Der Hauptgrund für den Krieg: Die Türken beginnen vor der Küste Libyens mit der Ölförderung


Der wahre Zweck der türkischen Invasion in Libyen scheint sich in der Praxis zu bestätigen. In Übereinstimmung mit der Vereinbarung zwischen Ankara und der Regierung des Nationalen Abkommens beginnt die Türkei mit der Ölförderung im östlichen Mittelmeer vor der Küste Libyens, schreibt die türkische Zeitung Daily Sabah.


Am 29. Mai 2020 erklärte der türkische Minister für Energie und natürliche Ressourcen, Fatih Denmez, dass diese Arbeiten innerhalb von drei bis vier Monaten beginnen könnten. Er sagte dies bei der Zeremonie der Entsendung des Bohrschiffs Fatih ("Fatih"). Er stellte klar, dass Turkish Petroleum (TPAO) bereits einen PNS-Antrag eingereicht hat und unmittelbar nach Erhalt der Genehmigung mit der Arbeit an den Lizenzbereichen beginnen wird. Insgesamt verfügt die Türkei über drei solcher Bohrschiffe.

Zur Erinnerung: Am 27. November 2019 unterzeichneten Ankara und PNS zwei separate Vereinbarungen. Der erste betrifft das Militärtechnisch Zusammenarbeit, und die zweite soll der Türkei das Recht sichern, Explorationen und Bohrungen im östlichen Mittelmeerraum in den Gewässern der türkischen Republik Nordzypern durchzuführen. Somit erkennt die PNS als offizielle Behörde in Libyen sowohl die Republik selbst als auch ihre Grenzen an.

Ankara brauchte ein solches Abkommen, um seine Aktionen in den Gewässern der Insel irgendwie zu legitimieren, da Nordzypern seit über 45 Jahren von niemandem anerkannt wird.
  • Verwendete Fotos: Divulgação Petrobras / ABr / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 30 Mai 2020 16: 37
    +2
    Zur Erinnerung: Ankara und PNS haben am 27. November 2019 zwei separate Vereinbarungen unterzeichnet. Die erste betrifft die militärisch-technische Zusammenarbeit, und die zweite soll das Recht der Türkei sichern, Explorationen und Bohrungen im östlichen Mittelmeerraum in den Gewässern der türkischen Republik Nordzypern durchzuführen. Somit erkennt die PNS als offizielle Behörde in Libyen sowohl die Republik selbst als auch ihre Grenzen an.


    Kein Sarkasmus. Wenn ich auf die Karte schaue, kann ich nicht verstehen, welche Beziehung Libyen zu Zypern hat. Kann jemand bitte klarstellen?
    1. Kristallovich Online Kristallovich
      Kristallovich (Ruslan) 30 Mai 2020 17: 07
      0
      Dies erklärt den letzten Absatz im Material.
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 30 Mai 2020 17: 21
        +2
        Na und? Nun, Libyen hat die Republik Nordzypern anerkannt. Ändert es etwas?
        Die Türkei führt seit mindestens zwei Jahren Explorationen in den Gewässern Nordzyperns durch. Begleitet von Kriegsschiffen.
        Angenommen, sie fingen dort an, Gas oder Öl zu fördern. Und die EU-Länder werden sagen: "Sobald Libyen erkannt hat, können wir dieses Gas importieren." Na und?
        ------
        Danke trotzdem. So wie ich es verstehe, brauchte die Türkei die Anerkennung eines anderen.
        1. Kristallovich Online Kristallovich
          Kristallovich (Ruslan) 30 Mai 2020 18: 04
          +1
          So wie ich es verstehe, brauchte die Türkei die Anerkennung eines anderen.

          Nun ja, ein kleiner Peremoga wird nicht schaden ... Südossetien erkannte die Krim auch als russisch an ... In der Tat eine reine Formalität.
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 30 Mai 2020 17: 31
    -3
    Zur Erinnerung: Ankara und PNS haben am 27. November 2019 zwei separate Vereinbarungen unterzeichnet. Die erste betrifft die militärisch-technische Zusammenarbeit, und die zweite soll das Recht der Türkei sichern, Explorationen und Bohrungen im östlichen Mittelmeerraum in den Gewässern der türkischen Republik Nordzypern durchzuführen. Somit erkennt die PNC als offizielle Behörde in Libyen sowohl die Republik selbst als auch ihre Grenzen an.

    - Sollte alles so verstanden werden, dass ... was ... was ... wenn plötzlich durch ein Wunder ... - Verlierer und Sabber Haftar plötzlich den PNS gewinnt ... - und ihn stürzt; dann wird die ganze Legitimität der oben genannten Vereinbarung vom 27. November 2019 zwischen Ankara und PNS ... - schmelzen ... wie Rauch ???
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 30 Mai 2020 20: 04
    +2
    Es stellt sich heraus, dass Frankreich, England, die Vereinigten Staaten und Italien Kastanien für die Türkei aus dem Feuer gezogen haben, als sie 2011 Libyen bombardierten und in die Steinzeit trieben? Jetzt sind sie alle in Scheiße, nach einer Lawine von Einwanderern aus Afrika in die EU, und die Türkei trägt einen weißen Frack! NATO-Mitglieder sind Trottel?
  4. Ivan Ivanov_19 Офлайн Ivan Ivanov_19
    Ivan Ivanov_19 (Ivan Ivanov) 30 Mai 2020 22: 51
    0
    Die Türkei ist klar. Was will Russland in Libyen?