Erbe des kaspischen Monsters: Braucht Russland eine neue Perücke?


Der russische Mehrzweck-Ekranoplan A-050 "Chaika", der in diesem Jahr in Betrieb gehen soll, wurde in der Presse als Nachfolger des "Kaspischen Monsters" bezeichnet. Der einst gewaltige, aber "lebendig begrabene" sowjetische Ekranoplan "Lun" kann in moderneren Formen ein neues Leben finden. Aber braucht das moderne Russland das?


Zum ersten Mal entstand die Notwendigkeit, solche "Hybriden" zu schaffen, bereits in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts, als in der UdSSR schwere Anti-Schiffs-Raketen auftauchten. Zu dieser Zeit war die Ausstattung von Langstreckenbombern mit solchen Waffen aufgrund ihrer begrenzten Tragfähigkeit unpraktisch, und die Schiffe passten aufgrund ihrer geringen Geschwindigkeit nicht. So kamen die sowjetischen Designer auf die Idee, ein "fliegendes Schiff" zu schaffen, dessen Erprobung Mitte der 60er Jahre im Pentagon eine echte Panik auslöste.

Bis 1972 hatte die UdSSR bereits ein Serienlandungsboot Ekranoplan "Orlyonok" entwickelt, mit dem bis zu 200 Marines oder 2 gepanzerte Fahrzeuge in einer Entfernung von 1500 km bei einer Geschwindigkeit von bis zu 400 km / h befördert werden können. 1983 wurde dann das legendäre "Lun" gelegt, das auf der Grundlage des Projekts "Caspian Monster" geschaffen wurde. Ein Ekranoplan, der mit sechs Moskito-Anti-Schiffs-Raketen bewaffnet ist und diese in Bewegung setzen kann, könnte zu einer gewaltigen Waffe werden, die jedoch letztendlich dem Gorbatschow-Regime zum Opfer fiel.

Die moderne A-050 "Chaika" kann bis zu 9 Tonnen Fracht befördern oder bis zu 100 Personen in einer Entfernung von 5000 km transportieren und dabei eine Geschwindigkeit von bis zu 450 km / h erreichen. Es wird angenommen, dass der Ekranoplan mit einer indisch-russischen Überschallrakete PJ-10 BrahMos (Version von "Onyx") bewaffnet werden kann. Ist die Auferstehung des "Kaspischen Monsters" in unserer Zeit jedoch relevant?

Das russische ROC "Calibre" trifft selbstbewusst Ziele in einer Entfernung von 1500 km, und der Luftfahrt-Hyperschall "Dagger" wird überhaupt 3000 km erreichen. Infolgedessen ist der Bedarf an Schlagmaschinen wie der Möwe heute sehr umstritten.

Es gibt jedoch auch einen positiven Moment: Die großartige Idee der sowjetischen Ingenieure ist nicht zusammen mit der UdSSR "gestorben". Dies bedeutet, dass die in der modernen Version des "Caspian Monster" verwendeten Entwicklungen immer noch in eine ganz andere Richtung umgesetzt werden können.

Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 1 Juni 2020 13: 40
    0
    USA in Panik - Russen erschaffen "Sea Monster"

    Aber die Pfleger kommen nicht mehr ...

    Die ungebaute Möwe ist ein rein ziviles Schiff mit geringem Stromverbrauch, das für Flügelstarts keineswegs ungeeignet ist.
    Und für das "Tauchen zu Beginn der Raketen" reichte die Vorstellungskraft des Magazins nicht aus.
  2. sgrabik Офлайн sgrabik
    sgrabik (Sergey) 1 Juni 2020 15: 26
    +1
    Wie immer wird in diesem Artikel offensichtlicher Unsinn als kluger Gedanke ausgegeben. Es ist durchaus möglich, auf der Basis eines Ekranoplan ein Hochgeschwindigkeits-Angriffsschiff mit einer großen Anzahl von Zirkon-Anti-Schiffs-Raketen an Bord zu schaffen, eine Art AUG-Killer der US Navy. Ein solches Schiff würde eine viel größere Gefahr für den Feind darstellen und eine größere Kampfeffektivität haben als dieselbe Raketenfregatte oder sogar ein Zerstörer, die sich im Vergleich zu einem Ekranoplan sehr langsam bewegen.
  3. Winnie Офлайн Winnie
    Winnie (Vinnie) 1 Juni 2020 15: 34
    0
    Braucht Russland einen neuen Ekranoplan?

    Wenn es gebraucht würde, wäre es schon vor langer Zeit gebaut worden.
  4. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 1 Juni 2020 15: 55
    -1
    Erbe des kaspischen Monsters: Braucht Russland eine neue Perücke?

    - Russland braucht einen neuen Ekranoplan (wie auch den alten) ... - Und Russland braucht ihn vor allem im Kaspischen Raum, nicht gegen "entfernte Feinde"; aber er wird vor allem gegen die "Bakhtiar-Staaten" gebraucht, die heute Russlands Verbündete in der CSTO darstellen; aber jeden Moment sind sie bereit, sich auf die Seite des Feindes Russlands zu stellen ... - Diese "Albatrosse" werden für sie sehr nützlich sein; wenn die "Bakhtiars" offen auf die Seite der Feinde Russlands treten ...
  5. Bonifacius Офлайн Bonifacius
    Bonifacius (Alex) 1 Juni 2020 22: 25
    +3
    Jede der fünf russischen Flotten sollte eine solche "Einheit" haben, mindestens einige davon als Rettungsschiff. Wie nützlich sie sein würden, wenn das U-Boot Komsomolets einen Unfall erlitt und in mehreren weiteren Notfällen auf See.
  6. Bürger Mashkov Офлайн Bürger Mashkov
    Bürger Mashkov (Sergѣi) 2 Juni 2020 00: 42
    0
    Es ist besser, dieses Geld zu verwenden, um den sterbenden russischen Dörfern und Gemeinden zu helfen!
  7. Kandidat Офлайн Kandidat
    Kandidat (Kandidat) 3 Juni 2020 18: 13
    0
    Die Website korabel.ru hat einen Artikel von Viktor Sokolov "Es ist möglich, aber nicht notwendig" (im Abschnitt "Nachrichten"). Eine vergleichende Analyse der Verwendung von Ekranoplanen als Transportschiff wird gegeben. Empfehlen.