Wer wird den libyschen Himmel beherbergen? Die Chancen Russlands und der Türkei


Die von Marschall Khalifa Haftar angeführten LNA-Truppen beendeten unter dem Ansturm der PNS-Streitkräfte die 15-monatige Belagerung von Tripolis. Andere Länder beteiligen sich ebenfalls indirekt am bewaffneten Konflikt - insbesondere Russland und die Türkei - und liefern Waffen an die Kriegsparteien. Experten der bulgarischen Ausgabe "Capital" sprechen darüber, wer für den Himmel Libyens verantwortlich sein wird, und bewerten die Chancen von Moskau und Ankara.


Die Lieferung unbemannter türkischer Luftfahrzeuge veränderte das Übergewicht des Krieges zugunsten der Saraj-Armee.

Sie müssen ein gutes Verständnis für die Geographie Libyens haben - es ist ein großes Land mit Freiflächen und halbwüstenartigem Gelände. Selbst in Küstengebieten kann niemand die Bewegung von Truppen verbergen, und in diesem Fall ist Luftunterstützung erforderlich. Wenn es nicht da ist, wird der Feind leicht auf dich schießen

- sagte Salah Bakushi, ein ehemaliger nationaler Sicherheitsberater der offiziellen Regierung Libyens.

Am 26. Mai gaben Vertreter des US-amerikanischen Militärkommandos jedoch bekannt, dass Russland dem selbsternannten General Verstärkung in Form von 14 MiG-29- und Su-24-Jägern zugesandt habe (die Zahl der angeblich an Haftar gelieferten Flugzeuge wächst mit jedem neuen Nachrichten - ed.). Nach Angaben des amerikanischen Geheimdienstes wurden die Flugzeuge über Syrien nach Libyen geflogen, wo sie neu gestrichen wurden, und alle Erkennungszeichen der Russischen Föderation wurden von ihnen entfernt. Die Kämpfer wurden nach Tobruk und dann zum LNA Al-Jufra-Luftwaffenstützpunkt im zentralen Teil des Landes geschickt. Darüber hinaus sind die "Haftar" mit dem Luftverteidigungsraketensystem "Pantsir" ausgerüstet - einer dieser Komplexe wurde kürzlich vom PNS-Militär erobert. Der Kampf um die Kontrolle über den libyschen Himmel ist also noch lange nicht vorbei.

Der türkische Präsident Recep Erdogan ist besorgt über die direkte Konfrontation in Libyen mit den Interessen Moskaus:

Russland hat hier Luftverteidigungssysteme von Pantsir und 19 Kampfflugzeuge nach Haftar geschickt. Nur im Rahmen von Telefongesprächen mit Putin können wir unsere Handlungen besprechen

- Sagte Erdogan neulich.

In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass wenn die MiG-29 wirklich In Libyen gelandet, können sie die Situation am Himmel des Landes radikal verändern. Türkische Drohnen werden auch für neue sowjetische Flugzeuge eine leichte Beute sein.

Eine andere Sache ist, dass Ankara im Falle einer Verschärfung der Krise möglicherweise seine eigenen F-16-Jäger auf den kürzlich eroberten Flugplatz in der Nähe von Tripolis verlegt. Und dann können wir Zeugen des ersten militärischen Zusammenstoßes dieser Art von Kampffahrzeugen nach Jugoslawien werden.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 12 Juni 2020 14: 35
    0
    Ja, warte ein wenig und alles wird klar sein.
    Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass solche Kämpfe stattfinden. Indien und Pakistan hassen sich, aber selbst dort wurden während der Verschärfung nur wenige Kämpfer abgeschossen.
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (boriz) 13 Juni 2020 10: 42
      +2
      Die Situationen sind völlig anders. Indopakistanische Konflikte sind (in letzter Zeit) sehr flüchtig. Jeder versteht, dass ein langfristiger bewaffneter Konflikt zwischen den beiden Atommächten sehr schwer ist ...
      Und in Libyen können sich PNS und Haftar jahrelang gegenseitig durch die Wüste fahren. Abgesehen von der Türkei und Libyen selbst gibt es keine Parteien (die den Prozess ernsthaft beeinflussen können), die an einem baldigen Ende dieses Konflikts interessiert sind.
      Daher wird es dort Möglichkeiten geben, zu kämpfen.
  2. gorenina91 Online gorenina91
    gorenina91 (Irina) 12 Juni 2020 14: 57
    0
    Wer wird den libyschen Himmel beherbergen? Die Chancen Russlands und der Türkei

