Schwächen amerikanischer Laserwaffen wurden genannt


Die Verwendung von Kampflasern ist stark eingeschränkt. Dies erklärte der Militärexperte Konstantin Sivkov, der die Schwächen amerikanischer Laserwaffen nannte. Test die vor kurzem von der US Navy gehalten wurde.


Es sei darauf hingewiesen, dass das Pentagon zuvor demonstriert hat, wie die genannten Tests im Pazifik nahe der Militärbasis Pearl Harbor stattfanden. Die Amerikaner installierten einen Festkörper-Laserwaffensystem-Demonstrator an Bord des Landungsschiffdocks der USS Portland (LPD-27, Klasse San Antonio) und schossen damit eine Drohne ab. Jetzt hat Sivkov das amerikanische Video für kommentiert RIA "News".

Moderne Laserwaffen erfordern ideale Wetterbedingungen, die auf See äußerst selten sind. Daher sind die Fähigkeiten von Laserwaffen in der Seekriegsführung derzeit äußerst begrenzt.

- erwägt Sivkov.

Nach seiner Meinung können Kampflaser nur unter bestimmten Bedingungen und nur zum Deaktivieren verschiedener optoelektronischer Systeme verwendet werden. Laserwaffen können nicht effektiv eingesetzt werden, um Luftziele zu zerstören.


Er bemerkte, dass das Demonstrationsvideo des US-Militärs in südlichen Breiten unter idealen Wetterbedingungen gedreht wurde. Der Experte betonte, dass es nur unter solchen Umständen möglich sei, eine Drohne oder ein anderes fliegendes Luftziel abzuschießen. Aber solche Wetterbedingungen gibt es in nördlichen Breiten einfach nicht.

Sivkov erklärte, dass Spritzwellen und sogar eine leichte Trübung oder Trübung die Wirksamkeit von Laserwaffen verringern, da der Strahl streuen kann. Der Experte fügte hinzu, dass die Energieeffizienz des Lasers recht gering ist, da der Strahl in dem gezeigten Video über einen längeren Zeitraum auf die Drohne gerichtet war.

Außerdem hatte die Drohne absolut keinen Widerstand gegen den Strahl. Es ist also überhaupt nicht nötig zu sagen, dass die Amerikaner in der Lage sein werden, russische ICBMs mit dieser Laserwaffe abzuschießen, die viel länger als die angegebene Drohne betroffen sein muss.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 24 Mai 2020 17: 24
    +1
    All dies ist also seit langem bekannt, ebenso wie die Tatsache, dass Sie sich im Weltraum auch keinem Laser hingeben werden - das Arbeitsmedium brennt aus - Wärme, weil es in einem Vakuum keinen Ort gibt, an dem Sie sich zerstreuen können ...
  2. Arkharov Офлайн Arkharov
    Arkharov (Grigory Arkharov) 24 Mai 2020 18: 05
    -3
    Und Sivkov hat nicht gesagt, ob solche Probleme nur bei amerikanischen Laserwaffen bestehen? Unterscheiden sich die Gesetze der Physik in anderen Ländern?
    1. Schatten Офлайн Schatten
      Schatten 24 Mai 2020 18: 27
      +3
      Die Physik ist eine, nur jeder weiß es anders.
      1. Cyril Офлайн Cyril
        Cyril (Cyril) 25 Mai 2020 07: 18
        -3
        Sie wissen es zum Beispiel überhaupt nicht.
        1. Schatten Офлайн Schatten
          Schatten 25 Mai 2020 13: 44
          0
          Aufklären, oder kannst du einfach Gelbsucht werfen?))))
      2. Arkharov Офлайн Arkharov
        Arkharov (Grigory Arkharov) 25 Mai 2020 14: 58
        -2
        Die Physik ist eine, nur jeder weiß es anders.

        Es sieht so aus, als ob Sie in Ihrem Beispiel mit Ihren Urteilen genau hier sind. Zum ersten Mal werde ich ein Plus setzen.
  3. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 24 Mai 2020 19: 07
    +3
    Einmal las ich ein Buch von Norman Mailer "America's Star Wars". Dort wurde viel über das Livermore-Labor geschrieben und darüber, wie junge Wissenschaftler einen kerngepumpten Laser entwickelten. Für das Star Wars Programm. Interessante Lektüre. Fiktion natürlich. Aber im Detail - selbst im Vakuum wird enorme Energie benötigt. Als Atommunition von 200 Kilotonnen könnte es nicht anders sein.
    Natürlich gibt es in allem Fortschritte. Einbeziehung in die Erforschung von Lasertechnologien. Grundlegende Schwierigkeiten (Absorption durch das Medium, Streuung des Strahls, Energiemangel) scheinen derzeit jedoch nicht überwunden zu sein.
  4. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 24 Mai 2020 19: 33
    +1
    Der kerngepumpte Laser ist übrigens wegwerfbar.
    1. Bakht Офлайн Bakht
      Bakht (Bachtijar) 24 Mai 2020 23: 10
      +2
      Na sicher. Nach einer nuklearen Explosion von 200 Kilotonnen ist es unwahrscheinlich, dass es wieder verwendet werden kann. :-)
  5. Winnie Офлайн Winnie
    Winnie (Vinnie) 10 Juni 2020 10: 10
    0
    Und nur über Peresvet ist immer ein klarer Himmel. lol
  6. Netyn Офлайн Netyn
    Netyn (Netyn) 17 Juni 2020 14: 26
    0
    Zitat: Arkharov
    Nur amerikanische Laserwaffen haben ähnliche Probleme?

    Ja natürlich. Wir haben dieses Problem in der Union gelöst.