US-Medien: Russland wird die NATO in weniger als drei Tagen brechen


Donald Trump plant, das amerikanische Militärkontingent in Deutschland zu reduzieren. Forbes-Experten glauben, dass die NATO aufgrund des Rückgangs der Anzahl der US-Truppen in Europa so stark geschwächt wird, dass Russland bei Bedarf weniger als drei Tage benötigt, um die Allianz-Truppen zu besiegen.


In Reichweite der baltischen Länder hält die Russische Föderation 25 Bataillone mit ungefähr 760 Panzern. Die NATO hat in dieser Region nur 15 Bataillone mit 130 Panzern, von denen 90 (US-M-1-Panzer) vorübergehend rotieren.

Die RAND Corporation, ein in Kalifornien ansässiges Analysezentrum, simulierte 2016 militärische Aktionen der NATO-Staaten gegen Russland. Nach ihren Schlussfolgerungen werden die russischen Streitkräfte den Widerstand der leicht bewaffneten Streitkräfte der Nordatlantischen Allianz schnell niederschlagen. Als Reaktion darauf kann die NATO Luftfahrzeugformationen und Hubschrauber einsetzen, aber die Panzer des Westblocks sind zu langsam, um zur richtigen Zeit anzukommen. Trotz der Vorteile in der Luftfahrt wird die russische Armee nicht aufzuhalten sein.

In mehreren Manövern mit einem breiten Teilnehmerkreis gelang es dem russischen Militär, Riga und Tallinn in maximal 60 Stunden zu erreichen

- in RAND vermerkt.

Laut dem California Center müssen NATO-Mitglieder die Zahl der Bataillone von 15 auf 30 erhöhen und die Armee mit schweren gepanzerten Fahrzeugen versorgen, die den russischen Truppen wirksam widerstehen können, um die Sicherheit des Baltikums zu gewährleisten. Aber anstatt Kräfte aufzubauen, will der US-Präsident sie reduzieren. Und die osteuropäischen Länder werden angesichts der hypothetischen Aggression Russlands noch schwächer.
  • Verwendete Fotos: https://www.army.mil/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 8 Juni 2020 16: 48
    +6
    Hier und wieder ist die Frage, und worauf ... diese baltische Region hat sich uns ergeben. Wir haben genug eigene Sprotte und auch Kabeljau, also brauchen wir diese drei Toiletten überhaupt nicht, und sie brauchen so regelmäßige Horrorgeschichten, um um Geld für die nächste russische Bedrohung durch den US-Kongress zu betteln ... Wir müssten uns um unser Land kümmern Ja, anscheinend haben wir keinen eifrigen Besitzer dafür. Unser Land ruhte nur auf Bauern, Dörfern und Dörfern, die das ganze Land ernährten, und jetzt ... Also, meine Herren, Letten, Litauer und Esten, leben in Frieden und rollen kein Fass auf uns - alles, was Sie jetzt haben All dies wurde von den Händen des sowjetischen Volkes gebaut, nicht von Ihnen.
  2. Tramp1812 Офлайн Tramp1812
    Tramp1812 (Tramp 1812) 8 Juni 2020 17: 36
    -1
    Hypothetisch ist natürlich alles möglich. Die Frage ist nur: warum ?! Solche militärischen Unterhaltungsspaziergänge kosten einen hübschen Cent. Es geht nicht einmal ums Gewinnen. Die besetzten Gebiete müssen ernährt und gepflegt werden. Das Baltikum ist Teil der NATO. Der Rest wird genutzt, einschließlich der Staaten ... Der Dritte Weltkrieg. Mit der Zerstörung von allem und jedem auf dem Planeten. Daher würde ich Medienberichte zu diesem Thema als einige spekulative Schlussfolgerungen betrachten. Nicht mehr. Sowohl Russland als auch Europa haben keine Zeit für die "Kriegsspiele". In absehbarer Zeit.
    1. Netyn Офлайн Netyn
      Netyn (Netyn) 10 Juni 2020 11: 26
      0
      Quote: Rogue1812
      Der Rest wird genutzt, einschließlich der Staaten ... Der Dritte Weltkrieg. Mit der Zerstörung von allem und jedem auf dem Planeten.

      Nun, das ist nur in Sprottenphantasien.
      Und so können sie einen Videoclip für alle NATOs schneiden, um "Sprotania" zu unterstützen, und sie mit Sanktionen bestreuen. Aber niemand wird ernstere Maßnahmen ergreifen.
  3. Aico Online Aico
    Aico (Vyacheslav) 8 Juni 2020 19: 14
    +1
    Du schmeichelst dir sehr !!!
  4. Bürger Mashkov Офлайн Bürger Mashkov
    Bürger Mashkov (Sergѣi) 8 Juni 2020 19: 16
    -1
    Ja, sie werden sich vor Schreck besiegen. Bis wir zu ihnen kommen.
  5. Bitter Офлайн Bitter
    Bitter (Gleb) 8 Juni 2020 21: 19
    0
    ... um die Sicherheit des Baltikums zu gewährleisten, müssen die NATO-Mitglieder die Anzahl der Bataillone erhöhen ...

