Libysche Verlegenheit mit der "Muschel": Vergeltung für die Unfähigkeit, die Erfahrungen der UdSSR zu nutzen


Die Zerstörung des in Russland hergestellten Pantsir-S1-Luftverteidigungsraketensystems, das der libyschen Nationalarmee unter dem Kommando von Feldmarschall Khalifa Haftar gehörte, und die noch erniedrigendere Beschlagnahme desselben Komplexes durch pro-türkische Streitkräfte der PNS, nur in einem absolut intakten Zustand, sind Ereignisse ohne Übertreibung äußerst negativ.


Ich werde nicht über die "Minuspunkte" sprechen, die sich aus den (rein militärischen und bildbezogenen) Ereignissen der Haftar-Truppen ergeben - dies wurde bereits von meinen Kollegen professionell durchgeführt. Ich schlage vor, besser darüber nachzudenken, welche unangenehmen Folgen diese Misserfolge der LNA für unser Land haben können. Und auch - darüber, warum sie überhaupt möglich wurden und wie realistisch es ist, so etwas in Zukunft zu vermeiden.

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich beabsichtige, alle Argumente und Schlussfolgerungen daraus auf der reichen Erfahrung des Einsatzes sowjetischer Streitkräfte und Luftverteidigungssysteme in zahlreichen lokalen Konflikten aufzubauen, die außerhalb seiner Grenzen stattfanden. Erstens wird ein solcher Vergleich am korrektesten sein, und zweitens hatte ich während meines Einsatzes in den Luftverteidigungskräften der UdSSR viele Möglichkeiten, mit echten Veteranen dieser "unbekannten" Kriege zu kommunizieren. Daher habe ich eine Vorstellung von dem Problem, das ich riskieren könnte, beispielsweise in einem Volumen, das etwas größer ist als das, das in Open Source und auf Internetseiten verfügbar ist.



Technik in der Hand ...


Der geflügelte Ausdruck von Arkady Dzyubin, brillant gespielt von Mark Bernes, aus dem unsterblichen Film "Zwei Soldaten", dass "das Hauptdetail jeder Waffe der Kopf ihres Besitzers ist", war in der sowjetischen Armee sehr beliebt und relevant. Sowie der andere, der sagte, dass jeder Technik in den Händen von ... sagen wir einfach, eine inkompetente Person verwandelt sich unweigerlich in ein Stück Metall. Warum bin ich? Darüber hinaus scheint Moskau bei der Lieferung von Luftverteidigungssystemen an verschiedene befreundete Länder genau von den oben dargelegten Grundsätzen ausgegangen zu sein. Und diese Lieferungen waren ebenso umfangreich - sowohl in ihrer Menge und Reichweite als auch in der Geographie! Gleichzeitig verlassen wir die Länder der Warschauer Pakt-Organisation „aus den Klammern“ - sowohl der Bau als auch die Funktionsweise der lokalen Luftverteidigungssysteme wurden unter strenger Anleitung und wachsamer Kontrolle unserer Spezialisten ganz offen durchgeführt. Verbündete schließlich.

Es war schwieriger mit den Ländern der "Volksdemokratie" und des "sozialistischen Lagers", die nicht Teil der Direktion für innere Angelegenheiten waren, aber dringend militärische Unterstützung durch die UdSSR benötigten, da die Gefahr drohte, dass sie von den Imperialisten und Kolonialisten angegriffen würden. Gleichzeitig war die Hauptwaffe derjenigen, die versuchten, den "Kampf gegen die Ausbreitung des Kommunismus" und die "Verbreitung der Demokratie" auf der ganzen Welt zu führen, aber tatsächlich Aggressionen gegen die Staaten und Regierungen der Armeen des Westens und ihrer lokalen Verbündeten ausübten, die sie nicht mochten, nur die Luftwaffe. Die Strategie, die aus den Worten "Bombe in die Steinzeit" bestand, wurde von ihnen verwendet, beginnend mit dem ersten, vielleicht solchen Abenteuer - dem Krieg in Korea - und wurde stetig weiter verwendet. Gleichzeitig, dass die Piloten, die die Kampffahrzeuge der Gegner derer, die die Sowjetunion unterstützen wollte, waren, müssen wir ihnen Tribut zollen, sehr gut.

