Russland ist bereit, die Türkei zur Produktion von S-400 zuzulassen


Moskau ist bereit, Ankara die Produktion des Luftverteidigungssystems S-400 Triumph zu ermöglichen. Dies gab der Leiter des Bundesdienstes für militärisch-technische Zusammenarbeit (FSMTC) Dmitry Shugaev am 2. Juni 2020 in einem Interview mit dem türkischen Fernsehsender Ekotürk bekannt.


In Zukunft sind wir bereit, die Möglichkeit einer technologischen Zusammenarbeit zu prüfen, dh die Beteiligung türkischer Unternehmen am Produktionsprozess

- sagte Shugaev.

Shugaev sagte, dass die Verhandlungen zu diesem Thema bereits im Gange sind. Gleichzeitig betonte er, dass dieser Prozess viel Arbeit und viel Zeit erfordert. Er fügte hinzu, dass die Koproduktion ein komplexeres, vertrauensvolleres Kommunikationsformat beinhaltet. Daher müssen die Partner den Interessenausgleich untereinander berücksichtigen.

Darüber hinaus schloss er nicht aus, dass der neueste russische Su-57-Jäger und der in der Entwicklung befindliche türkische TF-X zu Wettbewerbern auf dem globalen Waffenmarkt werden könnten. Er nannte es "normale Realität" und stellte fest, dass Russland für einen fairen und gesunden Wettbewerb bereit ist. Nach seiner Meinung können Russland und die Türkei bei der Schaffung einer Luftfahrt zusammenarbeiten Techniker... Auf jeden Fall hat Russland seinen türkischen Partnern etwas zu bieten, von Flugzeugtriebwerken bis hin zu lebenserhaltender Ausrüstung für die Besatzung.

Wir erinnern Sie daran, dass Shugaev früher sagte, Moskau erwarte, in Zukunft mit Ankara über den Kauf einer zusätzlichen Charge S-400 durch die Türkei zu vereinbaren. Darüber hinaus wird in diesem Fall eine gewisse Beteiligung der Türkei an der Produktion angenommen.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. T. Henks Офлайн T. Henks
    T. Henks (Igor) 2 Juni 2020 17: 59
    +1
    Es wäre besser, alles auf einmal zusammenzuführen und aufzulösen. UdSSR - 2?
    1. Bitter Офлайн Bitter
      Bitter (Gleb) 2 Juni 2020 22: 11
      +2
      Besser auf einmal durchgesickert ...

      Sie warten wahrscheinlich darauf, dass die Türken weiter stimulieren. Das Flugzeug wird immer noch überfordert sein oder der Konsul ist irgendwo zhahnut. Direkt zum Münchhausen-Syndrom im Kreis der einzelnen Länder.
  2. Cheburashk Офлайн Cheburashk
    Cheburashk (Vladimir) 2 Juni 2020 18: 32
    -1
    In Zukunft sind wir bereit, die Möglichkeit einer technologischen Zusammenarbeit zu prüfen, dh die Beteiligung türkischer Unternehmen am Produktionsprozess

    Schlüsselwort GELEGENHEIT. Mit anderen Worten, es hängt alles davon ab, was sie zur Freilassung anbieten oder wo die Türken erlaubt sind.

    Nach seiner Meinung können Russland und die Türkei auf dem Gebiet der Luftfahrttechnologie zusammenarbeiten. Auf jeden Fall hat Russland seinen türkischen Partnern etwas zu bieten, von Flugzeugtriebwerken bis hin zu lebenserhaltender Ausrüstung für die Besatzung.

    Und hier gibt es natürlich etwas zu überlegen, insbesondere über die Lebenserhaltung der Besatzung (warum sollte man es den Türken anbieten). Und bei Motoren, denke ich, dürfen die Türken nicht geheim halten. Jedenfalls denke ich schon!
  3. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 3 Juni 2020 10: 09
    +1
    Je mehr wir anbieten, desto gieriger sind die Türken. Sind alle solche Ungebildeten oder Verräter in Putins Team? Wenn auch nur aus Anstand, bat er um eine Gegenleistung. Putin wurde vom Friedensvertrag für die Kurilen in Versuchung geführt. Und hier was, ich stimme Dollar zu?