Warum China plötzlich über ein Bündnis mit dem "unnachgiebigen russischen Volk" sprach


Die jüngste Rede des chinesischen Außenministers, Mitglied des Staatsrates des Landes Wang Yi, in der nicht nur Unterstützungs- und Solidaritätsworte an unser Land gerichtet wurden, sondern auch eine Forderung nach gemeinsamen Maßnahmen gegen den „kollektiven Westen“, ist mehr als bedeutsam.


Es muss zugegeben werden, dass Peking bis vor kurzem, obwohl es normalerweise Solidarität mit Moskau in den Hauptpunkten der "geopolitischen Agenda" zeigte, eher Politik eine gewisse Entfernung von unserem Land. Etwas, das an "fruchtbare Zusammenarbeit" erinnert, trat nur in den Fällen auf, in denen ein großer Nutzen für das Himmlische Reich gesehen wurde. Hat sich die Situation wirklich geändert? Versuchen wir herauszufinden, was der "freundliche Impuls" Pekings, der an Moskau gerichtet ist, wirklich bedeuten kann.

Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs oder Vorbereitung auf den Dritten Weltkrieg

?
Einer der wichtigsten Punkte der Erklärung von Genosse Wang Yi auf einer Pressekonferenz während der 3. Sitzung des 13. Nationalen Volkskongresses ist die Bereitschaft Pekings, „gemeinsam mit Russland die Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs auf entschlossenste Weise zu verteidigen und zu verteidigen "Um die strikte Einhaltung der UN-Charta anzustreben und" jede Form von Unilateralismus abzulehnen ". Es scheint - was kümmert sich das Himmlische Reich um die Versuche des Westens heute, die Geschichte "neu zu schreiben", nicht nur die Hauptrolle der UdSSR bei der Niederlage von Nazideutschland und seinen Verbündeten zu revidieren, sondern unser Land fast vollständig aus den Siegerländern zu streichen und es mit den Angreifern gleichzusetzen und an die Täter des Krieges? Es gibt sehr viel ...

In Peking erinnern sie sich im Gegensatz zu den osteuropäischen Ländern, die auf Kosten kolossaler Opfer sowjetischer Soldaten befreit wurden und dann unsere "Verbündeten" im Warschauer Pakt waren, sehr gut daran, wer die japanische Kwantung-Armee besiegt hat, die China besetzte und Millionen seiner Zivilisten tötete. Sie verstehen vollkommen, dass das Land ohne die Hilfe der UdSSR (einschließlich des Militärs, das tatsächlich von 1937 bis 1949 dauerte) keine Unabhängigkeit erlangt hätte und sicherlich nicht zu einem der Gewinner des Zweiten Weltkriegs geworden wäre und keinen ehrenvollen Platz in der ständigen Zusammensetzung des Rates eingenommen hätte UN-Sicherheit. Übrigens weiß nicht jeder, dass das Himmlische Reich bis 1971 in dieser Organisation nicht von der VR China vertreten war, sondern von der sogenannten "Republik China" - einem Fragment der Kuomintang, das heute als Taiwan bekannt ist. Derjenige, den Genosse Wang Yi in seiner Rede das ursprünglich chinesische Territorium nannte, den Wunsch nach Wiedervereinigung, mit dem "keine einzige Kraft in der Lage sein wird, einzudämmen".

Diese Warnungen richten sich an einen ganz bestimmten Staat - die Vereinigten Staaten. Wang Yi warnt sie davor, "die gefährliche Linie zu überschreiten", obwohl heute jeder sehen kann - in Washington beabsichtigen sie nachdrücklich, alle möglichen Linien, Grenzen und die berüchtigten "roten Linien" in ihrem Eifer zu überschreiten, Peking "einzurichten". Der Chef der chinesischen Diplomatie sagt unverblümt: "Ein Staat, der den Unterschied zwischen Wahrheit und Falschheit nicht sieht, kann seinen rechtmäßigen Platz in der Welt nicht einnehmen." Er nennt die Klagen "wegen einer Pandemie", die heute von verrückten Amerikanern gegen sein Land erhoben wird, "eine Provokation", deren Organisatoren "auf den Bohnen bleiben" und "die Schande auf ihren eigenen Köpfen ernten". Es besteht kein Zweifel, dass dies in vollem Umfang für ähnliche Forderungen des Weißen Hauses und des US-Außenministeriums gilt. China beabsichtigt nicht, "für die Verbreitung von COVID-19" zu zahlen, geschweige denn dafür zu zahlen.

