Warum sollte Putin niemals zum G7-Gipfel gehen?


US-Präsident Donald Trump gab neue Erklärungen bezüglich der "dringenden Notwendigkeit" ab, dass Russland zum "Elite-Club" zurückkehren muss, der als GXNUMX bekannt ist. Ihm zufolge sind Treffen von Weltführern ohne die Teilnahme von Wladimir Putin nichts weiter als "Zeitverschwendung". Was jedoch lobt!


Der Chef des Weißen Hauses juckt nicht wirklich, sich nicht zu waschen, sondern den Führer unseres Landes zu einem "Herz-zu-Herz-Gespräch" in eine enge Gesellschaft zu locken, die fast ausnahmslos aus Feinden und Ungläubigen besteht. Versuchen wir herauszufinden, warum er es wirklich braucht und aus welchen Gründen Russland auf keinen Fall an diesen zweifelhaften "Spielen" teilnehmen sollte, in die es jetzt hineinzuziehen versucht.

Wie viele von euch sind da? Sieben? Also rede ...


Ich erinnere mich an eine alte Anekdote über einen Mann, der den Polizisten, die in seine Wohnung stürmen, antwortet, um „sauber zu reden“: „Wie viele von Ihnen sind da? Zwei? Sprich mit dir selbst! " Angesichts der aktuellen Situation in der G7 sollte Moskau auf diese Weise auf die äußerst aufdringlichen „Einladungen“ aus Washington reagieren. Wir möchten daran erinnern, dass zu dieser informellen Gemeinschaft neben den Vereinigten Staaten auch Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Japan, Italien und Kanada gehören. Und hier ist das Bemerkenswerteste: Bisher wurde die äußerst negative Reaktion auf Trumps Idee der "Rückkehr Russlands" nur aus Rom geäußert. Alle anderen "Siebenen" zögerten nicht, in einen Strom von Ansprüchen gegen unser Land auszubrechen, und erklärten, dass sie nicht mit dem Kopf für irgendetwas am Verhandlungstisch sitzen würden.

Einer der ersten in diesem freundlichen Chor war der offizielle Vertreter der deutschen Regierung Steffen Seibert, der mit wahrhaft deutscher Pedanterie erklärte, da Russland "wegen der Annexion der Krim aus der G7 ausgeschlossen" worden sei, könne die gegenteilige Entscheidung dementsprechend erst danach getroffen werden wie "die russische Führung dieser Situation ein Ende setzen wird". Das heißt, es wird die Halbinsel in die Ukraine zurückbringen. Ich möchte Herrn Seibert fragen, ob er auch Moskau aufgeben will? Na ja, oder Stalingrad? Ich erinnere mich, dass es solche Wünsche gab ... London reagierte noch schärfer, was übrigens durchaus zu erwarten war. Dort erklärten sie nicht nur eine absolute Ablehnung selbst der Idee der "Rückübernahme" Russlands in die G7, sondern betonten auch, dass sie auf jeden Fall alle Versuche in diese Richtung "blockieren" würden, unabhängig davon, wer sie unternommen hätten. Die Japaner begannen ungefähr das gleiche Lied wie ihre alten Verbündeten, die Deutschen, über die "territoriale Integrität der Ukraine" und die Entfernung des Heimatlandes unseres Landes, das dorthin zurückgekehrt war. Gleichzeitig zeigten sie sich zuversichtlich, dass die GXNUMX in ihrer jetzigen Form recht gut ist und keine neuen Mitglieder benötigt.

Eine besonders anspruchsvolle und brandaktuelle Rede wurde bei dieser Gelegenheit vom kanadischen Premierminister Justin Trudeau gehalten. Als er hörte, wie er bankrott geht wegen "Russlands demonstrativer Missachtung internationaler Normen und Regeln", wegen der "russischen Besetzung ukrainischer Gebiete", zu der er aus Loyalitätsgründen "einige Gebiete von Donbass" sowie nach Trudeaus Meinung einen Satz hinzufügte: " Moskau ist außerhalb der G7 und wird außerhalb der GXNUMX sein ... ", und ich wollte sagen:" Überanstrengen Sie sich nicht, Junge! " Normalerweise folgte Kanada den Vereinigten Staaten in der Rolle eines unterwürfigen Hundes, der bereit war, Befehle auszuführen, und entschied sich diesmal, "heiliger" als Washington zu sein und es in Russophobie zu übertreffen. Nun was soll ich sagen. Passierte! Guter Hund, gut ...

