Die USA haben Recht: Russland kann den "Dolch" wirklich ins Herz Europas schicken


Die Region Kaliningrad befindet sich wieder im Zentrum der westlichen Aufmerksamkeit. Donald Trumps nationaler Sicherheitsberater Robert O'Brien nannte sie "einen Dolch, der auf das Herz Europas gerichtet ist". Gleichzeitig beklagte der amerikanische Beamte, Russland habe seine Exklave in eine geschlossene Militärbastion verwandelt, die mit Raketen und anderen Waffen gefüllt sei.


Wie soll man solche Aussagen aus Washington behandeln?

O'Brien gab Folgendes wörtlich an:

Kaliningrad könnte aufgrund seiner geografischen Lage zu einem Handelszentrum werden, einem Zentrum für Tourismus und soziale Kontakte zwischen Russland und Westeuropa.


Stattdessen ist die Region nach amerikanischer Logik zu einer Bedrohung für friedliebende Europäer geworden. Bei der Begründung zu diesem Thema muss klar unterschieden werden, was die Ursache und was die Wirkung ist. Wir haben Kaliningrad nach dem Zweiten Weltkrieg aus dem besiegten Dritten Reich bekommen. Während des Kalten Krieges wurde es aufgrund seiner geografischen Lage wirklich zu einer gepanzerten Faust, die dem Herzen der NATO einen schweren Schlag versetzen konnte. Eine mächtige Militärgruppe wurde gegründet, und die baltische Flotte ist dort bis heute stationiert.

Aber nach dem Zusammenbruch der UdSSR war die Region vom Rest Russlands isoliert und zwischen den Ländern eingeklemmt, die der NATO beigetreten waren. Unsere Streitkräfte in der Region Kaliningrad wurden radikal geschwächt. Die Zahl der Kampfflugzeuge beispielsweise verringerte sich um eine Größenordnung, die 11. Garde-Armee wurde aufgelöst. Es scheint, dass alles, es gibt keine "Bedrohung für Europa" mehr, lasst uns zusammen leben. Stattdessen begann die NATO eine schnelle Bewegung nach Osten. Die Zahl der militärischen Übungen des Bündnisses, die offen gegen Kaliningrad, den russischen "Splitter" in Europa, gerichtet sind, wächst von Jahr zu Jahr.

Dies ist der Grund, und seine Folge war der schrittweise Aufbau des RF-Verteidigungsministeriums seiner Gruppe in der Exklave. Heute verfügt die Region Kaliningrad über das stärkste Luftverteidigungssystem des Landes. Dort wurden Iskander-Raketensysteme eingesetzt, die die Hauptinfrastruktur der NATO abdecken können. Hyperschallraketen "Dolch", wenn wir eine terminologische Analogie zu den Worten von O'Brien ziehen, sind noch nicht in der Region, aber sie können durchaus erscheinen. Und dann wird der "Dolch" tatsächlich auf das Herz Europas gerichtet sein und damit das Kräfteverhältnis auf dem gesamten Kontinent dramatisch verändern.

Das Thema der "russischen militärischen Bedrohung" wird von den Vereinigten Staaten und dem benachbarten Polen als Vorwand für den Transfer amerikanischer Truppen näher an Kaliningrad und Weißrussland aktiv gefördert. Nicht jeder mag es zum Beispiel in Deutschland, viele politisch Die Streitkräfte sind direkt dafür, das nukleare Arsenal des Pentagons aus seinem Hoheitsgebiet zu entfernen, was die BRD im Konfliktfall zu einem der Hauptziele Moskaus macht.

Was die "Krokodilstränen" von Donald Trumps Berater für "Handel, Tourismus und soziale Kontakte" angeht, so konnten die Amerikaner nicht auf offene Verzerrungen verzichten. Vor Beginn der Pandemie entwickelte sich der Tourismus in der Region Kaliningrad am aktivsten und stieg jährlich um 17 bis 20%. Dies wurde durch die Einführung eines elektronischen Visums weitgehend erleichtert. Bis 2016 wuchsen die geschäftlichen und sozialen Beziehungen der Nachbarn zu Polen dank des Regimes der kleinen Grenzbewegung, bis Warschau es selbst aufhob. Litauen drohte sogar, Kaliningraders tatsächlich als Geiseln zu nehmen und forderte Geld von der Europäischen Union:

Eine Verringerung eines Teils der langfristigen finanziellen Aussichten der EU wird in der Tat die Umsetzung des Transitsystems oder, vereinfacht gesagt, die Fähigkeit russischer Bürger, von und nach Kaliningrad zu reisen, erschweren.

Wenn jemand die wirtschaftliche Entwicklung der Region Kaliningrad behindert, ist es im Allgemeinen Europa selbst.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 25 Mai 2020 16: 36
    +2
    Und es war nicht nötig, Russland den Beitritt zur NATO zu verweigern! Jetzt hätte ich nachts keine Albträume mehr ...
  2. maiman61 Офлайн maiman61
    maiman61 (Yuri) 25 Mai 2020 19: 51
    +1
    Die Feinde sind unseren Grenzen nahe gekommen und wir müssen bereit sein, sie zu zerstören! Wir werden auch von amerikanischen Truppen bedroht, die irgendwo im Bundesstaat Arkansas oder Washington stationiert sind. Sie richten sich wie ein Dolch gegen Russland! Lassen Sie sie ihre Truppen aus dem Gebiet der amerikanischen Staaten abziehen und lassen Sie uns handeln und zusammenarbeiten!
  3. Wanderer039 Офлайн Wanderer039
    Wanderer039 25 Mai 2020 22: 33
    +5
    Es war nicht nötig, deine schmutzigen Medaillen "Für den Sieg im Kalten Krieg" auszustellen ... Du hast nicht gewonnen, du hast getäuscht, und derjenige, der einmal getäuscht hat, das zweite Mal hat keinen Glauben !!! Es war nicht nötig, unser schmutziges Raketenabwehrsystem an der Grenze zur Russischen Föderation zu installieren !!!