Der Diplomat: Pakistan möchte Freundschaft mit Russland


Ein Übersichtsartikel über die bilateralen Beziehungen zwischen Russland und Pakistan und ihre Perspektiven im Zusammenhang mit der globalen Coronavirus-Pandemie wird von der beliebten internationalen Ressource The Diplomat veröffentlicht.


Der historische Hintergrund für die Versöhnung ist äußerst schwierig. Die engen Beziehungen Pakistans zu Amerika und dem Westen im Allgemeinen während des Kalten Krieges, insbesondere in der Zeit, als sowjetische Truppen in Afghanistan einmarschierten, säten Misstrauen und Feindseligkeit zwischen den beiden Staaten. In den letzten Jahren haben die Mächte Eurasiens jedoch einige Kontroversen außer Acht gelassen, und die COVID-19-Pandemie könnte den Versöhnungsprozess beschleunigen, heißt es in dem Artikel.

Naturkatastrophen sind in der jüngeren Vergangenheit bereits zu einem Anreiz geworden, die Beziehungen zu stärken. Nach dem verheerenden Erdbeben von 2005, das ganz Nordpakistan verwüstete, war Russland eines der ersten Länder, das Hilfe anbot. Im Anschluss daran stellten die beiden Seiten Handelsbeziehungen her und begannen sogar auf militärischer Ebene zu interagieren, was bis vor kurzem unmöglich schien.

Könnte eine globale Pandemie dazu dienen, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern weiter zu stärken? Etwas. Der pakistanische Botschafter in Russland, Shafkat Ali Khan, untersuchte kürzlich den Kauf von Beatmungsgeräten aus Moskau, um Pakistans fragilem Gesundheitssystem bei der Bewältigung der COVID-19-Pandemie zu helfen. Darüber hinaus äußerte Khan den Wunsch, die Kontakte zwischen den Völkern auszubauen, einschließlich der Möglichkeit, eine große Anzahl pakistanischer Studenten zum Studium an russischen Universitäten zu entsenden.

In der Veröffentlichung heißt es jedoch, es sei zu leicht anzunehmen, dass die Pandemie und das offensichtliche Interesse Pakistans an der Entwicklung engerer Beziehungen zu Russland ausreichen würden, um die Beziehungen zu stärken.

Der bilaterale Handel ist immer noch auf einem viel niedrigeren Niveau als es hätte sein können. Russland unterstützt auch weiterhin seinen traditionellen Verbündeten Indien. Erst letzten Monat gab der indische Botschafter in Moskau bekannt, dass er die Lieferung von S-400-Flugabwehrsystemen - trotz der Pandemie - pünktlich erwartet. Darüber hinaus will Russland drei weitere U-Boote der Kilo-Klasse nach Neu-Delhi verkaufen.

Darüber hinaus werden bilaterale Kontakte durch die Weigerung Pakistans, Armenien anzuerkennen, beeinträchtigt, und dieses Land ist einer der engsten Verbündeten des Kremls. Es ist unwahrscheinlich, dass sich die Position von Islamabad zur transkaukasischen Republik in naher Zukunft ändern wird.

Zusammengenommen können all diese schwierigen Umstände die beiden Mächte daran hindern, eine engere Zusammenarbeit aufzubauen.
  • Gebrauchte Fotos: Verteidigungsministerium von Russland
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Online 123
    123 (123) 12 Mai 2020 22: 34
    +2
    Darüber hinaus werden bilaterale Kontakte durch die Weigerung Pakistans, Armenien anzuerkennen, beeinträchtigt, und dieses Land ist einer der engsten Verbündeten des Kremls. Es ist unwahrscheinlich, dass sich die Position von Islamabad zur transkaukasischen Republik in naher Zukunft ändern wird.

    Ich hätte nie gedacht, dass sie mit etwas überraschen könnten, aber es stellte sich heraus. ja Autor Respekt. gut Warum passt Armenien nicht zu heißen Paschtunen? sichern Im Allgemeinen fragte ich die Esche und dann die Googel, wie sich herausstellte, nahmen sie den Verlust von Berg-Karabach so nah an ihren Herzen. Ihre Traurigkeit bei dieser Gelegenheit ist unermesslich. Kerl Natürlich haben wir eine Lösung gefunden, kein Armenien - kein Problem. lächeln Es ist, als gäbe es in Turkmenistan kein Coronavirus. Lachen In Anbetracht der Tatsache, dass eine Pandemie als Grund für die Verbesserung der Beziehungen angesehen wird, begann ich zu befürchten, dass sie auf die Pest oder noch schlimmer warten würden, um nach Verbündeten zu fragen. Schmerzlich ist ihre Logik eigenartig. Was
    Wenn wir uns auch an Afghanistan erinnern, stellte sich die Frage: Ist es nur so, dass die Zusammenarbeit nicht zu ihnen passt? Lassen Sie sie einfach nach und nach Waffen kaufen, damit die Indianer nicht besonders herumwandern. Ich denke das ist genug.
    1. Astronaut Офлайн Astronaut
      Astronaut (San Sanych) 13 Mai 2020 01: 31
      +1
      Es ist, als gäbe es in Turkmenistan kein Coronavirus.

      Angesichts der Tatsache, dass Turkmenistan ein geschlossenes Land ist und dass es sogar erforderlich ist, eine Erlaubnis einzuholen, um das Land zu verlassen, ist es durchaus möglich, dass sich das Virus leicht verbreitet.
      1. 123 Online 123
        123 (123) 14 Mai 2020 19: 10
        +2
        Angesichts der Tatsache, dass Turkmenistan ein geschlossenes Land ist und dass es sogar erforderlich ist, eine Erlaubnis einzuholen, um das Land zu verlassen, ist es durchaus möglich, dass sich das Virus leicht verbreitet.

        Vielleicht nur schwer zu glauben. Wenn ich mich nicht irre, gibt es noch drei "Oasen" - Grönland, DVRK und Turkmenistan. Aber die Grenzen dort sind nicht wie die von Kim ausgestattet und es gibt keinen Meeresraum um den Umfang. Schließen Sie die Ränder nicht fest.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 12 Mai 2020 23: 54
    0
    Ich würde gern. Während es eine Chance gibt, ein Beatmungsgerät zu schnappen.
    Aber er möchte viel mehr Freundschaft mit allen anderen.
  3. Nikolay Malyugin Офлайн Nikolay Malyugin
    Nikolay Malyugin (Nikolai Malyugin) 13 Mai 2020 06: 00
    0
    Dieses Dreieck zwischen Pakistan, Indien und China ist sehr schwer zu verstehen. Die Ukraine ist anders.
  4. Pakistan hat gute Orangen ....