Ich werde nur einige dokumentierte Beispiele für die oben genannten Lieferungen geben. Die vollständige Liste ist so umfangreich, dass sie nicht in den Rahmen eines Artikels passt, und in diesem Fall benötigen wir sie nicht. Also: Das Luftverteidigungssystem SA-75M "Dvina" wurde Ende der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts nach Algerien geliefert und das Luftverteidigungssystem C-125M "Pechora-M" sowie deren Modifikation М1А in den frühen 80er Jahren. Angola erhielt vor allem in den 75er Jahren das Luftverteidigungssystem C-3M125 "Wolga" und das Luftverteidigungssystem C-125M / C-1M80A "Pechora". Vietnam wurde mit den Luftverteidigungssystemen SA-75M der Modifikationen Dvina und Volga sowie anschließend mit den Luftverteidigungssystemen C-125 / C-125M / C-125M1A Pechora beliefert. In den 70-80er Jahren gab es massive Lieferungen sowohl verschiedener Modifikationen des Luftverteidigungssystems S-75M als auch später des Luftverteidigungssystems C-125 nach Libyen und Syrien. Die Geographie der Lieferungen dieser beiden Komplexe umfasst auch Somalia, Sudan, Tansania, Mosambik, Äthiopien, Sambia, Jemen, Kampuchea, Laos, Irak. Natürlich China, Kuba, Mongolei, Nordkorea. Jemand könnte sagen, dass in diesem Fall der Vergleich nicht ganz korrekt ist: Es ist nicht angebracht, "Pantsir" neben "Pechora", "Volga" und "Dvina" zu setzen. Hier wäre es besser, beispielsweise mit "Shilka" zu vergleichen. Ich bin anderer Ansicht. Erstens ist "Pantsir S-1" immer noch ein Kanonen-Raketen-System, kein SPAAG. Und zweitens wurden "Shilki" auch an viele Orte geliefert und kämpften ziemlich gut. Wir werden auch darüber sprechen. Kehren wir jedoch zum Hauptthema zurück. Insbesondere viele sowjetische Luftverteidigungssysteme wurden von der Sowjetunion nach Ägypten geliefert. Auf der Grundlage der sehr lehrreichen Erfahrung ihres Kampfeinsatzes in diesem Land werden wir unser Gespräch fortsetzen.

Willst du etwas gut machen ...


Die erste wirkliche Feuertaufe der sowjetischen Luftverteidigungssysteme war der Vietnamkrieg. Unsere S-75 und später die S-125 wurden für die amerikanischen Phantoms und B-52 zu einem echten Albtraum. Während des ersten Monats der sowjetischen Luftverteidigungssysteme in diesem Land wurden mehr als hundert dieser Geier aufgefüllt. In den Jahren des Konflikts wurden nach verschiedenen Quellen 60 S-75-Divisionen am vietnamesischen Himmel von 2 bis 1.5 Tausend Kampffahrzeugen der US-Luftwaffe abgeschossen. Nein, unser Militär war natürlich nicht da. Nun, oder zumindest haben sie "nicht direkt an Feindseligkeiten teilgenommen". Fjodor Ilinykh, Boris Mozhaev, Hunderte anderer sowjetischer Raketenmänner, die sich nach den Erinnerungen eines der edlen Militärs als "Meister des Scharfschützenfeuers in Vietnam erwiesen" haben und mindestens 25 amerikanische "Asse" mit Raketen ihres Bataillons "gelandet" haben, sind natürlich alle Charaktere völlig mythisch und Reparaturunternehmen für Luftverteidigungssysteme und Schulungskurse für vietnamesische Raketenmänner, die in Hanoi selbst errichtet wurden ...