Die Reaktion Frankreichs, dessen Präsident in letzter Zeit nicht abgeneigt war, über den Wunsch zu schimpfen, die Beziehungen zu unserem Land zu verbessern, unterscheidet sich jedoch auch nicht wesentlich von den oben genannten. Dort äußerte sich jedoch nicht auf der Ebene einer offiziellen Erklärung, sondern in einem Unterton die Idee, dass "sie keine Änderung der Situation sehen, die zum Ausschluss Russlands aus der G7 führte". Gleichzeitig murmelten sie wieder etwas über "die Notwendigkeit, nach Wegen zum Dialog zu suchen". Das einzige, wofür die Franzosen gelobt werden können, ist ihre recht realistische Beobachtung, dass "Moskau selbst nicht zu eifrig ist, zu dieser Organisation zurückzukehren!" Nun, zumindest hat es jemand bemerkt ... Aber die europäischen Bürokraten, vertreten durch denselben Hohen Vertreter der EU für auswärtige Angelegenheiten Politik und die Sicherheit von Josep Borrell zeigte sich erneut in all ihrer "Pracht". Dieser hochrangige Beamte forderte nicht nur nichts weniger von unserem Land, sondern auch eine "Kursänderung", er tadelte Trump auch aufs Schärfste wegen seiner "Willkür" - es heißt, es sei die Aufgabe des Staatsoberhauptes, das derzeit in den "Sieben" den Vorsitz führt, Einladungen an die Hohen zu senden Gäste, und seien Sie nicht schlau über die Anzahl und Zusammensetzung der "Clubmitglieder". Nun, mit wem und was soll Putin nach solchen Dingen sprechen?

Mit wem "befreundet" ist - wenn auch nur gegen China


Trumps eigene Aussagen, dass die Anwesenheit des Staatsoberhauptes auf dem bevorstehenden Gipfel "durch Überlegungen des gesunden Menschenverstandes diktiert" wird und dass "ohne Putin es unmöglich ist, die Hälfte der dort diskutierten Probleme zu lösen", deuten überhaupt nicht auf ernsthafte Absichten Washingtons hinsichtlich der Aufnahme normaler Beziehungen hin mit Moskau. Haben sie mindestens ein Paket antirussischer Sanktionen entfernt - in gutem Glauben? Oder entschuldigten sie sich für irgendwelche idiotischen (eine andere Definition ist hier unangemessen) Anschuldigungen gegen unser Land wie die berüchtigte "Einmischung in Wahlen"? Überhaupt nicht. Und anscheinend werden sie so etwas nicht einmal tun. Warum also all dieser verbale Balanceakt über "gesunden Menschenverstand" und so weiter?

Der Punkt ist, dass der Eigentümer des Weißen Hauses mit seiner inhärenten Einfachheit, die, wie in einigen Fällen bekannt ist, "schlimmer als Diebstahl" ist, Russland auf banalste und zynischste Weise nutzen will. Ja, er verbirgt dies tatsächlich nicht besonders und spricht zum Beispiel über die Notwendigkeit, "einen neuen Atompakt abzuschließen". Und welche Rolle spielt unser Land dabei? Nicht nur, dass wir laut Washington ausnahmslos die Entwicklung ihrer neuesten Waffensysteme aufgeben müssen, sondern Moskau auch die "ehrenvolle Pflicht" übertragen wird, "China in die Verhandlungen einzubeziehen". Sie sehen, wir sollten nicht verstehen, wie man Peking zum Verhandlungstisch "fährt", an dessen Spitze Donald Trump sitzt und seine Füße darauf legt und allen anderen seine eigenen Bedingungen diktiert. Wenn der Präsident der Vereinigten Staaten über seinen brennenden Wunsch sendet, "das größte Problem der Welt zu lösen", ist die Wahrheit in seinen Worten ungefähr die gleiche wie die des berüchtigten grauen Wallachs. Sie strebt kein "friedliches Atom" an, ist jedoch bestrebt, die rasche Entwicklung der "nuklearen Triade" Chinas, die Modernisierung der Waffen der PLA und das Wachstum ihres Potenzials in den Griff zu bekommen!

