USA in Flammen: eine „soziale Explosion“, die unbedingt passieren darf


Die Vereinigten Staaten brennen. Spontane Unruhen dieser Größenordnung toben in dem Land, das es in den letzten Jahrzehnten nicht gekannt hat. Denver, Detroit, Houston, Los Angeles, Miami und sogar Beverly Hills brennen. Die Demonstranten kamen nach Washington und versuchten tatsächlich, das Weiße Haus zu stürmen. Seit einigen Tagen sind Schüsse zu hören, und soweit bekannt, gibt es auf beiden Seiten der „Barrikaden“ Opfer.


Was in den Vereinigten Staaten passiert - mehr oder weniger ihre üblichen Proteste gegen die Willkür der Polizei, eine rassische Konnotation, etwas "Sinnloses und Gnadenloses", einen Alkohol, dessen Bedeutung selbst für die Teilnehmer unverständlich ist, oder etwas, das absolut unvermeidlich hätte passieren müssen, sobald es auftaucht ein passender Anlass?

Systemfehler: einer schlimmer als der andere


Es muss zugegeben werden, dass die Behörden - sowohl die lokale als auch die Stadt Minneapolis und der Bundesstaat Minnesota, von dem aus der blutige Sturm begann, der nun zu einem rein amerikanischen geworden ist, auf Bundesebene ohne Übertreibung alles Mögliche getan haben, um dies zu erreichen. Ich möchte Sie daran erinnern, dass der erste Protest, der am Ort der brutalen "Inhaftierung" des schwarzen George Floyd stattfand, der von einem örtlichen Polizisten erwürgt wurde und im Krankenhaus starb, ohne das Bewusstsein wiederzugewinnen, eine völlig friedliche Aktion war. Am nächsten Tag standen die Leute an der unglücklichen Kreuzung einfach mit Plakaten "Ich kann nicht atmen!" und "Ich hätte es sein können", auch wenn man die "soziale Distanzierung" beachtet, die in den Quarantäneregeln vorgeschrieben ist. Und es waren immer noch nur ein paar hundert. Floyd starb am 25. Mai, Montag, die Öffentlichkeit empört (aber gewaltfrei) am Dienstag.

Am Mittwoch gab es bereits Tausende von Demonstranten, und Steine ​​und Flaschen flogen bei der Polizei. Die Situation heizte sich deutlich und schnell auf. Die Menge ging am Donnerstagabend zum Sturm auf die Polizeistation in Minneapolis - nachdem klar wurde, dass die Täter des Vorfalls wahrscheinlich mit "leichtem Schrecken" davonkommen werden. Ja, alle vier "angesehenen" Polizisten wurden sofort aus dem Büro geworfen. Die örtliche Vereinigung der Polizeibeamten erhob sich jedoch, um ihre eigenen Kollegen (wenn auch frühere) zu verteidigen, und begann zu argumentieren, dass der Vorfall "noch geklärt werden muss" (na ja - plötzlich brach sich Floyd den Hals, wie diese Gogol-Witwe, die sich selbst auspeitschte! ), warten Sie auf die "Ergebnisse der Prüfung" und so weiter. Und das trotz der Tatsache, dass alles, was passiert ist, in ausgezeichneter Qualität auf Video festgehalten wurde und viele Zeugen hatte. Und der Beamte Derek Shovin, der die Grenzen der zulässigen Gewaltanwendung deutlich überschritten hatte, war definitiv keine Auszeichnung und kein Stolz der Strafverfolgungsbehörden - nur 17 offizielle Beschwerden wurden gegen ihn eingereicht, fast eine für jedes Dienstjahr ...


Donald Trump reagierte sehr "gut" auf die Ereignisse und warf wie üblich Benzin ins Feuer. Wie immer über Twitter mit der Nation kommunizierend, murmelte er zunächst etwas über eine „schnelle und objektive Untersuchung“ und nannte die Demonstranten buchstäblich am nächsten Tag „Banditen“, drohte ihnen gleichzeitig mit Truppen und schoss, um zu töten. Zu diesem Zeitpunkt begannen die Demonstranten selbst zu schießen ... Und auch hier ist es unmöglich, nicht zu bemerken, dass alle Bedingungen dafür wiederum von den US-Behörden geschaffen wurden.

