Military Watch: Russen halfen Venezuela, die amerikanische F-22 zu finden


Inmitten wachsender Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Venezuela gab es mehrere Berichte über amerikanische F-22-Raptor-Kämpfer, die sich den Grenzen der Bolivarischen Republik näherten. Military Watch glaubt, dass die F-22 dank der Unterstützung Russlands für potenzielle feindliche Radargeräte anfällig waren.


Experten der Veröffentlichung betrachten den Raptor als den kampffertigsten Stealth-Kämpfer, den es gibt. Und wenn die F-22 tatsächlich entdeckt wurden, kann dies kaum als Verdienst der venezolanischen Luftverteidigung angesehen werden. Es ist bemerkenswert, dass Beamte der US-Luftwaffe über die potenzielle Verwundbarkeit des Raptor sprechen, da die Flugzeuge an Operationen in Syrien beteiligt waren und dort von russischen Überwachungs- und Kontrollgeräten verfolgt wurden.

Daher ist es wahrscheinlich, dass Militärexperten aus Russland mit ihren venezolanischen Kollegen Informationen über Methoden zur Aufdeckung amerikanischer Stealth-Kämpfer austauschten.

Venezuela verwendete chinesische Frühwarnradare JY-22, um die F-27 in der Nähe ihrer Luftgrenzen zu verfolgen. Militärexperten glauben, dass die Chancen, Raptor-Jäger zu entdecken, durch die Verwendung anderer Radarstationen erhöht werden können, einschließlich derer der Luftverteidigungssysteme S-300V4, die in Venezuela im Einsatz sind.
  • Verwendete Fotos: wallycacsabre / flickr.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. bzbo Офлайн bzbo
    bzbo (Schwarzer Doktor) 15 Mai 2020 11: 56
    +1
    Wenn wir allen sagen, dass dies gefälschte Nachrichten sind, werden sie wieder unsichtbar)))
  2. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
    Komm schon alter (Garik Mokin) 15 Mai 2020 16: 07
    0
    Es ist bemerkenswert, dass Beamte der US-Luftwaffe über die potenzielle Verwundbarkeit des Raptor sprechen, da die Flugzeuge an Operationen in Syrien beteiligt waren und dort von russischen Überwachungs- und Kontrollgeräten verfolgt wurden.

    Gefälschte, gefälschte und gefälschte Laufwerke ...
    Beamte der US Air Force sagten das nicht.
    Die Flugzeuge waren in Syrien sichtbar, weil sie sichtbar gemacht wurden.
    Der Raptor schafft es nicht nach Venezuela, ohne zu tanken. Es ist jedoch nicht erforderlich, dass ein Abfangjäger in diese Richtung fliegt.
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 15 Mai 2020 19: 41
      +3
      Die Flugzeuge waren in Syrien sichtbar, weil sie sichtbar gemacht wurden.

      Hast du die unsichtbaren Hüte an diesem Tag nicht aus dem Lager bekommen? Anforderung Sagen Sie nicht so schreckliche Dinge, so viele junge Leute nehmen alles wörtlich. Sie brechen ihre Herzen und blasen ihr Gehirn zwinkerte

      Der Raptor schafft es nicht nach Venezuela, ohne zu tanken. Es ist jedoch nicht erforderlich, dass ein Abfangjäger in diese Richtung fliegt.

      Ja, das wird es nicht, aber das ist kein Argument. Oder haben Sie vergessen, wie man tankt? Und es gibt genug Stützpunkte in der Nähe, Honduras, Kolumbien. In Syrien gab es auch keinen besonderen Bedarf, sie konnten gut fliegen, um das Luftverteidigungssystem zu testen. Eindeutig zu sagen - es war oder war nicht - wird nicht funktionieren. Sie könnten gut in der Nähe fliegen.
      1. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
        Komm schon alter (Garik Mokin) 15 Mai 2020 19: 47
        -2
        Sie könnten gut in der Nähe fliegen.

        Nicht alle Amerikaner entsprechen Zadornovs Wortlaut. Das tue ich, aber nicht immer ... Lachen
        1. 123 Офлайн 123
          123 (123) 15 Mai 2020 19: 49
          0
          Nicht alle Amerikaner entsprechen Zadornovs Wortlaut. Das tue ich, aber nicht immer ...