Wir müssen jedoch den vietnamesischen Genossen Tribut zollen - sie haben gewissenhaft studiert und die "Wissenschaft des Gewinnens" von unseren Ausbildern ziemlich erfolgreich erhalten. Aber mit dem arabischen Militär wurde nichts dergleichen erreicht (und anscheinend ist es bis heute nicht möglich). Die Geschichte der israelisch-ägyptischen Kriege ist die beste Bestätigung dafür. Die Niederlage der ägyptischen Luftverteidigung durch das israelische Flugzeug im Jahr 1967 ist einfach nicht als größte Schande zu bezeichnen. Tatsächlich wurde es in den ersten drei Stunden der Luftangriffe, die am 3. Juni 5 begannen und Ägypten, Syrien und Jordanien zum Ziel hatten, in Stücke gerissen. Von den fast 1967 Kampffahrzeugen der Flotte der Arabischen Luftwaffe wurden 300 Ägypter und 203 Syrer am Boden zerstört. Bis zu zwei ägyptische Kämpfer wurden in die Luft geschossen ... Mit den restlichen Komponenten des Luftverteidigungssystems war die Situation noch schlimmer.

Zum Zeitpunkt des Ausbruchs der Feindseligkeiten waren die Streitkräfte der Arabischen Republik Ägypten in technischer Ausrüstung mindestens so gut wie die IDF - die Sowjetunion versuchte es. Das Land setzte 25 C-75-Divisionen ein, 90 Radargeräte verschiedener Typen. Plötzliche Luftangriffe zerstörten mindestens ein Viertel des Luftverteidigungssystems und etwa die Hälfte der Radarsysteme. Es ist ganz natürlich, dass es ägyptischen Raketen während der Feindseligkeiten vom 5. bis 11. Juni gelang, nur 9 israelische Flugzeuge abzuschießen. Die Flugabwehr-Artillerie-Besatzungen waren noch besser dran - sie zerstörten 44 feindliche Kampffahrzeuge. Danach begann mit der vollständigen Herrschaft der IDF in der Luft der sogenannte "Abnutzungskrieg". Während der Operation Chordos begannen die Israelis, Ägypten methodisch vom Erdboden zu wischen, und Kairo, vertreten durch Präsident Gamal Abdel Nasser, bat unter Tränen um neue militärische Unterstützung. Diesmal erinnerte sich die UdSSR endlich an das Prinzip: "Wenn Sie etwas gut machen wollen, machen Sie es selbst!"

1970 wurde die Operation Kavkaz gestartet, bei der eine operative Gruppe sowjetischer Truppen von mindestens 15 Menschen nach Ägypten versetzt wurde. Im Grunde waren dies nur Teile der Luftverteidigungskräfte - der 18. Spezialabteilung für Flugabwehrraketen, Kampfpiloten, Einheiten für elektronische Kriegsführung und Funknachrichten. Also zeigten sie den IDF-Schlägern, wo die Krebse Winterschlaf halten. Die ersten "Phantoms" und "Skyhawks" fielen vom Himmel, sobald unsere S-125-Besatzungen am Ufer des Suezkanals erschienen, und dann ging es los. Mehrere Monate Kampfarbeit sowjetischer Soldaten genügten Tel Aviv, um klar zu verstehen: Die Zeiten der ungestraften Luftpiraterie sind vorbei und sie wurden um Frieden gebeten. Übrigens gibt es Hinweise darauf, dass die neuesten sowjetischen Kampfflugzeuge, die Su-17 und die MiG-25RB, in diesem Theater "getestet" wurden. Die arabischen Piloten durften sich ihnen natürlich nicht nähern.

