Prominente US-Schwarze fordern 14 Billionen Dollar Wiedergutmachung für die Sklaverei


Robert Johnson, Gründer von Black Entertainment Television (dem größten amerikanischen Kabelfernsehkanal für afroamerikanische Zuschauer), äußerte mit Unterstützung anderer prominenter afroamerikanischer Persönlichkeiten die Meinung, dass die Regierung der schwarzen Bevölkerung der Vereinigten Staaten Wiedergutmachung für Sklaverei in Höhe von zahlen sollte 14 Billionen Dollar. Dies wird von der Daily Mail gemeldet.


Johnson nannte Reparationen "ein positives Aktionsprogramm aller Zeiten". Er glaubt, dass die Zahlungen dazu beitragen werden, die Rassenungleichheit zu verringern und zu zeigen, dass weiße Amerikaner die Ungerechtigkeit erkennen, die die Sklaverei einst verursacht hat.

Ist 14 Billionen Dollar zu viel, um um Erlösung für mehr als 200 Jahre brutale Sklaverei, soziale und soziale zu bitten wirtschaftlich de facto und de jure von der Regierung unterstützte Diskriminierung und permanentes emotionales Trauma, das schwarzen Amerikanern zugefügt wurde? Und jetzt sind wir gezwungen, an die scheinheiligen und unhaltbaren Behauptungen zu glauben, dass "alle Menschen gleich geschaffen sind"

Ruft Johnson aus.


In vielen US-Städten und Bundesstaaten gingen Demonstranten auf die Straße, um ihre Wut über den Tod von George Floyd auszudrücken, einem schwarzen Mann, der während seiner Verhaftung von der Polizei getötet wurde.
  • Verwendete Fotos: Das Weiße Haus
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
17 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 3 Juni 2020 14: 59
    +2
    Robert Johnson, Gründer von Black Entertainment Television (dem größten amerikanischen Kabelfernsehkanal für afroamerikanische Zuschauer), äußerte mit Unterstützung anderer prominenter afroamerikanischer Persönlichkeiten die Meinung, dass die Regierung der schwarzen Bevölkerung der Vereinigten Staaten Wiedergutmachung für Sklaverei in Höhe von zahlen sollte 14 Billionen Dollar. Dies wird von der Daily Mail gemeldet.

    Johnson nennt Reparationen "ein positives Aktionsprogramm aller Zeiten"

    - Aber was ist mit der Tatsache, dass die Iren sehr lange in der Position von Sklaven in Amerika waren ... - Außerdem ... - als es unrentabel wurde, Schwarze aus Afrika zu transportieren ... - wurde es zu teuer ... - dann wurden die Pflanzer " passieren "Irische Mädchen mit Schwarzen ... - für Nachkommen ...
    - Und Neger vergewaltigten eifrig irische Mädchen im Alter von 12-13-14 Jahren ... - Viele von ihnen starben dann einfach ... - Nur physiologisch konnten sie keine solche "Symbiose" herstellen ... - Und all das Entsetzen und die Moral zur Seite ... - es ist besser nicht zu sagen ... - na und ... - jetzt bei all dieser Negerpädophilie - jetzt muss man auch die Neger sehr streng fragen ...
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 3 Juni 2020 15: 46
    0
    Die Hauptsache ist, dass wir jetzt Billionen Rubel für die Leibeigenschaft verlangen müssen. Von all diesen Swanidse, Medwedew, Schirinowski und Usmanow.
    1. Observer2014 Офлайн Observer2014
      Observer2014 3 Juni 2020 20: 05
      0
      Zitat: Sergey Latyshev
      Die Hauptsache ist, dass wir jetzt Billionen Rubel für die Leibeigenschaft verlangen müssen. Von all diesen Swanidse, Medwedew, Schirinowski und Usmanow.

