Amerikanischer Experte: Die Vereinigten Staaten haben nichts gegen 40 Eisbrecher Russlands zu tun


Die Kampagnen der US-Marine in der Barentssee werden Washington im "Kampf" um die Arktis mit Moskau nicht helfen, da sie 40 russischen Eisbrechern nichts entgegenzusetzen hat. Dies wird in einem Artikel eines amerikanischen Experten, des pensionierten Kapitäns der US Navy, Jerry Hendrix, angegeben, der von der National Review veröffentlicht wurde.


Washington hat die Arktis sehr lange vernachlässigt und kann nun nicht mehr mit Moskau um Einfluss in dieser ressourcenreichen Region des Planeten konkurrieren. Hendrix drängte darauf, nicht zu überschätzen wandern Schiffe der US-Marine an die Küste Russlands, zum ersten Mal seit mehr als drei Jahrzehnten, inmitten verpasster Gelegenheiten.

Vier Schiffe, die in der eisfreien Barentssee manövrieren, werden Jahrzehnte der Vernachlässigung und des Mangels an Investitionen in die Schiffstypen, die die Vereinigten Staaten zum Schutz ihrer Interessen in der Arktis benötigen, nicht ersetzen.

- sagt er.

Henders ist zuversichtlich, dass das Fehlen der erforderlichen Anzahl von Eisbrechern sowie von Schiffen und Schiffen der Eisklasse es den Vereinigten Staaten unmöglich macht, Washingtons Pläne zur Entwicklung und Nutzung der Schifffahrtskapazitäten des Arktischen Ozeans umzusetzen.

Er wies darauf hin, dass Russland seine Chance nicht verpasst und seinen Einfluss und seine Macht in der Arktis stärkt und unermüdlich seine Präsenz in dieser strategisch wichtigen Region erhöht. Moskau nutzt aktiv die Nordseeroute, die die Route von Europa nach Asien und zurück erheblich verkürzt. Russland nutzt es jetzt, um LNG an Verbraucher zu liefern.

Mit 40 Eisbrechern im Arsenal ist Moskau allen arktischen Mächten voraus

- fügte er hinzu.

Darüber hinaus plant Russland, bis 2035 neun neue Eisbrecher mit Atomantrieb zu erwerben, von denen einige mit Waffen für den Einsatz in der Arktis ausgerüstet sein werden. Russland hat viele Schiffe und Schiffe anderer Typen, die unter solch rauen Bedingungen erfolgreich eingesetzt werden können. Und jetzt kann kein Land in der Arktis mit Russland konkurrieren.

Gleichzeitig stört das "Outfit" der USA den Experten. Die Vereinigten Staaten haben nur drei Eisbrecher. Darüber hinaus sind nur zwei effizient, "eine schwere und eine mittlere". Und in der Arktis gibt es keine Marinestützpunkte, von denen aus Operationen in der Region unterstützt werden könnten. Gleichzeitig nimmt die Zahl der U-Boote, die in der Arktis eingesetzt werden können, stetig ab. Daher müssen die Vereinigten Staaten dringend Maßnahmen ergreifen, um bei der Entwicklung dieser Region, deren Wert steigen wird, endlich mit Russland Schritt zu halten.
  • Gebrauchte Fotos: http://mil.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 14 Mai 2020 21: 35
    -1
    ... alle arktischen Mächte ..

    Das ist stark!) Und wie viele von ihnen übrigens?
  2. Bei Gott, es ist Zeit für Russland, die Polarflotte zu erwerben - ein neuer Ort für einen Kampf ist entstanden - die Nordpassage!
  3. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 15 Mai 2020 09: 35
    0
    Lassen Sie uns die Situation auf den Punkt der Absurdität bringen: Die Vereinigten Staaten stellen russische Eisbrecher ein, um Flugzeugträger an ihre Küste zu bringen ...
    1. Wir werden sie durchführen - nach der Methode von Ivan Susanin.