Etwa das Gleiche war in Syrien, Angola und anderen Ländern der Fall, deren Himmel durch unsere Luftverteidigung geschützt war. Die Angelegenheit wurde genau dann diskutiert, wenn sich die sowjetischen Offiziere an den Startkontrolltafeln befanden oder zumindest die Aktionen lokaler Berechnungen klar und vollständig kontrollierten. Der Feind wurde gnadenlos mit Raketen abgeschossen, die von denselben Shiloks abgeschossen wurden, die in allen oben genannten militärischen Konflikten mehr als erfolgreich eingesetzt wurden. Nur israelische Flugzeuge von ihnen wurden ungefähr drei Dutzend zerstört ... Damals haben sich die sowjetischen Luftverteidigungssysteme einen so starken und beeindruckenden Ruhm verdient, dass sie noch am Leben sind. Gleichzeitig ist anzumerken, dass weit entfernt von den neuesten Proben von Luftverteidigungssystemen exportiert und vor allem an "Hot Spots" verschickt wurden. Als die S-125 im selben Ägypten aufgenommen wurden, waren die S-200-Komplexe drei Jahre lang in der Sowjetunion im Einsatz, und die S-300 waren, wie sie sagen, unterwegs (ihre Serienproduktion begann 1975). ... Und was sehen wir heute? Zwei zerstörte "Pantsir-S" in Syrien (beide mit lokalen Besatzungen), derselbe Komplex, der in Libyen zerstört wurde, und jetzt die Beschlagnahme unseres Luftverteidigungs-Raketensystems durch pro-türkische PNS-Kämpfer. Diese Technik gilt jedoch als eine der fortschrittlichsten Entwicklungen des russischen militärisch-industriellen Komplexes. Brauchen wir heute, wenn ein verzweifelter Kampf ohne Regeln für die Weltwaffenmärkte stattfindet, solch eine offensichtliche "Werbung" ?!

Im Zweifelsfall möchte ich Sie an die Erklärung erinnern, die US-Präsident Donald Trump am Vortag buchstäblich abgegeben hat. Bei einem regelmäßigen Briefing sagte er über seine Bereitschaft, "das Verfahren für den Verkauf amerikanischer Waffen erheblich zu vereinfachen" und potenzielle Käufer von "langwierigen bürokratischen Formalitäten" zu entlasten, um nur "Kunden vom russischen Waffenmarkt abzureißen". In jüngster Zeit hat China eine ähnliche Position eingenommen, das beim Verkauf von Militärgütern verzweifelt in die Marktführer einbricht und in dieser Hinsicht wahllos die mit ihm konkurrierenden russischen Ausrüstungen und Waffen kritisiert. Lohnt es sich, solchen Gegnern zusätzliche Informationen "Trumpfkarten" zu "übergeben"? Heute "neigen" alle Weltmedien auf unterschiedliche Weise die Situation mit den "Muscheln" in Libyen und würgen mit Witz darüber. Und selbst wenn das Kampffahrzeug von den Verbündeten aus den VAE nach Haftar kam, auch wenn unsere Spezialisten nicht da waren, aber es ist russisch!

Vielleicht sollte unser Land in einer solchen Situation dennoch etwas überdenken Politik Verkauf der vielversprechendsten Waffen, insbesondere an diejenigen, die, wie die Praxis zeigt, ihren Betrieb nicht im Einklang mit dem tatsächlichen Potenzial dieser Technologie sicherstellen können? Oder fügen Sie mindestens eine nicht verhandelbare Klausel über den gesamten Zyklus der Schulung zukünftiger Benutzer durch unsere Spezialisten in die entsprechenden Verträge ein - natürlich auf Kosten der Käufer. Andernfalls müssen wir die Erfahrungen der UdSSR vollständig kopieren und unser Militär in die Zonen militärischer Konflikte schicken, damit sie persönlich beweisen, dass Witze mit russischen Luftverteidigungssystemen in den richtigen Händen nicht weniger schlimm sind als mit sowjetischen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
22 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 20 Mai 2020 09: 46
    -4
    - Was ist dieser Artikel? - Der Autor selbst weiß, worüber er schreibt?
    - Israels Verluste bei dieser Operation "Kaukasus" waren einfach vernachlässigbar und einfach unvergleichbar mit den Verlusten der Araber, Ägypter und unseres Militärs ...