Zu Beginn der Pandemie, als die Frage, welche Geschäfte im Land aufgrund der Tatsache, dass sie wesentliche Güter verkauften, betrieben werden dürften, würden die Waffengeschäfte aus dem Weg geräumt. Die in der USA praktisch allmächtigen National Rifle Association of America - die Shooting League of America - trat jedoch sofort in das Geschäft ein. „Bist du da draußen in deinem Kongress? Respektieren Sie nicht die zweite Änderung der Verfassung ?! " - gefolgt von einem gewaltigen Schrei, in dem man das Klirren der verzerrten Fensterläden deutlich hören konnte. Die Gesetzgeber erkannten sofort, dass die Kontaktaufnahme für sich selbst definitiv teurer ist, und fügten die Verkaufsstellen für Waffen und Munition der Liste der "kritischen Infrastruktureinrichtungen" hinzu, die auf keinen Fall geschlossen werden sollten. Infolgedessen hat die Zahl der Bürger, die damit begonnen haben, die "Koffer" aus den Regalen zu fegen und über das Internet zu bestellen (in den USA ist dies durchaus üblich), um ein Vielfaches zugenommen. Ausgangspunkt für mehr oder weniger objektive Statistiken kann die offiziell erfasste Anzahl von Amerikanern sein, die die entsprechenden Genehmigungen beantragt haben. In einigen Staaten stieg sie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 200 Prozent. Gleichzeitig waren nicht einmal Schrotflinten besonders gefragt, sondern Pistolen und zivile "Klone" der Armee M-16 - AR-15 halbautomatische Gewehre. Sie waren es, die von der Pandemie in Panik versetzt wurden und sich beeilten, Hunderttausende aufzukaufen.

Revolution auf nüchternen Magen


Die berühmteste Aussage von Anton Pawlowitsch Tschechow über die Tatsache, dass die Waffe, die im ersten Akt auf der Bühne hängt, im zweiten sicherlich "knallen" wird, wie lange bewiesen ist, trifft auf die Bühne keineswegs zu. Viele Waffenhändler, die ihre Mitbürger während der Quarantänezeit mit Schock versorgten, stellten fest, dass diesmal diejenigen, die sie noch nicht einmal hatten, von den „Stämmen“ angezogen wurden. Wozu? „Nur für den Fall! Zeiten, wissen Sie, kommen vage, alles kann passieren ... "So geschah es -" Schusswaffen "in der Menge der Massenhysterie und sogar multipliziert mit mehr als real wirtschaftlich Infolgedessen sind soziale Probleme eine äußerst explosive Kombination. Bezeichnenderweise begannen in den Protesten, die begannen und in vielerlei Hinsicht mit dem Namen des schwarzen George Floyd fortgesetzt wurden, sehr schnell sehr originelle und äußerst beunruhigende Momente zu "kristallisieren".


Erstens sind solche Fälle in den Vereinigten Staaten nicht das erste oder sogar das zweite Mal. Immerhin werden Afroamerikaner regelmäßig von einheimischen Polizisten "gefangen", oft tödlich. Im selben New York im Jahr 2014 wurde Eric Garner während seiner Verhaftung auf die gleiche Weise erwürgt, und sein Mörder wurde nicht wirklich bestraft. George Floyd, Ahmad Arbury, Breoni Taylor ... Die Liste könnte fortgesetzt werden, aber der Punkt ist nicht in der Menge, sondern in der Tatsache, dass solche Tragödien normalerweise Menschen in einer Stadt, höchstens in mehreren Städten des Staates, aufrütteln konnten. Aber "sprengen" Sie nicht das ganze Land in wenigen Tagen. Zweitens ist unter den heutigen Demonstranten die Masse der Menschen überhaupt nicht dunkelhäutig - die Situation ist weit über den "Rassenkonflikt" hinausgegangen, mit dem die Vereinigten Staaten nicht überraschen werden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dies genau eine Rebellion gegen die Regierung ist - kein Schtetl in der Person des Sheriffs und des Bürgermeisters, sondern eine Herausforderung für das System im gesamten Staat.