Vor nicht allzu langer Zeit gingen fast alle Medien der Welt um den "geheimen Bericht des chinesischen Geheimdienstes" herum, der angeblich an die Führung der Partei und der Regierung gerichtet war und dessen Autoren den Führern des Landes nachdrücklich raten, sich auf eine bewaffnete Konfrontation vorzubereiten. Zunächst mit den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten. Es ist schwer zu sagen, wie authentisch das Dokument ist. Was jedoch sehr charakteristisch ist, hat das Außenministerium des Himmlischen Reiches als Reaktion auf zahlreiche Appelle und Untersuchungen die Zuverlässigkeit dieser Informationen nicht bestätigt, sie aber auch nicht geleugnet, wie dies normalerweise in solchen Fällen der Fall ist. Daraus kann eine fast eindeutige Schlussfolgerung gezogen werden - in diesem Fall haben wir eine gut durchdachte und sanktionierte "Füllung", die im wahrsten Sinne des Wortes die berüchtigte "letzte chinesische Warnung" der Vereinigten Staaten ist. Peking ist überhaupt nicht kampfbegierig. Er wird jedoch nicht aufhören, Gewalt anzuwenden, um seine Interessen im Notfall zu schützen.

"Unzerstörbare Festung" gegen die Vereinigten Staaten?


Wir müssen den chinesischen Genossen Tribut zollen - trotz der umfassenden und beleidigenden Anschuldigungen aus Washington, die fast seit den ersten Tagen der Pandemie erklangen, versuchten sie bis zuletzt, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern auf einen friedlichen und ruhigen Kanal zurückzuführen. Es ist nicht ohne Grund, dass Wang Yi die Hoffnung zum Ausdruck bringt, dass der Weg des "konstruktiven Zusammenlebens zwischen den Vereinigten Staaten und China gefunden wird", trotz der Unterschiede und Widersprüche, die sie trennen. Bis vor kurzem hat Peking mit aller Kraft gezeigt, dass es bereit ist, sich an die Konturen des Ende 2019 mit den Amerikanern geschlossenen "Handelsabkommens" zu halten, um sie zu erweitern. Im Celestial Empire sprachen sie über ihre Bereitschaft, Sanktionen aufzuheben, den Kauf amerikanischer Waren zu erhöhen ... Was tun die USA als Reaktion darauf?

Am 20. Mai kündigt das Amt für die Kontrolle ausländischer Vermögenswerte der Vereinigten Staaten (OFAC) die Verhängung von Sanktionen gegen chinesische Unternehmen "für die Zusammenarbeit mit dem Iran" an. Am 23. Mai veröffentlicht das lokale Handelsministerium eine weitere Sanktionsliste von 33 chinesischen Unternehmen, die aufgrund der "Unterdrückung der Uiguren" Beschränkungen unterliegen. und "Zusammenarbeit mit der PLA". Erst gestern hat das Weiße Haus ein Dokument veröffentlicht, das besagt, dass es beabsichtigt, "die staatliche Strategie gegenüber Peking zu überarbeiten" - natürlich in Richtung einer scharfen Verschärfung im Zusammenhang mit "den böswilligen Aktionen und der Politik der Kommunistischen Partei Chinas". Außenminister Mike Pompeo gibt erneut Erklärungen zu Hongkong ab, wo die chinesischen Behörden entschieden haben, die Ordnung endgültig wiederherzustellen, und über "den Verlust ihrer Autonomie" berichten. Donald Trump spricht immer wieder über seine feste Absicht, "alle Beziehungen" zum Himmlischen Reich abzubrechen. Es riecht wirklich nach Krieg, meine Herren! Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass die beiden Weltmächte aus der Konfrontation hervorgegangen sind, die mit dem Lächeln ihrer Führer, dem Klicken von Kamerablitzen und dem Rascheln von Federn, die Unterschriften unter die nächste "Welt" setzen, eine solche Intensität erreicht hat.

