„So etwas konnten wir uns nicht vorstellen“: Finnland leidet ohne russische Touristen


Aufgrund der COVID-19-Pandemie schlossen die finnischen Behörden die Grenze und stoppten den 2-Millionen-Menschenstrom aus Russland. Jetzt leiden die Finnen ohne russische Touristen, schreibt die bulgarische Ausgabe von Mediapool.


In den östlichen Regionen des Landes lebende Finnen geben an, seit dem Zusammenbruch der UdSSR so etwas nicht mehr gesehen zu haben. Die mit Waren überfüllten Läden sind leer, es gibt keine Käufer mehr in ihnen.

Das konnten wir uns nicht vorstellen

- sagen die Besitzer von Einzelhandelsgeschäften, besorgt über den Touristenstrom, dank dem die Einheimischen Wirtschaft.

Es ist kein Geheimnis, dass dank der Russen zahlreiche von den Finnen entlang der Grenze zu Russland errichtete Einkaufszentren florierten. Kleine 5 Millionen Finnland, ganz zu schweigen von seinen Grenzgebieten, benötigen nicht so viele Handelsobjekte.

Die Schließung der 1340 km langen finnischen Grenze zu Russland Mitte März hatte schwerwiegende Auswirkungen auf das Wohlergehen der Anwohner. Angesichts der Tatsache, dass sich die neue Coronavirus-Infektion weiterhin in der gesamten Russischen Föderation ausbreitet, haben die Finnen wenig Hoffnung, die Grenze für die touristische Sommersaison zu öffnen. Viele Menschen glauben, dass die Grenze noch lange geschlossen bleiben wird.

In den letzten Jahren hat Finnland unter den Russen durchweg zu den beliebtesten europäischen Reisezielen gezählt. Die Quarantänemaßnahmen haben zu einem einmaligen Zusammenbruch des grenzüberschreitenden Tourismus in einer Region geführt, die reich an malerischen Landschaften ist.

Dies ist eine völlig neue Situation für uns alle

Katja Vevilainen von einem Unternehmen für Geschäftsentwicklung in Imatra fügt hinzu, dass der Tourismus 2019 um 15% gewachsen ist.

Es sieht jetzt ziemlich schlecht aus. Aber frühere Krisen (2014-2015 - ed.) Haben Unternehmen gelehrt, sich auf so etwas vorzubereiten

- sagte Mark Heinonen, Leiter der Entwicklungsabteilung der Stadt Lappeenranta, der größten in der Region.

Unser Geschäft ist fast ausgetrocknet. Es verschwand buchstäblich an einem Tag

- erklärte Mohammad Darwich, Filialleiter auf dem lappländischen Markt, der russische Touristen in der Nähe des Grenzübergangs Nuijamaa bedient.
  • Verwendete Fotos: https://www.flickr.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev (Serge) 4 Juni 2020 15: 22
    -1
    Nichts. Ein bisschen mehr, und wieder werden neue russische Touristen mit Füßen treten, um effektiv ersetzt über den Hügel zu verbringen ...