    Wie "Bataillone bitten um Teig" bieten die Amerikaner an, mehr Panzer zu kaufen. Wozu? Bei wem?
    Im Zusammenhang mit der Pandemie in Europa und Russland ist die Situation in keiner Weise für militärische Abenteuer geeignet, da alle Volkswirtschaften weiterhin niesen und husten. Ein träger Versuch, die Europäer von den inneramerikanischen Fehden vor den Wahlen vor dem Hintergrund der Pogrome durch "dunkelhäutige" Vandalen abzulenken.
  6. Sehr geehrter Sofa-Experte. 8 Juni 2020 21: 23
    0
    ... die Verteidigung der Ostsee ist aufgrund ihres sehr kleinen Territoriums, der mangelnden Einsatztiefe und der teilweisen Isolation vom "wichtigsten" Europa völlig unmöglich. Nachdem die Beziehungen zu Russland zu einer harten Konfrontation geführt haben, ist die NATO nun in diese "baltische Falle" geraten.

    Derzeit ist das Gesamtpotenzial aller drei Armeen der baltischen Staaten und der Kontingente anderer NATO-Staaten, die in ihrem Hoheitsgebiet stationiert sind, für ihre Verteidigung kategorisch unzureichend. Natürlich kann die NATO eine Gruppierung mit genügend Potenzial zur Verteidigung der Ostsee bilden. Aber dafür müssen Sie Europa entlarven und sogar eine Menge Dinge aus den Vereinigten Staaten mitbringen. Das heißt, ein sehr bemerkenswerter Anteil der NATO-Streitkräfte wird sich in diesem Fall auf eine kleine, halb isolierte nordöstliche Ecke des Bündnisses konzentrieren. Dies ist ungefähr so, als hätte die Russische Föderation derzeit die Hälfte ihrer Streitkräfte nach Tschukotka und Kamtschatka geschoben.

    Eine solche Option aus militärischer Sicht wäre geradezu Wahnsinn. Dies würde doppelt so sein, da eine für die Verteidigung der Ostsee ausreichende Gruppierung im Gegensatz zur derzeitigen NATO-Gruppierung in dieser Region eine sehr reale Bedrohung für Russland darstellen würde. In diesem Fall wären Gespräche über die Flugzeit in einer halben Stunde nach Moskau und zehn Minuten nach St. Petersburg keine leere spekulative Argumentation mehr. Russland hätte also bereits einen Vorwand für eine Aggression. Ihr Ziel wäre nicht die Eroberung der unnötigen Ostsee (genauer gesagt, eine solche Eroberung wäre ein Mittel zum Zweck), sondern ein Präventivschlag, der darauf abzielt, die meisten NATO-Streitkräfte in Europa zu zerstören und die unmittelbare Bedrohung für beide Hauptstädte zu beseitigen.

    In diesem Fall würde Russland nur ein Beispiel aus Israel nehmen. Im Juni 1967 startete er einen solchen Präventivschlag gegen Ägypten, Syrien und Jordanien.

    Auszug aus dem Artikel:

    http://nvo.ng.ru/nvo/2018-09-13/1_1013_occupation.html
    1. Bitter Офлайн Bitter
      Bitter (Gleb) 8 Juni 2020 22: 19
      0
      Russland würde einfach dem Beispiel Israels folgen.

      Es wird nicht klappen, Russland geht seinen eigenen Weg und es sieht nicht wie ein israelischer aus.
      Europa-NATO, dies ist nicht Syrien mit Ägypten und es ist jetzt nicht 67. auf dem Hof. Also, halte das Gleichgewicht, lächle und winke. Getränke
      1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 8 Juni 2020 22: 46
        0
        Es wird nicht klappen, Russland geht seinen eigenen Weg und es sieht nicht wie ein israelischer aus.

        Ich habe es nicht geschrieben. Es gibt einen Link. Der Artikel ist lang aber interessant. Israel hat nichts damit zu tun. Nicht über diesen Artikel.
  7. Anatoly Yanaev Офлайн Anatoly Yanaev
    Anatoly Yanaev (Anatoly Yanaev) 9 Juni 2020 11: 32
    +1
    Welche Panzer, welche Art von Krieg? Worüber spricht der Autor? Warum zum Teufel werden wir die Balten angreifen? Wer kämpft jetzt mit Panzern, ha..ha .. Es ist nur im Kino. Nun ja, die Stadt, das Territorium muss mit Tanks usw. gereinigt werden. Maschinen, aber meistens Raketenangriffe, vor denen die NATO keinen Schutz hat!
  8. andrew42 Офлайн andrew42
    andrew42 (Andrew) 18 Juni 2020 14: 58
    +3
    Russland hat keine Motive, Aufgaben und Voraussetzungen, um mit militärischen Mitteln irgendwie mit Europa umzugehen. Russland braucht Europa als politisch neutralen und hochtechnologischen Handelspartner. Das ist alles und sonst nichts. Wenn Europa wegen der NATO und der amerikanischen Dummheit gegen Russland vorgeht, wird es es in vollem Umfang bekommen. Wird nicht klettern - Frieden, Freundschaft, Kaugummi. Die Dummen können sich weiterhin stark vor der nicht existierenden "russischen Aggression" fürchten, es gibt nicht genug Horrorfilme für Menschen. Es wäre besser, mit Migranten umzugehen, um Europa und seine Kultur zu retten.