Gleiches gilt für andere Bestrebungen des amerikanischen Führers. Schließlich schlägt er neben Russland vor, Südkorea, Australien und Indien in die Organisation "einzuführen", die dann entweder zur G11 wird, oder es ist überhaupt nicht klar, was es ist. Die Auswahl der Länder spricht für sich - Herr Trump versucht hastig, ein Anti-China-Bündnis aufzubauen. Indien wird dort als ein Land benötigt, das ganz deutliche Widersprüche zum Himmlischen Reich (einschließlich der territorialen) aufweist und zumindest in Bezug auf die Bevölkerung und das Potenzial für die wirtschaftliche Entwicklung in etwa mit ihm vergleichbar ist. Südkorea ist wiederum ein Land, das etwas mit Peking "zu teilen" hat, wenig Sympathie dafür hat und außerdem der loyalste militärstrategische Verbündete der Vereinigten Staaten im asiatisch-pazifischen Raum ist. Australien ist unter anderem auch Mitglied der Geheimdienstgemeinschaft Seven Eyes, die mehr als aktive und zielgerichtete subversive Arbeit gegen die VR China leistet. Gute Firma ...

Russland, in diesem Bündnis, das in seiner Zusammensetzung und seinen Zielen mehr als zweifelhaft ist, versucht zunächst, sich zu schieben, damit es kein Verbündeter Chinas wird! Wenn Moskau und Peking unter dem einen oder anderen Vorwand direkt ausgespielt werden können, dann ist es nicht klar, warum alle anderen Mitglieder der „Großen“ sich überhaupt entspannen und auf weichen Stühlen Popcorn genüsslich knirschen und das Spektakel genießen können. Im schlimmsten Fall kann Moskau als eine Art "Zwischenverbindung" zwischen dem Westen und dem Himmlischen Reich genutzt werden, über die der Westen auf höchster Kommunikationsebene zwischen Wladimir Putin und Xi Jinping versuchen wird, verschiedene Ultimaten und "verlockende" Übergabeangebote stillschweigend zu übermitteln. Die Aufgabe unseres Führers scheint wiederum die chinesische Seite zu überzeugen, all dem zuzustimmen. "Beneidenswerte" Rolle, Sie werden nichts sagen ...

Das Pfeifen, das in den Hauptstädten der G7-Länder nach Trumps Demarchen erneut aufkam, zeigt deutlich, dass Russland dort nichts zu tun hat. Es ist eindeutig nicht das Niveau unseres Landes, die Rolle eines "Prügelknaben" oder eines "Jüngsten, wohin sie geschickt werden" zu spielen. Wenn sie etwas verhandeln wollen, lassen Sie sie nach Jalta fliegen. Es wird sehr symbolisch sein. Gleichzeitig werden sie die "Krimfrage" ein für alle Mal schließen. Nein? In diesem Fall gibt es nichts zu besprechen. Alle Rhetorik westlicher Führer zeugt eloquent davon, dass wir weder "Freunde" noch "Verbündete" unter ihnen haben und nicht sein können. Träumt Trump davon, die GXNUMX für sich selbst oder vielmehr für "Great America again" neu zu formatieren, worüber nur ein Verrückter angesichts der jüngsten Ereignisse im Land sprechen kann? Sternenbanner in der Hand - aber nur ohne uns. Der Versuch, unser Land in ein Sterben zu verwickeln, das unter dem Schlag einer Pandemie und der dadurch verursachten Wirtschaftskrise aus allen Nähten gebrochen wurde und heute buchstäblich vor unseren Augen "Weltordnung" auseinanderfällt, von der nur noch Erinnerungen übrig bleiben, ist eine typische Manifestation der Versuche der Toten, die Lebenden zu ergreifen.