In einer solchen Situation braucht China wirklich Verbündete und eine ganz bestimmte Art. Nicht umsonst spricht Wang Yi in seiner Rede vom "unnachgiebigen russischen Volk", das "die Coronavirus-Epidemie unter der weisen Führung von Präsident Putin gewonnen hat und gestärkt daraus hervorgehen wird"! Wie er sprach! Und er verherrlicht unseren Führer auf der Ebene seines eigenen Vorsitzenden ... Oh, das ist nicht ohne Grund. Mit solchen Dithyrambs preisen sie genau diese potenziellen militärischen Mitarbeiter. Warum raten, wenn Genosse Wang Yi ganz unverblümt und unverblümt erklärt: "Wenn China und Russland Schulter an Schulter zusammenkommen, können sie Frieden und Stabilität auf dem Planeten uneingeschränkt garantieren und die internationale Gerechtigkeit zuverlässig verteidigen!" Russland wird eindeutig zu einer "neuen Ebene des strategischen Engagements" aufgerufen, die es den beiden Ländern ermöglicht, sich angesichts des heute von den Vereinigten Staaten ausgehenden "politischen Virus" "zu einer unzerbrechlichen Festung zusammenzuschließen". Und es lohnt sich überhaupt nicht, dies als laute Erklärungen zu betrachten, die mit Schönheit geschmückt sind, die der östlichen Diplomatie innewohnt. Vergessen wir nicht - wir sprechen über die Volksrepublik China mit all ihren Besonderheiten. Die lokalen Außenminister platzen im Gegensatz zu den ukrainischen oder baltischen verrückten "Figuren" des gleichen Ranges der Öffentlichkeit nicht heraus, was ihnen in den Sinn kommt. Sie machen die Weltgemeinschaft auf eine sorgfältig abgestimmte und klar koordinierte außenpolitische "Linie" aufmerksam, an die sich das Land fest halten will.

Was sind die Aussichten für Russland?


Lassen Sie uns nicht auf Schlussfolgerungen und Prognosen stürzen, die im Moment offensichtlich verfrüht sind. Es ist besser, einige Fakten zu berücksichtigen, die für unser Thema am unmittelbarsten relevant sind. Vor zehn Tagen kamen die Welthändler zu dem Schluss, dass der Ölverbrauch in China praktisch wieder auf das Niveau vor dem Coronavirus zurückgekehrt ist, das sich auf 13 Millionen Barrel pro Tag beläuft. Laut dem Analysezentrum der China National Petroleum Corporation (CNPC) wird der Import von "schwarzem Gold" in das Land in diesem Jahr nicht sinken, sondern zunehmen, wenn auch nur um 2%. Auch der Erdgasverbrauch wird um 3% steigen (bis zu 313 Milliarden Kubikmeter). Na und? Gib alles Saudi-Arabien, Katar oder den gleichen Amerikanern ?! Die Vereinigten Staaten haben sich übrigens mehr als speziell auf den Energiemarkt des Reiches der Mitte konzentriert - nicht umsonst ist das lokale Exxon Mobil bereit, 10 Milliarden US-Dollar für den Bau eines petrochemischen Komplexes in Huizhou bereitzustellen. Es scheint, dass sie sogar mit dem Bau begonnen haben ... Ja, sie sind Ohren eines toten Esels und nicht der kolossale chinesische Markt - mit seinem Volumen und seinen Aussichten! Wir brauchen alles selbst! Wenn die örtlichen Genossen beabsichtigen, mit uns und nicht mit den Amerikanern eine "unzerstörbare Festung" zu errichten, besteht Grund zur Hoffnung, dass dies im Bereich der Energiezusammenarbeit konkret zum Ausdruck kommt. In Form der Tatsache, dass es für beide Seiten vorteilhafter und weniger einseitig wird. Dies kann jedoch als besonders bezeichnet werden. Vor nicht allzu langer Zeit äußerten sich OPEC-Beamte Nachrichten, was als sensationell angesehen werden kann: Es wurden Verhandlungen zwischen dem Generalsekretär dieser Organisation, Mohammed Barkindo, und dem Leiter des Nationalen Energieministeriums Chinas, Jang Janghua, geführt, in denen Peking ausdrücklich seine Absicht bekannt gab, die Ordnung auf den Weltölmärkten wiederherzustellen!

