Russland nimmt die Produktion der Rokot-Trägerrakete ohne Ukraine wieder auf


GKNPTs sie. Khrunicheva kehrt zur Produktion von Leichtraketen "Rokot" zurück. Die Agentur hat dies gestern bekannt gegeben RIA Novosti mit Bezug auf die Quelle der Raketen- und Raumfahrtindustrie.


Dem Bericht zufolge wird die leichte dreistufige Umrüstungsrakete, die auf der Grundlage des RS-18 Stilett entwickelt wurde, ein vollständig russisches Steuerungssystem erhalten. Wir möchten daran erinnern, dass letzteres bis 2014 im Werk "Khartron" in Charkiw hergestellt wurde. Nach der Verschärfung der Beziehungen zwischen Russland und der Ukraine wurde die Lieferung dieser Ausrüstung jedoch eingestellt.

Früher wurde gesagt, dass das Khrunichev-Zentrum an einer neuen Version der Rakete mit einem inländischen Kontrollsystem arbeitet. Ursprünglich hieß das Projekt "Rokot-2", wurde aber nach Absprache mit der Militärabteilung in "Rokot-M" umbenannt.

Vor einem Jahr veröffentlichte das Khrunichev-Zentrum Materialien, nach denen sich die Gesamtkosten für die Herstellung einer neuen Rakete auf 3,4 Milliarden Rubel belaufen würden. Insbesondere die Entwicklung von Haushaltsgeräten anstelle der ukrainischen wird 690 Millionen Rubel kosten. Für die Vorbereitung der Produktion und die Schaffung der oberen Stufe von Breeze-KM-2 werden mindestens 1,45 Milliarden Rubel benötigt Für die Vorbereitung des ersten Starts sind 450 Millionen Umrüstungen des Start- und technischen Komplexes im Kosmodrom Plesetsk und 750 Millionen Rubel erforderlich.

Derzeit ist bekannt, dass das Verteidigungsministerium und das Khrunichev-Zentrum bereits einen Vertrag über die Freigabe neuer leichter Fahrzeuge unterzeichnet haben. Nach den verfügbaren Informationen können bis 40 mehr als 18 RS-2028B-ICBMs, die aus dem Kampfdienst genommen werden, zum Abschuss der Rokot-M-Rakete verwendet werden.
  • Gebrauchte Fotos: http://mil.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 8 Juni 2020 21: 18
    -2
    Es ist gut, wenn es klappt. Sie werden die Raketen nicht schneiden. Mach es einfach nicht kaputt. Viel Glück!
    1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
      Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 8 Juni 2020 22: 46
      0
      GKNPTs sie. Khrunicheva ist nicht YUZHMASH, die damit beauftragt wurden, den Lauf mit dem russischen Motor zu verschrauben.