Und schließlich, drittens, entwickeln sich Demonstrationen vielerorts sehr schnell zu den natürlichsten Pogromen, begleitet von Plünderungen und massiven Raubüberfällen. In demselben Minneapolis, entweder "diejenigen, die Floyd gerächt haben" oder einfach beschlossen, bei dieser Gelegenheit "aufzuräumen", zerschmetterten die Stadtbewohner die Haupteinkaufsstraße und stießen buchstäblich alle Einrichtungen an, die sich darauf befanden - vom Kaufhaus Target bis zum modischen Fitnessclubs. Aus irgendeinem Grund wurde nur die automatische Wäsche geschont. In Los Angeles wurde der berühmte Santa Monica Boulevard genauso zerstört. Die zerstörten Polizeiautos und die Brennstationen sind der dritte Fall. Die Menge bekommt immer mehr einen Vorgeschmack auf den "Marodeur", angefangen mit einem äußerst schlechten Interesse, nicht nur Einkaufszentren und Supermärkte, sondern auch wohlhabende Viertel genau zu betrachten. Gibt es einen Zusammenhang mit der Tatsache, dass letzte Woche mehr als 2 Millionen Amerikaner gezwungen waren, Arbeitslosengeld zu beantragen, und die Zahl der Menschen, die keinen Lebensunterhalt hatten, einen Rekordwert von 40 Millionen Menschen erreichte? Hier kann jeder selbst beurteilen, aber meiner Meinung nach ist der Zusammenhang mehr als offensichtlich. Verzweifelte Versuche der Regierung, dieses zunehmend klaffende soziale "Loch" mit den Beträgen zu "stopfen", die an Personen aus dem Haushalt verteilt werden, scheinen die Situation nicht grundlegend ändern zu können. Erstens sind tausend, eineinhalb oder sogar zweitausend Dollar nach den Maßstäben der Vereinigten Staaten überhaupt nicht der gleiche Betrag, den wir haben. Vor allem nicht aufklären. Zweitens verstehen alle mehr oder weniger vernünftigen Amerikaner sehr gut: Niemand wird sie auf unbestimmte Zeit ernähren. Sie brauchen Arbeit, Sie brauchen Stabilität, Sie brauchen Perspektiven. Sie werden aber in naher Zukunft nicht erwartet.


Finanzminister Stephen Mnuchin, der kürzlich im Bankenausschuss des US-Senats sprach, erlaubte sich zu erklären, dass "die Vereinigten Staaten stärker als zuvor aus der Coronavirus-Pandemie hervorgehen werden". Klingt beeindruckend, aber Herr Mnuchin hat seine eigenen Worte vergessen, sagte zwei Wochen zuvor - wenn die Quarantänemaßnahmen "etwas länger dauern", wird die amerikanische Wirtschaft einfach "zerstört". Das ist eher die Wahrheit. Das Land befindet sich Berichten zufolge in einer Insolvenzwelle, die seit der Rezession von 2009 unerreicht war. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres haben sich rund hundert amerikanische Unternehmen für zahlungsunfähig erklärt, deren Darlehensverpflichtungen 50 Millionen Dollar betragen. Zum Beispiel ging JCPenney Co. bankrott. Ist eine der ältesten Kaufhausketten in den USA mit mehr als einem Jahrhundert Geschichte. Neiman Marcus Group Inc. ging ebenfalls bankrott. (eine Kette von "Luxus" Kaufhäusern), J.Crew und eine Reihe anderer amerikanischer Einzelhändler. Und genau das für die Vereinigten Staaten ist ein sehr alarmierendes Signal. "Burn-out" -Läden weisen darauf hin, dass die Taschen der Bürger leer sind. Der Chef des US-Notenbanksystems Jerome Powell, dessen Wort bis zu einem gewissen Grad als noch wichtiger angesehen werden kann als Mnuchins Aussagen, teilt den Optimismus des Finanzministers überhaupt nicht. Nach seiner am 18. Mai angekündigten Prognose könnte die Arbeitslosenquote im Land 25% erreichen und das BIP um 20-30% sinken. Das Unangenehmste ist, dass Herr Powell diese Probleme als Aussicht für das zweite Quartal bezeichnete. Wie oben erwähnt, hat die Arbeitslosenquote jedoch nach Erreichen der 2-Millionen-Marke bereits das von ihm geäußerte „Höchstniveau“ erreicht. Was weiter? Es ist an der Zeit, sich daran zu erinnern, dass Analysten der JPMorgan-Bankengruppe für dasselbe Quartal einen Rückgang des BIP auf mindestens 40% prognostizierten.

Zum jetzigen Zeitpunkt werden die Unruhen in den Vereinigten Staaten immer ernster. Aufgrund dessen wurde in 25 Städten in XNUMX Bundesstaaten eine Ausgangssperre eingeführt. Im Gegenzug beschuldigte Donald Trump nach Ansicht seiner eigenen Landsleute, die größtenteils persönlich dafür verantwortlich sind, dass sich die Pandemie im Land nach dem katastrophalsten Szenario ereignete, die Antifa-Bewegung und „andere linksradikale Organisationen“ als Schuldige für alles, was passiert. Wir warten auf eine Aussage über die "russische Spur" ...
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
18 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 1 Juni 2020 09: 49
    +3
    Ja ... um die Ordnung wiederherzustellen und die Demokratie zu schützen, muss Trump anscheinend jetzt einen Flugzeugträger dorthin schicken.
    1. GENNADI 1959 Офлайн GENNADI 1959
      GENNADI 1959 (Gennady) 1 Juni 2020 10: 09
      +3
      Sie können immer noch mit den Tomahawks streiken, es hilft der Entwicklung der Demokratie und der Etablierung liberaler Werte.
      1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 1 Juni 2020 10: 13
        0
        Sie können immer noch mit den Tomahawks streiken, es hilft der Entwicklung der Demokratie und der Etablierung liberaler Werte.