Nein, natürlich sprach Genosse Dzhanhua mit Barkindo über die Aussichten für eine Zusammenarbeit mit der OPEC, "um die Weltölindustrie zu stabilisieren und die globale Energiesicherheit zu gewährleisten". Doch selbst das berühmte dornige Tier versteht, was das wirklich bedeutet. Peking hat genug von "Kriegen" und Krisen in einem kritischen Markt dafür sowie dem Wunsch einiger besonders heißer Leute, "große Umverteilungen" zu arrangieren. China braucht Stabilität und Berechenbarkeit in seiner Energieversorgung. Und Sie können sicher sein, dass er sein Ziel erreichen wird. Die Frage ist nur, ob Russland als Verbündeter angesehen wird, dessen Interessen berücksichtigt werden müssen oder nicht. Was ist für uns rentabler? "Wir erleben das Ende des amerikanischen Systems und den Beginn des asiatischen Jahrhunderts, in dem China eine zunehmende Rolle spielen wird" - diese Worte gehören nicht dem Genossen Wang Yi, sondern dem Vertreter der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik Josep Borrell. Nachdem der hochrangige europäische Bürokrat diese Anerkennung öffentlich und offen gemacht hatte, stellte er tatsächlich nur eine absolut offensichtliche Tatsache fest, mit der der "kollektive Westen" mit seinem ganzen Willen nichts mehr tun kann. Für ihn gibt es jedoch einen wahren Albtraum: das Bündnis zwischen Moskau und Peking. In der letzten Zeit wurde dieses Thema von vielen bekannten amerikanischen Medien wie The Hill, The Diplomat, Foreign Policy und anderen von Herzen genossen. Sie sendeten mit Macht und Macht die Albtraumvorahnungen, dass "die Beziehungen zwischen China und Moskau sich vor dem Hintergrund einer Pandemie erheblich vertiefen werden" haben "globale Auswirkungen auf die ganze Welt", in denen sie "eine neue internationale Ordnung schaffen wollen, indem sie die Dominanz der USA beseitigen". Nun ... Sei so!
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
22 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. argo44 Офлайн argo44
    argo44 (Mac) 28 Mai 2020 10: 13
    +1
    Możecie podawać linki do informacji na podstawie których są artykuły, do których się donoszą? Dziękuję .----------

    Können Sie Links zu Informationen bereitstellen, die auf den Artikeln basieren, auf die sie verlinken? Vielen Dank.
    1. Arjil Офлайн Arjil
      Arjil (Arjil) 28 Mai 2020 11: 47
      +1
      Um Gottes willen, hier -

      http://russian.people.com.cn/n3/2020/0524/c31521-9693787.html
      1. argo44 Офлайн argo44
        argo44 (Mac) 28 Mai 2020 16: 07
        +2
        Dziękuję. Byłoby fajnie, gdyby każdy artykuł był podlinkowany źródłem. ---------