    Und die Geheimhaltung der Operation wurde nicht respektiert. Die Aufklärung des Feindes wusste genau Bescheid über alle Aktionen unserer Einheiten, über ihre Zusammensetzung und Missionen. Darüber hinaus verspotteten die Amerikaner und Israelis offen unsere Bemühungen um Geheimhaltung. Unmittelbar nach der Einfahrt ins Mittelmeer tauchte beim ersten Transport ein amerikanischer Jäger auf Trägerbasis auf. "Landwirtschaftliche Maschinen" interessierten sich nicht besonders für ihn. Es war eine "Demonstration des Wissens". Das israelische Radio in russischer Sprache berichtete in den Nachrichten ständig über den Fortschritt der sowjetischen Transporte mit den neuesten Geheimraketen nach Alexandria.

    Und es waren unsere Militärspezialisten, die damals einfach nicht genug Professionalität und Entschlossenheit in ihren Handlungen hatten ... - Wir mussten selbst Präventivschläge durchführen ... auf den identifizierten jüdischen Flugplätzen ... - Was erwartet wurde - es ist nicht klar ...
    - Und die Apotheose des totalen Fiaskos war die Luftschlacht unserer "Asspiloten" mit der israelischen Luftwaffe am 30. Juli 1970 ... als die Juden einfach "unsere Asse" niederschlugen, die angekommen waren ... wie in einer Trainingsschlacht ...
    1. T. Henks Офлайн T. Henks
      T. Henks (Igor) 20 Mai 2020 18: 01
      -1
      Wunderbar. Wer hat etwas bekämpft? Präventivschläge sind cool. Um es milde auszudrücken, für eine solche Amateurleistung ist es nicht weit vom Turm entfernt. Wie viele Bösewichte haben sich dafür angemeldet?
      1. gorenina91 Офлайн gorenina91
        gorenina91 (Irina) 21 Mai 2020 15: 11
        -3
        T. Henks (Igor) Gestern, 18:01
        Wunderbar. Wer hat etwas bekämpft? Präventivschläge sind cool. Um es milde auszudrücken, für eine solche Amateurleistung ist es nicht weit vom Turm entfernt. Wie viele Bösewichte haben sich dafür angemeldet?

        - Hier ist er, hier endlich "er" .... - Dieser "Moment der Wahrheit" ... - Und woraus besteht es ???
        - Und es besteht darin, dass die Russen ... wie immer sagten: "Man kann nicht begnadigt werden" ...
        Wieder nicht klar ...? - Ich werde es weiter erklären ... - Was sagte ihre jüdische Führung zu den israelischen Piloten, als dieses "Luftduell" vorbereitet wurde ??? - Und sie sagten Folgendes: "Befeuchte sie (Russen) mit aller Kraft und so viel wie möglich" ...
        - Und was hat unser Management zu unseren Piloten gesagt ??? - Und es hieß: "Nun, du tötest sie (Israelis) nicht sehr oft", sonst ist es vor der Weltgemeinschaft irgendwie unangenehm ... - Irgendwie erschrecken sie dort - und das ist alles "... Also ... wie immer erhalten die Russen eine "Aufgabe" ... - sie sagen: "Sie können nicht erschrecken zu töten" ... - Und dann ... - wie Sie wollen - und kämpfen ... - Wenn überhaupt, dann sollten Sie antworten Ich muss ... - so ...
        - Deshalb gibt es immer mehr Russen und sie sterben ... - Jeder versucht, "die Regeln des Anstands einzuhalten" ...