        Ja, aber dann müssen Sie zuerst "weiße Helme" mit einem Fass "Sarin" dorthin schicken, damit sie einen chemischen Angriff provozieren können.
  2. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 1 Juni 2020 10: 00
    +3
    Es würde uns nicht schaden, mehrere Trockenfrachtschiffe mit Reifen und Molotow-Cocktails und Zakharov mit "Keksen" zur Stärkung der internationalen Diplomatie dorthin zu schicken und den Georgiern in Form brüderlicher Hilfe mehrere Dutzend Scharfschützen auf die Demonstranten zu setzen.
    1. Stanislav Vorontsov Офлайн Stanislav Vorontsov
      Stanislav Vorontsov (Stanislav Vorontsov) 1 Juni 2020 19: 08
      +1
      Ich freute mich darauf, wenn CNN oder jemand anderes von der "wahren" amerikanischen Presse Russland für dieses Pandemonium verantwortlich machen würde. Und - als er ins Wasser schaute: Solche Fälschungen sind bereits in den westlichen Medien (und nicht nur in den amerikanischen) aufgetaucht. Was kannst du hier sagen? Dies sind die berüchtigten "westlichen Werte". WIR WERDEN NICHT VERWENDET.
      1. Stanislav Vorontsov Офлайн Stanislav Vorontsov
        Stanislav Vorontsov (Stanislav Vorontsov) 1 Juni 2020 19: 19
        +1
        https://ok.ru/ourpolicy/topic/151870028103130
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 1 Juni 2020 10: 05
    +2
    Das Gespenst der tunesischen Revolution steigt über Amerika. Höchstwahrscheinlich hat das alles Soros getrübt. Trump hätte ihn nicht aufhalten sollen. Jetzt könnte es zu spät sein.
    Jetzt muss Soros nur noch bei der Polizei ausrufen - Was machst du? Immerhin sind sie Kinder!
    1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 1 Juni 2020 10: 29
      +2
      Höchstwahrscheinlich hat das alles Soros getrübt. Trump hätte ihn nicht aufhalten sollen.

      Warum vergebens? Im Gegenteil, gut. Soros ist anscheinend da und kämpft für die Rechte der Gefangenen? So werden bald ihre Gefängnisse für "Vollständigkeit des Bildes" geöffnet. Wir kaufen Popcorn und schauen uns das an.
      1. Bulanov Офлайн Bulanov
        Bulanov (Vladimir) 1 Juni 2020 13: 06
        0
        Für Trump - vergebens ...
        1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 1 Juni 2020 13: 15
          -1
          Für Trump - vergebens ...

          Wer hat ihn gefragt?
    2. Valentine Офлайн Valentine
      Valentine (Valentin) 1 Juni 2020 19: 49
      +1
      Nein, nein, es ist unmöglich, den Willen des Volkes zu zerstreuen, weil dies so undemokratisch ist ...
  4. 123 Офлайн 123
    123 (123) 1 Juni 2020 10: 54
    -1
    Ich wollte schreiben, aber ich las die traurigen Kommentare von zutiefst einfühlsamen Menschen und verstand, dass alles gesagt ist.
    Eine Frage - werden wir Akkordeons zerreißen? zwinkerte
    1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 1 Juni 2020 11: 04
      +1
      Eine Frage - werden wir Akkordeons zerreißen?

      Nach 40 Tagen ist es sonst eine Sünde.
    2. Valentine Офлайн Valentine
      Valentine (Valentin) 1 Juni 2020 12: 06
      0
      Quote: 123
      Frage - werden wir Akkordeons zerreißen?

      Wir werden und wie und wir werden die Dame spielen.
  5. Der Kommentar wurde gelöscht.
  6. Bürger Mashkov Офлайн Bürger Mashkov
    Bürger Mashkov (Sergѣi) 1 Juni 2020 19: 36
    +1
    Der Fall von Neu-Babylon hat begonnen!
    1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 1 Juni 2020 20: 57
      0
      Der Fall von Neu-Babylon hat begonnen!

      - Die Hauptsache ist, es nicht zu verhexen.
      1. Bürger Mashkov Офлайн Bürger Mashkov
        Bürger Mashkov (Sergѣi) 1 Juni 2020 22: 32
        +1
        Ugh, ugh, ugh. Klopf klopf.
  7. Oh, Wilder Westen!
    Wohin Sie auch schauen -
    überall Nigger
    An den Laternen hängen!