        Vielen Dank. Es wäre schön, wenn jeder Artikel mit einer Quelle verknüpft wäre.
  2. zufällig Офлайн zufällig
    zufällig 28 Mai 2020 10: 37
    -1
    Hier wird I. Gorenin allen Spezialisten eine genaue Antwort geben ... wir warten auf eine Antwort.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 28 Mai 2020 11: 05
    -1
    Und das Übliche ist ein Pendel in der Politik.
    Heute "unzerbrechliche Union" mit Russland, aber Ressourcen geben, und morgen - Freundschaft mit YUSA, nur keine Pflichten erheben ...
  4. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 28 Mai 2020 11: 21
    +2
    Wenn China russisches Öl und Gas in großen Mengen kauft, wird Russland die Mittel haben, um China zu helfen. Ansonsten würden wir uns freuen, aber leider!
    1. kazbek Офлайн kazbek
      kazbek (Kazbek) 29 Mai 2020 12: 57
      +4
      Und wieder setzen wir uns als Rohstoffanhang durch. Nicht müde? Ist es nicht besser, Ihre Produktion mit Hilfe Chinas wiederherzustellen? Nur in der Elektronik hat uns China 20 Jahre lang verlassen. Wo ist unsere Leichtindustrie? Wir kaufen jede Windel für Fremdwährung, die Hälfte der Kleidung aus China und ein weiteres Viertel aus anderen Ländern. Wir montieren Autos verschiedener Firmen mit einem Schraubendreher. Es ist nicht besser, Technologie zu kaufen und zumindest einige der Komponenten selbst herzustellen. So wird unser Einkommen steigen. Die Köpfe in Russland sind golden, daher gibt es keinen Ort, an dem sie angebracht werden können. Die Hälfte des Einkommens gehört Ausländern und ein weiteres Viertel unserer Bourgeoisie, die sie in den gleichen Westen exportiert. Ein lebendiges Beispiel sind Gazprom, Rosneft, Sberbank und andere. Es ist eine Schande, verdammt.
      1. Bulanov Офлайн Bulanov
        Bulanov (Vladimir) 29 Mai 2020 13: 01
        +6
        Die Hälfte des Einkommens gehört Ausländern.

        Entweder passt dies zu den russischen Behörden, oder es ist notwendig, Sanktionen gegen die Bourgeoisie zu verhängen oder Steuern auf exportiertes Kapital in Höhe von 75% einzuführen. Und zu sitzen und zu beklagen, dass sie herausgenommen werden - sie werden weiterhin herausnehmen, wie aus einer Kolonie.
  5. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
    Komm schon alter (Garik Mokin) 28 Mai 2020 15: 35
    0
    Die Führer eines Staates werden mit jenen Führern anderer Staaten "befreundet" sein, die ihre "Werte", die Führungsmethode und die Anwesenheit eines gemeinsamen Feindes teilen. Es gibt einen gemeinsamen Feind - die Vereinigten Staaten und vielleicht Europa. Nun, es ist nicht nötig, die gemeinsamen Werte oder die Führungsmethode zu erklären, es reicht aus, die Druzhbanov - China / Nordkorea / Russland / Venezuela aufzulisten. Alle diese Länder haben viel gemeinsam, und ihre Führer haben viel zu verlieren, wenn die Menschen aufgeregt werden ...
    1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 28 Mai 2020 21: 45
      +7
      Es gibt einen gemeinsamen Feind - die Vereinigten Staaten und vielleicht Europa.

