Die Frage ist geschlossen: Der ukrainische "Cyclone-4" wird nirgendwo fliegen


Die ukrainische Leichtrakete Cyclone-4, die seit 15 Jahren von Yuzhnoye und Yuzhmash entwickelt und gebaut wird, wird nirgendwo fliegen. Zumindest diese Meinung teilt der Leiter der staatlichen Weltraumbehörde der Ukraine, Vladimir Usov.


Im Rahmen eines Interviews mit der LB.ua-Ausgabe sprach der Funktionär über die Hauptschwierigkeiten, die seiner Meinung nach die Umsetzung des "langfristigen" Projekts nicht ermöglichen würden. Trotz der Tatsache, dass Usov am Vorabend der letzten zusätzlichen Vereinbarung über die Schaffung eines Flugprototyps der Rakete bis Ende des Jahres unterzeichnet hat, bezweifelt er, dass die Fluggesellschaft irgendwohin fliegen wird.

Erstens gibt es in der Ukraine einfach kein Kosmodrom, von dem aus eine neue Trägerrakete gestartet werden könnte. Zweitens werden die Motoren der ersten Stufe mit einem Heptyl-Amyl-Gemisch betrieben, das heute aufgrund seiner "nicht ökologischen Verträglichkeit" nicht mehr verwendet wird. Infolgedessen wurde laut Usov die Milliarde Dollar verschwendet, in die das Cyclone-4-Projekt "floss".

Der einzige Trost in dieser Situation ist, dass die Entwicklungen des Antriebssystems 861 in der Zukunft für die dritte Stufe genutzt werden können. Laut Usov ist ein solcher Motor für den Weltraum geeignet, da das Problem der schädlichen Emissionen außerhalb der Erdatmosphäre nicht mehr relevant ist.

Wir wollen es als unser Kapital für zukünftige Projekte nutzen

- fasste den Funktionär zusammen.
  • Verwendete Fotos: https://www.nkau.gov.ua/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 27 Mai 2020 11: 51
    -1
    Inzwischen hilft Russland selbst der Ukraine, ihr Konkurrent zu werden:

    Erwähnenswert ist auch, dass das ukrainische Unternehmen Yuzhmash Aluminium aus Russland für die Herstellung von Raketen kauft. Der letzte Vertrag mit dem russischen LLC Industrial Support Alfa-Metal wurde am 15. Januar 2020 unterzeichnet. Nach der Überwachung staatlicher Käufe durch Prozorro haben die Parteien eine Vereinbarung über die Lieferung von Metall in Höhe von 109,5 Millionen Rubel unterzeichnet.

    Lesen Sie mehr:

    https://www.km.ru/world/2020/05/26/kosmonavtika-v-mire/874107-vybem-rossiyu-iz-partnerstva-s-ssha-ukraina-rvetsya-v-ko
    1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
      Sergey Latyshev (Serge) 27 Mai 2020 12: 40
      -1
      Also sagte Putin: "Der Handel wächst - wir müssen uns freuen." Es ist notwendig - dann ist es notwendig!
    2. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
      rotkiv04 (Victor) 27 Mai 2020 19: 42
      -4
      Und was ist zu überraschen? Während der aktiven Phase des Konflikts in Donbass verkaufte Russland Dieselkraftstoff für Panzer an die Nazis. Es war also geschäftlich und nichts Persönliches.