Die Norweger freuen sich auf die Reaktion Russlands auf die Installation eines neuen US-Raketenabwehrradars


Viele Norweger, insbesondere diejenigen, die im nördlichsten Teil des an Russland angrenzenden Landes leben, freuen sich bereits auf die Reaktion Moskaus auf die Installation eines neuen Globe-Radars für die US-Raketenabwehr in diesen Teilen. Laut dem NRK-Fernsehsender sind die Einwohner der norwegischen Stadt Vardo im Landkreis Finnmark sehr nervös, ängstlich und besorgt über die Installation neuer Geräte durch die Amerikaner.


Radar ist Russland ein Dorn im Auge. Die Verschärfung der Situation kann nicht ausgeschlossen werden

- sagt der Bürgermeister der Stadt Eryan Jensen.

Ich habe vor allem Angst. Wir leben so nah an Russland, und jetzt gibt es einen fast vollwertigen Krieg. Dies ist eine Bedrohung für unsere gesamte Stadt. Einfach schrecklich

- beschwerte sich Stig Nielsen.

Von ihm (Radar) Unsere gesamte Gemeinschaft ist eine Bedrohung. Du siehst dir alles an und bist verärgert

- fügte eine weitere Asle Christiansen hinzu.

Es scheint, was sollten die Norweger fürchten? Schließlich besteht die offizielle Aufgabe des Globus II-Radars (AN / FPS-129 "Have Stare"), das seit 1998 in ihrer Stadt ist, darin, Weltraummüll in der erdnahen Umlaufbahn zu verfolgen. Die Nähe dieses Radars zur russischen Grenze lässt jedoch darauf schließen, dass es zur Verfolgung von ICBM-Starts und zur Überwachung der Aktivitäten der russischen Nordflotte verwendet werden kann.

Dieses Objekt hat bereits aufgerufen politisch Komplikationen zwischen Moskau und Oslo. Da dieses Radar direkt gegen den bilateralen Vertrag über die Begrenzung des ABM-Systems verstieß, der 1972 von den Vereinigten Staaten und der UdSSR unterzeichnet wurde (seit Juni 2002 ist das Abkommen nicht in Kraft, da Washington sich einseitig davon zurückgezogen hat). Im Mai 2017 begann in Varda die Installation eines noch leistungsstärkeren Globus III-Radars. Die Norweger haben also etwas zu befürchten. Aber sie selbst sind dafür verantwortlich.

Es muss klargestellt werden, dass das oben genannte Radar eine gemeinsame "Idee" des US Air Force Space Command und des norwegischen Geheimdienstes (NIS) ist. Die Ausrüstung soll bis Ende 2020 in Betrieb genommen werden. Gleichzeitig unterstützen die norwegischen Medien die lokale Bevölkerung in "guter Verfassung" und "erfreuen" sie regelmäßig mit Berichten, dass die russische Luftfahrt Streiks gegen die Radarstation in Varda praktiziert.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 12 Mai 2020 13: 52
    +6
    Die Norweger scheißen auf die Russische Föderation und haben Angst vor Vergeltungsmaßnahmen ... Sie müssen nicht scheißen, dann müssen Sie keine Angst haben, aber jetzt sind Sie zusammen mit dem amerikanischen Radar das Ziel einer russischen Rakete mit einem Atomsprengkopf !!!
  2. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 12 Mai 2020 14: 07
    +2
    Das Leben ist im Allgemeinen ungesund. Igel ist klar, dass dieses Radar zuerst das Ziel sein wird. Nun, die Amerikaner sind immer noch Entertainer. Sie sind für Norweger werde verkaufen "Patriot. "Und sie werden sich besser fühlen. lol
  3. Dzafdet Офлайн Dzafdet
    Dzafdet (Sergey) 12 Mai 2020 19: 41
    +2
    Avionik anwenden und verbrennen. Sie werden ein neues bauen, es wieder verbrennen ... und so weiter bis ins Unendliche.
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 12 Mai 2020 19: 45
    -3
    Also: Seit 1998 ist ein Radar in Betrieb, 2020 wird es ein zweites geben. Die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte arbeiten wirklich an Schlägen.
    Fazit: 3 Menschen sind unglücklich.
  5. Sehr geehrter Sofa-Experte. 12 Mai 2020 23: 34
    +1
    Die Erlaubnis für die nächste Anwesenheit von Amerikanern in Varda ist das Ergebnis einer nicht sehr kompetenten (oder sehr nicht sehr kompetenten) Politik Norwegens. Dieser "Globus 2" liegt nur 30 Kilometer von der russischen Grenze entfernt. Das heißt, im Kriegsfall wird es in absehbarer Zeit durch konventionelle Artillerie bereits vor dem Raketenangriff zerstört, ohne seinen Warnzweck zu erfüllen: Die Nutzung des Komplexes in Friedenszeiten als Intelligenz ist nicht effektiv. Norwegen setzt sich einfach Schaden aus.
  6. Alexander Morgunov Офлайн Alexander Morgunov
    Alexander Morgunov (Alexander Morgunov) 13 Mai 2020 09: 21
    +1
    Ihre erste Rakete, die Norweger sind sauer.
  7. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
    Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 13 Mai 2020 10: 04
    +3
    Installieren Sie Eckreflektoren in Richtung Norwegen an allen Kraftübertragungstürmen, Hochhausdächern, auf Hügeln und an Zellentürmen. Lassen Sie sie die Beleuchtung auf ihren Monitoren bewundern.
  8. aries2200 Офлайн aries2200
    aries2200 (Widder) 13 Mai 2020 11: 07
    +2
    Platzieren Sie stationäre Reflektoren an der Grenze (es ist nicht teuer - eine Stromübertragungsleitungshalterung und eine zum Radar ausgerichtete Metallebene). 100 Reflektoren, 100 Markierungen auf dem Bildschirm, die Reflektoren wackeln, werden wie ein sich bewegendes Ziel sein ...
  9. Serge Tixiy Офлайн Serge Tixiy
    Serge Tixiy (Serge Tixiy) 14 Mai 2020 10: 03
    +1
    Und was, fragten die Amerikaner die Norweger, als das Radar installiert wurde? Die Reaktion ist normal, denke ich, für lange Zeit diejenigen, die ein neues Ziel haben sollen ...