Veteran aus den USA schätzte die Rolle der Sowjetunion bei der Niederlage der Nazis


Die US-Regierung machte einen großen Fehler, indem sie die UdSSR in der Liste der Staaten, die Nazideutschland im Zweiten Weltkrieg besiegten, nicht erwähnte. Jetzt ist das Weiße Haus verpflichtet, dies zu beheben, sagt der 94-jährige amerikanische Veteran Frank Cohn, der am 25. April 1945 am Treffen des US- und UdSSR-Militärs an der Elbe teilnahm.


Dies war ein grober Fehler, der korrigiert werden muss, und die zuständigen Behörden sollten verlangen, dass er korrigiert wird. Geschichte kann nicht so umgeschrieben werden

- wies auf den Veteranen hin und bewertete die Rolle der Sowjetunion bei der Niederlage der Nazis.

Nach seiner Meinung veröffentlicht Von Mitarbeitern des Weißen Hauses kann die Erklärung nicht offiziell sein Richtlinien USA.

Cohn betonte, wenn Großbritannien vom Weißen Haus erwähnt werde, müsse über den Beitrag der UdSSR gesprochen werden. Immerhin waren die Briten in einer Verlustposition, bis die Rote Armee in Stalingrad einen Sieg errang. Er fügte hinzu, dass die Landung in der Normandie dank der UdSSR erfolgreich war. Er zweifelt also nicht daran, dass die UdSSR den größten Beitrag zum Sieg geleistet hat.

Denken Sie daran, dass Kon in Deutschland geboren wurde. Im Alter von 13 Jahren floh er mit seiner Familie vor den Nazis in die USA. 1944 wurde er nach Europa geschickt. Als 19-jähriger Oberfeldwebel der US-Armee kehrte er nach Deutschland zurück und nahm an einem historischen Treffen teil. Er stieg in den Rang eines Obersten auf und zog sich zurück. Während seines ganzen Lebens erinnerte er sich an ein russisches Wort - "Kamerad". Er ist ein Anhänger von Elba 2, dem gemeinsamen US-russischen Kampf gegen die COVID-19-Pandemie.
  • Gebrauchte Fotos: William E. Poulson / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.