Führer, die mit der ernstesten Miene über irgendeine Art von "Schuld" unseres Landes senden, dass es etwas "ändern", "beobachten" und "folgen" muss, um in ein "akzeptiert" zu werden. Ein enger Kreis der Elite "ist in der Tat nichts anderes als ein politischer Bankrott. Über welche Art von "Weltordnung" kann ein Präsident sprechen, wenn er die Ordnung in seinem eigenen Land nicht wiederherstellen kann ?! Die Frage, auf welcher Seite Moskau im heißeren US-China-Konflikt stehen soll, lohnt sich grundsätzlich nicht einmal. Die Welt braucht wirklich völlig neue Allianzen, Blöcke und internationale Gemeinschaften, aber die Entscheidungen darüber, wer ihnen beitreten wird und zu welchen Bedingungen sie getroffen werden, werden definitiv nicht für Washington, London und Brüssel sein. Lassen Sie es uns ohne die gestrigen "Meister der Welt" herausfinden.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
29 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Port Офлайн Port
    Port 4 Juni 2020 09: 40
    +6
    Du kannst nicht gehen, sie brauchen einen Sündenbock, lass sie sich verbeugen.
  2. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 4 Juni 2020 09: 47
    +8
    Die Idee eines Treffens in Jalta ist sehr gut. Natürlich nicht, aber eine Einladung an Trump, sich in Jalta zu treffen, muss gesendet werden.
  3. Ivan Semenov Офлайн Ivan Semenov
    Ivan Semenov (Ivan Semenov) 4 Juni 2020 10: 20
    0
    Ehrgeiz, gepaart mit fortschreitender Idiotie, hat in letzter Zeit niemanden überrascht. Wohin geht die Zivilisation?
    1. Andrey_Mart Офлайн Andrey_Mart
      Andrey_Mart ((Eule)) 4 Juni 2020 10: 28
      +3
      Ivan, bevor du eine schwierige Frage beantwortest, musst du eine Antwort auf eine einfache finden - was ist ZIVILISIERUNG ??? Das Vorhandensein eines warmen Schranks und des Internets mit Hochtechnologien als Definition für Zivilisation wird nicht akzeptiert.
    2. A. Lex Офлайн A. Lex
      A. Lex (Geheime Information) 5 Juni 2020 09: 47
      0
      Ivan, über welche Art von Zivilisation sprechen wir? Dies ist das erste, was.
      Zweitens - Sie geben an, über wen Sie sprechen, andernfalls stellt sich heraus, dass Sie geschrieben haben, nur um zu schreiben - wie Sie wollen, sagen sie, verstehen.
  4. 1536 Офлайн 1536
    1536 (Eugene) 4 Juni 2020 10: 25
    0
    Es gibt so einen russischen Ausdruck "Sieben in den Läden". Und nur ein strenger Vater oder eine freundliche Mutter kann zu diesen "Sieben" kommen: um zu ernähren, den Verstand zu lehren, Mitleid zu haben, Geld zu geben, denjenigen zu bestrafen, der außer Kontrolle geraten ist. Russland ist für eine solche Rolle nicht geeignet, da diese "Kinder" eine besondere (besondere) "Erziehung" benötigen, die die Vereinigten Staaten innerhalb dieser "großartigen Sieben" "erfolgreich" durchführen. Deshalb haben wir auf diesem moosigen Gipfel nichts zu tun. Es ist die Familie eines Fremden, nicht unsere!
    1. bobba94 Офлайн bobba94
      bobba94 (Vladimir) 4 Juni 2020 14: 07
      -1
      Es gibt eine alte Anekdote ..... Russland und die G7 sind der Wolf und die sieben Kinder, und das Wort Kinder ist in diesem Fall ein Verb.
    2. A. Lex Офлайн A. Lex
      A. Lex (Geheime Information) 5 Juni 2020 09: 50
      0
      Eugene, du hast die Akzente etwas falsch gesetzt. Sieben sind Sechser, angeführt von ihrem Paten.
  5. GRF Офлайн GRF
    GRF 4 Juni 2020 10: 35
    +2
    Und warum ist es nötig, wenn es eine UNO gibt?
    Je mehr Siebener davon abhängen, desto weniger Autorität hat die UNO.
    Willst du etwas von uns? Komm zu uns, wir reden und vergessen nicht, dass wir keine leidenschaftlichen Russophoben rauslassen dürfen, obwohl nein, sie werden zuerst nicht zugelassen ... nur ein Scherz.