        - Sie schreiben also, wie es möglich ist, israelischen Flugplätzen "Präventivschläge zuzufügen" ... - wie kann das gemacht werden ...
        - Und die Israelis haben all unseren identifizierten Objekten leicht mehrere Schläge versetzt ... - Und keiner von ihnen zitterte ... - Das ist alles ... - Daher das Ergebnis ... - Und es gibt keinen speziellen Israeli Heldentum ... - Alles ist nur äußerst rational und umsichtig ...
    2. Akarfoxhound Офлайн Akarfoxhound
      Akarfoxhound 20 Mai 2020 23: 20
      -1
      Es ist lustig, wenn ein "Profi" für militärische Angelegenheiten in einem Rock pompös über einen "Trainingskampf" schreibt. Und die Planung von Präventivschlägen auf Flugplätzen "aus der Küche mit Fleischbällchen" ist im Allgemeinen ein Meisterwerk! Iljitsch hat nicht über Ihre Großmutter in der Regierung geschrieben? Lachen
  2. DimerVladimer Офлайн DimerVladimer
    DimerVladimer (Dmitry Vladimirovich) 20 Mai 2020 10: 00
    +3
    Der Autor offenbart das Thema einseitig. Vergessen, "schwarze Tage" zu erwähnen:

    Bedienung Rimon 20 - 30. Juli 1970 - ein schwarzer Tag in der Geschichte der sowjetischen Militärluftfahrt: Während der Schlacht um den Suezkanal schossen israelische Piloten fünf sowjetische MiG-21 ab, die von den Kapitänen Syrkin, Kamenev, Zhuravlev, Yurchenko und Yakovlev (das 135. Kampfflugzeugregiment war in Ägypten stationiert) gesteuert wurden - 40 MiG-21MF-Abfangjäger, 60 sowjetische Piloten, Kommandant Oberst K. Korotyuk und das 35. separate Jagdgeschwader (30 MiG-21MF- und MiG-21RF-Jäger, 42 sowjetische Piloten, Kommandant Oberst Y. Nastenko).

    Operation "Medvedka 19" (1982 Operation zur Niederlage der im Libanon stationierten syrischen Luftverteidigungskräfte und Vermögenswerte), 78 - 82 SAR-Jäger wurden abgeschossen, die meisten Flugabwehr-Raketensysteme zerstört: das Fiasko der Organisation und Planung der Luftverteidigung nach dem Vorbild der Streitkräfte der UdSSR.
    1. Alexey Grigoriev Офлайн Alexey Grigoriev
      Alexey Grigoriev (Alexey Grigoriev) 20 Mai 2020 11: 05
      +3
      Alles ist viel einfacher, jede Technik in den Händen eines Arabers ist ein Stück Eisen.
    2. T. Henks Офлайн T. Henks
      T. Henks (Igor) 20 Mai 2020 18: 18
      0
      Über Medwedka. Es gibt eine professionelle Analyse der syrischen Luftverteidigungsflüge. Sie nehmen an Luftverteidigungskursen teil. Ich werde nicht suchen, wer interessiert ist - sie werden es finden.
    3. Arkharov Офлайн Arkharov
      Arkharov (Grigory Arkharov) 20 Mai 2020 19: 16
      +2
      Bisher wissen nur wenige Menschen in unserem Land, dass einer der Hauptgründe für die Perestroika die Niederlage war, die die israelische Luftfahrt dem syrischen Luftverteidigungssystem im libanesischen Bekaa-Tal vom 9. bis 10. Juni 1982 zugefügt hat. Das System war natürlich hundertprozentig sowjetisch und das neueste zu dieser Zeit. Die Katastrophe konnte nicht auf die gewöhnliche Unfähigkeit der Araber zurückgeführt werden: Selbst die Israelis gaben zu, dass die Syrer diesmal gut gekämpft hatten. Außerdem saßen in den Kabinen der zerstörten Luftverteidigungssysteme sowjetische Ausbilder neben den Syrern. Es ist nur so, dass der Feind auf eine neue Art und Weise gekämpft hat und wir - auf die alte Art und Weise.

