In Russland kommentierte er die Drohungen Berlins, Sanktionen gegen die Vereinigten Staaten für SP-2 zu verhängen


Washingtons wahnsinniger Wunsch, unter dem Vorwand des "Schutzes europäischer Interessen" Sanktionen gegen die Nord Stream 2-Gaspipeline zu verhängen, irritiert in Berlin zunehmend.


Kürzlich hat der Leiter des Bundestags-Energieausschusses Klaus Ernst сообщилdass Berlin die Einführung von Vergeltungsmaßnahmen gegen Washington in Form von Geldstrafen für US-LNG-Lieferungen erlaubt, wenn der Druck auf ein wichtiges Gasübertragungsprojekt nicht aufhört. Russland hat Berlins Bedrohungen für Washington bereits kommentiert.

Dmitry Novikov, Erster stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für internationale Angelegenheiten der Staatsduma, sagte RT:

<...> Sie können endlos Druck auf Ihre Partner ausüben, aber eines Tages wird dieser Partner aufhören, „auf seinen eigenen Hals zu treten“ und in seinem aufzugeben wirtschaftlich Interessen, er beginnt sie zu verteidigen ... Ein Versuch, die Situation in seinem eigenen Interesse seitens Washingtons zu regulieren, ist nicht marktorientiert, sondern administrativ und freiwillig.


Der Abgeordnete erklärte, dass die Vereinigten Staaten nach der Machtübernahme von Donald Trump ihre Beziehungen zu Verbündeten geändert hätten. Jetzt Politik Washington baut auf einem härteren Ansatz auf und besteht darin, die Verbündeten zu zwingen, mehr für die Verteidigung auszugeben, ohne Entschädigung und verschiedene Präferenzen bereitzustellen. Eine ernsthafte Überarbeitung der Sanktionspolitik Washingtons ist daher nur im Falle einer Stimmungsänderung in den Vereinigten Staaten selbst zu erwarten.

Alexey Pushkov, Vorsitzender der Kommission des Föderationsrates für Informationspolitik und Interaktion mit den Medien, kommentierte Ernsts Erklärung. Der Senator schrieb auf seinem Twitter-Account, dass Berlins Versprechen, Washington zu bestrafen, "noch keine Sanktion, sondern eine Vergeltungsmaßnahme ist". Puschkow schlägt vor, dass sich die Beziehungen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Präsident Trump nun verschlechtern werden.
  • Verwendete Fotos: gazprom.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Tarnkanten Офлайн Tarnkanten
    Tarnkanten (Michael) 6 Juni 2020 19: 23
    +2
    All diese mutigen Aussagen der Deutschen sind nicht ohne Skepsis zu hören - sobald die USA drohen, die Zölle auf Autos aus Deutschland zu erhöhen, wird der deutsche Mut im Frühjahr wie Schnee schmelzen. Aber zumindest moralische Befriedigung hat einen Platz zu sein ...