Entscheidung von 8 Punkten auf der Grundlage des Suheirat-Abkommens, das am 17. Dezember 2015 unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen unterzeichnet wurde. Aber Haftar stimmte ihm nicht zu und organisierte Demonstrationen in Bengasi.

Einige Quellen berichten, dass Russland bereits geplant hatte, Haftar loszuwerden. Es stellte sich heraus, dass sich Moskauer Vertreter im Juli 2019 in Libyen mit Saif al-Islam Gaddafi (dem zweiten Sohn von Muammar Gaddafi) trafen. Zwei von der PNS festgenommene russische Spione werden immer noch in Tripolis festgehalten. Dann wollten die russischen Behörden in der Person des russischen Präsidenten Wladimir Putin Saif al-Islam Gaddafi zu einer Alternative zu Haftar machen.

Anadolu stellt klar, dass Muammar Gaddafi selbst auch einmal Khalifa Haftar loswerden wollte. Dies geschah 1987, als die libysche Armee, angeführt von Oberst Haftar, während der Invasion im Tschad eine schwere Niederlage erlitt.
  • Gebrauchte Fotos: http://mil.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 13 Juni 2020 20: 14
    0
    Füllt es oder was?
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 14 Juni 2020 07: 45
    -2
    Anadolu: Russland sucht nach einem Weg, Haftar loszuwerden

    - Ich habe den Titel des Themas gelesen und ... und dann habe ich einfach nicht gelesen ...
    - Genug und Anweisungen zur Verwendung verschiedener Repellentien ... "Wie man Motten, Mücken, Mücken loswird ..." usw. - Eine solche einfache Kategorie von Insekten, die Sie loswerden müssen ...
    - All dieser östliche Despotismus ... - verschiedene "große östliche Herrscher", "große Emir", "Sultane", "Padishahs" usw. ... - sie alle passen in diese "unprätentiöse Kategorie" ...
    - Und sie loszuwerden ist auch "sehr einfach" ...