    Und die Vereinten Nationen sollten die Registrierung ihres Hauptquartiers alle fünf Jahre oder öfter ändern. Damit Diplomaten persönlich nicht nur "sicheres" Manhattan sehen, sondern auch "verführerisches" Liberia ...
    1. A. Lex Офлайн A. Lex
      A. Lex (Geheime Information) 5 Juni 2020 09: 52
      +1
      Die UNO ist auch nutzlos geworden ...
  6. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 4 Juni 2020 10: 38
    +1
    Auch dieses Terrarium braucht einen Prügelknaben, wie es schon ist? Sie werden auch ohne uns unterbrechen, sie haben jetzt etwas zu besprechen, im Sinne der "Größe" des US-Hegemon, wenn auch eines schäbigen, auf Erden.
    Nichts, die Schwarzen werden sich an alles erinnern, angefangen mit der Sklaverei und dem Völkermord an der schwarzen Bevölkerung.
  7. boriz Офлайн boriz
    boriz (boriz) 4 Juni 2020 11: 14
    +3
    Es ist einfach gefährlich für Putin, jetzt in die USA zu gehen.
    Und im Allgemeinen, um zu einer solchen Versammlung zu gehen, bei der es kein China und Indien gibt - das Artel "Wasted Labour". Außerdem auf jeden Fall auf jede Unhöflichkeit hören. Es gibt G ​​20. Wenn es Themen gibt, die es wert sind, diskutiert zu werden, werden alle kommen.
    Und so - auch Deutschland will nicht zur G7. Und wir haben dort nichts zu tun.
  8. Lass Israel einladen, das war's!
  9. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 4 Juni 2020 13: 28
    -2
    Das ist richtig!
    Wird gehen - Benzin wird im Preis steigen. Wird nicht gehen - es wird auch im Preis steigen.
    Also wofür?
    Treffen Sie Ihre Doppelagenten? Auch nicht wirklich notwendig.
  10. Cheburashk Офлайн Cheburashk
    Cheburashk (Vladimir) 4 Juni 2020 14: 24
    0
    Anscheinend gibt es niemanden, den man treten kann, so heißt Russland, es wurde langweilig. Und es wird einfacher, Russland zu kontrollieren! Es ist also besser, wenn sie sich dort verurteilen oder etwas anderes tun! Bully
  11. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 4 Juni 2020 15: 57
    -9
    - Ja, Putin sollte auf jeden Fall zu diesem G7-Gipfel gehen ...
    - Heute braucht Russland es einfach ... - Und es ist überhaupt nicht demütigend ...; schon seit
    Zumindest gibt es einen guten Grund ... ist die weltweite Epidemie von COVID-19 ...
    - Und was ist mit Öl in der Welt los? und was ist mit dem Gas ... wird getan ...
    Es ist nicht Zeit für unseren Bürgen, in Moskau zu sitzen ... - es ist Zeit, von diesem dummen G7-Gipfel zu profitieren ...
    - Natürlich wird es für unseren Bürgen nicht einfach sein, unter Unglücklichen zu sitzen ... - Und dann kann ihn jeder sofort angreifen, wegen der "ökologischen Katastrophe" in Norilsk, wo eine große Menge Ölprodukte verschüttet und in den Boden und in nahegelegene Flüsse gelangt sind ...
    - Aber so oder so ... - Probleme müssen gelöst werden ...
    - Und Trump braucht Putin wie Luft auf diesem Gipfel ... - Für denjenigen, der in jeder Hinsicht zu verlieren begann ... Trump ... - jetzt gibt es eine Hoffnung ... - das ist Putin ... - Wenn Trump es schafft, auf diesem Gipfel an Dynamik zu gewinnen, dann nur, wenn Putin anwesend ist ... - Aber es wird keinen Putin geben ... - Trump ist fertig ... - Neuwahlen für ihn werden einfach nicht stattfinden ... - Trump kann mit Putin verlieren; und ohne Putin ... - das ist sicher ...
    - Was ist mit Russland ... - braucht einen neuen amerikanischen Präsidenten-Demokraten ??? - Ja, lass es wieder besser werden Trump steuert noch eine Linie ...
    -So ...- unser Bürge muss gehen ...- und ... einen Kampf führen ... -Wie ...
    1. Observer2014 Офлайн Observer2014
      Observer2014 6 Juni 2020 11: 34
      -1
      Negativ
      Quote: gorenina91
      - Ja, Putin sollte auf jeden Fall zu diesem G7-Gipfel gehen ...
      - Heute braucht Russland es einfach ... - Und es ist überhaupt nicht demütigend ...; schon seit
      Zumindest gibt es einen guten Grund ... ist die weltweite Epidemie von COVID-19 ...
      - Und was ist mit Öl in der Welt los? und was ist mit dem Gas ... wird getan ...
      Es ist nicht Zeit für unseren Bürgen, in Moskau zu sitzen ... - es ist Zeit, von diesem dummen G7-Gipfel zu profitieren ...
      - Natürlich wird es für unseren Bürgen nicht einfach sein, unter Unglücklichen zu sitzen ... - Und dann kann ihn jeder sofort angreifen, wegen der "ökologischen Katastrophe" in Norilsk, wo eine große Menge Ölprodukte verschüttet und in den Boden und in nahegelegene Flüsse gelangt sind ...
      - Aber so oder so ... - Probleme müssen gelöst werden ...
      - Und Trump braucht Putin wie Luft auf diesem Gipfel ... - Für denjenigen, der in jeder Hinsicht zu verlieren begann ... Trump ... - jetzt gibt es eine Hoffnung ... - das ist Putin ... - Wenn Trump es schafft, auf diesem Gipfel an Dynamik zu gewinnen, dann nur, wenn Putin anwesend ist ... - Aber es wird keinen Putin geben ... - Trump ist fertig ... - Neuwahlen für ihn werden einfach nicht stattfinden ... - Trump kann mit Putin verlieren; und ohne Putin ... - das ist sicher ...
      - Was ist mit Russland ... - braucht einen neuen amerikanischen Präsidenten-Demokraten ??? - Ja, lass es wieder besser werden Trump steuert noch eine Linie ...
      -So ...- unser Bürge muss gehen ...- und ... einen Kampf führen ... -Wie ...