          Sie setzen dich also nicht ans Steuer. zwinkerte
          1. Peter Rusin Офлайн Peter Rusin
            Peter Rusin (Peter Rusin) 15 Mai 2020 22: 12
            -2
            Er fühlt sich auf dem Sofa wohler - warum gibt es ein Lenkrad?
  3. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 16 Mai 2020 08: 32
    0
    Sie sind nicht nur unsichtbar, sie fallen auch. In Florida fiel man. Zugegeben, einer.
  4. Arkharov Офлайн Arkharov
    Arkharov (Grigory Arkharov) 16 Mai 2020 08: 41
    -3
    Wieder alle möglichen "falschen Nachrichten" aus der Serie: ".. es gab mehrere Nachrichten ...", ".. also ist es wahrscheinlich .." usw.
    Die zitierte Quelle ruft besonderes Vertrauen und Respekt hervor:

    In der Zwischenzeit erschien die "maßgebliche amerikanische Zeitschrift" Military Watch erst im Februar und hat im vergangenen Monat etwas mehr als 100 Besucher gewonnen (mehr oder weniger seriöse Medien sammeln normalerweise 1 Information), und auf diese Website wird nur in Russland verwiesen. Der Domainname der Site wurde erst im Februar 2018 registriert, und es sind hauptsächlich Kreml-Veröffentlichungen, die darauf verweisen, und dies ist nicht überraschend - viele Materialien der Site sind der Macht russischer Waffen und der Ohnmacht des Westens über die Größe Russlands und Chinas gewidmet. So zitierte Vesti.Ru (die Website des russischen Fernsehsenders 24) Anfang Mai die Behauptung von Military Watch, dass der russische Flugzeugträger Shtorm das Gleichgewicht in drei Regionen der Welt gleichzeitig verändern würde: im Mittelmeerraum, in der Arktis und in Südostasien. Gleichzeitig soll das Schiff selbst erst bis 2025 gebaut werden. Außerdem ist diese "amerikanische Seite" mehreren Nachrichten von Sputnik Türkiye gewidmet, der türkischen Niederlassung der russischen Nachrichtenagentur.
    Auf der Website selbst sind alle Artikel anonym, und im Abschnitt "Über uns" gibt es kein Wort über die Eigentümer und die Redaktion. Für das Diplomat-Magazin über den asiatisch-pazifischen Raum schreibt jedoch ein gewisser Abraham Ait, der vom Chefredakteur von Military Watch vertreten wird. Bei Diplomat wird er als "Militäranalyst beschrieben, der sich auf die Sicherheit im asiatisch-pazifischen Raum und die Rolle der Luftfahrt in modernen militärischen Konflikten spezialisiert hat". Keines der westlichen Medien bezieht sich mehr auf den "Militäranalytiker", aber seine leere Seite befindet sich auf der kremlfreundlichen Website Russia Insider (nicht zu verwechseln mit The Insider).

    https://theins.ru/antifake/107509
    1. schura.kilka Офлайн schura.kilka
      schura.kilka (Alexander Rybakov) 16 Mai 2020 18: 06
      0
      Warum sich so viele Sorgen machen - das Gefühl, dass dein Schwanz eingeklemmt wurde.
  5. schura.kilka Офлайн schura.kilka
    schura.kilka (Alexander Rybakov) 16 Mai 2020 18: 02
    0
    Aus der Veröffentlichung folgt, dass Unsichtbarkeit die Unsichtbarkeitskriterien überhaupt nicht erfüllt, dann bröckelt das Hauptkriterium für Flugzeuge der fünften Generation?
    1. Arkharov Офлайн Arkharov
      Arkharov (Grigory Arkharov) 17 Mai 2020 10: 46
      -2
      Aus welcher Art von "Veröffentlichung"? Haben sie nichts auf den Zaun vor Ihrem Fenster geschrieben?
  6. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 16 Mai 2020 19: 51
    0
    Und wieder Nudeln mit Pfannen.
    In der Tat ist die Hauptsache, in welcher Entfernung sie entdeckt haben, wie viele waren und haben die speziellen Reflektoren entfernt, mit denen sie normalerweise fliegen?
    Dies ist nicht in den Nachrichten.

    Und: Was sollte ein spezialisierter Kämpfer, der für den Luftkampf geschärft wurde, in Venezuela tun?

    Der F-35 kann zumindest den Boden überwachen, aber diese? Einheimische alte Männer erschießen?