      Ich denke, der gemeinsame Feind sind die Vereinigten Staaten. Und auch für Europa. Ich glaube nicht, dass die Europäer, wenn ein großer "Aufruhr" beginnt, Schulter an Schulter mit den Amerikanern stehen werden. Niemand ist daran interessiert, sein Leben für Slogans wie „America First“ zu geben. Bereits heute in Europa sprechen sie immer lauter über die Schaffung eines eigenen europäischen Sicherheitssystems, ohne dass sich die Vereinigten Staaten daran beteiligen.
      Der Papiertiger der NATO wird bis zur ersten großen Herausforderung bestehen bleiben. Das meiste, was Europa im Falle des Inkrafttretens des "fünften Artikels der NATO-Charta" beantworten wird, ist "mental sind wir bei Ihnen". Und da vorne, Amerikaner! Mit einem Lauf meine Stirn gegen die chinesische Wand oder direkt in die Höhle, füttere den erwachten Bären. Aber nein, also wird er (der Bär) dich selbst besuchen kommen. Sie werden Ihre fetten Fast-Food-Bäuche vor Angst schütteln, um Gnade bitten, aber es wird nicht folgen. Jeder wird dich bis zuletzt zerstören. Schließlich sind Sie nicht einmal die Ukraine, in der die Russen noch Mandeln sind - ein brüderliches Volk, familiäre Bindungen ... und Sie sind Fremde. Und sie mögen dich nicht. Und niemand liebt dich mehr. Und einschließlich Ihres wahren Gesichts - "America First".
    2. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 28 Mai 2020 22: 12
      +5
      Für Garik - Sie haben Indien, Pakistan und den Iran vergessen.
    3. Ser Schärpe Офлайн Ser Schärpe
      Ser Schärpe (Ser Schärpe) 29 Mai 2020 11: 36
      0
      Es gibt keine gemeinsamen Werte - wir sind Verräter Chinas.
      Und die Leute wählten Xi aus gutem Grund zum Vorsitzenden fürs Leben.
  6. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 28 Mai 2020 16: 14
    +6
    China ist ein großartiges Land, aber wie sie sagen, der Osten ist eine heikle Angelegenheit und sehr abscheulich - ich habe während Damansky, als ich in jenen Jahren in der KFVO diente, genug von ihren Ärschen gesehen, die Roten Garden und Zaofans, die zu dieser Zeit den heutigen ukrainischen Nazis ähnlich waren mit den gleichen verdrahteten Gehirnen. In China hat es auch ungefähr 10 Jahre gedauert, bis wir uns von "Brüdern für immer" in bittere Feinde verwandelt haben, und all dies ist die Schuld von Judas Nikitushka, also ist Freundschaft kein konstanter Wert, aber wenn Sie Freunde gegen jemanden sind, aus von Fall zu Fall, dann nach ihren Konzepten - es ist immer willkommen. Denken Sie daran, wie viele "Bruderfreunde" wir zuvor hatten, und sobald der Schurke Gorbatschow unsere GSVG und ZGV aus Osteuropa herausholte und die Länder des Warschauer Pakts in die Vereinigten Staaten gab, wurden diese Länder zu einem echten Tier für uns. Auf die gleiche Weise macht China jetzt situative Liebe und Freundschaft mit uns, aber nur ein Messer in unserem Rücken ... Ja, es gibt keinen Propheten in unserem Vaterland, wie Joseph Vissarionovich, mit dem ganz Europa auf dem Spiel stehen würde ging, und dann würde China unser bester Bruder sein, und Europa würde auf Seitenstühlen um uns herum sitzen.
    1. Perfektionist Офлайн Perfektionist
      Perfektionist 29 Mai 2020 11: 03
      +3
      Ich würde hinzufügen, dass ein Bündnis mit China ein hoffnungsloses und unrentables Geschäft ist, nur pragmatische Beziehungen. In jüngerer Zeit hat China US-Sanktionen gegen russische Unternehmen, Schuldenverpflichtungen und Banken unterstützt, wenn auch nicht explizit, aber ganz spezifisch. Im Großen und Ganzen hat China selbst ein Chaos angerichtet, den riesigen amerikanischen Markt gemästet, Konflikte mit Japan, Vietnam, Indien usw., die weltweite Expansion, inakzeptable Bedingungen für den Kauf von Gas in Russland, selbst wenn es sich lockert. Obwohl die Amerikaner beschissen sind, sind sie keine Dummköpfe.
    2. kazbek Офлайн kazbek
      kazbek (Kazbek) 29 Mai 2020 13: 04
      +3
      Warum haben sie sich von uns abgewandt? Nicht nachdem Chruschtschow Stalin auf dem Kongress gestöhnt hatte? Und Albanien und Jugoslawien, angeführt von Tito, und China. Sie alle änderten ihre Haltung, nachdem sie Stalin verspottet hatten, den die ganze Welt respektierte. Davor haben alle in der UdSSR gekitzelt und dann befürchtet. Und sie kletterten unter die USA.
  7. Der Kommentar wurde gelöscht.
    1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 29 Mai 2020 00: 17
      +4
      Warum braucht ein Panda eine Maus?