      ja gut Gut gemacht. Der beste Kommentar zu diesem Artikel.
  12. King3214 Офлайн King3214
    King3214 (Sergius) 4 Juni 2020 17: 09
    +3
    Putin hat vor langer Zeit gesagt, dass Russland die G-7 nicht braucht.
    Für Russland ist es interessanter, sich mit den G-20 zu treffen.
  13. Bürger Mashkov Офлайн Bürger Mashkov
    Bürger Mashkov (Sergѣi) 4 Juni 2020 19: 03
    +1
    Sie müssen gehen, aber zu Beginn Sanktionen gegen die Vereinigten Staaten wegen systematischer Menschenrechtsverletzungen verhängen (betrifft die Verletzung der Rechte nationaler Minderheiten). Wenn die US-Behörden dieses Problem lösen, können Sie gehen!
  14. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
    Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 5 Juni 2020 07: 06
    +1
    Es ist klar, dass Trump persönliche Interessen verfolgt, um das BIP einzuladen, es spielt keine Rolle, welche, aber für den Kreml und für das ganze Land kann eine Reise zum Gipfel nützlich sein, wenn nur eine Vereinbarung besteht, unsere Interessen und Probleme mit einigen der vorliegenden Kapitel zu diskutieren und zu lösen. das heißt, die Möglichkeit, unsere Probleme hinter verschlossenen Türen zu lösen. Lassen Sie zum Beispiel mit den USA, Frankreich und Deutschland am selben Tisch den Rest der Anwesenden vorerst spazieren gehen.
    Ach, polit. Die Situation auf der Welt heizt sich auf, das Militär ist immer näher beieinander (NATO und Russland), die Vereinigten Staaten und China, und dies muss irgendwie kontrolliert und bewältigt werden. Ich kam an, sprach über ein zuvor vereinbartes Thema und wurde zuvor von den Leitern genehmigt (ich habe nur die anderen begrüßt) und ging nach Hause.
    Wenn Sie nur sitzen und Vorwürfe hören, dann sitzen Sie bei sich.
    1. Krieger Офлайн Krieger
      Krieger 7 Juni 2020 02: 21
      0
      Und bis Putins besonderes Gespräch wie ein Mischling im Wartezimmer geführt wird ... bist du ein Freak aus den Provinzen.
      1. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
        Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 7 Juni 2020 17: 40
        0
        Von uns selbst beurteilt, Anika-Kriegerin? Der Trauerstratege kommt nicht aus der Provinz.
  15. Der Kommentar wurde gelöscht.
  16. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 5 Juni 2020 22: 33
    +1
    ... der Vertreter der deutschen Regierung Steffen Seibert, der mit echter deutscher Pedanterie erklärte, Russland sei einmal "wegen der Annexion der Krim aus der G7 ausgeschlossen" worden.

