Russland ist mit Fregatten des "digitalen Zeitalters" bewaffnet.


Letzte Woche startete Severnaya Verf (St. Petersburg) ein Projekt 22350 Fregatte Admiral Golovko. Die sogenannte "Admiral" -Serie sieht den Bau von 4 Schiffen vor, von denen das letzte 2022 in die Flotte überführt wird.


Es ist anzumerken, dass das 22350-Projekt durch zwei Merkmale gekennzeichnet ist, die für unser Land gleichzeitig wichtig sind. Erstens werden die "Admirale" die ersten Oberflächenkampfschiffe der Fernseezone sein, die im modernen Russland entworfen und gebaut wurden. Zweitens wurden die Fregatten dieser Serie mit dem neuesten Inland ausgestattet technologisch Entwicklungen auf dem Gebiet der Marine- und Raketenwaffen.

So erhielt "Admiral Golovko" 16 vertikale Trägerraketen für die Raketen "Zircon", "Onyx" oder "Calibre". Mit SAM "Polymet-Redut" können Sie die Fregatte mit 32 Raketen mittlerer oder 128 Kurzstreckenraketen ausrüsten (deren Kombination ist möglich).

Dazu kommen ZAK "Broadsword", die universelle 130-mm-Kanone AK-192, 4 Torpedos "Packet-NK" sowie die neuesten digitalen Kommunikations- und Steuerungssysteme. Als Ergebnis erhalten wir ein hochmodernes universelles Kampfschiff, die sogenannte Fregatte des "digitalen Zeitalters", mit einer Verdrängung von 5400 Tonnen, das eine Reihe von Aufgaben praktisch ohne menschliches Eingreifen ausführen kann.

Gleichzeitig ist es auch wichtig, dass es unserem Land gelungen ist, das Problem mit Motoren zu lösen, die nach der Einstellung der Lieferungen durch das ukrainische Unternehmen "Zorya-Mashproekt" entstanden sind. "Admiral Golovko" wird mit Gasturbinenkraftwerken der NPO Saturn betrieben, die auch von den übrigen "Admiralen", den Fregatten des Projekts 11356, MDK "Zubr" und anderen schwimmenden Anlagen empfangen werden. Dies wiederum deutet darauf hin, dass Russland nun in der Lage ist, den Bedarf der Flotte an Motoren unabhängig zu decken.

Trotz der Tatsache, dass die "Admiral" -Serie revolutionäre technische Lösungen erhielt, war sie nicht dazu bestimmt, die Basis der heimischen Flotte zu werden. Das Projekt 22350M atmet bereits den "Rücken" des Projekts 23500 ein. Es wird berichtet, dass die verbesserten Fregatten eine größere Verdrängung, fortschrittlichere Elektronik- und Waffeninnovationen des letzten Jahrzehnts erhalten werden, einschließlich (einigen Quellen zufolge) unbemannter Drohnen.

Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. sgrabik Офлайн sgrabik
    sgrabik (Sergey) 26 Mai 2020 13: 16
    +3
    Es wäre immer noch sehr gut, die Produktion solcher Schiffe, die für unsere Marine äußerst notwendig sind, aufzubauen und zu beschleunigen, damit die Flotte jedes Jahr nicht 1 - 2, sondern 4 - 5 solcher Schiffe erhalten könnte. Es ist notwendig, alle Werften vollständig zu laden und den Produktionsprozess zu debuggen. Dann wird das erforderliche Endergebnis erzielt.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 26 Mai 2020 16: 00
    0
    Motoren sind großartig. Jetzt müsste ich noch Geld für eine anständige Serie finden, und das war's.
  3. Orange groß Офлайн Orange groß
    Orange groß (Max) 27 Mai 2020 19: 11
    +2
    ... die auch den Rest der "Admirale", Fregatten des Projekts 11356, MDK "Zubr" und andere schwimmende Fahrzeuge erhalten.

    Der Artikel enthält viele Pfosten. Die ersten drei Fregatten des Projekts 3 mit ukrainischen Gasturbinentriebwerken wurden in die russische Marine aufgenommen, und die verbleibenden drei Fregatten des Projekts 11356 (ihre 3 Projekte wurden insgesamt 11356 gebaut) wurden an die indische Marine verkauft, wiederum mit ukrainischen Gasturbinentriebwerken.

    Die sogenannte "Admiral" -Serie sieht den Bau von 4 Schiffen vor, von denen das letzte 2022 in die Flotte überführt wird.

    Projekt 22350 mit 16 UKSK und verbessert von 24 UKSK unter bestimmten Bedingungen Projekt 22350.1. Insgesamt sollen 12 Fregatten dieses Typs gebaut werden. Diese Informationen sind im Internet verfügbar. Aber nicht 4. Vielleicht meinst du 4 Fregatten mit jeweils 16 UKSK? Dann sieht es aus wie die Wahrheit. Die restlichen 8 Fregatten mit jeweils 24 UKSK.

    Das Projekt 22350M atmet bereits den "Rücken" des Projekts 23500 ein. Es wird berichtet, dass die verbesserten Fregatten eine größere Verschiebung erhalten werden

    Nun, wahrscheinlich nicht 23500M, aber das Projekt des Zerstörers 22350M mit einer Verdrängung von 7000-8000 Tonnen und 48 UKSK wird auf der Grundlage der Entscheidungen des 22350-Projekts entworfen, dh seiner Art der Fortsetzung, der Evolution. Das Projekt 22350M sollte 2022 fertig sein. Sie versprechen, die ersten 22350M im Jahr 2027 zu bauen, vorbehaltlich des Baubeginns in den Jahren 2022 bis 2023.
  4. Winnie Офлайн Winnie
    Winnie (Vinnie) 7 Juni 2020 07: 28
    -1
    Alle diese Super-Super-Admirale sind nur eine Parodie auf die Schiffe des 1. Ranges, denn sie können nicht ohne Schlepper ins Meer hinaus! Lachen Lachen Lachen
    Daher ist die Geschwindigkeit der Fregatte (Patrouillenschiff) durch die Geschwindigkeit des Schleppers und / oder Versorgungsschiffs begrenzt! Lachen Lachen Lachen