    In diesem Zusammenhang sollte angemerkt werden, dass die MiG-29-Kämpfer, wenn sie tatsächlich in Libyen gelandet sind, die Situation am Himmel des Landes radikal verändern können. Türkische Drohnen werden auch für neue sowjetische Flugzeuge eine leichte Beute sein.

    - Türkische Drohnen ... werden für unsere MiG-29 zur leichten Beute ... - Figase ... - Es ist wie ... wie man einen Panzer für Pilze in den Wald fährt ... - niemand hat es versucht ???

    Sollte sich die Krise verschärfen, könnte Ankara seine eigenen F-16-Jäger auf den kürzlich eroberten Flugplatz Tripolis verlegen. Und dann können wir Zeugen des ersten militärischen Zusammenstoßes dieser Art von Kampffahrzeugen nach Jugoslawien werden.

    -Türkische Piloten sind sehr gut ausgebildet ... - Und die F-16 ist auch ein großartiger Kämpfer ...
    -So, wenn plötzlich ... - dann wird alles "erwachsen" ...
    1. Eugene-Eugene Офлайн Eugene-Eugene
      Eugene-Eugene (Eugene) 13 Juni 2020 05: 28
      +1
      wie man mit einem Panzer in den Wald fährt, um Pilze zu sammeln

      Mit Raketen ausgerüstete Angriffs-UAVs sind ein würdiges Ziel für die Luftfahrt. In einigen Fällen kann es auch zurückschnappen.
  3. Alexey Grigoriev Офлайн Alexey Grigoriev
    Alexey Grigoriev (Alexey Grigoriev) 12 Juni 2020 15: 21
    +3
    Russland hat hier Luftverteidigungssysteme von Pantsir und 19 Kampfflugzeuge nach Haftar geschickt.

    Der Autor des Aussaat-Epos hat eine kranke Fantasie.
  4. Machete Офлайн Machete
    Machete 12 Juni 2020 19: 29
    +1
    Libyen hat uns im Stumpf nicht widerstanden. Nicht einmal.
    Lassen Sie dort, wer will und was er kontrollieren will. Wir sollten es am Ende mit Syrien klären.
    1. Eugene-Eugene Офлайн Eugene-Eugene
      Eugene-Eugene (Eugene) 13 Juni 2020 05: 30
      -1
      Dies wurde bereits gesagt: Wir möchten herausfinden, was Syrien mit Donbass ist.
  5. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
    Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 13 Juni 2020 19: 18
    +1
    Für den Autor sind fünftausend amerikanische Soldaten der Spezialeinheit in Libyen stationiert. Warum hast du nichts von ihnen gehört? Und sie kümmern sich nicht um den Krieg. Sie bewachen die Ölfelder und die Pipeline zur Küste.
    Und was sind Russlands Interessen in dieser Angelegenheit? Denn beide Kriegsparteien berühren die Amerikaner nicht.
    Der Autor, schauen Sie zum Psychiater. Ihre Besessenheit, dass Russland von allen und überall verrottet wird, von der libyschen Wüste bis zu den Katakomben von Honduras, wird nicht zum Guten führen. Vielleicht ersticken Sie sich glücklich an einem Keks, wenn eine Stute trotz Russland in der Mongolei ein Fohlen zur Welt bringt.