    Als die BRD ein UN-Mitglied, die DDR, annektierte, schloss es niemand von irgendwoher aus. Es sind also nicht die Deutschen, Russland wegen der Krim den Mund zu öffnen. Nach den Ergebnissen des Zweiten Weltkriegs gehört die Krim zu Russland. Wollen die Deutschen die Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs bereits revidieren?
    1. Krieger Офлайн Krieger
      Krieger 7 Juni 2020 02: 25
      0
      Gegen sie können viele Ansprüche geltend gemacht werden: der Zusammenbruch Jugoslawiens, Libyens, des Irak ...
      Daher hat Russland unter diesen Banditen von der Landstraße - den G7-Ländern - nichts zu tun, sonst wird Russland wie sie als ein Land betrachtet - ein Bandit.
  17. Krieger Офлайн Krieger
    Krieger 7 Juni 2020 02: 18
    0
    Er sagte und bewies alles perfekt ...
    Es hätte hinzugefügt werden müssen, dass es vergeblich war, dass Russland Frankreich nach dem Ausstechen Napoleons und Deutschland nach Hitler frei ließ ... das nächste Mal wird es keinen Fehler geben.
  18. Dachs Офлайн Dachs
    Dachs (Dmitry) 10 Juni 2020 15: 03
    +1
    Verweigern und liefern Sie demonstrativ ein Ultimatum - heben Sie alle Sanktionen auf und erkennen Sie die Krim als integralen Bestandteil Russlands an.
  19. aleksandrmakedo Офлайн aleksandrmakedo
    aleksandrmakedo (Dubovitsky Victor Kuzmich) 13 Juni 2020 23: 57
    +2
    Es gibt einen Paten und seine Sechser. Es gibt dort nichts für normale Menschen zu tun. Lassen Sie sie Schuppen von allen Seiten abschütteln ...
  20. aleksandrmakedo Офлайн aleksandrmakedo
    aleksandrmakedo (Dubovitsky Victor Kuzmich) 13 Juni 2020 23: 59
    +3
    Quote: Dachs
    Verweigern und liefern Sie demonstrativ ein Ultimatum - heben Sie alle Sanktionen auf und erkennen Sie die Krim als integralen Bestandteil Russlands an.

    Das geht nicht. Dies ist ein Schrei in der Wüste. Es wird wie ein Monolith gegen Russland aussehen. Und er wird Russland in die Rolle eines Besiegten versetzen.
    Nicht erscheinen, ignorieren - die Situation ist viel stärker.
  21. aleksandrmakedo Офлайн aleksandrmakedo
    aleksandrmakedo (Dubovitsky Victor Kuzmich) 14 Juni 2020 00: 22
    +2
    Zitat: Krieger
    Und bis Putins besonderes Gespräch wie ein Mischling im Wartezimmer geführt wird ... bist du ein Freak aus den Provinzen.

    Darauf zählt dieser Verrückte. Dies kann aber nicht erlaubt werden. Wenn Putin sich entscheidet zu gehen, muss er ernsthaft zu spät kommen, um ihn warten zu lassen.