Daily Sabah: LNG untergräbt die Rolle von Turkish Stream


Der Rückgang der LNG-Preise untergräbt die Rolle des türkischen Stroms und das Exportpotential von russischem Pipeline-Erdgas im Allgemeinen, schreibt die türkische Tageszeitung Sabah.


Händler und Firmen, die LNG-Sendungen auf der ganzen Welt verfolgen, berichten, dass die LNG-Anlage von Yamal, die dem russischen Unternehmen Novatek gehört, im April 65 Tonnen Spotgas in die Türkei verschifft hat. Es wird klargestellt, dass das türkische staatliche Energieunternehmen BOTAŞ dieses LNG von French Total, einem Partner von Novatek, gekauft hat.

Dies ist bereits die zweite derartige Lieferung an einen für Russland äußerst wichtigen Markt. Zum ersten Mal wurde Anfang 2019 Flüssiggas aus Yamal in die Türkei gebracht.

Zuvor versuchte Russland, verschiedene Verbraucher mit Pipeline-Gas und LNG zu versorgen, damit die Exporteure nicht miteinander konkurrieren konnten. Vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie erwies sich Flüssiggas jedoch als viel billiger als Pipeline-Gas.

Am 14. Mai 2020 erklärte der stellvertretende türkische Minister für Energie und natürliche Ressourcen, Alparslan Bayraktar, auf einer Sitzung des Atlantikrates, dass im Jahr 2020 mindestens 1/3 der Gaslieferungen an das Land über LNG erfolgen werden.

Russland liefert Gas über die Unterwasserpipelines Turkish Stream und Blue Stream an die Türkei. Die Durchsatzkapazität beträgt jeweils 32 Milliarden Kubikmeter. m. Gas pro Jahr. Gleichzeitig gingen die Lieferungen von Gazprom in die Türkei im Jahr 2019 um 35% auf 15,5 Milliarden Kubikmeter zurück. m.

Für BOTAŞ ist es sinnvoll, die Pipeline-Importe aus Russland zu reduzieren und durch Spot-LNG-Lieferungen zu ersetzen

- sagte Carlos Torres Diaz, Leiter der Gasmärkte bei Rystad Energy in Oslo.

Er schätzt, dass der Preis für Pipeline-Importe aus Russland in die Türkei im zweiten Quartal etwa 6,5 ​​USD pro Million britischer thermischer Einheiten (BMU) betragen wird, verglichen mit 1,50 bis 2 USD pro IMB für LNG-Spotlieferungen.

Eine Reuters-Quelle bei Gazprom sagte, dass der Rückgang der Gasverkäufe in der Türkei im zweiten Quartal noch tiefer sein wird. Im ersten Quartal gingen die Gesamtlieferungen von Gazprom nach Europa, einschließlich der Türkei, jährlich um 19,2% zurück.
  • Verwendete Fotos: gazprom.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.