      Alexander Khramchikhin, stellvertretender Direktor des Instituts für politische und militärische Analyse.
      Artikel "Militärbau in Russland", Znamya Magazin 2005, ¹12
    4. alexey alexeyev Офлайн alexey alexeyev
      alexey alexeyev (alexey alekseev) 23 Mai 2020 11: 40
      +2
      Einer der führenden Entwickler von Luftverteidigungssystemen erwies sich als Verräter. Amer übergab Tonnen von Verschlusssachen. Während er herausgefunden wurde, gelang es ihm, Direktor des Instituts zu werden. Das ist der ganze Erfolg des Bären ... Der größte Verrat. Danach musste ich das Luftverteidigungssystem ändern. ALLE..
  3. Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 20 Mai 2020 12: 09
    0
    Wow, welcher Stil, welche Art von Präsentation)) Als hätte ich wieder sowjetische militäranalytische Bücher aus der ländlichen Bibliothek gelesen)
    1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 20 Mai 2020 13: 19
      -1
      ... Wow, welcher Stil, welche Präsentation)) Als hätte ich wieder sowjetische militäranalytische Bücher aus der ländlichen Bibliothek gelesen) ..

      Ihre Erfahrung mit dem Besuch von "Dorfbibliotheken" ist mit bloßem Auge sichtbar.)
      1. Cyril Офлайн Cyril
        Cyril (Cyril) 20 Mai 2020 16: 53
        0
        Was zu tun ist - In meiner Kindheit, die in den 90er Jahren stattfand, gab es kein Internet, aber eine große ländliche und etwas kleinere Schulbibliothek. Dort lernte ich, nach Informationen zu suchen und vor allem Fakten und nützliche Ideen von einem Haufen unnötiger ideologischer Hülle zu trennen.

        Diese Fähigkeit war für mich in Zukunft sehr nützlich. Daher ist es sehr traurig, dass Sie dies nie gelernt haben.
        1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 20 Mai 2020 17: 41
          -3
          ... Deshalb ist es sehr traurig, dass Sie das nie gelernt haben.

          ... aber was habe ich damit zu tun? Sie sind es, die aus irgendeinem Grund Menschen angreifen. Was hat der Autor falsch gemacht, damit Sie ihn beleidigen? Kannst du talentierter schreiben? Ja, die Flagge liegt in Ihren Händen. Schreiben. Jeder kann hier seine Arbeiten ausstellen. Gleichzeitig werden wir nicht in (Ihren) Worten, sondern in Taten sehen, was Sie in Ihrer "Dorfschule" gelernt haben. Und dann überzeugt dich irgendwie nicht alles.
          1. Cyril Офлайн Cyril
            Cyril (Cyril) 20 Mai 2020 18: 07
            +1
            Was hat der Autor falsch gemacht, damit Sie ihn beleidigen?

            Und was ist die Beleidigung? Der Autor verwendet eine Rhetorik, die für die militärpolitische Literatur der Sowjetunion charakteristisch ist. Ich habe diese Tatsache gerade bemerkt.

            Übrigens habe ich nirgendwo geschrieben, dass der Autor nicht mit Talent schreibt. Im Gegenteil, die Sprache ist sehr, sehr gut. Ich habe gerade bemerkt, dass die Rhetorik der in der UdSSR angenommenen ähnlich ist.

            Ja, die Flagge liegt in Ihren Händen. Schreiben. Jeder kann hier seine Arbeiten ausstellen.

