US-Medien: Indien hat die amerikanische F-21 aufgegeben


Die Chancen der Vereinigten Staaten, die indische Ausschreibung für die Lieferung ihrer neuen Kämpfer an dieses Land zu gewinnen, wurden stark verringert. Dies ist ein Misserfolg, da die indische Luftwaffe klarstellte, dass sie den Kauf von Flugzeugen aus dem Ausland aufgeben würde. Es wird von der amerikanischen Finanz berichtetwirtschaftlich Forbes Magazin.


Jetzt können Sie sich vom "Indian Super F-16" verabschieden. Obwohl es diese Ausschreibung war, die den amerikanischen Flugzeughersteller Lockheed Martin dazu veranlasste, eine einzigartige, fortschrittliche Version der F-16 zu entwickeln, die das Unternehmen F-21 nannte.

2019 kündigte die indische Luftwaffe an, bis zu 15 Milliarden US-Dollar für den Kauf von 114 Jägern auszugeben. Das neue Flugzeug sollte die alte MiG-21 ersetzen und neben britisch-französischen Jaguaren, französischen Mirage 2000 und Rafale, russischen MiG-29 und Su-30 sowie Indiens eigenen Tejas-Jägern fliegen. Lockheed Martin hat diese Flugzeugvielfalt als "das größte Kampfökosystem der Welt" bezeichnet.

Neben Lockheed Martin haben sich die führenden Flugzeughersteller der Welt dem Kampf um die verführerische Ausschreibung angeschlossen: American Boeing mit F / A-18E / F, French Dassault mit Rafale, das europäische Konsortium Eurofighter Jagdflugzeug mit Eurofighter Typhoon, Swedish Saab mit Gripen E und Russian MiG-35 und Su-35. Die Hindus beabsichtigten, die Kämpfer unter Lizenz zu bauen, und die Hersteller stimmten dem zu.

Die indische Luftwaffe wechselt zur Ökobilanz (Domestic Fighter Development Program - Ed.)

- General Bipin Rawat, Chef des indischen Verteidigungsstabs, sagte in einem Interview.

Er stellte klar, dass die indische Luftwaffe zusätzlich zu den 83 bereits bestellten Jägern 40 Tejas-Einheiten kaufen will.

Wir erinnern Sie daran, dass wir früher darüber informiert haben Teilnahme im erwähnten Wettbewerb der russischen MiG-35, und auch warum der angegebene indische Kämpfer drehte sich um weniger profitabel als die russische Su-57.
  • Verwendete Fotos: Lockheed Martin
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Sfiedu Офлайн Sergey Sfiedu
    Sergey Sfiedu (Sergey Sfyedu) 17 Mai 2020 20: 45
    0
    Sie können den Indianern nicht vertrauen. Höchstwahrscheinlich wird der Preis niedergeschlagen und Bakschisch erpresst.
    1. sgrabik Офлайн sgrabik
      sgrabik (Sergey) 18 Mai 2020 08: 48
      +1
      Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass es nicht erforderlich ist, an dieser indischen Ausschreibung für die Lieferung von Jägern teilzunehmen. Wir haben gute Chancen, da unser Flugzeug der Ausrüstung anderer Hersteller in keiner Weise unterlegen ist. Darüber hinaus haben wir wettbewerbsfähigere Preise. Außerdem sind die indischen Flug- und Ingenieure bereits gut mit unseren Flugzeugen vertraut und sprechen gut darüber.