      Die "kleine Maus" hat eine moderne, mächtige und hochtechnologische Armee und eine unerschöpfliche Ressourcenbasis. Ohne all das kann man mindestens 10 Milliarden Menschen haben, man kann den Krieg nicht gewinnen.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Nikolay Malyugin Офлайн Nikolay Malyugin
      Nikolay Malyugin (Nikolai Malyugin) 29 Mai 2020 07: 41
      0
      Chinas Interesse gilt nicht nur dem Import natürlicher Ressourcen. Aber auch bei riesigen Exporten in unser Land. Wenn es nur freundschaftliche Beziehungen gibt, ist das auch nicht schlecht.
      1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
        Xuli (o) Tebenado 29 Mai 2020 08: 41
        -2
        .... weil. Es gibt reichere und zahlreichere Regionen als Absatzmarkt

        - als Russland.
        Du liest nur dich selbst. Was von anderen geschrieben wird, ist entweder nicht lesbar oder wird überhaupt nicht verstanden.
    3. Der Kommentar wurde gelöscht.
  8. Bürger Mashkov Офлайн Bürger Mashkov
    Bürger Mashkov (Sergѣi) 29 Mai 2020 01: 51
    0
    Russland muss China im Kampf gegen den Westen unterstützen!
  9. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 29 Mai 2020 04: 22
    -3
    Kazara Gestern, 10:37
    Hier wird I. Gorenin allen Spezialisten eine genaue Antwort geben ... wir warten auf eine Antwort.

    - Kurz gesagt ... China brauchte dringend russisches (russisches) Gold; was Russland natürlich ...- China versorgen wird ... - zusammen mit allem anderen, was China heute gerne aus Russland nehmen möchte ... - Eine weitere versklavende chinesische Falle für Russland ... - Im Allgemeinen ... - "wenn die Chinesen lächeln Russisch, dann bedeutet dies, dass bald "jemand" bitterlich weinen muss "... - ich entschuldige mich - für solche" Volksimprovisationen "(so lauten die" Sprüche ")
    - Sie können diesen ganzen "Moment und Prozess" genauer beschreiben ... - aber persönlich habe ich schon so viel darüber geschrieben; dass ich persönlich uninteressant wurde ...
    - Vielleicht komme ich auf dieses Thema zurück ...
    - Und die "Minus-Spieler" jetzt ... - können schon anfangen ...
    1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 29 Mai 2020 08: 39
      +2
      Und die "Minus-Spieler" jetzt ... - können schon anfangen ...

      Dieses Zitat war das lustigste (ich habe es nicht negiert - wenn überhaupt), und Sie müssen am Rest des Textes arbeiten.
  10. LeftPers Офлайн LeftPers
    LeftPers (Anton) 29 Mai 2020 05: 57
    +2
    Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass die beiden Weltmächte aus der Konfrontation hervorgegangen sind, die mit dem Lächeln ihrer Führer unter dem Klicken von Kamerablitzen und dem Rascheln von Federn eine solche Intensität erreicht hat und Unterschriften unter die nächste "Welt" gesetzt hat ...

    Warum nicht? Erinnern wir uns, wie Trump gegenüber der DVRK und Kim Jong-un sabberte und was.