      Lachen gut ja
  3. boriz Офлайн boriz
    boriz (boriz) 3 Juni 2020 18: 07
    +4
    Und für mich sollten die Indianer 100 Billionen verlangen, einschließlich der Schwarzen. Und die Rückkehr der Gebiete.
  4. GENNADI 1959 Офлайн GENNADI 1959
    GENNADI 1959 (Gennady) 3 Juni 2020 18: 12
    0
    Es wäre billiger, alle Schwarzen in den Vereinigten Staaten zu sammeln und nach Afrika zurückzubringen. Wie viel werden sie für eine Rückfahrkarte in die USA bezahlen?
    1. Tracer Офлайн Tracer
      Tracer (Parma) 3 Juni 2020 18: 18
      +4
      Wie viel werden sie bezahlen, um nicht zu ihrer geliebten afrikanischen Nenka zurückzukehren?
  5. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 3 Juni 2020 19: 09
    +1
    Nun ist es an der Zeit, dass die indigenen Völker Amerikas - die Indianer - ihre Gringos-Besatzer und Invasoren anrufen und erstaunliche Billionen Wiedergutmachungen für den Völkermord an 100 Millionen ihrer Stammesgenossen fordern.
  6. Michael Офлайн Michael
    Michael (Michael) 3 Juni 2020 19: 33
    +2
    Sie wurden von Afrika in die Zivilisation gebracht und sind immer noch unglücklich.
    1. Andrey_Mart Офлайн Andrey_Mart
      Andrey_Mart ((Eule)) 4 Juni 2020 08: 56
      0
      Mann, wie nennt man Zivilisation ??? Wenn eine Person ihren Arsch nicht mit einem Palmblatt, sondern mit Papier abwischt, bedeutet dies nicht, dass sie zivilisiert ist.
  7. alien_s_orion Офлайн alien_s_orion
    alien_s_orion (Lev Shleenkin) 3 Juni 2020 19: 41
    0
    Sie werden hier nicht zu sehr mitgerissen. Andernfalls werden sie raten, einen Neandertaler zu klonen, und er wird ALLES verlangen.
  8. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 3 Juni 2020 20: 18
    0
    Die USA hassen den Nationalsozialismus. Und Schwarze.
  9. Bürger Mashkov Офлайн Bürger Mashkov
    Bürger Mashkov (Sergѣi) 3 Juni 2020 20: 53
    +1
    Sie können diese 14 Billionen zu den bereits verfügbaren mehr als 20 Billionen US-Staatsschulden hinzufügen. Aber wer wird dafür bezahlen?
  10. Panikovsky Офлайн Panikovsky
    Panikovsky (Mikhail Samuelevich Panikovsky) 3 Juni 2020 22: 47
    +3
    Nun, sie präsentierten es ernsthaft, aber für eine solche Beute ist es billiger als alle Schwarzen, nicht nur aus den USA, sondern aus beiden amerikanischen Kontinenten nach Afrika zu evakuieren.
  11. Und es ist richtig! Lass die Münze laufen, Trumpapus! Genug! Negerblut gesaugt!
  12. Bitter Офлайн Bitter
    Bitter (Gleb) 4 Juni 2020 10: 19
    +1
    Prominente Afroamerikaner in den Vereinigten Staaten forderten ....
    ... muss der schwarzen Bevölkerung der Vereinigten Staaten Reparationen in Höhe von 14 Billionen US-Dollar für die Sklaverei zahlen.

    Eine Art Nivellierung, nicht demokratisch. Wassat Viele mögen sich diskriminiert fühlen.
    Wie sind diese Zahlen gerechtfertigt? Wer genau von den heutigen Afroamerikanern, aus welchen Gründen und in welcher Höhe, sollte eine Entschädigung erhalten? Wie man beweist, dass man Sklavenvorfahren hat und nicht viel später aus Afrika gezogen ist, wie der Prinz des "Mumba-Yumba" -Stammes, um zu studieren, oder einfach so im "amerikanischen Traum". Und warum am Ende nur 14 Billionen Dollar, warum nicht 144 oder 444 Billionen Dollar? Geschichtenerzähler.
  13. GRF Офлайн GRF
    GRF 4 Juni 2020 11: 39
    +1
    Warum so wenig? Wird es eine jährliche Zahlung sein?
    Und wenn der Dollar vor dem Zweiten Weltkrieg als Marke gesenkt wird, zählen Sie dann? Und nehmen Sie ein Geschenk der Fed an, wenn Sie es verlangen? Und wie hoch ist der Rollback?
    Die aufstrebende neue amerikanische "Elite" muss die Antworten auf diese Fragen kennen.
  14. Grigory Fedorov Офлайн Grigory Fedorov
    Grigory Fedorov (Grigory Fedorov) 4 Juni 2020 16: 42
    0
    Johnson, sind Verhandlungen angemessen?