            Und hier hast du recht. Außerdem habe ich in einigen Themen etwas zu teilen.
            1. Der Kommentar wurde gelöscht.
            2. Sehr geehrter Sofa-Experte. 20 Mai 2020 19: 04
              -4
              ... und hier hast du recht. Außerdem habe ich in einigen Themen etwas zu teilen.

              - Das ist gut! Schreiben. Wir werden gerne das neue Genie lesen und diskutieren und sehen, was Ihre „Meisterwerke“ bringen werden.
            3. Der Kommentar wurde gelöscht.
              1. Der Kommentar wurde gelöscht.
                1. Der Kommentar wurde gelöscht.
                  1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Bitter Online Bitter
      Bitter (Gleb) 21 Mai 2020 00: 02
      +1
      ... wieder las ich sowjetische militäranalytische Bücher aus der ländlichen Bibliothek ...

      "Ja wirklich?" Haben Sie sowjetische militäranalytische Bücher in der ländlichen Bibliothek gelesen? Wahrscheinlich saß ein Bär in einem Hut mit Ohrenklappen und einer Balalaika und einer Nistpuppe am Tisch gegenüber und nippte an Wodka, und ein Atomreaktor schwebte vor dem Fenster usw. Lachen gut
      1. Cyril Офлайн Cyril
        Cyril (Cyril) 21 Mai 2020 00: 53
        -1
        "Ja wirklich?" Haben Sie sowjetische militäranalytische Bücher in der ländlichen Bibliothek gelesen?

        Ist das etwas Erstaunliches für dich? Es ist traurig.
        1. Bitter Online Bitter
          Bitter (Gleb) 21 Mai 2020 01: 15
          +1
          Wo sonst kann man echte und ernsthafte militärpolitische Analysen und andere spezifische "Fiktionen" finden, nur dort, wo das Leben beginnt, auf dem Land. Lachen
          Oder vielleicht in der Schulbibliothek.
          Daher sind in Russland die Leute von der Schulbank so geerdet, dass sie nicht nur einen Panzer oder Iskander, sondern alles, was sie wollen, problemlos steuern können. Zumindest das ganze Land. So hat Jelzin anscheinend auch die staatliche Herrschaft umgesetzt, die auf Büchern aus derselben ländlichen Bibliothek basiert.
  4. Yuri Nemov Офлайн Yuri Nemov
    Yuri Nemov (Juri Nemow) 21 Mai 2020 08: 18
    +1
    Der Autor widerspricht sich. Er erklärt, dass Amerika und China das Verfahren für den Verkauf von Waffen vereinfachen, während Russland vorschlägt, alle Arten von Bedingungen für die Ausbildung von Personal usw. zu verkomplizieren. Für wen arbeiten wir, Autor? Der amerikanische militärisch-industrielle Komplex?
  5. Serge Tixiy Офлайн Serge Tixiy
    Serge Tixiy (Serge Tixiy) 24 Mai 2020 11: 34
    +1
    Der Autor besitzt weder das historische noch das moderne Thema ..... Also, intellektueller Unsinn, an die Behörden gerichtete Philippinen "bis" .....
  6. Shinobi Офлайн Shinobi
    Shinobi (Yuri) 26 Mai 2020 12: 47
    +1
    Nun hat es angefangen! Es ist sinnvoll zu argumentieren, ob der 6-Tage-Krieg gezeigt hat, welche der Araber Krieger sind. In Syrien ist unsere Luftherrschaft nicht gewährleistet, Assads Vorräte und Ausbilder wären vergessen worden, und das Land wäre von den Amerikanern kommandiert worden. Es ist schwieriger, ihnen etwas in die Hand zu geben.
  7. Sturm-2019 Офлайн Sturm-2019
    Sturm-2019 (Sturm 2019) 30 Mai 2020 18: 22
    +1
    Die klügste Entscheidung wäre, Erdogan über das Programm zuzustimmen. Die Türkei hört auf, die Militanten in Syrien im Austausch für die russische Unterstützung in Libyen zu unterstützen.